Samstag, 4. Juni 2016

Vereinte Nationen fordern 2.500 zusäztliche Blauhelmsoldaten für Mali - Hintergrund

Von Ian Greenhalgh
Übersetzt von wunderhaft 

Inmitten der sich verschlechternden Sicherheitslage in Mali, haben die Vereinten Nationen zusätzliche Truppen und Polizeikräfte gefordert. Allein im Mai haben Islamisten 12 Blauhelmsoldaten getötet.


Es gibt derzeit ein neues ´Gerangel um Afrika´, jedoch besteht das Spiel diesmal, anstatt die Karte unter einer Handvoll europäischer Nationen aufzuteilen, darin die Kontrolle zur umfangreichen Ausbeutung seiner Bodenschätze zu erlangen. Mali ist Teil der Sahel-Zone und ein besonders bodenschatzreicher Teil des Kontinents, der Gold, Erdöl, Uran, Coltan, Bauxit, Kupfer und viele andere natürliche Bodenschätze besitzt. Dieses Gerangel muß bei der Überlegung, dieser Region eine neue Gestalt zu geben, entstanden sein. Wenn einer der Hauptgründe für die Existenz des ISIS in dem umfassenden Raub syrischen und irakischen Erdöls besteht, dann folgt daraus, daß ähnliche Söldnergruppen, die sich als islamische Terroristen ausgeben und stattdessen in Afrika eingesetzt werden, dort denselben Zweck erfüllen – den umfänglichen Raub der afrikanischen Bodenschätze.



__________

(Ein Artikel der Deutschen Welle, der in deutscher Sprache nicht erschienen ist / Anm. d. Übers.)

DW.com


Nach einer Serie von tödlichen Angriffen auf ihre Sodaten benötigt die Friedensmission in Mali mehr Anteile von Luftwaffe und Schnellen Eingreiftruppen, sagte die Sprecher der VN, Stephane Dujarric, am Donnerstag.
"Nun ist jedem klar, daß sich die Sicherheitslage in Teilen Malis verschlechtert", sagte Dujarric. "Personal der Vereinten Nationen hat hierfür mit Blut bezahlt."
Die Empfehlung des Generalsekretärs Ban Ki-Moon wurde am Donnerstag an den Sicherheitsrat weitergereicht. In seinem Bericht schlägt er vor dem MINUSMA-Einsatz, der bisher, einschließlich 660 deutscher Soldaten, 12.000 Mann stark ist,  2.049 Soldaten und 480 Polizisten hinzuzufügen.
"Es wurde beschlossen, daß die derzeitige Stärke, Fähigkeiten und Bereitstellung ... bei der momentanen Sicherheitslage, die größere Mobilität und Selbstschutz erfordert, unzureichend sind", sagte er.

Baldige Zustimmung erwartet

Die Zustimmung zu der zusätzlichen Truppenanzahl wird während der Konferenz des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen erwartet, die für den 29. Juni beanraumt ist.

Die Forderung, die Anzahl der Blauhelme zu erhöhen, erfolgte nach der Tötung von vier Mitgliedern des VN-Personals am Mittwoch und 12 Soldaten im Mai, inmitten der steigenden Anzahl von Angriffen auf VN-Blauhelmsoldaten in Mali in den vergangenen Monaten.

Der im Juli 2013 begonnene MINSUMA-Einsatz hat während der letzten drei Jahre mehr als 70 Soldaten, bei Angriffen verschiedener islamistischer Gruppen, einschließlich Al-Quaida im islamischen Maghreb (AQIM), das Leben gekostet

AQIM erklärte sich ebenso für den Angriff auf eine Bar im März 2015 verantwortlich, bei dem 5 Menschen starben, wie für den Anschlag auf das Radisson Blu Hotel, bei dem 20 Menschen getötet worden sind.

Bei dem Einsatz der Vereinten Nationen werden, zum Schutz ihrer Stützpunkte, bereits Drohnen sowie andere Technologie eingesetzt. In seinem Bericht sagte Ban, daß eine Einheit von Kampfhubschraubern, gepanzerte Truppentransporter und Transporthubschrauber benötigt werden. Auch betonte er die notwendige Verbesserung bei Versammlungen der Geheimdienste.

In Mali, einer bodenschatzreichen westafrikanischen Nation, begannen die Unruhen im Jahr 2012 als islamistische Rebellen den Norden des Landes überfielen. Frankreich, die ehemalige Kolonialmacht des Landes, intervenierte Anfang 2013, was später im selben Jahr zum Einsatz der Friedenstruppen der Vereinten Nationen führte.


Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.