Donnerstag, 31. März 2016

Der Humbug von "gemeinsamen Werten", und was es tatsächlich bedeutet ein Freund Israels zu sein

von Stuart Littlewood
übersetzt von wunderhaft


30. März 2016
Wieder einmal hat AIPAC seine alljährliche Pantomime vor sich selbst aufgeführt, während die Außenwelt die Leichtgläubigkeit der politischen Elite Amerikas mit Entsetzen betrachtet. Und wie sie sich zusammenfanden um Benjamin Netanyahus Rede zu lauschen.

Was auch immer in das un-amerikanische Aktivitäten-Kommitee gefahren ist, die Illoyalität und subversiven Aktivitäten von Seiten privater Bürger und öffentlicher Angestellter zu untersuchen — wen wundert es?

"Die Terroristen haben keine unlösbaren Mißstände. Es ist nicht so, als würden wir ihnen Brüssel, Istanbul oder Kalifornien oder selbst die West Bank anbieten", sagte Netanyahu. Das würde ihren Kummer nicht beheben, weil sie unsere vollständige Zerstörung und ihre totale Vorherrschaft anstreben. Ihre grundlegende Forderung ist schlicht unser Verschwinden."

Lustig. Die Israelis haben seit 70 Jahren daran gearbeitet die Palästinenser verschwinden zu lassen. Vorherrschaft ist ihre Spezialität.

Die Kette der Anschläge von Paris über San Bernadino bis nach Istanbul und zur Elfenbeinküste und nun nach Brüssel, und die täglichen Angriffe auf Israel... Das ist ein kontinuierlicher Angriff auf uns alle." Nein, ist es nicht.

Und wer ist dieses "wir"? Es ist Nethanyahus endloser Versuch die alte Technik der ´Hasbara´ zu verwenden, um uns glauben zu machen wir säßen alle im selben Boot.

Vor einigen Jahren produzierte das ´The Israel Project´, ein amerikanischer Medieninteressenverband, ein überarbeitetes Schulungshandbuch, um die weltweite zionistische Bewegung beim Sieg im Propagandakrieg zu unterstützen und damit ihre unrechtmäßig erworbenen territorialen Gewinne zu erhalten und das internationale Publikum davon zu überzeugen, daß ihre Verbrechen notwendig seien und den "gemeinsamen Werten" zwischen Israel und dem zivilisierten Westen entsprächen.

  • "Ziehen Sie direkte Parallelen zwischen Israel und Amerika — einschließlich der Notwendigkeit der Verteidigung gegen den Terrorismus... Je mehr Sie ihre Augen auf sie Ähnlichkeiten zwischen Israel und Amerika richten desto eher erhalten Sie wahrscheinlich die Unterstützung derer die neutral sind. Tatsächlich ist Israel ein wichtiger amerikanischer Verbündeter im Krieg gegen der Terror und begegnet denselben Herausforderungen beim Schutz ihrer Bürger."
Beachten Sie wie die Strategie Israels fast vollständig an die falsche Vorstellung gekoppelt ist, daß sie Opfer des Terrors sein und westliche Nationen sich mit Israel zum gegenseitigen Schutz zusammentun müssen.

  • "Die Sprache Israels ist die Sprache Amerikas: ´Demokratie´, ´Freiheit´, ´Sicherheit´ und ´Frieden´. Diese vier Worte sind der Kern des politischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Systems Amerikas, und sie sollten so oft wie möglich wiederholt werden, weil sie in buchstäblich jedem Amerikaner schwingen."
Wenn sie in dieser Sprache so fließend sind, warum erkennt Israel die Rechte ihrer Nachbarn auf Demokratie, Freiheit, Sicherheit und Frieden nicht an und beendet seine militärische Unterdrückung? Besonnene Menschen haben begonnen zu realisieren, wer die Terroristen wirklich sind. Und es ist nun offensichtlich, daß die erlaubten Parallelen zwischen Israel und Amerika nur dazu dienen den Haß der Welt auf Amerika zu erhöhen.

  • "Eine einfache Faustregel lautet, wenn Sie an de Punkt gelangen, an dem Sie eine Botschaft bis zum Erbrechen wiederholen — wird die Öffentlichkeit zu dieser Zeit aufwachen und sagen: ´Hey, diese Person könnte mir etwas Interessantes mitteilen!´ Aber verwirren Sie die Botschaft nicht mit Fakten..."
Die einzigen Menschen, die das heute interessiert, sind ´Freunde´ und die anderen ausgesuchte Handlanger in den Händen der Israelis und die Politiker, die sie bestochen haben.

  • "Erfolgreiche Kommunikation hat nichts damit zu tun die lange Geschichte des israelisch-arabischen Konflikts zu rezitieren. Sie hebt ein paar Grundprinzipien der gemeinsamen Werte hervor — solche wie Demokratie und Freiheit — und wiederholt sie immer und immer wieder... Sie müssen mit dem Mitgefühl für beide Seiten beginnen, ihr Publikum daran erinnern, daß Israel Frieden will, und dann wiederholen sie die Botschaft von Demokratie, Freiheit und Frieden immer und immer wieder... wir müssen die Botschaft, durchschnittlich, zehn Mal wiederholen, um erfolgreich zu sein."
Ist Demokratie ein gemeinsamer Wert? Unter westlichen Nationen vielleicht. Aber Israel ist eine Ethnokratie und eine wirklich üble. Ist Freiheit ein gemeinsamer Wert? Die Welt erwartet von Israel noch immer den Palästinensern, nach Jahrzehnten brutaler militärischer Besatzung, ihre Freiheiten zu gewähren

Das Böse umarmen

Während Die Clinton und andere ihre obszönen Huldigungsrituale aufführen, lassen Sie uns überlegen was es tatsächlich bedeutet ein Freund Israels zu sein. Es bedeutet das Umarmen des Terrors und der ethnischen Säuberung, auf denen der Staat Israel gegründet worden ist.

Es bedeutet das Umarmen von Enteignung mit Waffengewalt und Unterdrǘckung der indigenen Palästinenser. Es bedeutet das Umarmen diskriminierender Gesetzte gegen jene, die verbleiben.

Es bedeutet das Umarmen des gewaltsamen, rücksichtslosen Vorgehens, mit dem Zivilisten, einschließlich Kinder, entführt und eingesperrt werden und von Folter ohne Gerichtsverfahren.

Es bedeutet das Umarmen von Diebstahl und Annexion palästinensischer Land- und Wasserressourcen, von hunderten militärischer Checkpoints, schlimmen Beschränkungen der Bewegungsfreiheit von Menschen und Gütern und von Eingriffen in das Leben von Palästinensern auf allen Ebenen.

Es bedeutet das Umarmen der Strangulation der Wirtschaft auf der West Bank und der Blockade von Gaza.

Es bedeutet das Umarmen der Verweigerung des Selbstbestimmungsrechts der Palästinenser und der Rückkehr in ihre Häuser.

Es bedeutet das Umarmen des religiösen Krieges, der Muslime und Christen erniedrigt und sie davon abhält ihre heiligen Stätten zu besuchen.

Es bedeutet eine Situation zu umarmen, in der bedrängte britische und amerikanische (sowie deutsche / Anm. d. Übers.) Steuerzahler gezwungen werden Israels illegale Okkupation des Heiligen Landes zu subventionieren.

Und wenn Sie, nach den letzten Blutbädern, die Israel in Gaza angerichtet hat, immer noch Israels besonderer Freund sind, fühlen Sie sich wohl dabei, wenn Hunderte von Kindern in Stücke gerissen, Tausende weitere verstümmelt werden, wenn wichtige Infrastruktur wie Hospitäler, Schulen, Kraftwerke und die Trinkwasserversorgung zerstört und Schäden in Höhe von 6 Milliarden Dollar angerichtet werden, deren Beseitigung 20 Jahre dauern wird. Und nebenbei, woher kommt eigentlich das Geld dafür?

Bis dahin sollten Sie sich überlegen ob sie nicht doch kein Mitglied der Menschheit sind und es nicht Zeit ist für den Revolver auf dem Silbertablett.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/03/30/the-humbug-of-shared-values-and-what-it-really-means-to-be-a-friend-of-israel/


Eingefügter Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Hasbara


Ähnliche Beiträge:

Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.