Mittwoch, 21. April 2010

OFFENER BRIEF ZU AUSSÖHNUNG & VERANTWORTLICHKEIT AN DAS IRAKISCHE VOLK

Josh Stieber und Ethan McCord, zwei ehemalige Mitglieder der U.S. Streitkräfte, nahmen das kürzlich von Wikileas veröffentlichte Video, das die Armee beim Abschlachten von Zivilisten zeigt, zum Anlass sich mit einem offenen Brief an die irakische Bevölkerung zu wenden, um ihre Schuld zu bekennen und ihrer Verzweiflung darüber Ausdruck zu verleihen.

Freeman von Schall und Rauch hat ihn auszugsweise übersetzt und einen Artikel dazu verfasst, der mich zu einer eigenen Übersetzung veranlasst hat.

Von lettertoiraq.com
Übersetzung: grimoire


OFFENER BRIEF ZU AUSSÖHNUNG & VERANTWORTLICHKEIT AN DAS IRAKISCHE VOLK
Von aktiven und ehemaligen Mitgliedern des U.S. Militärs.

Friede sei mit euch.

An all jene, die während der von Wikileaks in dem “Collateral Murder” Video dargestellten Schießerei in Baghdad im Juli 2007 verwundet wurden oder ihre Geliebten verloren haben:

Wir schreiben Ihnen, Ihrer Familie, und Ihrer Gemeinschaft in dem Bewusstsein, dass unsere Worte und Taten Ihre Verluste nie werden gut machen können.

Wir sind beide Soldaten, die Ihre Nachbarschaft seit 14 Monaten besetzten. Ethan McCord zog Ihre Tochter und Ihren Sohn aus dem Kombi, und sah währenddessen die Gesichter seiner eigenen Kinder zu Hause. Josh Stieber war in derselben Kompanie, aber war nicht dort an diesem Tag, obwohl er zu Ihrem Schmerz, und dem Leid Ihrer Gemeinschaft bei vielen anderen Gelegenheiten beitrug.

Keiner der Verluste kann je ersetzt werden. Was wir versuchen, ist aus unseren Fehlern zu lernen und alles zu tun um anderen Ihre Erfahrungen zu schildern und dem amerikanischen Volk ernsthaft begreiflich zu machen, was wir Ihnen und den Menschen Ihres Landes angetan haben und es noch tun. Wir fragen in Demut was wir tun können, um damit zu beginnen den durch uns verursachten Schaden zu reparieren.

Wir sprechen mit allen die zuhören, um ihnen zu sagen, dass die Bilder des Wikileak Videos nur den Beginn des Leidens zeigen, das wir geschaffen haben. Aus eigenen Erfahrungen und denen anderer Veteranen, mit denen wir sprachen, wissen wir, dass die dort gezeigten Bilder alltägliche Begebenheiten in diesem Krieg zeigen: Es ist die übliche Art und Weise wie U.S.-geführte Kriege in dieser Region ausgetragen werden.

Wir bekennen uns zu unserer Anteil an Tod und Verletzung Ihrer Lieben, so wie wir den Amerikanern erzählen, wozu man uns trainierte und was wir im Namen von „Gott und Vaterland“ ausführten. Der Soldat im Video sagte, dass Ihre Ehemänner ihre Kinder nicht mit zur Schlacht nehmen sollten, aber wir bekennen uns zu der Verantwortung diesen Krieg in ihre Nachbarschaft und Ihre Familien gebracht zu haben. Wir taten Ihnen an, was wir nicht wünschen, dass es uns geschieht.

Immer mehr Amerikaner übernehmen die Verantwortung für das was in ihrem Namen geschieht. Obwohl wir viel zu häufig kaltherzig handelten, haben wir unser Verhalten Ihnen gegenüber nicht vergessen. Schweren Herzens halten wir an der Hoffnung fest, die Anerkennung der Menschlichkeit, die man uns lehrte zu verleugnen, wiederherzustellen.

Unsere Regierung mag Sie, in Sorge um ihr eigenes Ansehen, ignorieren. Sie hat auch viele Veteranen ignoriert, die davon was sie in Ihrem Land sahen oder taten körperliche und seelische Wunden tragen. Die Zeit ist längst überfällig, dass wir bekennen, dass die Werte der Führer unserer Nation nicht länger die unseren sind. Unser Verteidigungsminister kann sagen, dass die U.S. hierüber ihren Ruf nicht verlieren werden, aber wir stehen weiterhin dazu und sagen, dass die Wichtigkeit unseres Rufs im Vergleich mit der gemeinsamen Menschlichkeit verblasst. Wir haben unsere Kameraden unter Veteranen und Dienstangehörigen, ebenso wie Zivilbürger innerhalb und außerhalb der USA gebeten diesen Brief mit ihrer Unterschrift zu unterstützen, und mit ihrem Namen ein Zeugnis für die allgemeine Humanität abzulegen, um uns von der zerstörerischen Politik der Führer unserer Nation zu distanzieren und Ihnen die Hände zu reichen.

Bei all dem Schmerz mag es zu viel verlangt sein um Freundschaft zu bitten. Bitte nehmen Sie unsere Entschuldigung an - unseren Schmerz unsere Sorge und unser Bemühen uns grundlegend zu ändern. Wir tun was wir können, um uns gegen Kriege und die Kriegspolitik auszusprechen, die für das verantwortlich ist, was Ihnen und Ihren Lieben geschehen ist. Unsere Herzen sind offen und warten, bei all dem von uns verursachten Schmerz, auf Antwort nach sinnvollen Schritten, um Ihnen in in irgendeiner Form zu helfen.

Ernst und Aufrichtig

Josh Stieber, former specialist, U.S. Army
Ethan McCord, former specialist, U.S. Army

Quellen:

Anm:
Bitte verteilen und weiterverbreiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.