Donnerstag, 17. Dezember 2015

Es ist an der Zeit die "Unterstützung unserer Truppen" zu beenden

von Joachim Hagopian
übersetzt von wunderhaft


12. Dezember 2015
Mit der 115 Jahre alten Tradition des jährlichen Football-Klassikers, Army gegen Navy, am Samstag, ist das so genannte "America's game" oder "der ewige Wettstreit" nun wieder an uns. Bei dieser Gelegenheit scheitert es niemals den sogenannten "Besten der Besten", den Elite-Militärakademien, ehrfurchtsvoll zu huldigen, und immer zollen Amerikaner, vom Präsidenten bis zu Berühmtheiten, unseren Streitkräften Tribut. Zu dieser Zeit hören wir dann, stumpfsinnig wiederholt, das familiär-patriotisch klingende Mantra, "support our troops".

Für mich, als Westpoint-Absolvent und auch als Kritiker des amerikanischen Imperiums, hat die Empfindung für "support our troops" längst ihre propagierte Herzlichkeit verloren. Das US-Imperium hat diesen reumütigen Begriff viel zu lange zur Gehirnwäsche von Amerikanern und zur Rechtfertigung seiner Kriege und der Gewalt verwendet. Er sproß im letzten Jahrzehnt während der langanhaltende Verluste im Irak und Afghanistan aus dem Boden. Nie hörte man ihn während des Vietnamkriegs, als unsere Soldaten niedergeschlagen aus dem Kampf heimkehrten und unter unbehandelten posttraumatischen Belastungsstörungen litten - von einer Nation verstoßen, die sich verbittert gegen den Krieg gewendet hatte, insbesondere aus den eigenen Reihen. Vier Jahrzehnte und drei verlorene Kriege später schickt unsere Regierung noch immer Amerikaner in den Tod nach Afghanistan (bisher 9800 gefallene Soldaten), in den Irak (3500 gefallene Soldaten mit der Aussicht auf weitere 100) und nun nach Syrien (50 wurden gerade geplant und weitere sind unterwegs, während die Bobbsey Twins unter den Kriegsfalken, McCain und Graham, 20 weitere Truppen für Syrien fordern). Trotz all der Kriege dieses Jahrhunderts fordern uns rot-weiß-blaue Fähnchen schwingende Amerikaner auf "unsere Truppen zu unterstützen".

Langfristig hat die Unterstützung unserer Truppen die Vereinigten Staaten zu der meist kriegsführenden, aggressivsten Nation der Erde gemacht, ausnahmslos. Zum kommenden Jahreswechsel wird unser Land in 223 Jahren seines 240-jährigen Bestehens irgendwo auf dem Planeten andere Menschen getötet haben. Das sind 93% unserer Zeit, als zum Imperium gewandelte Nation, in der wir menschliches Leben vernichten. Dies ist sicherlich nichts um darauf stolz zu sein. Bisher sind es "unsere Truppen", welche die mordenden Täter waren. Kein mitfühlender, vernünftiger Mensch würde solch wilde, schamlose Rücksichtslosigkeit und Verachtung des Lebens anderer in blindem Gehorsam unterstützen.

Eine weitere Tatsache, auf die Amerikaner nicht stolz sein können ist, daß die kriegerischste Nation der Erde seit dem 2. Weltkrieg allein bis zu 30 Millionen Menschen weltweit ermordet hat, wovon vermutlich 90% Zivilisten waren. Da 201 von den 240 bewaffneten Konflikten seit dem Ende des 2. Weltkriegs von ihm initiiert worden sind folgt daraus, daß das US-Imperium des Chaos und der Zerstörung während all dieser Jahre 27 Millionen Menschen ermordet hat, deren Leben nicht durch ihre eigene Schuld tragisch beendet wurde, sondern weil sie schlicht zur falschen Zeit am falschen Ort waren oder der falschen Ethnie oder Nationalität angehörten, welche von Amerikas allumfassender Supermacht und globaler Vorherrschaft gerade aufs Korn genommen worden war. Und das war vor den Kriegen in Afghanistan und dem Irak.

Und was bedarf es, um als äußerer Feind der Vereinigten Staaten aufs Korn genommen zu werden? Alle Länder, deren Führer es vorziehen das Wohlbefinden, die Unabhängigkeit und die Lebensqualität ihrer Bürger vor den faschistischen, transnationalen und geschäftlichen Interessen des US-Imperiums zu schützen, werden wirtschaftlich mit Sanktionen und Embargos, politisch mit Propaganda, Lügen und Drohungen oder militärisch mit unnatürlichen Katastrophen/Wetterkriegen, Besatzungsinvasionen, einschließlich langandauernden blutigen Konflikten oder Terroranschlägen, sowie Umstürzen und Ermordungen attackiert. Fragen sie einfach Kuba, Haiti, Panama, den Iran, den Irak, Libyen, Pakistan, Syrien, den Sudan, Jemen, Somalia, den Kongo, den Donbas, Nord Korea, Palästina oder Rußland, nur um mehr als ein Dutzend zu nennen.

Auf der ganzen Welt sind Menschen über mehr als ein Jahrhundert, durch vorsätzlichen Raub und Plünderung ihres Landes, im Namen gestohlener Bodenschätze und unmenschlich erzwungener Sklavenarbeit, von dem amerikanischen Imperium schikaniert worden, und es sind jene Nationen, deren Marionetten-Diktatoren die Forderungen und den Druck der Vereinigten Staaten willentlich duldeten und ihnen erlagen. Nordamerikas gesamte innere und äußere Geschichte bestand tatsächlich, in der Tradition des Britischen Empire, aus Genozid, Versklavung, Diebstahl und Bezwingung anderer, dunkelhäutiger Rassen in Tod und Unterwerfung. In diesem Kontext unterstützt "support our troops" aus einer größeren Perspektive tatsächlich weltweiten Massenmord. Diese ernüchternde, finstere Realität vor Augen erduldend, ist es Zeit für Amerikaner mit ihrem chauvinistischen rah-rah, das den Verletzungen des Restes der schikanierten Welt nur Beleidigungen hinzufügt, aufzuhören.

Im Jahr 2008 gaben die Vereinigten Staaten alle 5 Sekunden mehr Geld aus, um einen unmoralischen, gesetzwidrigen Krieg im Iran zu führen als die Durchschnittsamerikaner im gesamten Jahr verdienten. 80% des amerikanischen Steueraufkommens werden zur Finanzierung des jährlichen Haushalts des Pentagons für das Führen weltweiter Kriege bereitgestellt. Wenn diese Art von Kriegsinvestment, das die hart verdienten Steuergelder der Bürger der Vereinigten Staaten unterschlägt, eine so ungleiche Priorität gegenüber dem Wohlbefinden ihrer Bürger einnimmt, wird es zu der seit über einem Jahrzehnt andauernden Abnutzung eines überforderten Militärs, das in drei, vier und sogar fünf aufeinanderfolgende Kampfeinsätze an zwei Fronten gleichzeitig gezwungen wird, auch den amerikanischen Mittelstand überlasten und dezimieren. Und derzeit stellt der Mittelstand, zum ersten mal seit fast einem halben Jahrhundert, in der Bevölkerung der Vereinigten Staaten nicht mehr die Mehrheit. Ein Großteil davon starb aus, als er zu einer expandierenden, niedrigeren Klasse von verarmten Amerikanern hinabsank, die kaum über die Runden kommt. Die Hälfte der Befragten einer kürzlich durchgeführten Erhebung sagen, daß sie ihre Lebenshaltungskosten kaum oder gar nicht bestreiten können. Als Oligarchie handelt die Bundesregierung nicht mehr im besten Interesse ihrer Bürger.

Im Vergleich mit den Kriegskosten für die Opfernationen jedoch, wo die Vereinigten Staaten seit 2003 über eine Million Menschen allein im Irak ermordet haben, erscheint dieser Betrag, der aus einer Studie vom Frühjahr dieses Jahres stammt, allerdings als konservative Schätzung. Die Studie folgert, daß bis zu zwei Millionen Menschen im Irak sowie in Afghanistan und Pakistan durch die Kriege Amerikas getötet worden sind. Diese kolossalen Verbrechen gegen die Menschheit machen jede Unterstützung der US-Bundesregierung sowie ihrer militärischen Truppen zu einem moralischen Verbrechen. Die komplette und heillose Zerstörung von der Welt zweit- und drittgrößten Ölproduzenten im Irak und in Libyen durch Amerika und, weil deren einst US-treue Führer sich vom US-Petrodollar abwandten, ihre Umwandlung in gescheiterte Staaten ist gewissenlos, jedoch ist dies die tragische Folge einer blinden Unterstützung unserer Truppen. Mehr als jedes andere andere Land sind die Vereinigten Staaten dafür verantwortlich, daß ISIS Milliardengewinne mit gestohlenem Öl aus dem Irak und Syrien macht, weil sie die größte Terrorgruppe dieses Planeten finanzieren. Und die Komplizen der Vereinigten Staaten, die Türkei und Israel, sind die größten Käufer des Öls der Terroristen. So bedeutet die Unterstützung unserer Truppen in der Tat sowohl die Unterstützung dieser beiden Verbrechen gegen die Menschheit als auch die des weltweiten Terrorismus.

Die Unterstützung unserer Truppen hat dazu beigetragen, daß die heutige Welt weit mehr bewaffnet und gefährlicher ist, als jemals zuvor in der aufgezeichneten Geschichte der Menschheit. Auch trägt unsere Nation die Verantwortung für die Einführung des größten Wettrüstens in der Geschichte, in der nicht nur das US-Imperium so viele Milliarden in Massenvernichtungswaffen investiert, sondern, aufgrund der imperialen Aggression, Rußland und China dazu gezwungen hat hierauf mit einer ebenso signifikanten Erhöhung ihres Rüstungsetats zu antworten. Vor zwölf Jahren war der Verteidigungshaushalt der Vereinigten Staaten etwa so hoch wie der der gesamten restlichen Welt. Während dieses Jahrhunderts jedoch haben zwei langwierige Kriege und kleinere, weltweit im Geheimen geführte, Amerikas Militärausgaben im Jahr 2012 auf 682 Milliarde Dollar steigen lassen, von 417,4 Milliarden im Jahr 2003. Das exponentielle Wachstum der amerikanischen Aggression hat die einseitig erklärten US-Gegner, Rußland und China, zu einer ebenso signifikanten Erhöhung ihrer Militärausgaben gezwungen. Während die Vereinigten Staaten im Jahr 2013 noch knapp die Hälfte (46%) der weltweiten Militärausgaben aufbrachten, waren es, wegen der dramatischen Erhöhung der russischen und chinesischen Militäretats, im Jahr 2014 nur 35%. Die Beachtung der amerikanischen Vorherrschaft ließ weltweit sowohl die jährlichen Waffenverkäufe als auch die Militärausgaben dutzender Länder, die alle zum "großen Bruder" aufrücken zu scheinen,  in die Höhe schießen. Nicht überraschend waren die Vereinigten Staaten von 2010-2014 mit einem Anteil von 31% der Welt größter Waffenhändler, gefolgt von Rußland mit 27% und China mit 5%, was eine Erhöhung von 16% gegenüber den Jahren von 2005-2009 bedeutet.

Die Ereignisse und Entwicklungen der vergangenen Wochen haben die Spannungen und Konfrontationen zwischen den Vereinigten Staaten und Rußland sowie China eskalieren lassen. Mit dem leichtsinnigen Abschuß eines russischen Kampfjets durch das US-gedeckte NATO-Mitglied Türkei, der im vergangenen Monat zum Abschuß eines russischen Rettungshubschraubers führte und der zusätzlichen, vermutlich durch ISIS begangenen, Sprengung des russischen Passagierflugzeugs, bei der vor eineinhalb Monaten 224 Menschen getötet wurden sowie dem Zerstörer der US-Navy, der innerhalb der 12-Meilenzone der von China errichteten Inseln im Südchinesischen Meer kreuzte, scheinen die Vereinigten Staaten und der Westen Putin und den Osten in den 3. Weltkrieg ködern zu wollen. Und mit dem Kopf-an-Kopf-Rennen der Nuklearmächte mit Syrien, der Ukraine und Asien wird die Selbstvernichtung der menschlichen Rasse zu einem sehr realen und schwerwiegenden Risiko, das, nachdem das US-Imperium seit einem viertel Jahrhundert als streitlustige, einzige globale Supermacht und Tyrann des "globalen Dorfes" auftritt, seinen Höhepunkt findet.

Von beinah 200 Ländern hat keine andere Nation mehr als ein paar wenige Militärbasen außerhalb seines eigenen Territoriums außer den Vereinigten Staaten. Im Gegensatz zum Rest der Welt, versenden die Vereinigten Staaten 1,5 Millionen Militärbesatzer in den aktiven Dienst auf über eintausend Militäranlagen auf allen Kontinenten des Globus. Gerade in dieser Woche gab das Pentagon die weltweite Expansion von Militärbasen bekannt, ohne, der Geheimhaltung wegen, der genauen Zahlen zu nennen. Westafrika, Ostafrika und Afghanistan sind für Basen im großen Stil vorbereitet. Währenddessen führen US-Spezialkräfte, die verdeckt und oft in den Nacht im Guerilla-Stil, im Geheimen operieren, schnelle Angriffe aus und begehen eifrig geheime Terroranschläge in weltweit über 135 Nationen, was ca. 75% aller Länder der Erde entspricht.

Werfen wir einen Blick auf die Unterstützung unserer Truppen durch unsere Bundesregierung. Nachdem sie über 6800 US-Soldaten (gemeinsam mit 7000 zivilen Söldnern), die in den beiden längsten Kriegen Amerikas in der Geschichte der Nation kämpften, in ihre frühen Gräber schickten und eine Million verwundete Mitarbeiter zurückließen, deren eingereichte Entschädigungsforderungen für Erkrankungen von lebensbedrohlichen Verletzungen bis zu emotionalen Verkrüppelungen, PTBS, Traumata und Narben reichen, haben die Bundesbehörden unsere Patrioten, die unseren Land gedient haben, betrogen, indem sie alle dem Kampf zurückkehrenden Veteranen verräterisch zur größten feindlichen Bedrohung auf amerikanischem Boden machten. In der Tat werden Veteranen, Waffenbesitzer und Dissidenten als eine größere Gefahr erachtet als sogar das von den Bundesbehörden selbst erschaffene Monster, ISIS, dem Obamas Politik der offenen Grenzen einen leichten Zugang zur Errichtung von Terrorzellen innerhalb Amerikas ermöglicht.

Jene Veteranen, die Hilfe suchen, werden gewöhnlich mit tödlichen Gift von Big Pharma zugeschüttet, was sie schnell süchtig und noch instabiler werden läßt. Viele warten freudlos und sterben auf den Listen medizinischer Dienste, die oft nicht schnell genug handeln. Die Meldung über vierzig Veteranen, die, während sie am Phoenix Veteranen Hospital auf unsichtbaren Listen auf Dienste warteten, starben, löste im vergangenen Jahr einen großen Skandal aus. Seit einigen Jahren begehen durchschnittlich jeden Tag zweiundzwanzig Veteranen in den Vereinigten Staaten Selbstmord. Die überlastete Behörde für Veteranen wurde dabei ertappt grob unvorbereitet mit dem außergewöhnlichen Umfang an Problemen von so vielen ernsthaft verwundeten ehemaligen Soldaten umzugehen, die dringend der Langzeitunterstützung und Pflege bedürfen. Eine Studie sagt voraus, daß annähernd eine halbe Million Veteranen mit Kriminalfällen im Justizsystem enden werden.

Mit nahezu der Hälfte (44%) an Millionären im Kongreß, von denen nur so wenige (19%) in Uniform gedient haben, sind die Kriegstreiber aus Washington allzeit bereit junge Männer und Frauen aus der amerikanischen Unterschicht auf den Leidensweg zu schicken, um Obamas kleine Geheimkriege in vielen Schlachtfeldern auf dem Globus auszufechten, und die Öffentlichkeit hört niemals auch nur irgend etwas davon. Dennoch werden sie niemals deren eigene Söhne oder Töchter in einigen weit entfernten Kriegen sehen. Die Art wie unsere eigene Regierung unsere Truppen benutzt, mißbraucht und nicht unterstützt, ist abscheulich.

Und dann ist ein erheblicher Prozentsatz jener Amerikaner, die ihre Forderungen nach der "Unterstützung unserer Truppen" so lauthals stellen, zu regelmäßig unaufrichtig. Oft plappern Heuchler Jahr für Jahr nur dieselben banalen Plattitüden aus ihrer weltfremden Scheinwelt, in der sie so weit entfernt und entfremdet von den aktuellen Kriegsbedingungen sind, ohne auch nur irgendwen zu kennen, der eine Militäruniform trägt. Niemals ergründen sie den tragischen Irrsinn oder die blutigen, lebenslangen Konsequenzen aus der Plünderung von weltweit Millionen durch US-Kriege, die alle Beteiligten permanent schädigen - Amerikaner, die keinen  Schimmer haben, geben mit Worten wie: "Wir schulden unseren Soldaten, die für unsere Sicherheit und Freiheit kämpfen, so viel", ein oberflächliches Lippenbekenntnis ab. In oder auf was für einer Blase, Planeten oder Jahrhundert leben die eigentlich?

Seitdem der inneren Umsturz von 9/11 verübt wurde, wurden auch US-Bürger zu den Terroropfern der mörderischen Neocons, terrorisiert von ihrer eigenen Regierung, einer internationalen Kabale von Kriminellen, und einem militarisierten Polizeistaat, die sie wirkungsvoll ihrer Freiheiten und Bürgerrechte beraubt haben, während die Schuldigen verräterisch damit fortfahren geschworene Eide zu brechen, die sie sowohl zum Schutz der Verfassung als auch des Amerikanischen Volkes verpflichten. Dennoch scheinen zu viele Gehirngewaschene, Verdummte und Ahnungslose in Amerika das nicht zu begreifen. Vielleicht liegt es daran, daß sie von den Massenmedien 24 Stunden täglich  mit Lügen und Desinformation bombardiert werden, die niemals die Häßlichkeit des Krieges, wie er wirklich ist, enthüllen. Die herrschende Elite kontrolliert alle Aspekte der Massenmedien durch die umfassende Zensur von Filmen, Fernsehsendungen und Videospielen, in denen in denen Gewalt und Krieg ausschließlich glorifiziert wird. Die Liaison von CIA und FBI kontrolliert in unseren Tagen jeden Aspekt der Erzeugnisse von Hollywood. Jedoch leistet eine Freiwilligenarmee, die aus weniger als einem halben Prozent der US-Gesamtbevölkerung besteht, seit über vier Jahrzehnten einen gewaltigen Beitrag an der sich ausweitenden Trennung der 99% der Zivilbevölkerung von weniger als ein Prozent der Amerikaner in Uniform. Die Gräuel und den Horror, welche die Tötungsmaschine des weltbeherrschenden Imperiums den eine halbe Weltreise entfernten Nationen der Dritten-Welt zugefügt hat, würde sie auch über Milliarden Meilen entfernte andere Planeten oder Galaxien bringen. Aus den Augen, aus dem Sinn, lautet die Tunnel-Version der Realität vieler vollisolierter Zivilisten. 

Die derzeitigen Uniformträger müssen daran erinnert werden, daß sie einen Eid zum Schutz Amerikas vor inneren und äußeren Gegnern geleistet haben. Als Bürger, die nicht länger in einer demokratischen Republik, sondern mittlerweile in einem totalitären Polizeistaat leben, müssen sie sich eingestehen, daß ihre Bundesregierung eine diabolische Agenda verfolgt um amerikanische Mitbürger zu versklaven und zu eliminieren. Die Bundesregierung wurde zum wahren Feind im Innern, und alle Amerikaner müssen diese tragische Entwicklung akzeptieren, anstatt Dissidenten zu kriminalisieren. Hierfür müssen beide aufstehen und zu den Patrioten gehören, die loyaler gegenüber ihrer Nation und ihren Mitbürgern sind als ihren psychopathischen Meistern in blindem Gehorsam anzuhängen, diejenigen die ohnehin schon eine Uniform tragen genauso wie jene, die bereit sind zu unterzeichnen und sich so selbst erlauben zum jüngsten Kanonenfutter in den Kriegen der Kabale zu werden. Es ist nicht länger in Ordnung die Truppen zu unterstützen, wenn sie irregeleitet werden zum Verrat an ihren eigenen Mitbürgern. Militärpersonal muß die Verantwortung für seine Handlungen übernehmen und im Sinn der Verfassung als auch der Menschheit das Richtige tun.
   
2015 ist ein turbulentes Jahr gewesen, in dem sich der Terrorismus nach Absicht der Globalisten in jeden Winkel der Erde ausdehnte und Tod, Krieg und Zerstörung in seinem Fahrwasser verbreitete. Während sie ihren wirtschaftlichen Fähigkeiten angesichts der auftauchenden Macht der östlichen Rivalen, China und Rußland, entgleiten sehen, haben die Vereinigten Staaten bereits eingeräumt den Krieg zur Erhaltung des US-Dollars als Weltreservewährung zu verlieren. Das kriminelle Syndikat in Washington DC weiß, daß seine Tage der Macht gezählt sind. Weil die Psychopathen, die den Planeten beherrschen, unwillig sind ihre unbarmherzige Macht der absoluten Kontrolle aufzugeben, haben sie erkannt, daß die Benutzung ihres mandschurischen Marionetten-Präsidenten und seines überdehnten US-Imperiums für die rücksichtslose Ausführung ihres schmutzigen, planetaren Gebotes, der erfolgreichen Vernichtung des Imperiums von der Welt mächtigster Nation durch seinen rapiden Niedergang auf dem Weg in die Eine-Welt-Regierung, nur durch die Entzündung des 3. Weltkriegs gegen die Mächte im Osten erreicht werden kann, ebenso wie ihr Ponzi-manipuliertes, auf Schulden basierendes Weltwirtschaftssystem wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Wenn wir also in dieser späten Stunde des Endspiels der Elite immer noch hören: "support the troops", ist es wahrhaftig an der Zeit, in Unterstützung des Kampfes der Menschheit um ihr Überleben und für den ultimativen Triumph des Guten über das Böse, für unser Leben zu kämpfen.


----------------------------


Joachim Hagopian ist Absolvent von West Point und ehemaliger Offizier der US Army. Aufgrund seiner einzigartigen Erfahrung hat er hat ein Manuskript mit dem Titel, “Don’t Let The Bastards Getcha Down” verfaßt. Darin  untersucht und beleuchtet er die internationalen Beziehungen der Vereinigten Staaten, Herrschaftsstrukturen und Belange der nationalen Sicherheit. Nach seinem Militärdienst hat er einen Masterabschluß in klinischer Psychologie erlangt und war über 25 Jahre als zugelassener Psychologe auf dem Gebiet der mentalen Gesundheit tätig. Derzeit widmet er sich dem Schreiben und betreibt einen Blog unter http://empireexposed. blogspot. com/. Auch ist er regelmäßiger Autor bei Global Research und angeschlossener Kolumnist bei Veterans Today.

 
Quelle: http://empireexposed.blogspot.de/2015/12/its-time-to-stop-supporting-our-troops.html



Ähnliche Beiträge:



Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.