Donnerstag, 3. April 2014

WETTERKRIEGSBERICHT: Spanien / Südfrankreich - 2. April 2014

Die feigen Angriffe auf die wehrlose Atmosphäre über Spanien, scheinen sich gestern nach Nordosten verlagert zu haben. Genaue Angaben sind wegen der schlechten Sicht nicht möglich. Jedoch deutet manches darauf hin, daß die Manipulationen über der Mitte und dem Nordosten des Landes anhielten.


Auf den Bildern, die das Wettergeschehen zwischen 15:45h - 17:45h wiedergeben, öffnet sich, oben rechts, über den französischen Pyrenäen ein Fenster in der Wolkendecke, daß den Blick auf ein der Redaktion bisher unbekanntes Frequenzmuster von Wetterwaffen freigibt.

Die bizarren Wolkenbänder reichten in verschiedenen Reihen über mehrere hundert Kilometer bis ins spanischen Baskenland hinein und hielten dem mäßig bis kräftigen Wind über die gesamte Zeit stand.

Auch wenn von Behörden, Regierungen und ihnen angeschlossenen Wissenschaftlern und Umweltorganisationen über die Ursachen des unnatürlichen Phänomens und die möglichen Konsequenzen für die belebte Umwelt Stillschweigen bewahrt wird, zeigen die Bilder, daß die Atmosphäre über über Europa massiven künstlichen Eingriffen ausgesetzt ist, die das Wettergeschehen ganz offensichtlich beeinflussen.

Da das hier verwendete Bildmaterial nicht den Nutzungsbedingungen der Anbieter entsprach, wurde es von der Redaktion aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.




Eine Ausschnittvergößerung der in dieser Form noch nicht beobachteten bizarren Wolkenbänder:



Bildmaterial: http://www.sat24.com/de/sp

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.