Samstag, 5. Dezember 2015

Ehemaliger japanischer Botschafter: "Die unaufhaltsame Kontamination des Pazifischen Ozeans...bedroht die Westküste der Vereinigten Staaten"

von Mitsuhei Murata / via ENERGY NEWS
übersetzt von wunderhaft

1. November 2015
Die mangelnde Wahrnehmung der Krise von Fukushima steht in krassem Gegensatz zum Ausmaß der Krise. Fukushima ist nun zweifelsohne ein globales Sicherheitsproblem. Die unaufhaltsame Kontamination des Pazifischen Ozeans sowie der Atmosphäre mit ionisierender Strahlung aus den zerstörten Reaktoren in Fukushima ist eine ernsthafte Bedrohung für die Westküste der Vereinigten Staaten. Japan sollte alles in seiner Macht stehende tun um die Krise zu meistern, indem es von den Olympischen Spielen in Tokio zurücktritt, die den falschen Eindruck erwecken, daß Fukushima unter Kontrolle sei.

Die sich verschlimmernde Situation in Fukushima — Japan arbeitet unter den Folgen eines Ereignisses, das, einschließlich der gleichzeitigen Kernschmelze in drei kommerziellen Atomreaktoren, die Menschheit bisher nicht erlebt hat. Viereinhalb Jahre nach der Katastrophe vom 11. März hat sich gezeigt, daß ein schwerwiegender Nuklearunfall von einem einzigen Staat nicht unter Kontrolle gebracht werden kann... Es ist fraglich, ob Japan die notwendige Regierungsfähigkeit und Kapazität besitzt, um die bevorstehende Krise zu meistern. Die geschmolzenen Reaktorkerne der Reaktoren 1, 2 und 3 bleiben weiterhin unzugänglich... Falls die geschmolzenen Kernbrennstäbe, aufgrund eines Mega-Erdbebens oder dem Schmelzen des Untergrundes der Anlage, durch Risse an die Atmosphäre gelangen, könnte das einen Zusammenbruch der Abklingbecken für abgebrannte Kernbrennstäbe in Fukushima verursachen, wodurch die japanische Halbinsel weiträumig unbewohnbar würde... Ganz Japan ist durch die Zuspitzung der Situation durch die geschmolzenen Brennstäbe bedroht, die weiterhin große Mengen an Radionukliden in den Ozean und die Atmosphäre freisetzen. Der beobachtete unablässige Dampf ruft die Möglichkeit einer Rekritikalität (die unbeabsichtigte neue Entstehung einer kritischen Masse / Anm. d. Übers.) in der Anlage hervor. Die unzweifelhafte Notwendigkeit einer internationalen Überprüfung der erwarteten Rekritikalität der Anlage, sollte zur unverzichtbaren internationalen Zusammenarbeit bei der effektiven Bewältigung des Unglücks führen. Die andauernde radioaktive Kontamination des Ozeans, ohne Aussicht auf eine Lösung, entehrt Japan, und verursacht Kritik an der Schädigung der globalen Umwelt. Ungeachtet all dessen, werden schmähliche Versuche unternommen Fukushima zu vertuschen...

Die Ausbreitung der Kontamination bedroht die Welt... Die Konsequenzen der radioaktiven Kontamination des Pazifischen Ozeans von Japan bis zur Westküste der Vereinigten Staaten gewinnen wachsende Aufmerksamkeit. Einige Experten schätzen, daß das Ausmaß der Strahlung von Fukushima 10 mal höher sein wird als die Gesamtstrahlung sämtlicher Kernwaffentests in der Geschichte...

Die Olympischen Spiele in Tokio verharmlosen die Krise von Fukushima — Es ist unzweifelhaft, daß die Olympischen Spiele in Tokio ein ernsthaftes Hindernis bei der Bewältigung der Folgen der Katastrophe vom 11. März darstellen... Mein Interview wurde in dem Magazin "Monthly Japan" (September 2015) veröffentlicht. Es trägt den Titel "Ein ehrenvoller Rücktritt von den Olympischen Spielen in Tokio" und erhielt einen zentralen Platz. Die Reaktionen sind bemerkenswert und nehmen zu... Die Olympischen Spiele in Tokio lenken von Fukushima ab und geben der Welt den falschen Eindruck, daß Fukushima keine Bedrohung mehr darstelle. Der Fortschritt bei den Vorbereitungen der Olympischen Spielen geht zu Lasten von Fördergeldern für den Ort der Umweltkatastrophe, die von den zerstörten Kernreaktoren in Fukushima ausgeht. Die Zukunft der Olympischen Spiele ist in Gefahr. Als Anhänger des Geistes der Olympischen Spiele und der olympischen Bewegung plädiere ich für einen ehrenhaften Rücktritt und das in der Absicht das Höchstmaß der Anstrengungen der Kontrolle der Krise in Fukushima zu widmen.


Mitsuhei Murata ist der ehemalige japanischer Botschafter in der Schweiz.

Quelle: http://enenews.com/former-japan-official-fukushimas-unstoppable-contamination-pacific-ocean-seriously-menacing-west-coast-disaster-be-brought-control-single-state-limitless-steam-coming-reactors-evokes-possibility



Verwandte Beiträge:





Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.