Montag, 14. Juni 2010

Explosion der Deepwater Horizon: Traf der Bohrer auf Methanhydratfelder am Boden der Tiefsee?

Von Roman

Nach persönlichen Schilderungen von geretteten Arbeitern der Bohrmannschaft, die auf der gesunkenen Deepwater Horizon von British Petroleum beschäftigt waren, seien kurz vor der Explosion der Ölbohrplattform vom Meeresboden deutlich sichtbar aufsteigende Methangasblasen zu beobachten gewesen. In riesigen Hydratfeldern ist das Gas am Tiefseeboden in Form von Eismolekülen gebunden, deren Freisetzung nach Aussagen verschiedener Wissenschaftler und Forschungsinstitute äußerst große Gefahren birgt und dazu beitragen kann, riesige Tsunamis auszulösen, die selbst Küstenlinien in großer Entfernung heimzusuchen in der Lage seien.


Hier weiterlesen: http://www.infokriegernews.de/wordpress/2010/06/13/explosion-der-deepwater-horizon-traf-der-bohrer-auf-methanhydratfelder-am-boden-der-tiefsee/

Update:
Update zur Deepwater Horizon: Telefongespräch mit Paul Noel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.