Freitag, 8. April 2016

Erdumspannender elektromagnetischer Anomalie folgt ein "Gewitter" kleiner Störungen



Dieser äußerst ungewöhnlichen Anomalie in der Darstellung der natürlichen Mikrowellenstrahlung der Wassermoleküle über den Weltmeeren vom 5.April 2016 folgte gestern ein weltweites regelrechtes "Gewitter" kleinerer Störungen, die bis heute andauern.

Ursprünglich wollte ich von zwei anderen Anomalien vom 2. und 4. März über dem mittelatlantischen Rücken und südlich von Alaska berichten, auf die gestern und heute Erdbeben mit Werten von 4,9 und 4,0 auf der Momenten-Magnituden-Skala folgten.

Sicherlich kann nicht mit Gewißheit gesagt werden ob und welche dieser Anomalien künstlich hervorgerufen oder etwa von der Sonnenaktivität verursacht worden sind. Kein Zweifel besteht jedoch an der Möglichkeit die Atmosphäre mit Mikrowellenstrahlung zu manipulieren und damit unterschiedliche Effekte auszulösen.

Quellen:

zuletzt aktualisiert: 8. März 2016, 15:50 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.