Mittwoch, 1. Juni 2016

Ein Fall wider die Ideologie der Neuen Weltordnung

Übersetzt von wunderhaft



NWO-Agenten haben bis zum Erbrechen dargelegt, daß sie versuchen im Mitleren Osten die Demokratie zu verbreiten. Jedoch haben dieselben Leute über Jahrzehnte mit Terroristen und unterdrückerischen Regimen wie Saudi Arabien und der Türkei paktiert.

Merve Buyuksarac


Wenn Sie den verworrenen Prinzipien folgen, die NWO-Agenten einem Großteil des Westens auferlegt haben, und gleichzeitig die sinnvollen Begründungen auf der politischen Bühne, werden Sie Probleme bekommen. Sie werden bald feststellen, daß sich die vernünftigen Gründe und die Ideologie der NWO diametral gegenüberstehen. Tatsächlich können die NWO und vernünftige Gründe nicht gleichzeitig wahr und gleichwertig sein, weil sie komplett gegensätzliche Aussagen treffen.

Beispielsweise haben uns NWO-Agenten bis zum Erbrechen erzählt, daß eines ihrer Ziele sei gegen den Terrorismus zu kämpfen. Jedoch unterstützen dieselben Leute die so genannten syrischen Rebellen, die, wie wir anderswo gesehen haben, Terroristen sind und versuchen einen demokratisch gewählten Präsidenten in Syrien zu stürzen. Tatsächlich hat der ehemalige Kopf des Mossad, Efraim Halvey, vor Kurzem zugegeben, daß Israel die al-Nusra Front ebenso wie al-Quaida mit medizinischer Hilfe versorgt hat.

NWO-Agenten haben uns auch erzählt, daß sie versuchen Demokratie und Freiheit im Mittleren Osten zu verbreiten. Aber dieselben Leute haben über Jahrzehnte mit Terroristen und unterdrückerischen Regimen wie Saudi Arabien und der Türkei paktiert. Tatsächlich können Schriftsteller und Intellektuelle in diesen Ländern nicht einmal ihre Regierung kritisieren.

Nehmen Sie beispielsweise die Türkei. Erdogan übernahm im August 2014 sein Amt, und bis zum Februar 2015 hat seine Verwaltung mindestens 67 Menschen wegen "Beleidigung" des großen Erdogan inhaftiert und verhaftet - "an etwa jedem dritten Tag einen". [1] Uns wurde gesagt, daß nicht einmal Kinder davon ausgenommen sind von der neuen Regierung aufs Korn genommen zu werden.[2]

Merve Buyuksarac, ein Model, die im Jahr 2006 tatsächlich zu Miss Türkei gekürt worden ist, ist das neue Opfer der repressiven Regierung. Was war ihre unverzeihliche Sünde? Sie schrieb ein Gedicht, das den unverwüstlichen und unsterblichen Erdogan kritisierte. Zu ihrer Verteidigung sagte Buyuksarac:
"Ich habe nicht den Präsidenten beleidigt, da er damals Premierminister war, was die Sachlage ändert. Ich habe das Gedicht, das 960.000 Menschen in der Türkei geteilt haben, nur [online] gestellt, und das ist auch keine Beleidigung."[3]
Erdogan erklärte im vergangenen Oktober:
"Meine Abneigung gegen das Internet nimmt täglich zu."[4]
Buyuksarac wurde kürzlich der "Beleidigung" Erdogans für "schuldig" befunden und wird mindestens ein Jahr im Gefängnis verbringen.[5]

Die große Frage lautet hier: Wo bleiben feministischen Gruppen, wie Femen und die Neokonservativen, wenn sie gebraucht werden? Hat nicht Ben Shapiro die trotzkistische Gruppe The Pussy Riot für die buchstäbliche Darstellung von Pornograpie am Moskauer Nationalmuseum verteidigt? Hat der Witzbold nicht gesagt, daß die radikale Gruppe auf der Grundlage von "Demokratie" und "Freiheit" gehandelt hat? Hat er Rußland nicht, für die Inhaftierung der Gruppenmitglieder, perverser Weise zu einem repressiven Regime erklärt? Warum hat er über Erdogans unbarmherziges Durchgreifen gegen kritische Stimmen kein Wort verloren?

Vergessen Sie auch nicht, daß Hillary Clinton Pussy Riot ebenfalls unterstützt hat. Sie nannte die Mitglieder der Band "stark und mutig".[6] Aber Hillary verlor kein einziges Wort über Buyuksaracs Fall. Wie kann sie von uns allen erwarten ernst genommen zu werden? Sie kann buchstäblich jeden Vorfall in Rußland kommentieren, aber Erdogans Despotismus kann sie nicht kommentieren. Diese politische Gleichung geht schlicht nicht auf.





[1] Isobel Finkel, “Miss Turkey on Trial for Allegedly Insulting President Erdogan,” Bloomberg, February 26, 2015.

[2] “Former Miss Turkey is convicted of insulting President Erdogan after sharing a satirical poem on her Instagram page,” Daily Mail, May 31, 2016; “A Former Miss Turkey’s Punishment for Reposting a Poem to Instagram,” Atlantic, May 31, 2016.

[3] Finkel, “Miss Turkey on Trial for Allegedly Insulting President Erdogan,” Bloomberg, February 26, 2015.

[4] Heather Saul, “Former Miss Turkey ‘questioned by police’ over poem criticising President Erdogan,” The Independent, January 23, 2015.

[5] “Former Miss Turkey is convicted of insulting President Erdogan after sharing a satirical poem on her Instagram page,” Daily Mail, May 31, 2016.

[6] Aaron Blake, “Hillary Clinton poses with Pussy Riot,” Washington Post, April 7, 2014.

*******

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Erziehungswissenschaften an der Grand Canyon University.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/06/01/a-case-against-the-new-world-order-ideology/


Ähnliche Beiträge: 


Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.