Freitag, 6. Juni 2014

WETTERKRIEG 2014: Radaranomalien - Österreich,Deutschland - 6. Juni

07:31 Uhr

  1. Momentan ist bei Nierschlagsradar.de, östlich von Salzburg, ein sehr auffälliges geometrisches Muster zu erkennen, das dort seit gestern in unregelmäßigen Abständen immer wieder erscheint. Worum es sich hierbei handelt ist mir nicht bekannt. Möglicherweise handelt ist es eine militärische Anwendung.
  2. Östlich von Schweifurt sowie im südlichen Thüringen taucht seit mehreren Tagen ein Bildrauschen mit regelmäßien geometrischen Strukuren in Form von parallelen von Südwest nach Nordost verlaufenden Mustern auf, deren Herkunft ebenfalls unbekannt ist.   Auch hier ist, neben weiteren, die Seite http://niederschlagsradar.de mit ihrem umfangreichen Archiv und den vielen Funktionen ein für Laien brauchbares Instrument zur eigenen Recherche.
In eigener Sache:
Da ich kein Wissenschaftler bin, sondern langjähriger Beobachter und hier auf mir unerklärlich erscheinende Phänomene aufmerksam mache, freuen mich die wachsenden Zugriffszahlen auf diese Serie, deren früheres Bildmaterial ich leider nicht mehr zur Verfügung stellen kann.

In den vergangenen Monaten habe ich mich insbesondere mit den bizarren persistenten Wolkenbändern beschäftigt, die man immer wieder auf Satellitenaufzeichnungen beobachten kann, und bin darüber, neben einem wachsenden Verständnis für die umfangreiche und erstaunliche Komplexität des Wettergeschehens, zu der Überzeugung gelangt, daß hier, ohne das Wissen der Bevölkerung, Technologien zum Einsatz kommen, die die natürliche Entwicklung des Wettergeschehens massiv manipulieren.

1 Kommentar:

  1. interessant, äußerst, da die wetterwand im osten wie eine glatte linie durchgeht!

    und diese linie verläuft genau ein paar km westlich von meinem haus! diese wetterfront bildung passiert seit mai 2014 sehr häufig, mehrmals die woche teilweise! immer gleich. und bie uns über steyr ist dann schluss!

    müssen wir weiter beobachten!

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.