Sonntag, 18. September 2016

80 syrische Soldaten bei Luftangriff von US-Kampfflugzeugen getötet

Von FARS NEWS AGENCY
Übersetzt von wunderhaft




17. September 2016, TEHRAN, (FNA),
Das Generalkommando der syrischen Armee berichtete, daß die VS-geführte Koalition syrische Armeestellungen in Deir ez-Zor bombardiert haben, wobei etwa 80 Soldaten getötet und Dutzende weitere verletzt worden sind. Laut der offiziellen syrischen Nachrichtenagentur SANA fand die Bombardierung am Berg al-Tharda in der Region Deir ez-Zor statt und verursachte Opfer und Zerstörungen am Boden.

80 syrische Soldaten seien bei dem Luftangriff der VS-geführten Koalition getötet und über 100 verletzt worden, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konashenkov, aus den vom syrischen Generalkommando erhaltenen Informationen zitierte.

Das russische Verteidigungsministerium sagte, daß das Flugzeug, welches die Bombardierungen ausführte, vom Irak in den syrischen Luftraum eingedrungen sei. Es fügte hinzu, daß vier Luftangriffe gegen syrische Stellungen von zwei F-16 Kampfflugzeugen und zwei A-10 Unterstützungsflugzeugen ausgeführt worden sind.

Selbst wenn die Bombardierung der syrischen Regierungstruppen ein Versehen war, ist es die Konsequenz aus Washingtons Unwillen seine seine Bemühungen im Antiterrorkrieg mit Rußland zu koordinieren, sagte der Minister.

Auch hat das russische Verteidigungsministerium einen Bericht von SANA bestätigt, daß ISIS kurz nachdem die syrischen Stellungen aus der Luft bombardiert worden sind eine Bodenoffensive startete. Die Aktionen der Koalition "haben den Terroristen von ISIS den Weg zum Angriff der Stellungen und ihrer Einnahme klar geebnet", so zitierte die Agentur das Generalkommando der Armee und der Streitkräfte.

Da Generalkommando nannte die Bombardierung eine "offensichtliche Aggression" gegen die Syrischen Streitkräfte und sagte,  sie sei der "eindeutige Beweis" dafür, daß die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten
die Terrorgruppe ISIL unterstützen. Zuvor hatte Rußland am Samstag die Vereinigten Staaten beschuldigt zu zögerlich mit Maßnahmen zu sein, die die von ihnen kontrollierten Rebellen zwingen die Bedingungen des Waffenstillstands in Syrien einzuhalten.

Zahlreiche Appelle der Rußen an die amerikanische Seite sind unbeantwortet geblieben, was "Zweifel an den Fähigkeiten des Einflusses der VS auf die Oppositionsgruppen unter ihrer Kontrolle und an ihrem Willen bei der Förderung der Durchsetzung des Genfer Abkommens schürt", sagte der Beamte des russischen Generalstabs, Victor Poznikhir.

Poznikhir sagte auch, daß die Waffenruhe von den Milizen zur Neugruppierung, Neuausrüstung und zur Vorbereitung einer Offensive gegen Regierungstruppen genutzt werde. In der vergangenen Woche haben Moskau und Washington vereinbart auf die Syrische Regierung und die so genannten moderaten Rebellen Einfluß zu nehmen, um einen Waffenstillstand in dem Land zu erreichen.

Seitdem hat Rußland wiederholt beklagt, daß die VS ihren Teil der Vereinbarung nicht einhalten. Die VS haben ihrerseits Rußland beschuldigt nicht genügend Druck auf Damaskus, zur Ermöglichung humanitärer Hilfe in Syrien, auszuüben.


Quelle: http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13950627001604


Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, empfehlen Sie sie bitte weiter.


Creative Commons Lizenzvertrag


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.