Dienstag, 1. April 2014

AGENDA 21 - LEKTION 9: Nichtregierungsorganisationen und die Delphi-Methode

Da im Verlauf der Unterrichtsreihe häufig auf vorher Gelerntes verwiesen und zurückgegriffen wird, ist es sinnvoll die Lektionen, die am Ende des Beitrags alle verlinkt sind, der Reihe nach zu studieren.
 
 
****************



von Agenda 21 Course
übersetzt von wunderhaft - mit freundlicher Genehmigung der Autorin



Dies ist die Neunte in einer Reihe von 10 Lektionen über die Agenda 21, die allgemein als Nachhaltige Entwicklung bekannt ist. Heute lernen Sie, wie...

Die Rolle von Nichtregierungsorganisationen und wie Stadtplaner mittels der Delphi-Methode die Bürger zum Narren halten und hiermit unsere repräsentative Regierung untergraben.
  

Es gibt zwei Arten von Nicht Regierungs Organsisationen (NGOs)...
  • Operative NGOs sind sind als Gesellschaften strukturiert und können auf nationaler oder internationaler Ebene arbeiten. Das Rote Kreuz ist ein Beispiel für eine internationale NGO.
  • Interessenvertretende NGOs werben durch Lobbyismus für ein bestimmtes politisches Programm und nutzen hierfür Nachrichtenmedien, die Organisation von Veranstaltungen politischer Aktivisten (z.B. Demonstrationen / Anm. d. Übers.) etc.
In dieser Lektion behandeln wir nur die interessenvertretenden NGOs, da es sich um diese Form von NGOs handelt, welche die Ziele der Agenda 21 weltweit vorantreiben.

Was also sind interessenvertretende NGOs?



Sie bestehen aus Gruppen von Leuten mit bestimmten politischen Zielen, die die Regierung beeinflussen SIE dorthin zu drängen, wohin immer sie wollen. NGOs der Vereinten Nationen bedürfen eines umfangreichen Assoziierungsvertrags mit den Vereinten Nationen für ihre offizielle Anerkennung.

    *Die größte NGO, mit 1,8 Mio. Mitgliedern, ist Amnesty International.

    *Die drei NGOs mit dem größten Einfluß auf das UN Umweltprogramm (UNEP), dem umweltpolitischen Zweig der Vereinten Nationen, sind...

    der World Wide Fund for Nature (WWF)

    das World Resources Institute (WRI)

    die International Union for Conservation and Nature (IUCN)


    Und dann gibt es noch die berüchtigte NGO namens Council for Local Environmental Initiatives (ICLEI), deren Hauptaufgabe darin besteht, die Durchsetzung  der Richtlinien der Nachhaltige Entwicklung auf der kommunalen Ebene zu forcieren. Lektion 10 wird weitere Informationen zu ICLEI enthalten.

    Die folgende Liste führt einige der bekannteren Non Government Organsations auf:

    National Audubon Society

    The Nature Conservancy

    Nat’l Wildlife Federation

    Zero Population Growth

    Planned Parenthood

    The Sierra Club

    The Nat’l Education Association

    The Environmental Defense Fund

    NGOs sind die "Arbeiterinnen" im Bienenstock der UN. Ohne NGOs wäre es die weltweite Durchsetzung der Agenda 21 in Frage gestellt.

    Hier einige der Aufgaben, die die NGOs für die Vereinten Nationen, in ihrer Funktion als Arbeiterinnen, übernehmen:

    1.  Die NGOs, deren Arbeit sich nach dem Umweltprogramm der U.N. richtet, entwickeln Richtlinien, die ihre politischen Absichten mit denen der U.N. Agenda 21 verbinden. Beispielsweise hätte eine NGO, wie Zero Population Growth (Null Bevölkerungswachstum / Anm. d. Übers.) kein Problem damit, eine Richtlinie für das Umweltprogramm der Vereinten Nationen zu entwickeln, da dem Wunsch nach Bevölkerungskontrolle der Agenda 21 entspricht, die auch das Ziel von Zero Polulation Growth ist.

    2.  Die  NGOs arbeiten daran, die von einer oder mehreren U.N. Organisationen angenommenen Richtlinien in Regionalkonferenzen beschließen zu lassen.

    3.  Die NGO überzeugt die Delegierten der Regionalkonferenzen, die Richtlinien anzunehmen.

     4.  Die NGO erstellt eine rechtlich verbindliche Grundsatzerklärung zu diesem Thema, welche sich "Übereinkommen" nennt.

     5.  Die NGOs nehmen auf die Delegierten der Konferenz Einfluß, um sie zur Annahme der Übereinkommen zu bringen.

    6.  Das Übereinkommen wird zur Ratifizierung an die Staatsregierungen gesandt.

    7.  Wenn das Übereinkommen ratifiziert ist, wird es zu internationalem Recht.

    8.  Dann, um den Auflagen des Vertrags entsprechende Bundesgesetze zu schreiben, läuft die Einflußnahme der NGOs, in unserem Fall auf den Kongreß, auf Höchsttouren. Zur Herstellung einer direkten, offiziellen Verbindung zwischen der U.N. und unserer Bundesregierung, ist eine Berufung von Vorständen dieser radikalen NGOs in präsidiale Gremien nicht unüblich, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, daß die Bestimmung in Bundesrecht überführt wird. Dies war 1992 bei Clintons Präsidentschaftskonferenz zur Nachhaltigen Entwicklung der Fall. (siehe Lektion 1)

    9. Wenn Bundesgesetze erst geschaffen und beschlossen sind, wenden sich die NGOs an die Regierungen der Bundesstaaten und beeinflussen diese dann zum Beschluß von Gesetzen auf ihrem Territorium, welche die Auflagen der Bundesgesetzgebung erfüllen.

    Da es der 10. Verfassungszusatz der Bundesregierung jedoch verbietet Gesetze zu schreiben, die die Kommunalpolitik diktieren, müssen die NGOs, bei dem Versuch die Ideen der Agenda21 in die Kommunalverwaltungen zu treiben, einen anderen Weg wählen.

    Um nun die Kommunalverwaltungen zu "ermuntern" sich dem Regelwerk der Agenda 21 zu fügen, nehmen die NGOs Einfluß auf den Kongreß, um als Hilfe bei der Erfüllung der Richtlinien der Agenda 21 durch Staaten und Gemeinden  bestimmte Fördermittel einzubinden (siehe Lektion 6).

    Auf diesem Weg werden Ihre Steuergelder auf die lokale Ebene herunter geschleust, um bei der Einführung des Regelwerks der Nachhaltigen Entwicklung / Agenda 21 zu helfen, das entwickelt wurde, um...

    * Ihnen das Recht auf Privatbesitz zu rauben (Lektion 1)

    * das gesamte menschliche Verhalten zu kontrollieren (Lektion 4)

    * den Wirtschaftssektor zu kontrollieren (Lektion 5)

    * unsere repräsentative Republik zu zerstören (Lektion 7 und Lektion 9)

    *  unsere Kinder, bei der Schaffung guter Weltbürger, zu indoktrinieren           (Lektion 8)

    * soziale-, ökonomische und ökologische Gerechtigkeit zu schaffen (Lektionen 1 - 9)

    Sollte eine Gemeinde oder ein Bundesstaat sich der "freiwilligen" Annahme der lokalen Bestimmungen verweigern, sind die NGOs geschult zu agieren. Sie beginnen Druck auf die Stadträte oder Bezirksbeauftragten auszuüben, die Fördermittel anzunehmen und die Richtlinien auf diesem Weg einzuführen. Wenn sie auf Widerstand stößt, beginnt die NGO mit der Herausgabe von Pressemitteilungen, die der Gemeinde von, durch ihre Beamten verursachten, Millionenverlusten berichten. Der Druck wird so lange fortgesetzt, bis die Fördermittel schließlich angenommen werden und die Richtlinie in kommunales Recht übergeht.

    Nun ist es einfach zu erkennen, warum die NGOs mit "Arbeiterinnen" verglichen werden können. Die NGOs übernehmen die schwere Aufgabe der weltweiten Einführung der Agenda 21.


    Begreifen, wie die Delphi-Methode beim Betrug an den Bürgern und zur Untergrabung der Macht der kommunalen Regierungen verwendet wird.

    Es ist nicht zwingend notwendig, jemanden in Ihre Stadt zu schicken, um Einvernehmen mit den Richtlinien der Nachhaltigen Entwicklung zu erzeugen. Nämlich dann nicht, wenn Ihre Stadt einen oder mehrere Stadtplaner beschäftigt, denen das “Growing Smart Legislative Guidebook” (etwa: Gesetzesleitfaden für "Intelligentes Wachstum" / Anm. d. Übers.) der American Planning Association (APA) (Amerikanische Vereinigung für Stadtplaner / Anm. d. Übers.) vertraut ist.

    Der Leitfaden der American Planning Association wurde vom Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (HUD) und anderen Bundesbehörden von Ihren Steuergeldern finanziert. Dieses umfangreiche, 1500-seitige Sammelwerk gesetzlicher Standards und Planungspraktiken weist Stadtplanern Wege, um die Prinzipien der Agenda 21 der Vereinten Nationen in Ihrer Gemeinde umzusetzen.

    Es gibt über 16000 zertifizierte Stadtplaner in den Vereinigten Staaten. Die APA hilft Stadtplanern eine, von nicht wenigen als manipulativ erachtete, Methode zur Erzielung von Konsens in kommunalen Belangen zu  erlernen. Diese Methode beinaltet viele Begriffe, einschließlich der Delphi-Methode, der Konsens-Planung und des Visioning. (die Begriffe werden nicht nur Wirtschaftswissenschaftlern und Werbetreibenden oder Psychologen bekannt sein / pers. Anm. d. Übers.)

    Ein Stadtplaner gestaltet den Prozeß so, daß  er den Bürgern erlaubt zu denken, sie seien Ideengeber in ihren Gemeinden.  Ideen, die ihre Stadt dazu führen eine akzeptable Lösung für kommunale Probleme zu finden. Stattdessen werden die Ideen, welche die Bürger zur Verfügung gestellt haben, tatsächlich auf eine Weise minimiert, die es den Planern erlaubt, das von ihnen im im Voraus gewünschte und geplante Ergebnis zu umzusetzen. Auf diese Weise, bei der die Daten vorher von den Stadtplanern manipuliert wurden, um das gewünschte Ergebnis der angestrebten Nachhaltigen Entwicklung zu erzielen, werden die Bürger im Glauben gelassen, Grünflächen, Fahrradwege und und Gehwege seien fundamentale Sorgen der Gemeinde.

    Dies erklärt, warum im ganzen Land kleine und große Städte ähnlich klingende Begriffe, wie etwa "Vision 2020", für die Pläne ihrer Stadtentwicklung wählen und den noch ähnlicheren Plänen für die Nachhaltige Entwicklung folgen. Columbus, in Ohio, hat den "Columbus 2050" Plan. Hier ist ein Auszug aus der Homepage der Stadt:

    Wenn es ein immer wiederkehrendes Thema in dem gesamten Dokument zu Columbus 2050 gibt, ist es die Nachhaltigkeit. Der Begriff wird vielfach verwendet, und seine Bedeutung kann sehr unterschiedlich sein, aber die Leitung des Instituts für Stadt- und Landesentwicklung begreift ihn in erster Linie als Ruf nach persönlicher und kommunaler Verantwortung."
    "Seinem Ursprung nach bedeutet Nachhaltigkeit, innerhalb seiner Möglichkeiten zu leben und das kann auf Personen, den Handel und auf die Verwaltung angewendet werden", sagte Reidy. "Für Personen kann es bedeuten näher am Arbeitsplatz oder an Stadtteilzentren zu leben, lokal angebaute Nahrungsmittel zu essen und bewußt Energie zu sparen - am Arbeitsplatz, zu Hause und bei der Nutzung von Verkehrsmitteln."
    "Obschon es dem Dokument, "Columbus 2050" an Visionen von fliegenden Autos und einer der Jetsons ähnlichen Mode fehlt,liefert es eine solide Grundlage für Intelligentes Wachstum (siehe Lektion 4 / Anm. d, Übers.) und die Bausteine, um den Kern von Ohio für kommende Jahrzehnte weltweit konkurrenzfähig zu gestalten."

    Wie kann es sein, daß ein Land mit so vielen unterschiedlichen Gemeinden eine solche Uniformität in Terminologie, Strategie und der Zukunftsplanung anstreben kann, außer wenn er in einer Klemme steckt, außer wenn der Einfluß von Stadtplanern, geschult von der American Planning Association, einen Prozeß begleitet, der zur Vollendung eines im Voraus geplanten Ergebnisses führt.

    Dieser Prozeß führt unsere repräsentative Regierung ad absurdum.  Durch die Verwendung des Delphi-Modells, entsteht ausschließlich die Illusion einer zweckdienlichen repräsentativen Regierung. In Wahrheit werden Entscheidungen, die den Bürgern vorbehalten sein sollten, diesen von nicht gewählten Stadtplanern geraubt. Das wiederum entmachtet im Gegenzug unsere repräsentative Regierung und legt die die Macht in die Hände von nicht gewählten Stadtplanern.


    "In einfache Worte gefaßt, läuft die Vorgehensweise darauf hinaus, daß ausgewählte NGOs, gemeinsam mit Bürokraten und Regierungsbeamten, auf ein vorausbestimmtes Ziel hinarbeiten. Sie haben sich auf Kongressen getroffen und gemeinsam, auf internationalen Übereinkommen beruhende, Grundsatzerklärungen geschrieben, an deren Gestaltung sie selbst beteiligt waren und sind nun dabei Gesetze und Bestimmungen in Kraft zu setzen, die einen verhängnisvollen Effekt auf das Leben der Menschen und deren Volkswirtschaften haben werden."
    "Und sie treiben diese Strategie, völlig gewissenlos und ohne die Wahrheit zu sagen, voran. Niemand widerspricht. Es ist abgemacht! Alle sind sich einig, weil diese barbarische Vorgehensweise das von ihnen gewünschte Ergebnis, ohne Blutvergießen oder auch nur eine Debatte, sicher stellen wird. Es handelt sich um das Vorgehen zur Errichtung des rigorosen, weltweiten ökologischen Plans: Agenda 21" (Tom Deweese / American Policy Center from the Stop Agenda 21 Tool Kit)

    Ich mache an dieser Stelle eine Ausnahme und weise Sie schon jetzt auf das Zusatzmaterial zu Lektion 9 hin. Sie finden dort eine Videoserie von Henry Lamb mit dem Titel “Confronting Agenda 21”. Die Betrachtung dieser Serie ist im Grunde "Pflicht", um wirklich zu begreifen was genau bei der "Delphi-Methode" geschieht. Um Ihnen das zu erleichtern sind den Videos Angaben zu deren Inhalt in ausdruckbarer Form vorangestellt. Bitte machen Sie sich die Mühe diese Videos anzusehen, besonders wenn Sie beabsichtigen an Seminaren zu Visionig oder Konsens-Planung teilzunehmen! (Solche Seminare oder "Workshops" finden selbstverständlich auch im deutschsprachigem Raum und nicht nur an Universitäten statt / pers. Anm. d. Übers.)

    Das Ziel der ersten neun Lektionen dieser Serie war der Unterricht. Es wird häufig behauptet: "Wissen ist Macht". Ich bin anderer Ansicht. Wissen hat KEINERLEI Macht, solange es nicht genutzt wird. Das Ziel der letzten Lektion, Lektion 10, ist, Sie zu unterrichten, das Gelernte zu nutzen, um unsere kostbare Repräsentative Republik und die Freiheit Ihrer Kinder zu schützen, indem Sie die Agenda 21 stoppen.

    Beachten Sie die dringende Empfehlung der Verwendung des Zusatzmaterials von Lektion 9, bevor Sie mit Lektion 10 fortfahren. Dieses können Sie durch Anklicken der folgenden Links erreichen:

    Quelle:


    Weitere Quellenangaben:


    Sämtliche Lektionen:

    Verwandte Beiträge:


    Creative Commons Lizenzvertrag

    AGENDA 21 - LEKTION 1: Einführung in die Agenda 21 von wunderhaft ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

    Die Übersetzung beruht auf dem Werk: Agenda 21 Course.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.