Dienstag, 17. Februar 2015

Macht, Kindesmißbrauch und die Regierung der Vereinigten Staaten

von Jaochim Hagopian für Veterans Today
übersetzt von wunderhaft

7. Februar 2015
Zur gleichen Zeit in der der Westen mit Vollgas auf den 3. Weltkrieg mit seinem explosiven Epizentrum in der Ukraine zurast, erscheinen Schlagzeilen über die Verwicklung der höchsten Machteliten und Privilegierten in Pädophilie-Skandale, in die sowohl US-Präsidenten als auch die britische Königsfamilie involviert sind. Nun gibt es den unwiderlegbaren Beweis, der bestätigt, daß Mitglieder der mächtigsten und wohlhabendsten Klasse der Herrschenden sich seit Jahrzehnten regelmäßig an rücksichtslos verletzenden- und sexuellen Handlungen, darunter die brutalsten und abartigsten Verbrechen, einschließlich ritueller, sexueller Folter und sogar an der Ermordung minderjähriger Kinder, beteiligt haben.

Doch offensichtlich unterlagen diese abscheulichsten Verbrechen an den macht- und wehrlosesten Mitgliedern unserer Gesellschaft - mit Tausenden kindlichen Opfern - über Jahre der vollkommenen Straffreiheit, systematisch gedeckt durch höchste Stellen der amerikanischen und britischen Regierungen. Bislang wurden diese ausgeklügelten Kinderhändlerringe nie so aufgedeckt wie derzeit. Die Entfaltung von schockierenden Entwicklungen auf beiden Seiten des Atlantiks deckten schließlich Pädophilie-Skandale auf, die nicht nur in den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich, sondern weltweit begangen wurden, einschließlich Portugal, Chile, Mexico und Belgien.

Während diese Sex-Skandale sich im Westen entwirren, ist es wichtig ihren geopolitischen Zusammenhang zu verstehen. Zur selben Zeit, in der diese kriminellen Beben die globale Elite politisch erschüttern, werden sie von der beispiellos hektischen Aktivität auf höchsten Ebenen des internationalen Finanzsystems, einschließlich dutzender Morde und Selbstmorde an hochrangigen Mitgliedern der Kabale in Zentralbanken sowie einem unglaublichen Ausmaß an verdeckten Bewegungen des Gold- und Silberpreises, der Abwärtsspirale des Ölpreises am bevorstehenden Ende der Verwendung des US- und Petrodollars als internationale Leitwährung.
Ebenso beispiellos und wie bei der Geschichte von David und Goliath, trotzt das EU-Mitgliedsland Griechenland momentan der räuberischen Praxis des Diebstahls durch Langzeitverschuldung, welche das Paradigma der westlichen Oligarchie gewesen ist.

Als ob der zunehmende Druck und die Hitzewellen durch erhöhte Verzweiflung  zu drosseln wären, begann der Westen mit einem Propagandafeldzug von Lügen und Operationen unter falscher Flagge, um Putin zu dämonisieren und ihn in einen totalen Krieg zu locken, nachdem die russisch stämmigen Einwohner der Krim überwältigend für einen Anschluß an Rußland gestimmt hatten. Nach der Investition von 5 Milliarden Dollar zur Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates und der Herbeiführung eines rechtswidrigen Putsches, der , wie Obama kürzlich zugab, den demokratisch gewählten Präsidenten der Ukraine stürzte, kam Putin den US-NATO-Imperialisten mit der Verhinderung einer Übernahme der Schwarzmeerflotte in dem Hafen auf der Krim durch die US-Navy bloß zuvor.
Seit einem ganzen Jahr versucht der Westen  krampfhaft die Nuklearmacht Rußland in den Weltkrieg zu ködern. Die Vereinigten Staaten haben erst einen Bürgerkrieg in der Ukraine angezettelt und sendet nun schwere Waffen, nur um den schon kochenden Kessel weiter anzuheizen.

All diese verzweifelten, selbstmörderisch erscheinenden Gesten der Westlichen Oligarchen sind eine reflexartige Reaktion auf die bedeutsame, rapide Bewegung der Macht von West nach Ost, die schon eine Weile vonstatten geht, jedoch nun einen kritischen Punkt erreicht. Und am Höhepunkt all dieser umwälzenden Veränderungen auf dem geopolitischen Schachbrett, an dem die westlichen Eroberer, angesichts der Teilnahme von Vertretern der mächtigsten, reichsten und namhaftesten Eliten an den jüngsten Sexualverbrechen, nackt dastehen, droht die Hölle loszubrechen.

Die ranghöchsten Personen, die als mögliche Stammkunden in dem Sexskandal des Milliardärs Jeffrey Epstein, der kürzlich einiges an Aufsehen gewann, herumgereicht werden, sind der ehemalige Präsident Bill Clinton und der in 5. Reihe in der britischen Thronfolge stehende Prinz Andrew.
Gawker erhielt kürzlich Flugprotokolle von Mitte der 1990er bis Mitte der 2000er Jahre, die wiederholt gemeinsame Flüge von Bill Clinton mit einer Softporndarstellerin sowie minderjährigen Mädchen an Bord des als "Lolita Expreß" bezeichneten Privatjets, der im Besitz des verurteilten Pädophilen Epstein war, angeben und in Epsteins Schwarzbuch unter dem Begriff "Massage" geführt wurden. Die Flugprotokolle lassen vermuten, daß Bill einer der möglichen Fluggäste in Epsteins Flugzeugen war, in denen Mädchen im Alter ab 12 Jahren den mächtigsten Freunden des Finanziers sexuelle Dienste anboten. Aufzeichnungen bestätigen, daß Bill über einen Zeitraum von mehreren Jahren am Beginn des Jahrtausends mehr als ein Dutzend Mal mit den sympathischen Maschinen des Lolita Expreß geflogen ist. Es geht daraus nicht hervor, daß Senatorin Hillary Clinton Bill auch nur ein Mal auf diesen Lustflügen begleitet hat.

Auf einem von Clintons Flügen reiste er mit Epsteins Flugzeugen für eine Woche, in einer Begleitung der auch Kevin Spacey angehörte, nach Afrika zu einer Wohltätigkeitstour gegen Armut und AIDS. Unter den Frauen, die sich ebenfalls während der einwöchige Tour an Bord befanden, waren Epsteins Mitarbeiterinnen Sarah Kellen und Ghislaine Maxwell sowie die Softporndarstellerin und -Masseuse Chauntee Davies, welche die Opfer "betreuten".

Aufgrund des potentiell so belastenden Beweises, daß ein populärer ehemaliger Präsident möglicherweise pädophil sein könnte, unternahm die gesamte Bundespolizei, im Zusammenhang mit der der langen Reihe mysteriöser Todesfälle, welche dutzende verdächtiger "Selbstmorde" und Morde an Menschen, die eine Zeit lang eng mit den Clintons verbunden waren einschließt, große Anstrengungen, um diese jüngste belastende Wahrheit vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Dennoch existieren eine Vielzahl von dokumentierten Beweisen, die bis in Justizministerium reichen und die andauernd Verhinderung des Rechtswegs durch fortgesetztes Nichtbeachten und Abweisen von erdrückendem Beweismaterial belegen, wodurch die schuldigen Täter aus den Reihen der Macht sang- und klanglos straflos blieben, und nur der Milliardär und Finanzier, Jeffrey Epstein, als Kinder schändender Kopf des Menschenhändlerrings einen Klaps auf die Hand bekam.

Trotz Epsteins Verurteilung im Jahr 2008 für schwere Straftaten in zwei Fällen des Werbens zur sexuellen Unzucht bei Kindern als auch bei Erwachsenen, die jeden über Zwanzigjährigen mehr als 20 Jahre Haft in einem Bundesgefängnis einbrächten, war Epstein Freigänger und mußte bloß während 13 Monaten während seiner 18-monatigen Haftstrafe und nur die Nächte im Palm Beach County Jail verbringen. Er hatte 35 minderjährige Mädchen, die als Opfer gewillt waren belastende Zeugenaussagen zu machen - gegen ihn und seine mächtigen Kumpel, welche alle straffrei ausgingen. Seit 2008 hat sich Epstein der weiteren Bestrafung entzogen, indem er einfach 30 dieser Opfer bestochen hat, während seine Anwälte eifrig damit beschäftigt waren Vergleichsverhandlungen über die vielen Verfahren zu führen.

Bundesanwälte haben sogar den Trafficking Victims Protection Act (Gesetz zum Schutz der Opfer von Menschenhandel / Anm. d. Übers.) verletzt, indem sie dem Kopf des Menschenhandels, Epstein, Übereinkommen auf Entschädigungszahlungen erlaubten, ohne die Opfer darüber informieren. Ihre Bürgerrechte wurden offensichtlich verletzt, als die Richter entschieden Epstein und Konsorten nicht wegen Menschenhandels und Sexualdelikten vor Gericht zu stellen. Das geltende Recht bestimmt, daß für Menschenhändler, die ebenfalls schweren sexuellen Mißbrauch begangen haben, was bei den schuldigen Tätern mit Sicherheit wiederholt der Fall war, eine lebenslange Freiheitsstrafe vorgesehen ist.
Bislang bedeutet der Klaps auf Jeffreys Hände, während alle anderen freigelassen wurden, die obszönst mögliche Mißachtung des Rechts.
Dankenswerterweise verfolgen zwei der Opfer, gefolgt von zwei weiteren, sowohl Epstein als auch die Bundespolizei, wegen der aus der Verschonung aller beschuldigten Parteien vor einer Anklage resultierenden Verletzung ihrer Bürgerrechte gemäß des Protection Act. Aber erwarten sie nicht zu viel, wenn der Staus Quo erhalten bleibt.

Vor einem Monat gab eines der Mädchen, die nun 31-jährige Virginia Roberts, eine detaillierte öffentliche Erklärung darüber ab, wie Epstein sie im Alter von 15 Jahren anwarb und sie über einen ausgedehnten, 3-jährigen Zeitraum zu einem Leben sexueller Leibeigenschaft als seine Sexsklavin zwang und sie außerdem zum Sex mit Epsteins verschwenderischen Freunden nötigte, unter denen sich angeblich auch der königliche Prinz Andrew und der renommierte amerikanische Anwalt, Alan Dershowitz, befunden haben.

Virginia Roberts gab in ihre Gerichtsakten an, mit Andrew drei Mal Geschlechtsverkehr gehabt zu haben, in New York, in London und auf einer Karibischen Insel, die sich in Epsteins Besitz befindet. Aus Angst vor Vergeltung durch den nach wie vor sehr mächtigen Milliardär fürchte sie um ihr Leben. Laut Virginias Tante meinte Virginia vor einigen Monaten und kurz vor der Fortsetzung der gerichtlichen Anschuldigungen aus Florida fliehen zu müssen und lebt derzeit inkognito mit ihrem Mann und drei Kindern irgendwo in Colorado.

Roberts Hinterlegung bei Gericht von Ende Dezember 2014 verdeutlichen, daß Jeffrey Epstein sicherstellte, daß seine minderjährigen Sexsklavinnen detaillierte Beschreibungen über die Art der sexuellen Begegnungen mit den weltweit mächtigsten und angesehensten Politikern, Geschäftsleuten und Weltoberhäuptern erhielten, um sie gegebenenfalls hiermit bestechen zu können.
Das entspricht in der Tat dem Modus Operandi aller globalen Drahtzieher, sich so eine Versicherung, sowohl für ihr dauerhaftes Überleben als auch der Straffreiheit für die weltweit abscheulichsten Verbrechen, zu erkaufen. Der Meister dieser finsteren Praxis war in den Vereinigten Staaten kein geringerer als der für ein halbes Jahrhundert amtierende Direktor des FBI, der Transvestit J. Edgar Hoover.

Gleich nachdem Politico seinen Sylvesterknaller mit der Veröffentlichung der Nachricht über die Klage von Virginia Roberts gezündet hatte, bestritt Prinz Andrew, vom Weltwirtschaftsforum in Davos aus, jemals Geschlechtsverkehr mit minderjährigen Mädchen gehabt zu haben. In einem seltenen öffentlichen Auftritt verteidigte die Präsidentin der Royal Academy of Engineering, Professor Dame Ann Dowling, den Earl of Kent als "wahren Leuchtturm der Repräsentanz des Vereinigten Königreichs für Handel und Unternehmen".
Auf Grund eines Photos, das Andrew mit Epstein kurz nach dessen Entlassung aus der Haft im Jahre 2010 zeigt, war die königliche Familie über seinen Umgang mit dem verurteilten Pädophilen dermaßen beschämt, daß sie ihn zum Rücktritt von seiner Funktion als Repräsentant des Handels für das Vereinigte Königreich aufforderte.

Erwarten sie weitere Wagenburgen von höchst prominenten Figuren der Elite des Vereinigten Königreichs, die hartnäckig mit ihrer Loyalität zum Königtum werben. Das Mantra öffentlicher Führungspersönlichkeiten ist einfach leugnen, leugnen, leugnen, wenn sie bei irgendeinem Fehlverhalten erwischt worden sind, während sie ihre schweren Waffen laden, um die Beschuldigten mit Auszeichnungen des Großmuts zu überschütten. Über Jahrzehnte hat nicht nur das englische Königshaus, sondern auch der andere europäische Hochadel jede Aufdeckung seiner Beziehungen zu weltweit tätigen pädophilen Netzwerken im Kinderhandel für sexuellen Mißbrauch eifrig bekämpft und unterdrückt.

Im Rückblick auf Epsteins Flugprotokolle, wurden von dem Finanzier des Jet-Set zwischen 1997 und 2006 verschiedene Frauen angestellt, insbesondere jedoch Ghislaine Maxwell und Sarah Kellen, die angeblich damit beschäftigt waren, als deren zuhälterische "Betreuerinnen", minderjährige Mädchen anzuwerben. Sie wurden ebenfalls bezichtigt ihre Opfer selbst mißbraucht zu haben,
wurden jedoch für ihrer Verbrechen nicht angeklagt. Ghislaine Maxwell, Tochter des verstorbenen Medienmoguls Robert Maxwell, zwang die Opfer angeblich zu lesbischen Handlungen mit ihr und soll auch kinderpornograhische Photos von ihnen auf ihrem Computer gespeichert haben. Bislang wurde sie, angeblich wegen des Reichtums ihrer Familie, niemals für ihre kriminelle Rolle belangt.

Als der Name des Professors für Rechtswissenschaften, Dershowitz, als häufiger Fluggast des Lolita Express auftauchte, stürzte der sich in einem Interview im American Lawyer mit der Behauptung, in 28 Ehejahren seiner Frau , die ihn nach seinen Angaben auf allen Reisen begleitet habe, immer ein treuer Ehemann gewesen zu sein, in die komplette Schadenskontrolle. Jedoch zeigen die Aufzeichnungen der Flugprotokolle, daß er auf Flügen mit Epstein und seinen Gästen niemals in Begleitung seiner Frau gewesen ist. Eine weitere Diskrepanz seiner Aussage war, daß es sich um eine rein "berufliche" Bekanntschaft mit Epstein gehandelt habe, weil Epstein ein Spender von Harvard war und seit Clintons ehemaliger Finanzminister, Larry Summers, während seiner Prasidentschadt in Harvard ein enger Freund der Epsteins war, er nur "bezüglich seiner berufliche Tätigkeit" beim Beschaffen von Geldern für ihn und seinen Auftraggeber, die Elite Uni Ivy League, kurzzeitig mit Epstein interagierte.

Auch diese Behauptung wird durch die Aufzeichnungen, die belegen, daß Dershowitz den milliardenschweren Pädophilen kannte und bei zahlreichen Gelegenheiten seit frühestens 1997 mit ihm geflogen ist, in Frage gestellt. Es macht den Eindruck, als ob der schnell sprechende Anwalt nur  Schadenskontrolle mit schneller Sprache betrieb.
In einem kürzer zurückliegenden Interview mit Gawker gab Epstein einige schnelle Erklärungen, als er sich plötzlich daran erinnerte 1997 mit Epstein zur Geburtstagsparty dessen Freundes geflogen zu sein, an der auch der ehemalige Präsident Shimon Perez und der Ex-Astronaut und Senator John Glenn teilgenommen hatten. Wieder bestritt er unmißverständlich mit irgendwelchen jungen Frauen sexuelle Kontakte geghabt zu haben.
Das ähnelt einem anderen häufigen Fluggast namens Bill Clinton. Über was sich wohl Bill und Hillary Clinton anläßlich des kürzlichen Ereignisses unterhalten haben? Möglicherweise darüber, wie die schlechte Presse der letzten Zeit ihren Hoffnungen auf die Präsidentschaft im Jahr 2016 schadet.

Hinsichtlich der kurzzeitigen, rein beruflichen Zufallsbekanntschaft zwischen Epstein und Dershowitz während Epsteins vor-pädophiler Haft im Jahr 2003 prahlte der rechtswissenschaftliche Autor Dershowitz in einem Interview mit Vanity Affair breit: "Ich arbeite an meinem zwanzigsten Buch... Die einzige Person, außerhalb meiner unmittelbaren Familie, der ich Entwürfe davon schicke, ist Jeffrey." Das klingt weniger nach beruflich als nach persönlich und eng befreundet. Dennoch blieb Dershowitz dabei, als Gawker ihn mit dieser Dikrepanz konfrontierte, daß Epstein nur: "ein Freund war, mit dem ich mich über Ideen unterhielt. Wir sprachen niemals über Frauen oder sein Privatleben."

Dershowitz trat dem besten juristischen Dream Team bei, das ein pädophiler Milliardär kaufen kann, und dem der einstige Clinton-Lewinsky Anwalt, Ken Starr, ebenso angehörte wie die Anwaltskanonen Roy Black und Gerald Lefcourt. Sie überzeugten den Staatsanwalt von Südkalifornien erfolgreich weder Epstein noch seine mitverschworenen Zuhälter wegen Menschenhandels mit minderjährigen Mädchen zum Zweck sexueller Ausbeutung über die Grenzen hinweg anzuklagen und keinen der häufig fliegenden Kinderschänder zu verurteilen. Auch wenn Dershowitz Namen nicht auf diesem Lieblings-Deal von Vergleichvereinbarungen zum Schutz super reicher Täter steht, zwingt das Zivilverfahren, welches das Opfer Virginia Roberts eingereicht hat Dershowitz zur Aufgabe seiner Immunität, wegen leichter Interessenskonflikte. Als Revanche hat er geschworen Roberts Anwalt ausschließen zu lassen.

Die sexuelle Ausnutzung von Kindern ist unglücklicherweise allzu alltäglich. Unabhängig vom sozioökonomischen Entwicklungsstand ist Pädophilie ebenso eine Gefahr für die Gesundheit wie sie auch ein ernstzunehmendes Problem ersten Ranges bei Sexualstraftaten darstellt. 4% der Amerikaner haben pädophile Verlangen.
Wenn jedoch Reichtum, Macht und Privilegien es pervertierten Bestien erlaubt mit solch abscheulichen Verbrechen straffrei davonzukommen, wird der alte Doppelstandard der Zweiklassenjustiz schrecklich unakzeptabel. Wenn jene, ohne Reichtum und Macht, für dieselben Verbrechen lebenslang eingesperrt werden, für die die Reichen und Mächtigen regelmäßig freigesprochen werden, erlaubt das diesen zu häufig weitere Opfer zu schädigen. Traurigerweise habe diese unakzeptablen Umstände nicht nur hier in Amerika, sondern auch im Ausland eine sehr lange Vergangenheit

Der entsetzlichste bekannte Fall von Menschenhandel mit Kindern zum Zweck des sexuellen Mißbrauchs in der Geschichte der Vereinigten Staaten ereignete sich in den 1980er Jahren mit seinem Epizentrum in Boys Town, USA, nahe Omaha in Nebraska. Der so genannte Franklin-Skandal, der direkt sowohl zur Regierung Reagans wie zu der von George H.W. Bush führte, verursachte genügend Aufregung, welche die Justiz von Nebraska 1988 dazu zwang unabhängige Untersuchungen zu fordern. Aber  wieder einmal verhinderte der bestialische und moralisch verwerfliche lange Arm Washingtons jede Form der Rechtsprechung, und ließ die mächtigen, schuldigen Perversen mit Mord und der Vernichtung hunderter junger, wehrloser Leben davonkommen - Wegwerf-Kinder aus der Kinderfürsorge und deren gewaltiges Versagen diese zu schützen.

Die Geschichte begann in Boys Town, dem selben Boys Town, das die verstorbenen Mick Rooney und Spencer Tracy zu dem berühmtesten katholischen Waisenhaus der Welt gemacht haben. Im Mittelpunkt des Franklin-Skandals stand Larry King, ein afroamerikanischer Geschäftsmann und Eigentümer der Franklin Community Federal Credit Union in Omaha. Um ihn nicht mit dem anderen Larry King, der langjährigen Persönlichkeit aus den Medien, welcher derzeit bei RT network arbeitet,zu verwechseln, geht es hier um um jenen Lawrence King, dem Monster hinter dem Franklin-Skandal.
In der Mitte der 1980er Jahre während der Präsidentschaft von Ronald Reagan, wurde Lawrence King zu einem schnell aufsteigenden Star bei den Republikanern und sang die Nationalhymne beim Treffen der Präsidentschaftskandidaten der Grand Old Party im Jahr 1984 in Dallas. Jahrelang steckte Lawrence King mit dem stellvertretenden Leiter von Boys Town unter einer Decke, einem Priester, der selbst pädophil war und dabei half einen ständigen Nachschub von unschuldigen Opfern an Kings Verbrechersyndikat zu liefern.

Weil die Kinder in Boys Town aus benachteiligten, elternlosen Verhältnissen und die meisten von ihnen im Alter zwischen 6 Jahren und der Pubertät aus Pflegeeinrichtungen kamen, war es für King ein Leichtes sie auszunutzen und zu manipulieren, um sie zu Mißbrauchsopfern zu machen. Der kriminelle Zuhälter, King, hat seine jungen Opfern nicht nur als "boy toys" für schwule Politiker auf Partys nach Spendenveranstaltungen während der Reagan- und Bush-Ära in den 1980er Jahren benutzt, sondern sie wurden, um Kokain aus Kalifornien herauszubringen, auch für den Drogenhandel mißbraucht, den Reagan und Bush senior während der Iran Contra Jahre durch die CIA installieren ließ, um, mit durch den Handel mit Waffen und Geld finanzierten Drogen, die städtischen Ghettos der USA mit südamerikanischem Kokain zu überfluten, was zu der Crack- und Kokainepidemie geführt hat.Kings Franklin Credit Union wusch Drogengelder aus dem Iran-Contra-Skandal.

Ein weiterer wesentlicher Spieler in Washington war der Lobbyist Craig Spencer, von dem der langjährige Investigativjournalist Nick Bryant annimmt, daß er ein CIA-Agent war, der bekanntermaßen nächtliche Touren mit den Jungen zu dem damals von Bush geführten Weißen Haus unternahm. King stellte den Photographen Rusty Nelson an, um, als Sicherheit für Bestechung, Photos von Politikern in kompromittierenden Positionen aufzunehmen. Die jungen Opfer mußten nicht nur Analverkehr durch den mächtigen Pädophilen im Kongreß ertragen, sondern King selbst setzte sie häufig unter Drogen, fügte ihnen Verbrennungen zu und folterte sie aus sexuellem Sadismus ebenso wie er sie zu Kontrollzwecken terrorisierte.

Als couragierte Menschen, wie bspw. Calol Stitt, die Leiterin der staatlichen Überwachung der Pflegeeinrichtungen, der Abgeordnete von Nebraska, John DeCamp und der Senator Loran Schmitt versucht haben den lange leidenden jungen Opfern in Nebraska Recht zukommen zu lassen, haben die Mächtigen zur  diabolischen Unterdrückung von Beweisen, Schikanierung und Verfolgung von Zeugen, Beweisfälschung und Rufmord gegriffen. Der Herausgeber der Lokalzeitung, The Ohama Herald Record, war zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrates von Kings Cedit Union. Die Zeitung veröffentlichte eine Nonstop-Schmierenkampagne, um die Zeugen zu diskreditieren und zu verleumden.

Die fünf tapferen jungen Zeugen wurden wiederholt bedroht, verprügelt, unter Drogen gesetzt und manipuliert, um ihre Aussagen zu widerrufen und möglicherweise zum Meineid gedrängt sowie festgenommen und inhaftiert. Einige endeten, nachdem sie jahrelang schikaniert worden waren, für erhebliche Zeit im Gefängnis.
Das damals 15 Jahre alte Mädchen, Alisha Owen, erhielt ein Strafmaß von 15 Jahren.

Das der Kopf hinter dem übelsten pädophilen und kriminellen Menschenhändlerring in Amerikas Geschichte mit 10 Jahren Gefängnis wegen unzusammenhängender Straftaten davonkam, während ein unschuldiges, ehrliches und sehr tapferes Opfer erst von teuflischen Erwachsenen sexuell mißbraucht worden ist um dann illegal von einem teuflischen Rechtssystem länger hinter Gittern zu verbringen als der kriminelle Kopf, veranschaulicht die finstere Verdorbenheit der Justiz in den Vereinigten Staaten.

Obwohl sie nie meineidig war und stets die Wahrheit berichtet hat, wurde sie als anschauliches Beispiel benutzt, um darzustellen was bei Gericht mit aufrichtigen Opfern geschieht, die vor Gericht für an ihnen verübte Verbrechen Recht suchen.

John DeCamp glaubt, da mindestens fünfzehn Menschen ermordet wurden, um sie davon abzuhalten den Fall aufzuklären, während Hunderte junger Leben in den Jahren des Horrors zerstört worden sind.

Zwei Tage vor der Wahl von George HW Bush zum 41. Präsidenten der Vereinigten Staaten im Jahr 1988 wurde Lawrence Kings Ohama Credit Union durchsucht. Es fehlten 38 Millionen Dollar und King wurde festgenommen, angeklagt und möglicherweise wegen Unterschlagung, Verschwörung und Abrechnungsbetrug zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Jedoch wurde er, aus offensichtlichen Gründen, nie wegen sexuellem Mißbrauch, Sodomie, Menschenhandel, Folter, Mord, Drogenhandel, Zuhälterei, Erpressung oder Bestechung verurteilt.

Er wurde von den mächtigsten Männern der US-Regierung geschützt, von denen viele selbst kriminelle Pädophile sind. Seit seiner Entlassung im Jahr 2002, wurde er wieder von denselben machtvollen Kreisen, die ihn geschützt haben, in Arbeit gebracht. Seine jetzige Tätigkeit besteht darin, jene vergewaltigten Opfer, durch die Anwendung von Mindcontrol-Techniken des Monarch Projekt der CIA ruhigzustellen.

Laut dem Wayne Madsen Report vom Juni 2014 versteckte das FBI eine Bombe in dem Flugzeug welches der staatliche Chef-Ermittler von Nebraska, Gary Caradori, und sein 6-jähriger Son "AJ" flogen und das am 11. Juli 1990 abgestürzt ist. Obwohl Carodi und sein Sohn beabsichtigten das Spiel der Major League All Stars am 10 Juli zu besuchen, bestand der Hauptzweck der Reise von Nebraska nach Chikago aus der Sammlung von Beweisen aus dem Franklin-Skandal in Form tausender Photos mit detaillierten Darstellungen vom Mißbrauch an kleinen Jungen und Mädchen durch führende US-Politiker.
 Cardarori hatte seine Frau vor dem Heimflug angerufen und ihr erzählt, daß er erhalten habe wofür er gekommen sei. Jedoch kamen sie nie zu Hause an, weil ihr Flugzeug durch die Bombe des FBI mitten auf dem Weg explodierte. Die örtlichen Sheriffs an der Absturzstelle bestätigten, daß dort überall eine Vielzahl von kinderpornographischen Photos verstreut waren. Plötzlich tauchte das FBI auf und konfiszierte sämtliche Beweise an der Absturzstelle. Sie erschienen auch in Caradoris Büro und stellten  auch dort alle Beweismittel sicher.

Jahre später wurde eine britische Dokumentation mit dem Titel "Conspiracy of Silence", die im Mai 1994 vom Discovery Channel ausgestrahlt werden sollte, als Antwort auf den Druck von höchster Ebene, unerwartet aus dem Programm genommen. Obwohl die Dokumentation schon in der wöchentlichen Programmvorschau angekündigt war, wurde sie niemals im staatlichen Fernsehen gezeigt, um die kriminellen Strolche an der Macht nicht zu beschämen oder zu bezichtigen.

Die weitverbreitete Wochenzeitung, Pronto, aus Barcelona berichtete über den Franklin-Skandal: "daß es eine direkte Verwicklung von Politikern des Staates Nebraska und Washington DC gebe, die dem Weißen Haus und George Bush selbst sehr nahestehen."

Der ausgezeichnete Vietnam-Veteran, langjährige Rechtsanwalt, ehemalige Abgeordnete von Nebraska und Autor von The Franklin Cover-up (second Edition, January 2005), John DeCamp faßte zusammen:
Das Justizministerium, vertreten durch das FBI und die Staatsanwaltschaft in Ohama, erscheint in den Aufzeichnungen der Untersuchungen zum Fall Franklin nicht so oft wie eine der Parteien, sie war jedoch ihr Koordinator. Bei der Zusammenstellung der Grand Juries, der Schikane von Zeugen, der Anstifung zum Meineid und der Beweisfälschung - wurde im Fall Franklin staatliche Mitarbeiter bei der Anwendung all dieser Techniken beobachtet.
Dieses tragische, abschreckende  Beispiel zeigt das Unheil, dem amerikanische Führungspersonen verfallen, um sich ihrer Verantwortung zu entziehen. Amerikas erster Verbündeter, Europa, ist genauso übel. Das Vereinigte Königreich ist ebenso ergriffen von chronologisch aufgezeichneten Fällen des Mißbrauchs von Kindern als Sexobjekte durch Mitglieder der königlichen Familie, von Lords, Mitgliedern des Parlaments, hochrangigen Richtern und Unterhaltungsikonen wie Jimmy Savile.
Selbst die BBC berichtete nicht über die an die tausend Übergriffe des hochverehrten DJs innerhalb von 40 Jahren, mit dem Ergebnis der Erlaubnis damit fortfahren zu können weitere Tausende von Kindern zu mißbrauchen. Und diese Art von Skandalen haben viele weitere Staaten genauso erschüttert.

Diese alarmierende Anzahl, der in den letzten Jahren von internationalen Syndikaten entführten, verkauften, ermordeten und in die Prostitution gezwungenen Kindern und Frauen, verdient gesteigerte Aufmerksamkeit. Die Wehrlosesten zu schützen, liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung!
Tausende von Kindern und Frauen der eingeborenen Kanadier verschwanden aus ihren Häusern. Seit 1980 sind mehr als 1200 Frauen der Ureinwohner Kanadas entweder verschwunden oder sie wurden tot aufgefunden. Viele Frauen aus Osteuropa und Ostasien erlitten dasselbe Schicksal.

Es ist zu einem wirklich ernsthaften, äußerst beunruhigendem und weltweit wachsendem Problem geworden, und ob sie von den Mächtigsten dieser Welt ausgenutzt und mißbraucht wurden ist irrelevant. Wir sollten ihre Notlage als unsere Notlage begreifen, denn es reicht nicht aus nur zu wissen, daß diese Art von Unheil im 21. Jahrhundert geschieht. Wir müssen zu Aktivisten zum Wohle der Menschheit werden!

Ein entsprechender Verlauf unverzeihlicher Verbrechen hat sich über Jahrhunderte in den Kirchen erhalten. Diese Individuen in Autoritäts- und Führungspositionen, denen unsere Gesellschaft - sei es in der Regierung oder der Religion - vertraut, müssen im Fall des Vertrauens- oder Machtmißbrauchs der teuflischsten Art zur Verantwortung gezogen werden. Seit jeher haben sich die mit absoluter Macht Ausgestatteten schonungslos, durch Sabotage sowie die Unterdrückung und Vernichtung ihrer Opfer und ihrer schmutzigen Wahrheit, ihrem Sturz entzogen.
Moralisch bankrotte und völlig kaputte Machtstrukturen verderben, und an der Spitze ist alles - sei es Mord, Vergewaltigung oder Folter - erlaubt und spielt keine Rolle. Bis heute sind sie unantastbar und gegen alle tatsächlichen Konsequenzen immun.
Aber die Zeiten ändern sich. Immer mehr Menschen mit reinem Gewissen haben den Mut und die Tapferkeit jene Schuldigen an der Spitze für ihre üblen Taten verantwortlich zu machen. Wir, als Bewohner der Welt, müssen die Aufdeckung der wahren Verhältnisse einfordern, damit schließlich Gerechtigkeit herrscht.

Pädophilie ist eine ernsthaft seelische Störung, deren erfolgreiche Behandlung, wie die außergewöhnlichen Rückfallquoten beweisen, sich als nahezu unmöglich erweist. Wer einmal pädophil war wird es fast immer bleiben, bis er entdeckt und verhaftet wird. Es gibt keine Heilung! Eine Studie aus Massachuset belegt, daß 56% derer, die sich einer umfangreichen Behandlung unterzogen hatten, wiederholt für dasselbe Delikt verhaftet wurden. Da die Mehrzahl der Sexualdelikte nicht einmal angezeigt werden und deshalb weit weniger Täter verhaftet werden, wiederholen Pädophile ihre Verbrechen bis zu 13 Mal bevor sie gefangen werden.
Seit ihre Position, die ihnen Immunität garantiert, sie vor Verhaftung und Strafe schützt, können die Pädophilen aus den Reihen der Machthaber ihre Serienverbrechen unendlich fortsetzen.

Als zugelassener Therapeut in Kalifornien, der seit vielen Jahren eng mit sexuell und körperlich mißhandelten Kindern und Heranwachsenden aus sozial benachteiligten Verhältnissen zusammenarbeitet, kann ich die andauernde Schädigung des unschuldigsten und wehrlosesten Anteils der Bevölkerung aus erster Hand bestätigen.

Die Opfer dieser verkommenen Teufel wurden für immer, gewaltsam der Unschuld ihrer Kindheit beraubt. Sie werden fortwährend unter ihren traumatischen Erinnerungen leiden und niemals in der Lage sein zu vergessen. Der Anblick eines Kindes wird ihn oder sie automatisch selbst für die an ihnen verübte Gewalt verantwortlich machen. Sie verinnerlichen den falschen Eindruck es verdient zu haben benutzt und mißbraucht worden zu sein, daß sie von Grund auf fehlerhaft, böse und der Liebe unwürdig seien und ihre tatsächliche Aufgabe ihrer Kindheit darin bestünde in der Welt der Erwachsenen schikaniert zu werden.

Obwohl sie sich oft Jahre einer intensiven Therapie und Behandlung unterziehen, sind Menschen, die in ihrer Kindheit Opfer von physischer oder sexueller Mißhandlung geworden sind, zu einem Leben aus Schmerz und Verzweiflung verurteilt. Ihr Leben währt für gewöhnlich nicht lange, da sie ihre Traumata selbst mit Alkohol und Drogen behandeln. Als Jugendliche und Erwachsene suchen sie Beziehungen zu anderen mißhandelten Opfern. Kindesmißhandlungen sind wahrscheinlich die am meisten verschwiegenen und am wenigsten behandelten Verbrechen in Amerika
Ihr Risiko schließlich Selbstmord zu begehen ist um ein vielfaches höher als derer, die in ihrer Kindheit nicht sexuell mißbraucht worden sind. Selbstmord ist im Alter von 15-24 Jahren die dritthäufigste Todesart.

Ein brillanter 27-jähriger Doktorand der Princeton University war Opfer von Kindesmißbrauch. Er beschrieb in seinem Abschiedsbrief den tiefen Schmerz und den Zorn, denen Opfer nur selten entkommen. Ein Auszug des Briefes:
Meine ersten Kindheitserinnerungen sind die von wiederholtem Mißbrauch. Das hat jeden Aspekt meines Lebens berührt. Diese Finsternis, das ist der einzige Begriff mit dem ich es beschreiben kann, hat mich verfolgt wie ein Nebel und hat sich gelegentlich verstärkt und mich überwältigt, meist in einer bestimmten Situation... Der Schaden, der meinem Körper zugefügt wurde hält mich davon ab die Toilette normal zu benutzen, jedoch ist das nun weniger ein körperliches Hindernis als eine tägliche Erinnerung an das, was mir angetan wurde... Wenn ich aufwache, bin ich fast immer von Dunkelheit umgeben. Ich fühle mich wie von Schmutz bedeckt. Ich fühle mich in einem verseuchten Körper gefangen, den keine Wäsche je reinigen kann. Wann immer ich darüber nachdenke was mir geschehen ist, fühle ich mich irre und kratzig und kann mich auf nichts anderes konzentrieren. Das manifestiert sich in stundenlangem Essen, oder tagelanger Schlaflosigkeit oder darin für 16 Stunden durchzuschlafen oder wochenlangen Gelagen oder dem ständigen Besuch im Fitneß-Center. Ich bin erschöpft davon das jede Stunde jeden Tages zu ertragen.



Joachim Hagopian ist ein Absolvent von West Point und ehemaliger Offizier der US Army. Aufgrund seiner einzigartigen Erfahrung hat er hat ein Manuskript mit dem Titel, “Don’t Let The Bastards Getcha Down” verfaßt. Es  untersucht und beleuchtet die internationalen Beziehungen der Vereinigten Staaten, Herrschaftsstrukturen und Belange der nationalen Sicherheit. Nach seinem Militärdienst hat er einen Masterabschluß in klinischer Psychologie erlangt und war über 25 Jahre als zugelassener Psychologe tätig.  Derzeit widmet er sich dem Schreiben.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2015/02/07/power-pedophilia-and-the-us-government/



Creative Commons Lizenzvertrag