Samstag, 23. April 2016

Anzeichen für bevorstehende Erdbeben im Mittelatlantischen Rücken?



Am 05. April folgte dieser Anomalie im hydrologischen Kreislauf vom 02. April längs des Mittelatlantischen Rückens eine Serie mittlerer Erdbeben, von denen auch die Gegend um die Azoren betroffen war. Am 21. April gegen 21:00 Uhr ereignete sich die oben abgebildete Anomalie der natürlichen Mikrowellenstrahlung der Wassermoleküle über dem Nordatlantik. Hier die Animation.

In der Gegend südwestlich von Portugal, den der entfernteste, violette Ausläufer des Impulses trifft ereignete sich gestern Nachmittag, am 22. April um 16:50 Uhr, westlich der Südspitze Portugals ein kleines Erdbeben mit der Magnitude 2,9 in einer Tiefe von 10 Kilometern.

Interessant ist auch daß, der, zu Beginn der Animation, gegen 17:00 Uhr des 20. April auftretenden auffälligen Störung an der tunesisch-algerischen Grenze um 12:32 Uhr des folgenden Tages ein Erbeben mit der Magnitude 3.9 in 1km Tiefe im Norden Algeriens folgte.

Es bleibt abzuwarten ob in dem von der Anomalie betroffenen Gebiet und rund um die Azoren, in den kommenden Tagen weitere Erdbeben auftreten.

Sollte dem so sein, ist das m.E. ein deutlicher Hinweis auf den Zusammenhang zwischen solch ungewöhnlichen Störungen im hydrologischen Kreislauf und darauf folgenden Erdbeben oder anderen außergewöhnlichen Natur- und Wetterphänomenen in den davon betroffenen Gebieten.


Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.