Samstag, 19. Dezember 2009

Offener Brief der Chefredakteure von ARD und ZDF

Weil ich mich kürzlich, in meinen ersten Beiträgen, mit den beängstigenden Meldungen der Massenmedien zum Thema Klimawandel und -hysterie im Zusammenhang mit der Pressefreiheit befasste, möchte ich heute auf einen Artikel von Gerhard Wisnewski hinweisen, den der KOPP-VERLAG veröffentlicht hat.

Er behandelt einen offenen Brief, der Chefredakteure von ARD (Thomas Baumann) und ZDF (Nikolaus Brender), der ohne Nennung der Adressaten, eher unter "ferner liefen" in deren Sendeanstalten veröffentlicht wurde und sich mit massiven Behinderungen von Journalisten beim Klimagipfel in Kopenhagen befasst.

Mittlerweile haben auch weitere online-Magzine die Meldung aufgegriffen und den Brief veröffentlicht, allerdings ausschließlich den Wortlaut und nicht die Adressaten, an die er gerichtet ist.
Es handelt sich hierbei um die Bundeskanzlerin, verschiedene Minister, die dänische Botschaft in Berlin sowie die UNO-Vertretung in Bonn und New York.

Aber wer sind die schon, als das die Nennung ihrer Namen in diesem Zusammenhang einer Meldung bedürfte?

Hier der Wortlaut des offenen Briefes der Chefredakteure:
"Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten hiermit gegen die massive Beschränkung der freien Berichterstattung auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen protestieren. Seit heute dürfen sich Journalisten im Konferenzzentrum nicht mehr frei bewegen. Drehs außerhalb des Pressezentrums sind nur noch möglich, wenn ein Delegationsmitglied das Kamerateam und den Reporter an der Sicherheitsschleuse abholt und das Team dann von einem UN-Verantwortlichen begleitet wird. Spontane Drehs sind unmöglich. Selbst die UN-Medienkoordination wurde offenbar von diesen Maßnahmen überrascht, da die Verschärfung nicht angekündigt war. Diese Maßnahmen verstoßen gegen die Presse- und Rundfunkfreiheit und behindern die Arbeit der Medien in höchstem Maße. Wir sehen das Recht der freien Berichterstattung massiv eingeschränkt. Daher fordern wir die sofortige Aufhebung dieser Einschränkung für alle Journalistinnen und Journalisten auf dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen.

Mit freundlichen Grüßen,
Nikolaus Brender (Chefredakteur ZDF)
Thomas Baumann (Chefredakteur ARD)"

Quellen:

  1. http://info.kopp-verlag.de/news/zensur-auf-der-klimakonferenz-der-totgeschwiegene-hilfeschrei.html
  2. http://wunderhaft.blogspot.com/2009/12/climategate-aus-der-sicht-eines.html
  3. http://wunderhaft.blogspot.com/2009/12/un-sicherheitsdienst-verhindert-fragen.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.