Freitag, 3. September 2010

Entweder wir werden jetzt erwachsen oder wir sterben

Der folgende Text von von Mathew Kristin Kiel aus dem Jahr 2005 erscheint mir enorm wichtig, weil er die ungeheuren Umstände beschreibt, in denen wir alle leben und vor denen viele Menschen die Augen verschließen, in der fälschlichen Annahme nicht betroffen zu sein.
Setzen Sie ein Lesezeichen und nehmen Sie sich Zeit für die spannende Lektüre einer Analyse der voranschreitenden globalen Pathokratie.

Von Mathew Kristin Kiel / via quantumfuture.net

Eine Analyse: Viele Personen in der gegenwärtigen „Opposition“ und ihrer alternativen und unabhängigen Medien, in der Presse und im Online-Journalismus, liefern uns aktiv der Pathokratie aus.

Die Menschheit – wir alle zusammen – müssen entweder anfangen, mit vereinigtem und koordiniertem Widerstand gegen die voranschreitende globale Pathokratie zu arbeiten, oder wir werden alles verlieren. Die sogenannte Opposition zur globalen Bedrohung ist heutzutage weltweit Gegenstand des Spottes: entweder ist sie äußerst ineffektiv gegen das Fortschreiten der Pathokratie, oder schlichtweg eine abgekartete Sache gegenüber diesem unmenschlichen Wahnsinn. Die Hinterhältigkeit der Pathokratie, Wege zu finden, um zu verhindern, dass wir ihrer Natur und ihren üblen Absichten gewahr werden, ist bis heute allzu erfolgreich gewesen. Die Schäden an allen Völkern dieser Erde werden keine Grenzen kennen, wenn sie nicht gestoppt werden.

Wir müssen uns nun dafür entschließen, uns selber zu prüfen und anschließend bei Bedarf uns in jeder Hinsicht zu verändern. Unsere Art und Weise, Dinge zu tun, unsere Denkweise, unsere Konzepte darüber wie die Welt funktioniert, aber vor allem unsere Annahmen über die Art der Menschen, die in unserer Welt leben, insbesondere derjenigen, die sie beherrschen, müssen in Einklang mit den Fakten gebracht werden. Es ist dringend geboten, dass wir nun die Tatsachen herausarbeiten und ihnen in die Augen schauen, und dann jedermann auf dieser Welt, der willens und befähigt zu hören und zu lernen ist, die Fakten über unsere eigene Natur und die Natur des pathokratischen Feindes zu kommunizieren. Die falschen Annahmen und Fakten, an die wir uns halten, die uns zum großen Teil durch unsere potenziellen Zerstörer einverleibt worden sind, arbeiten gegen uns und stärken diese. Wenn wir Hoffnung für unser Überleben haben wollen, oder gar für die Überwindung der Tyrannei, welche auf uns losgelassen worden ist, dann müssen wir ein neues, tieferes und genaueres Bewusstsein darüber entwickeln, was geschieht und warum.

Leider, vermutlich absichtlich (das ist keine zu weit hergeholte Möglichkeit), macht ein grundlegendes Element der Semantik, die Dialektik – nämlich die Terminologie und Nomenklatur mit welcher wir den Feind, uns selber und alles andere identifizieren, beschreiben und im Endeffekt verstehen – es uns sehr viel schwieriger, dieses Monster zu konfrontieren und zu besiegen. Wenn wir keinen neuen und sehr viel genaueren Satz von Begriffen finden und einführen, die von der ganzen Menschheit verstanden werden, werden wir keine Hoffnung haben, dieser pathokratischen Dampfwalze erfolgreich Widerstand zu leisten. Wir gehen in einer Vielzahl von Beschreibungen unter, die über alle menschlichen Sprachen und Kulturen hinweg so unterschiedlich sind, dass diese widersprüchlich, polarisierend, extrem verwirrend und im Endeffekt ohne Bedeutung sind.

Als nur ein Beispiel mag man das Folgende hernehmen: Die genau gleiche Gruppe von Personen, die eine globale, semi-souveräne und massive treuhänderische, kommerzielle und überstaatliche Bürokratie umfasst – mit Paul Wolfowitz derzeit an der Spitze ihrer größten internationalen Front, der Weltbank – wird global durch zwei diametral entgegengesetzte Begriffe identifiziert. Alle Mitglieder dieser Organisation sind Teil desselben isolierten, imperialen, weltzerstörenden, außer-rechtlichen Finanz-, Handels- und Wirtschafts-Konsortiums. Sie verfolgen ihre Politik mit rücksichtsloser Konzentration und Absicht. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges haben sie internationalen Handel, Banken, Entwicklungs- und Wirtschaftsvereinbarungen, Abmachungen und „Gesetze“ entwickelt und angewendet, um einen weltweiten Krieg von wirtschaftlicher Vergewaltigung, Raub und Plünderung gegenüber den bescheidenen Völkern der Erde zu führen.

Diese Mitglieder der globalen Elite werden, auf zwei oder mehr Kontinenten, in einer gesondert gegründeten und weitgehend ineffektiven Opposition, als die „Neoliberalen“ bezeichnet. Jede Nuance ihrer Grundsatzprogramme und Praktiken wird durch diese herausragende, angeblich repräsentative und genaue Bezeichnung der älteren dieser zwei Oppositionsbewegungen als „Neoliberalismus“ identifiziert. Gleichzeitig jedoch wird auf einem oder zwei anderen Kontinenten, in einer anderen, gesondert gegründeten, etwas jüngeren und ebenso weitgehend wirkungslosen Oppositionsbewegung, dieses exakt gleiche Konsortium, mit den genau gleichen Mitglieder und Figuren, bis hinauf zur Weltbank mit Paul Wolfowitz am Steuer, durch die herausragende und angeblich akkurate Bezeichnung der „Neo-Konservativen“ identifiziert, zur Kenntnis genommen und opponiert. Derselbe Satz von Aktivitäten, Auswirkungen und Zielen wird als „Neo-Konservatismus“ bezeichnet.

Es IST dasselbe Monster, welches Ressourcen, Nahrungsmittel und Rechte, Vermögen und Gesundheit der bescheidenen Völker dieser Welt verschlingt. Es IST dasselbe gesellschafts- und wirtschaftsverbiegende, fürchterlich zerstörende und global vorhandene Monster, welches durch zwei unterschiedliche, entgegengesetzte Namen und durch widersprüchliche, entgegengesetzte Termini bezeichnet wird. Diese semantische Verwirrung gefährdet die Welt auf schwerwiegende Weise. Sie verlangsamt und oftmals überwältigt unsere Antworten vollständig, indem sie unsere Gegenreaktionen in verschiedene Richtungen verstreut, die meist entweder irreführend oder gar vollständig falsch sind ...

Hier weiterlesen: http://quantumfuture.net/gn/zeichen/erwachsen.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.