Samstag, 13. März 2010

Video: Afghanistan-Lügen

Afghanistan-Lügen (1 von 2)

"Das deutsche Bundeskabinett, wie alle Nato-Regierungen, bietet zur Begründung des Kriegseinsatzes in Afghanistan sieben Standard-Behauptungen an, die eines gemeinsam haben: Sie stimmen nicht. Der folgende Kurzfilm nennt die vielfach belegten Tatsachen - alle Quellenverweise finden Sie im Buch: "Afghanistan-Pakistan: Nato am Wendepunkt" von Christoph Hörstel (Berlin, 2010), lieferbar bei Amazon etc.
Inhalt:
Über den Afghanistan-Einsatz nach den Ereignissen vom 11. September 2001 lügen und beschönigen die Nato-Regierungen ständig genau so wie auch über 9/11 oder den so genannten „Terrorismus. Es handelt sich um ein CIA-gestütztes Lügensystem, das gegen Ende der 60er Jahre von der Moslembruderschaft in Ägypten aus international an Boden gewann - und heute den absichtsichtsvoll fehlinformierten und absichtsvoll verängstigten Nato-Bürgern Kriege, schleichende Verluste bürgerlicher Freiheiten und Rechte sowie ständig steigende Steuerlasten annehmbar machen soll.

Stellen wir die offiziellen Behauptungen zu Afghanistan gegen die erwiesenen Tatsachen:

1. "Unsere Truppen sind in Afghanistan, um den Aufbau zu sichern."
1.1. Entwicklungshilfe als Feigenblatt
1.2. Entwicklungshilfe ohne Entwicklung und Hilfe
1.3. Aufbauhilfe für Geberländer
Mindestens 40% der "Entwicklungshilfe" fließt auf verschiedenen Kanälen an die "Geberländer" zurück (Gehälter, Materialkosten).

2. "Wir wollen in Afghanistan eine demokratische Entwicklung fördern."
2.1. Demokratie-Fälschung
Alle Wahlen dort wurden bisher gefälscht, nicht nur die von 2009.
2.2. Marionetten & Korruption
Präsident Karzai gilt, auch in der Nato, als machtlose Marionette. Seine Ablösung wird offen diskutiert, die Korruption aller Vizepräsidenten und Minister ist ein offenes Geheimnis. CIA und BND bezeichnen den Bruder des Präsidenten Karzai, Wali Karzai, der seit Jahren auch noch Provinzgouverneur in Kandahar ist, als Drogenwarlord.
2.3. Korruption durch „Schein-Demokratien
Die Nato lässt ihre Truppen von den Milizen der Drogenwarlords vor den Taliban beschützen gegen Dollars in Koffern. Auch Deutsche tun das, deutete Afghanistans Präsident Karzai im Spiegel-Interview 2008 an. Die Öffentlichkeit wird mit Schatten-Debatten über Polizei-Training hinters Licht geführt.
2.4. Vom Besatzungskrieg zum Bürgerkrieg
Der Armee-Aufbau kommt nicht voran, weil jedes Jahr ein Drittel wieder wegläuft desertiert. Training und Dollars helfen da nicht. Inzwischen bauen die USA ein System gut bezahlter, lokaler Söldner-Milizen, um die Taliban bekämpfen zu lassen, dazu holen sie auch Kriminelle aus Gefängnissen das ist eine Chaos-Strategie, die Afghanistan von innen aushöhlt und nachhaltig zerstören soll!
2.5. Undemokratische Struktur"






Afghanistan-Lügen (2 von 2)

"Das deutsche Bundeskabinett, wie alle Nato-Regierungen, bietet zur Begründung des Kriegseinsatzes in Afghanistan sieben Standard-Behauptungen an, die eines gemeinsam haben: Sie stimmen nicht. Der folgende Kurzfilm nennt die vielfach belegten Tatsachen - alle Quellenverweise finden Sie im Buch: "Afghanistan-Pakistan: Nato am Wendepunkt" von Christoph Hörstel (Berlin, 2010), lieferbar bei Amazon etc.
Inhalt:
3. "Wir müssen die Rückkehr der Taliban an die Macht verhindern."
3.1. Kraftkur für die Taliban
3.2. Frauenrechte als Vorwand

4. "Das afghanische Volk braucht uns, will nicht im Stich gelassen werden."
4.1. Armee & Armut
4.2. Hilflos unter Bomben & Folter
4.3. Entwicklungshelfer gegen Kriegspolitik
4.4. Westen gegen Frieden
4.5. Afghanen können Frieden schließen die Nato stört

5. "Wenn wir Terror nicht in Afghanistan bekämpfen, kommt er zu uns."
5.1. Die Wahrheit: Terrormanagement
Die USA fördern nachweislich und heimlich Taliban und Al-Qaeda. Dieses Verhalten wurde in der ISAF-Führungskräfte-Ausbildung als „Terror-Management" bezeichnet und im Buch „Brandherd Pakistan" weiträumig belegt. Dazu nutzt die CIA die Jahrzehnte alten Verbindungen pakistanischer Geheimdienste.
5.2. Geheimspiel unter Aufsicht der CIA
Der pakistanische Militärgeheimdienst ISI (= Inter Services Intelligence) leistet für die Taliban, wie Ahmed Rashid in seinem neuesten Werk "Abstieg ins Chaos" feststellt: Logistik, Nachschub, Training und Informationen, bis hin zu Feuerschutz, über den US-Truppen immer wieder klagen.
5.3. Terrormanagement bei uns
Über die tiefe Verwicklung und Verstrickung europäischer Geheimdienste in das angebliche "Terror"-Geschehen auch hier bei uns gibt es viel und glaubwürdige Literatur. Autor Hörstel selbst hat dazu Aussagen direkt von der bayerischen Polizeiführung.

6. "Wir erfüllen in Afghanistan unsere Bündnisverpflichtungen"
6.1. Helmut Schmidt klagt an
6.2. Nato-Verbrechen in Afghanistan

7. Guttenberg: „Kriegsähnlich / nicht-international. bewaffneter Konflikt
7.1. Jung: „Stabilisierungseinsatz
Das Gefasel des früheren Verteidigungsministers Jung von einem „Stabilisierungseinsatz war nach acht Jahren ununterbrochener Misserfolge sogar unter Kabinetts- und Parteikollegen nicht mehr erträglich.
7.2. Guttenberg I: „Kriegsähnliche Zustände
Unsinn, es handelt sich um ein Massaker, Totenzahl im Verhältnis von mindestens 80:1 (1.550 West-Soldaten / über 130.00 Afghanen).
7.3. Guttenberg II: „Nicht-internationaler bewaffneter Konflikt"
noch unsinniger, bei 43 Truppensteller-Nationen und ISAF-Einsatz mit UN-Mandat. Das ganze ist eine zynische Wackel-Argumentation.

Jetzt will die Bundesregierung Deutschlands Beteiligung an der nächsten Eskalationsstufe in Afghanistan erreichen. Das Blutbad am Hindukusch wird dadurch nur schlimmer auch unsere eigenen Verluste werden steigen.

Es reicht nicht, dass immer nur die gleichen Kräfte sich dagegen wehren. Nur wenn wir neue Mitkämpfer gewinnen, wird der Wahnsinn enden, bevor die Gesellschaft hier, der Staat, Europa und alle Nato-Länder bleibenden Schaden erleiden. Die Rede ist von Menschen: Denn die Schuldigen in Regierung und anderen Machteliten haben ohnehin ausgesorgt, sind schwer erreichbar und stehen inzwischen offenbar über dem Gesetz."





Quelle: http://www.youtube.com/user/NeueMitte#p/u/3/_1p5sSZy26M