Donnerstag, 2. September 2010

Verschwörungstheorien: Britischer Think Tank rückt Skeptiker in die Nähe des Terrorismus

Von Sebastian Range

Eine Studie des britischen Think Tanks Demos mit dem Titel The Power of Unreason beschäftigt sich mit „Verschwörungstheorien“ und wie deren Verbreitung im Rahmen der Terrorbekämpfung entgegen gewirkt werden kann.(1)

Verschwörungstheorien – etwa die Behauptung, die Anschläge von London 2005 (7/7) oder die des 11.September 2001 (9/11) seien ein „Inside-Job“ – würden zunehmend das Vertrauen in die Institutionen der Regierung zerstören, so die Autoren Jamie Bartlett und Carl Miller. Dieses Misstrauen könne insbesondere Anstrengungen behindern, gewalttätigen Extremismus zu bekämpfen. Denn Verschwörungstheorien würden im extremistischen Kontext als ein „radikalisierender Verstärker“ wirken.

Hier weiterlesen: http://www.hintergrund.de/201008311108/globales/terrorismus/verschwoerungstheorien-britischer-think-tank-rueckt-skeptiker-in-die-naehe-des-terrorismus.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.