Mittwoch, 20. Januar 2010

Zu Mail-Zensur bei Internetprovidern


Wie MMnews heute meldete, blockieren gmx und web.de seit Wochen Mails und Newsletter von www.mmnews.de komplett.
Beide Unternehmen gehören zur UNITED INTERNET AG.

Um solchen Angriffen auf Art. 5 des Grundgesetzes vorzubeugen, sollten die Kunden dieser Unternehmen ihr Recht und die Pflicht wahrnehmen, mit massiven Beschwerden auf eine ordnungsgemäße und rechtmäßige Erfüllung der Aufgaben von E-Mail Providern zu bestehen.

Hier ein Beispiel:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich heute erfahren habe, übt Ihr Unternehmen Zensur bei der Zustellung von Post und Newslettern aus.
Das nehme ich als zahlender Kunde Ihres Unternehmens nicht hin. Sollten sie die im folgenden Link beschriebene Zensur nicht einstellen, werde ich meinen Account kündigen, denn:

"Ein Mail-Provider hat nicht das Recht, Post zu unterdrücken, es sei denn, es droht akute Gefahr."

http://www.mmnews.de/index.php/201001204719/MM-News/Mail-Zensur.html

Auf meinen diesbezüglichen Anruf in Ihrem Kundencenter hat sich Ihre Mitarbeiterin, Frau xxx, freundlich und mit dem von mir gewohnten und geschätzten Interesse, sofort um Aufklärung bemüht, so dass ich hoffe, dass es sich bei dem Vorgang um einen ungewöhnlichen und zu behebenden Einzelfall handelt, dessen Urheber weder das Vertrauen ihres Unternehmens, noch das seiner Kunden verdienen.

Mit freundlichen Grüßen

Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/201001204719/MM-News/Mail-Zensur.html

1 Kommentar:

  1. [...]Zensur, Zensur - wir haben die Zensur [...]
    http://das-antispam.blog.de/2010/01/21/zensur-zensur-zensur-7849071/

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.