Samstag, 5. März 2016

Washingtons Außenpolitik ist Mord - Paul Craig Roberts

von Paul Craig Roberts 
übersetzt von wunderhaft


4. März 2016
Washington hat eine lange Tradition im Massakrieren von Menschen, wie z.B. die Vernichtung der Prärieindianer durch die Kriegsverbrecher Sherman und Sherridan und die Atombombenabwürfe über der japanischen Zivilbevölkerung, jedoch ist Washington von periodischen Massakern zu Vollzeitmassakern übergegangen. Seit dem Clinton-Regime wurde das Massakrieren von Zivilisten zu einer charakteristischen Eigenschaft der Vereinigten Staaten von Amerika.

Washington ist für die Zerstörung von Jugoslawien und Serbien, Afghanistan, des Irak, Libyien, Somalia und Teilen von Syrien verantwortlich. Washington ermöglichte die Saudi Arabiens Angriff auf Jemen, den Angriff der Ukraine auf seine ehemals russischen Provinzen und die Zerstörung von Palästina und des palästinensischen Volkes durch Israel.

Der Amoklauf des amerikanischen Staates durch den Mittleren Osten und Nordafrika wurde durch die Europäer ermöglicht, die Washingtons Verbrechen diplomatische und militärischen Schutz boten. Heute leiden die Europäer unter den Konsequenzen, weil sie von Millionen Flüchtlingen der Kriege Washingtons überrannt werden. Die deutschen Frauen, die von Flüchtlingen vergewaltigt werden, können ihrer Kanzlerin, einer Marionette Washingtons, für die Ermöglichung des Blutbades beschuldigen, vor dem die Flüchtlinge nach Europa fliehen.

In dem untenstehenden Artikel hebt Mattea Kramer hervor, daß Washington seinen Verbrechen den Massenmord an Zivilisten mit Drohnen- und Raketenangriffen auf Hochzeiten, Beerdigungen, Fußball spielende Kinder, Krankenhäuser und Wohnhäuser hinzugefügt hat. Nichts illustriert die Gewissenlosigkeit und das Fehlen moralischer Integrität des amerikanischen Staates sowie der dies duldenden Bevölkerung besser als die hochmütige Mißachtung von tausenden ermordeten Unschuldigen als "Kollateralschaden".
http://www.tomdispatch.com/post/176110/tomgram:_mattea_kramer,_the_grief_of_others_and_the_boasts_of_candidates

Wenn es irgendeinen Aufschrei von Washingtons europäischen, kanadischen, australischen und japanischen Vasallen gibt, ist er zu stumm um in den Vereinigten Staaten gehört zu werden.

Wie Kramer hervorhebt, konkurrieren die amerikanischen Präsidentschaftskandidaten darum, wer von ihnen die schrecklichsten Kriegsverbrechen begehen wird. Ein führender Kandidat hat Folter, trotz ihres Verbotes unter amerikanischen und internationalen Recht, empfohlen. Der Kandidat verkündet, daß "Folter funktioniert" — als ob das eine Rechtfertigung sei — , obwohl Experten wissen, daß sie nicht funktioniert. Fast jeder Gefolterte wird alles sagen, um die Folter zu beenden. Die meisten der im "Krieg gegen den Terror " gefolterten waren nachweislich unschuldig. Sie kennen, selbst wenn sie darauf vorbereitet waren die Wahrheit zu sagen, die Antworten auf die Fragen nicht. Alexander Solschenizyn berichtet, daß sowjetische Dissidenten, die Gefahr liefen von der sowjetischen Geheimpolizei aufgegriffen und gefoltert zu werden, sich Namen auf Grabsteinen gemerkt hätten, um die Frage nach Komplizen zu beantworten. Auf diese Weise konnten die Folteropfer der Nachfrage folgen ohne Unschuldige zu gefährden.
 
Washingtons Anwendung von Invasionen, Bombardierungen und Morde durch Drohnen als prinzipielle Waffe gegen Terroristen ist hirnlos. Es zeigt eine Regierung die, bar jeglicher Intelligenz, allein auf´s Töten scharf ist. Selbst ein Idiot begreift, daß Gewalt Terroristen schafft. Washington hat nicht einmal die Intelligenz von Idioten.

Die amerikanische Regierung beabsichtigt nun, trotz des strikten Verbots durch die Verfassung der Vereinigten Staaten, den Vollzug gegen US-Bürger ohne ohne rechtsstaatliches Verfahren. Washingtons Rechtlosigkeit gegenüber anderen erweitert sich nun auf das amerikanische Volk selbst.

Die einzig mögliche Schlußfolgerung ist, daß die US-Regierung unter Clinton, George W. Bush, und Obama zu einer rechtlosen, kriminellen Organisation und zu einer Gefahr für die gesamte Welt sowie für ihre eigenen Bürger geworden ist.

*******

Dr. Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätsprofessuren inne. Seine Internet-Kolumnen genießen weltweites Ansehen. Roberts letzte Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost und The Neoconservative Threat to World Order .



Quelle: http://www.paulcraigroberts.org/2016/03/04/murder-is-washingtons-foreign-policy-paul-craig-roberts/


zuletzt geändert: 06. 03. 2016, 08:07 Uhr

Verwandte Beiträge:


Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.