Sonntag, 23. März 2014

Kurzer Kommentar zur Presselandschaft

Die deutsche Presselandschaft ist bis in die Lokalredaktionen hinein zu einer reinen Propagandaveranstaltung verkommen, und ich frage mich ernsthaft, ob sich viele Journalisten über ihre Form der Berichterstattung nicht in Grund und Boden schämen. Ein treffendes Beispiel bot gestern wieder mal die WAZ mit folgendem Artikel: 

Grüne will Ticket von Oberhausen nach Brüssel lösen



Frau Terry Reintke aus der Partei der Kinderf(reunde) hat offensichtlich keine Ahnung vom Völkerecht! Ja weiß sie denn nicht, daß die gewaltbereiten Nazi-Putschisten, die momentan in der Ukraine herrschen und russische Staatsbürger bedrohen, vom Westen bezahlt worden sind? Allein Amerika hat, wie Victoria Nuland zugab, in den vergangenen Jahren $5000000000,- (sprich 5 Mrd. Dollar) investiert um diesen Putsch zu inszenieren, nachdem die ebenfalls vom Westen arrangierte Orangene Revolution im Sande verlief. Auch die Konrad Adenauer Stiftung soll sich mit großzügigen Geldspenden an der Finanzierung des Putsches beteiligt haben.

Und jetzt will Frau Reintke nach Brüssel, wo eine demokratisch nicht legitimierte Bande geldgieriger Kommissare diktiert und Abgeordnete, die sich bei Abstimmungen nicht dem Fraktionszwang unterwerfen, mit Geldstrafen belegt werden?

Na dann - Bon Voyage!



P.S. In der Redaktion der WAZ oder in ihr angeschlossenen Werbeagenturen scheinen sich übrigens, wie aus dem Kommentarbereich hervorgeht, bezahlte Agenten zu tummeln, die kritische Kommentare mit Spott und Häme überziehen. So bahnt sich die Diktatur ihren Weg.


Quellenangabe: 
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/gruene-will-ticket-von-oberhausen-nach-bruessel-loesen-id9147087.html


Sachbezogene Beiträge:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.