Sonntag, 23. Februar 2014

20.02.2014 Weather Update With Dane Wigington / Wetter-Update mit Dane Wigington

Der folgende Beitrag mag für viele bedrohlich klingen und setzt die Kenntnis verschiedener, teils widersprüchlicher Aussagen und Annahmen zum Thema "Geo-Engineering" voraus. Dane Wigington vertritt die Ansicht, dass jahrzehntelange Bemühungen die Eismassen an den Polen zum Schmelzen zu bringen zu einem erwiesenen und bedrohlichen Austritt großer Mengen von Methangas aus Permafrostböden und dem Meeresgrund geführt haben und diese bedrohliche Entwicklung nur mit der sofortigen Einstellung aller Experimente, die das Wetter zu beeinflussen versuchen, aufgehalten werden kann.



Autor: Dane Wigington
Übersetzung: grimoire

2/20/2014 – Weather Update With Dane Wigington Produced By John Massaria

 

KEIN COPYRIGHT - BITTE WEITERVERBREITEN!

 




Hallo, hier spricht Dane Wigington von Geoengineeringwatch.org. Dies ist das Geo-Engineering Wetter-Update vom 19. Februar 2014.

Das globale Wetterchaos setzt sich weiter fort, und die andauernden Geo-Engineerig Programme nähren das Feuer. Über der gesamten nördlichen Hemisphäre, treiben gewaltige, künstlich erzeugte Schneestürme das Chaos voran. Es gibt nur wenige Regionen, die nicht unter dem chemisch erzeugten Schneegemisch begraben sind und  Rekord-Hitze oder -Trockenheit erfahren.



Die Main Stream Medien scheinen die Anweisung erhalten zu haben sich hauptsächlich auf die künstlich erzeugten Schneestürme anstatt auf die brütenden Wärmezonen zu konzentrieren. Die Menschen müssen zwischen den Schlagzeilen lesen, um sich eine gesicherte Meinung über die tatsächlichen Begebenheiten auf dem Planeten zu bilden.

Ja, es gab Kälterekorde und Rekord-Schneefälle in bestimmten Gebieten.
Das ist das Ziel der Klima-Ingenieure - eine brutale Schlagzeile für die dichtbevölkerten Regionen zu erstellen. Sie überfluten uns mit künstlichen erzeugten Schneestürmen, während  die totale Eisschmelze überal andauert.
Mehr dazu in einer Minute.

Beginnend im Osten der US, wie das schon so lange der Fall ist, dauert die Parade von künstlich erzeugten und mit Eiskernen geimpften Schneestürmen durch den umgelenkten Jetstream bis in die kommende Woche an.  Eine Erwärmung wird im Osten für mindestens ein paar Tage einsetzen, so wie die Klima-Ingenieure versuchen dem ausgetrockneten Westen, durch die dicke, mit giftigen Aerosolen durchsetzte Wolkendecke hier und da ein paar Spritzer Regen zu geben.

Im weiteren Verlauf des Monats werden die Wettermacher das Hitze erzeugende Hochdruckgebiet über dem Westen wieder aufbauen, wie sie es in diesem Winter durchgehend getan haben. Sie werden den Jet-Stream über dem Hochdruckgebiet nach Norden verlagern, was der Westküste und besonders Kalifornien die Feuchtigkeit entzieht. Der Jet-Stream wird im Uhrzeigersinn um das Hochdruckgebiet gelenkt und mit der Absicht in den Osten herunter gepumpt, um dort, zu Gunsten weniger, die Kälte zu erhalten.

Wo tritt die chemisch erzeugte Abkühlung noch auf?
China bedrängt seine Bevölkerung mit künstlichen Stürmen. Japan ist ebenso von dem zunehmend künstlich erzeugten Wetter betroffen. All die die durch chemische Eiskernbildung erzeugten Stürme verursachen unglaubliche Schäden. Eis-Stürme sind nun zur Normalität geworden.

Es gibt weite Durchgangszonen zwischen den Zonen feuchter Warmluft, die für die chemisch erzeugten Schneestürme und die Herde der erzeugten Wetterlagen genutzt werden. In diesen Durchgangszonen treffen die Eiskern bildenden Elemente und Chemikalien  auf den Boden, richten sich auf und gefrieren zu chemisch erzeugtem Eis. Hierdurch werden die nun regelmäßigen Eisstürme verursacht.

Und was fällt sonst noch vom Himmel?
Nach einem kürzlich in POPULAR SCIENCE veröffentlichten Artikel haben Wissenschaftler einige Arten von Mikroorganismen gefunden, die nicht zwischen Wolken herumfliegen sollten. Obwohl die Existenz natürlich vorkommender atmosphärischer Mikroben  lange bekannt und erforscht ist, erwähnte der Artikel sogar den Fund von (lebenden) Escherichia coli Bakterien, die von darunter liegenden Städten sofort vom Wetter aufgegriffen und in die Tropsphäre (ca. 10.000 m. hoch) befördert würden.
Klingt es wirklich plausibel, dass E-coli Bakterien zwischen den Wolken herumfliegen, oder ist es nicht wahrscheinlicher, dass wir, zusätzlich zu den umfangreichen, pausenlosen Climate-Engineering Programmen über unseren Köpfen biologischen Experimenten ausgesetzt sind, und wir alle als Laborratten dienen?
Mit Sicherheit bestand und besteht die Aufgabe von POPULAR SCIENCE darin all das weg zu erkären, was die Mächtigen der Öffentlichkeit verheimlichen wollen.

Wie entwickelt sich das Klima nun wirklich?
Steht uns tatsächlich eine neue Eiszeit bevor, wie uns einige glauben lassen wollen? Wenn Fakten zählen, erweist sich die These der globalen Abkühlung als eine Lüge, wie sie größer nicht sein könnte. Die Erde hat gerade das 37ste Jahr aufeinanderfolgender erhöhter Temperaturen durchlaufen. Die Erde hat gerade den 346sten Monat aufeinanderfolgender erhöhter Temperaturen durchlaufen. Wenn Sie mir nicht glauben, recherchieren Sie selbst!

Die schlechte Nachricht ist, dass die Erwärmung die wir bis heute erlebt haben erst der Anfang ist. Erinnern Sie sich an den letzten September, als die Erholung des arktischen Eises so viele Schlagzeilen machte?
Auch das war komplett gelogen.

Ja, die Klima-Ingenieure tun alles was sie können, um die Arktis wieder herunter zu kühlen: Neben der Manipulation des Jet-Streams und dem andauernde Besprühen der Atmosphäre zur Blockierung des Sonnenlichts, scheinen sie auch ein ausgedehtnes Versprühen der selben Eiskern bildenden Chemikalien zu betreiben, von denen so viele Menschen in den Vereinigten Staaten berichten.

Warum also sind die Schlagzeilen über die Erholung der arktischen Eismasse falsch?
Weil das Volumen des Eises sich niemals vergrößert hat. Die Grundlage dieser Meldungen über die Erhohlung der arktischen Eiskappe bezogen sich auf deren Oberfläche und berücksichtigten deren Volumen nicht, das im vergangenen September nur 19 % des 30-jährigen Durchschnittswertes betrug.

Und wie sieht es heute aus?
Die Eismasse am 18. Februar 2014 war zu keiner Zeit so gering wie heute. Methangas entweicht in  Höchstmengen aus der Arktis, was den unkontollierbaren Fortschritt eines Treibhauseffekts zu anzudeuten scheint. Dieser die Arktis umfassendede Vorgang betrifft uns alle schon jetzt.

Der Grund warum das nicht in den Schlagzeilen erscheint ist, weil das derzeitige Ziel der Klima-Ingenieure und ihrer Schoßhündchen in den Medien darin besteht die planetare Kernschmelze  mit Hilfe komplett künstlich erzeugter Schneestürme und vorübergehenden Abkühlungen so lange wie möglich vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen, während sie obendrein die Gesundheit der allgemeinen Bevölkerung mit toxischem Fallout sowie mit wahrscheinlich andauernden biologischen Experimenten schwächen, was den Machteliten einen zusätzlichen Gewinn beschert.

Wer an dieser Gleichung etwas ändern will muss sich ihrer bewusst werden und jetzt helfen, nicht morgen.

Climate-Engineering ist eine wirkliche und extrem  bedrohliche Gefahr für uns alle. Wir sind alle gefordert uns an diesem höchst entscheidenden Kampf zu beteiligen.

Ich bin Dane Wigington mit Geoengineeringwatch.org.


Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.