Sonntag, 5. Juni 2016

Beschäftigungslügen - Paul Craig Roberts

Von Dr. Paul Craig Roberts
Übersetzt von wunderhaft
 


3. Juni 2016
Heute hat das Büro für Arbeitsstatistik verkündet, daß die Wirtschaft der Vereinigten Staaten im Mai nur 38.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat und revidierte die vorherigen Berichte vom März und April um 59.000 dort zuviel angegebener Arbeitsplätze.

Dennoch berichtete das BFA (ich verwende hier die deutsche Abkürzung / Anm. d. Übers.), daß die Arbeitslosenrate von 5% auf 4,7% gefallen sei, eine Zahl die generell als Vollbeschäftigung angesehen wird.

Der Anstieg der Arbeitsplätze im Mai deckt betrifft nur einen kleinen Teil des monatlichen Wachstums an Arbeitskräften und kann den Rückgang der Arbeitslosigkeit daher nicht verursacht haben.

Des weiteren hat das BFA berichtet, daß Erwerbsquote um 0,2% gefallen sei, was einem Rückgang von 0,4% während der letzten beiden Monate entspricht. Normalerweise verursacht ein starker Arbeitsmarkt, wie bei einer Arbeitslosenrate von 4,7%, ein Ansteigen der Erwerbsquote-

Die Frage lautet: Stimmt diese Zahl von 4,7% Arbeitslosigkeit?

Die Antwort ist: Gewiß nicht.

Die Arbeitslosenrate sank, weil die Arbeitssuchende, die keine Arbeit gefunden und aufgehört haben danach zu suchen, von der Statistik nicht mehr erfaßt werden. Wenn Sie arbeitslos sind, jedoch nicht als Teil der Arbeitsmarktes betrachtet werden, sind sie von der Erhebung der Arbeitslosigkeit ausgeschlossen. Das BFA sagt, daß im Mai 1.7 Millionen Amerikaner, die "arbeiten wollten und arbeitsfähig waren" jedoch "nicht als arbeitslos in die Statistik aufgenommen worden sind, weil sie in den 4 Wochen vor der Erhebung keine Arbeit gesucht haben."

Mit anderen Worten ist die Arbeitslosenrate ein unbrauchbarer Maßstab zur Messung der Arbeitslosigkeit, ähnlich dem Verbraucherpreisindex, der die Inflation nicht mehr mißt. Was einst brauchbare statistische Methoden waren wurde in Propaganda für gute Nachrichten umgewandelt.

Ein weiterer Widerspruch des BFA-Berichts ist, daß, trotz der niedrigen Arbeitslosenrate, fast eine halbe Million Amerikaner gezwungen war Teilzeitarbeitsplätze anzunehmen, weil keine Vollzeitstellen verfügbar waren.

Die wöchentliche Durchnittsarbeitszeit beträgt keine 40 Stunden mehr. Der Rückgang der wöchentlichen Durchschnittsarbeitszeit auf 34.4 Stunden (im Mai) ist ein anderer Grund für das fallende durchschnittliche Realeinkommen der Familien. Bei einem angenommenen 3-wöchigen Urlaub sind es bei einer 34,4 Stundenwoche 274 Stunden weniger. Bei einem Stundenlohn von bspw. 20 Dollar bedeutet das 5.488 Dollar weniger Einkommen als bei der 40 Stundenwoche.


Dieser Verlust an Jahreseinkommen ist für viele höher. Der Unterschied ist das Ergebnis aus kürzerer und längerer Wochenarbeitszeit. Da eine Teilzeitstellen keine Vollzeitarbeitsplätze sind erhalten sie keine Begünstigungen in der Sozial- und Rentenversicherung.

So wie Washington und die presstituierten Medien über alles andere lügen, lügen sie auch über die Wirtschaft.

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben sich auf ein Kartenhaus reduziert, dessen Fundament aus lügen besteht.

Wie lang kann es stehenbleiben?


*******

Dr. Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätsprofessuren inne. Seine Internet-Kolumnen genießen weltweites Ansehen. Roberts letzte Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost und The Neoconservative Threat to World Order





Zuletzt korrigiert: 05. Juni: 14:26 Uhr


Verwandter Beitrag:



Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.