Donnerstag, 24. Dezember 2015

"Popular Science" warnt vor dem "Wetter als Waffe"

von Dane Wigington
übersetzt von wunderhaft 


pic45


17. Dezember 2015
Kürzlich erstand ich zwei außergewöhnliche Exemplare von "Polpular Science" vom Juni 1958. Vor fast 60 Jahren wurde der Dialog über Wetterkriege offener als heute geführt.

Als das Machtgefüge bedachte wie ablehnend die Öffentlichkeit auf die Dezimierung durch Massenvernichtung mit Programmen zur Klimamanipulation reagieren würde, begann der Druck auf die Medien zur völligen Unterdrückung dieser Thematik. Die jetzigen Mainstream Medien haben ihr Bestes getan, um die Bevölkerung davon zu überzeugen, daß es nicht möglich sei das Klima zu manipulieren. Diese Lüge wird verwendet, um die Ahnungslosigkeit der breiten Mehrheit über das fast tägliche Sprühen über ihren Köpfen zu erzwingen. Nicht nur daß heute die Möglichkeit der globalen Klimamanipulation besteht, sie wird seit fast 7 Jahrzehnten betrieben.

Klicken Sie auf die Abbildung, um deren Inhalt zu lesen. 


GeoengineeringWatch magazine1

"Die Kontrolle des Wetters und der Temperaturen auf der Erde liegt nun im Bereich des Möglichen", sagt Dr. Joseph Kaplan, der Vorsitzende des Internationalen Geophysikalischen Jahres.
Kongreßdokumente aus dem Jahr 1978 beweisen, daß Climate-Engineering, bereits angewendet worden sind, mindestens 1 Jahrzehnt vor Dr. Kaplans Stellungnahme.

...nach heutigem Wissensstand existieren sieben Möglichkeiten das Wetter in globalem Maßstab zu verändern.........All diese Methoden würden die Wärmeverteilung in verschiedenen Teilen der Erdatmosphäre regulieren. Dies ist die Grundlage der globalen Wetterkontrolle.
Climate-Engineering ist Wetterkriegsführung, wer jedoch gab den Mächtigen das Recht mit unserem Planeten und allem Leben zu experimentieren?

Als Waffe könnte das Wetter verheerender sein als die nukleare Kriegsführung.
Geoengineering bringt Verwüstung über den gesamten Planeten.

Die Russen könnten uns bei der Wetterkontrolle überlegen sein, und das besorgt unsere Wissenschaftler weit mehr als die damit verbundenen technischen Probleme
Die Feiglinge aus dem Machtgefüge werden von Angst getrieben und sie nehmen keine Rücksicht auf irgendwelche Konsequenzen ihres Handelns.

Wir können uns nicht auf unser Glück verlassen das Wetter als Erste kontrollieren zu können.
Das Wetter als Waffe zu nutzen war vom Militärisch-industriellen Komplex schon immer sehr begehrt.

Klicken Sie auf die Abbildung, um deren Inhalt zu lesen

GeoengineeringWatch magazine2


Der Nebel aus Desinformation und Täuschung, der den Wahnsinn des andauernden Climate-Engineering umgibt, liegt weit jenseits des wirklich Begreifbaren. Die Gesamtheit der  klimawissenschaftlichen und meteorologischen Gemeinschaft hat, entweder vorsätzlich (gegen Bezahlung oder Pensionsaussichten) oder wegen Drohungen, wie dem kürzlich von der Regierung verordnete Maulkorberlaß für alle Beschäftigten des Nationalen Wetterdienstes und der Nationalen Wetter- und Ozeanografiebehörde, an dieser Täuschung teilgenommen. Die Medienunternehmen haben tatsächlich alles dafür getan, um die Lügen und Täuschung aufrechtzuerhalten, denn dafür werden sie bezahlt.

Weltweites Climate-Engineering ist nichts geringeres als Wetterkriegsführung und Biologische Kriegsführung, die seit Jahrzehnten vor unseren Augen praktiziert werden. Die zunehmenden Konsequenzen werden alles-, nur nicht vor der öffentlichen Erkenntnis zu verbergen sein. Zahllose Organisationen diskutieren das Geoengineering, jedoch ohne das offene Eingeständnis, daß es eine seit langem existente, tödliche Realität mit desaströsen und tödlichen Ergebnissen darstellt. Das folgende 7-minütige Video faßt die Bekanntmachung der Verzweigungen aus der Zeitschrift, Popular Science, zusammen.





Unser einziger Ausweg ist Climate-Engineering/Wetterkriegsführung zu enthüllen und aufzuhalten. Diese Anstrengung benötigt alle und jeden von uns - verschafft Eurer Stimme Gehör!


Quelle: http://www.geoengineeringwatch.org/popular-science-warns-about-weather-as-a-weapon/


Verwandte Beiträge:



Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.