Sonntag, 16. März 2014

AGENDA 21 - LEKTION 2: Wie Amerika den Betrug, Agenda 21, kaufte

Da im Verlauf der Unterrichtsreihe häufig auf vorher Gelerntes verwiesen und zurückgegriffen wird, ist es sinnvoll die Lektionen, die am Ende des Beitrags alle verlinkt sind, der Reihe nach zu studieren.
 
 
****************


von Agenda 21 Course
Übersetzung: wunderhaft / mit freundlicher Genehmigung der Autorin



Dies ist die Zweite aus einer Serie von zehn Lektionen über die Agenda 21, die allgemein als Nachhaltige Entwicklung bekannt ist. Heute lernen wir wie...

der amerikanische Bürger durch Indoktrination weich gemacht wird -  empfänglich für die Transformation von einer freien Welt in eine sozialistische Welt  nachhaltiger Entwicklung. 

Wenn Sie an all die kommerzielle Werbung und Naturfilme im Fernsehen denken, haben Sie Werbung für die grüne Agenda gesehen; denken Sie an all die Artikel unserer abhängigen Medien, welche die grüne Agenda vorantreiben, und selbst verschiedene Kirchen arbeiten mit den 3 E (egality, ecology, economy / Anm. d. Übers.).

Das Video zu Lektion 2:




Vergessen wir nicht die Schulen und Universitäten,  deren Lehrpläne, in die die Ideen der Agenda 21 eingebettet sind , entworfen werden, um gute globale Bürger zu schaffen, die bereit sind, ihre individuellen Grundrechte für das Gemeinwohl aufzugeben, um die Umwelt zu schützen.



Wenn Sie all diese Strategien mit dem allzu großzügigen und vertrauensvollen Charakter der meisten Amerikaner verbinden und mit ihrem Desinteresse an Politik, verstehen Sie warum das Regelwerk der Nachhaltigen Entwicklung, das auf der Oberfläche harmlos scheint, die Fasern des amerikanischen Denkens durchdrungen haben.

Gewöhnliche Amerikaner denken bei der Annahme der Ideen der Nachhaltigen Entwicklung die Umwelt ihrer Nachkommen schützen. Sie begreifen nicht, daß die Protagonisten der Agenda 21 einen völlig anderen Standpunkt haben.

Maurice Strong (der Vorsitzende des Earth Summit in Rio 1992) erklärte:
Besteht nicht die einzige Hoffnung für den Planeten im Zusammenbruch der Industrienationen? Liegt es nicht in unserer Verantwortung das herbeizuführen?

Oder das Zitat von Judi Bari von Earth First:
Wenn wir den Kapitalismus nicht stürzen, haben wir keine Chance die Umwelt zu retten. Ich denke, daß eine ökologisch geprägte Gesellschaft unter dem Sozialismus möglich ist. Ich denke nicht, daß sie unter dem Kapitalismus mögliche ist.

Die Protagonisten der Agenda 21 mögen über die Umwelt besorgt sein oder nicht, jedoch stimmen sie alle darin überein, daß der Kapitalismus und der Amerikanische Traum zerstört werden muß. Meinen Sie wirklich, daß gewöhnliche Amerikaner glauben mit der Zustimmung zu Richtlinien, die der Umwelt zu nutzen scheinen, ihrem eigenen Lebensstil und Wohlstand und dem ihrer Kinder zu schaden?

Sobald genügend Amerikaner indoktriniert sind, ist es für die Regierung viel einfacher dieselben Amerikaner dazu zu bringen die schwere Regellast, die für die gänzliche Durchsetzung der Agenda 21 notwendig ist, auf sich zu nehmen. Die abertausenden Regeln der Nachhaltigen Entwicklung sind der Beweis dafür, daß die Agenda 21 nicht freiwillig durchgesetzt werden kann.

Die schriftlichen Regeln haben 1993 begonnen, als Präsident Clinton den Präsidialrat für Nachhaltige Entwicklung ins Leben rief. Durch die Empfehlungen dieses Rates wurde das Konzept der Nachhaltigen
Entwicklung in jede einzelne Bundesbehörde gebracht.

Unglücklicherweise erstrecken sich die Bemühungen uns zu kontrollieren weit über die Bundesregierung hinaus. Empfehlungen der Bundesregierung helfen dabei die Politik der Nachhaltigen Entwicklung in die staatlichen und kommunalen Regierungsebenen zu bringen. Gegenwärtig setz nahezu jede bundesstaatliche Regierung oder kommunale Verwaltung irgendeine Form von Nachhaltiger Entwicklung um.

Die Tilgung nicht bauordnungsgerchter Nutzung (eine baurechtliche Vorschrift / Anm. d. Übers.) ist eine besonders bösartige Vorschrift. Wenn der neue Kode für grünen Wohnraum auf alte Häuser angewendet wird (anstatt zu erlauben die Neuregelung nicht auf älteren Baubestand anzuwenden), sind die Eigentümer der älteren Häuser gezwungen zu modernisieren, um den Vorschriften zu genügen. Solche Modernisierungen sind in der Lage ein Haus, nach heutigem Sprachgebrauch, unter Wasser zu setzten. Allerdings besteht auch immer die Möglichkeit, daß der Hauseigentümer sich die Modernisierung nicht leisten kann. In diesem Fall kann das Haus konfisziert werden.

Eine ähnlich erschreckende Verordnung kommt auf uns zu. Es ist diejenige Abwasserverordnung, die Hausbesitzer dazu zwingt Steuern auf die auf ihren Grundstücken gelegenen versiegelten Oberflächen zu entrichten. Diese Verordnung basiert auf der Idee, daß eine versiegelt Oberfläche, wie ein Dach oder eine betonierte Einfahrt, das Versickern von Regenwasser in den Boden verhindert. Durch die Anwendung des in Lektion 1 erwähnten Vorsorgeprinzips, genügt schon die MÖGLICHKEIT der Entstehung von Umweltschäden, durch nicht in den Boden gelangtes Wasser, für den Vorwand eine Verordnung zu schaffen, die das verhindert.

Was die Situation noch verschlimmert ist, daß es Aktivisten unter Richtern gibt, die mehr als gewillt sind alle Herausforderungen dieser Verordnungen der Nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen.

Des weiteren sind unsere Verfassung, Kultur und Religion schon seit sehr langer Zeit unter Angriff geraten. Das ist kein Zufall! Alles, was Amerikas moralisches Geflecht oder ihre Finanzen schwächt, wird zu ihrem Untergang und dem Fortschritt einer Eine Welt Ordnung beitragen.

Die Debatte über das im zweiten Verfassungszusatz garantierte Waffenbesitzŕecht, steht nicht über unserem Recht uns selbst vor Personen oder einer Regierung, die uns schaden will, zu schützen. Religion und Kultur sind miteinander verschlungen. Schädigt man eine, sind beide betroffen.

Die vereinigten Staaten sind das einzige Land dessen Verfassung auf von Gott gegebenen Rechten basiert. Je weniger Menschen an Gott glauben, desto weniger Menschen werden die Wichtigkeit von Rechten begreifen, die von Gott gewährt werden, nicht jedoch von Menschen. Wenn wir unsere Rechte von Gott erhalten, kann nur Gott sie uns nehmen. Auch wenn die Religion von unserer Kultur getrennt wird - durch diesen weiteren Schlag auf unsere Verfassung wird kein moralischer Kompaß mehr unseren Bürgern ein Wegweiser sein. Das macht es um so wahrscheinlicher, daß die Bürger die Richtungsweisung ihrer Regierung anvertrauen.

Beispielsweise setzten sich heutzutage viele Menschen härter für den Kampf zum Schutz bedrohter Tierarten ein, als für den Schutz ungeborenen Lebens. Ein Beweis für die dahin gehende Indoktrination den Wert von Tieren über den des menschlichen Lebens zu stellen, und sie wurden dazu konditioniert die Führung einer Regierung zu akzeptieren, die, anstatt  Konzepte zu entwerfen, welche ein intaktes Familienleben fördern, vehement für den Fluß von Spendengeldern an Planned_Parenthood für Schwangerschaftsabfrüche kämpft.

Der Beweis, daß menschliches Leben einen geringen, wenn überhaupt einen Wert hat, ist dieses Zitat vom Co-Gründer von Earth First.
"Unter Umweltexperten ist nach zwei oder drei Bier die Auffassung durchaus üblich, dass, wenn nur irgendeine Katastrophe die menschliche Rasse ausmerzen würde, andere Arten wieder eine Chance bekämen.”

Addieren Sie hierzu Folgendes: Wenn die Bevölkerung in deren Schulen zu braven Weltbürgern erzogen wurde, die die Vielfältigkeit und das Gemeinwohl schätzen, anstatt zu Menschen, die Wert auf individuellen Rechte und den freien Markt legen, dann geht die Bevölkerung möglicherweise willentlich  und ohne mit der Wimper zu zucken in eine sozialistische Eine Welt Ordnung.

Sicherlich ist es, ohne die Beseitigung von Grenzen, unmögliche eine Eine Welt Ordnung zu errichten. Sie mögen sich fragen, ob die europäischen Länder nach der Bildung der Europäischen Union tatsächlich noch souverän sind? Am Ende teilen sie doch jetzt die gleiche Währung, haben die Freizügigkeit innerhalb der EU und teilen viele der selben Verordnungen und sozialistischen Konzepte.

Dann ist da der Amerikanische Kontinent, wo Verträge, wie das Nordamerikanische Freihandelsabkommen und unsere äußerst offenen Grenzen, die Souveränität der Vereinigten Staaten bedrohen. Sie mögen sich fragen: Wenn Länder sich freiwillig mit anderen zusammenschließen, um ein übergreifendes Regierungsgebilde zu schaffen, wäre es dann nicht viel einfacher diese Blöcke in einer Eine Welt Regierung zusammenzufassen?

Allerdings dürfen wir nicht vergessen, daß die U.S. Regierung geschaffen worden ist, um auf der kommunalen Ebene am stärksten zu sein. Bundesweite Konzepte führten zu verarmten kommunalen Verwaltungen. Dies macht die Kommunalen Verwaltungen durch die Gewährung großer Geldsummen bestechlich, Geldsummen nicht nur von der Bundes-, sondern auch von den Landesregierungen.

Regionale Verwaltungen sprießen mit einer verblüffenden Geschwindigkeit hervor. Werden diese regionalen Verwaltungen mit ihren nicht gewählten Gremien, unter Verwendung unserer Steuergelder, möglicherweise mit der Zeit unseren kommunalen- und Bezirksregierungen die Souveränität entziehen, dabei unsere 250 Jahre alten politischen Strukturen untergraben, und es dementsprechend vereinfachen die Vereinigten Staaten in ein Globales Regierungssystem zu manövrieren?

Sicher sagen Sie, wir sind ein starkes Land und würden den Verlust unserer kommunalen Kontrolle und unserer Souveränität niemals zulassen.

Ein Land verliert die Kontrolle über sein Geschick, wenn es die Kontrolle über seine Finanzen verliert. Wir müssen, wie Griechenland, nach der Pfeife anderer tanzen, wenn es uns erlaubt wird oder wir sogar über den finanziellen Abgrund gestoßen werden, und wir unsere Schulden bei anderen Ländern nicht zurückzahlen, unser starkes Militär nicht erhalten und unsere enormen Pensionsleistungen nicht bezahlen können.  Ist es nicht vorstellbar, daß uns außenstehende Mächte zu einem Zusammenschluß mit ihnen drängen könnten? Oder vielleicht wird unser eigenes Volk, in der Annahme die Vereinten Nationen seien unser Freund, diese Lösung willentlich anstoßen.

So habe ich in dieser 2. Lektion versucht zu erklären, wie das Amerikanische Volk dazu gebracht wurde den Betrug, was die Agenda 21 ist, zu kaufen, durch Indoktrination und Verordnungen sowie die weiter andauernden Zerstörung unseres Wertesystems, der Grenzen, der Wirtschaft und der Verfassung, mit dem ultimativen Ziel der Errichtung eines Globalen Regierungssystems, in dem jedes menschliche Verhalten und aller Wohlstand der strikten Kontrolle unterliegt.

In der 3. Lektion werden Sie erfahren wie die Nachhaltige Entwicklung unseren Bürgern das Ackerland raubt. Oder, um den Bericht der Habitat Konferenz der Vereinten Nationen von 1976 zu zitieren:
"Das private Eigentumseigentumsrecht ist auch ein Grundsatzinstrument der Anhäufung und Konzentration des Reichtums und trägt deshalb zu sozialer Ungerechtigkeit bei.. die öffentliche Kontrolle der Nutzung des Landes ist deshalb unentbehrlich."

Die Nutzung der Zusatzinformationen der 2. Lektion wird dringend empfohlen, bevor sie mit der 3. Lektion fortfahren.

Um zu den Zusatzinformationen der 2. Lektion zu gelangen klicken sie auf die folgenden Titel:
What They Think of Humans…in Their Own Words

Their Plans for Us – In Their Own Words


Quelle:



Weitere Quellenangaben:



Sämtliche Lektionen:

Verwandte Beiträge:


Creative Commons Lizenzvertrag

AGENDA 21 - LEKTION 1: Einführung in die Agenda 21 von wunderhaft ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Die Übersetzung beruht auf dem Werk: Agenda 21 Course.

Kommentare:

  1. die Agenda 21 ist tatsächlich die Anleitung zur Ausplünderung der Welt.
    Umweltschutz ist der neue Kommunismus und wenige begreifen das.

    “Wenn wir uns nicht ändern, wird unsere Spezies nicht überleben… Offen gesagt, wir könnten zu dem Punkt gelangen, wo der einzige Weg, die Erde zu retten der Kollaps der industriellen Zivilisation wäre”. (Maurice Strong, erster Chef der UNEP, Organisator der Rio-Konferenz und Chefberater Kofi Annan’s, zitiert in National Review, 1. Sept. 1997)

    “Machen Sie sich keine Sorgen wegen der Weichheit des Klimaschutzvertrages. Er hat verborgene Schärfen, die sich unter den richtigen Umständen entwickeln werden”. (Richard Benedick zitiert von der The New York Times, 14. Juni 1992)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den ersten Kommentar seit Wiedereröffnung des Blogs! ;-)

    Ich bin ganz Deiner Meinung und hoffe, daß die Serie viele Menschen erreicht und dazu beiträgt, daß sich mehr Menschen mit der umfangreichen Thematik befassen.

    AntwortenLöschen
  3. Das hoffe ich seit einiger Zeit.
    Es scheint aber schwer erkennbar zu sein.

    Diese Agenda hat eine lange Historie. Der Start in Deutschland lag in den Händen von Genscher um 1970. Er brachte die Ideologie den Deutschen nahe, genannt "Grenzen des Wachstums"
    Die Kernthemen sind immernoch "begrenzte Ressourcen" und die "Überbevölkerung"
    Beides sind glatte Propagandalügen und doch sind diese Grundüberzeugungen tief verinnerlicht, besonders im Westen.
    Eine historische Spur findet sich sogar in der SU der 50er Jahre, da fand der Dissident Sacharow für die KPdSU heraus, dass der Klassenkampf nicht geeignet sei, die Macht zu erhalten, CO2 und die Sorge um die Erde würde mehr wirken....

    Ich würde diese Ideologie Ökologismus nennen. Sie ist die einfache Weiterentwicklung von seinen Vorgängern Kommunismus und Nationalsozialismus in all ihren Schattierungen.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Genschman - the henchman...

    Hanna Thiele hat das vor zwei Jahren in einem Artikel bei ef erwähnt:
    http://ef-magazin.de/2012/01/10/3358-fdp-und-marktwirtschaft-die-lebensluege-der-liberalen

    Dein Kommentar enthält interessante Hinweise. Von Sacharows diesbezüglichen Äußerungen aus den 50er Jahren lese ich zum ersten Mal.

    AntwortenLöschen
  5. Hanna Thiele sprach auch davon

    http://ef-magazin.de/2009/11/11/1635-perestroika-schach-dem-freien-westen

    Sacharow übersprang nach der kommunistischen Befreiung von der Auabeutung gleich die Rassenhygiene und sprach von Geohygiene.

    Es sollte nicht mehr die Stellung zu den Produktionsmitteln oder Stammbaum entscheiden, sondern die Stellung zu Mutter Erde.

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.