Dienstag, 15. November 2016

Voices from Syria widerlegt westliche Propaganda: Die von US-NATO unterstützten Terroristen sind an zahllosen Gräueltaten beteiligt

Von Mark Taliano
Übersetzt von wunderhaft


13. Oktober 2016, Global Research
Jad-Nasr lebt in Syrien. Er ist 29 Jahre alt und hat einen Master-Grad in Englischer Literatur. Manchmal benutzt er seine beachtlichen Talente, um hohen Würdenträgern, wie dem Großmufti, als Übersetzer zu dienen.

Er trägt auch eine Narbe von einer Schußverletzung auf seiner Brust und erhält Morddrohungen. Er sagt, daß Terroristen auf ihn geschossen haben, weil sie die Wahrheit nicht hören wollen. Vermutlich bevorzugen die Terroristen ihre eigene Version der "Wahrheit", wie sie von den Wahabiten – die al Jazeera und Safa TV unterstützen – ebenso wie die von den Mainstream-Medien verkündete, diktiert wird.

Jads Geschichte ist unerfreulich, und sie beleuchtet, was Syrer tagtäglich zu erleiden haben. Er sagt, daß sein Bruder im letzten Jahr verschleppt wurde, und daß die Terroristen ihn gefoltert und ihm die Knie zerstört haben. Nun kann er nicht mehr laufen. Auch hat er mir erzählt, daß sein Cousin, der bei der Syrisch-Arabischen Armee gedient hat, sein Bein verloren hat, als wahabitische Selbstmordattentäter sein Militärfahrzeug angegriffen haben. Ein weiterer Cousin wurde im Jahr 2012 verschleppt und ist noch immer in Gefangenschaft.

Die Terroristen haben ein Talent für Entführungen. Nasr erklärt, daß sie bei einer Operation falsche Flagge-Taktiken angewendet haben, um schließlich tausende syrische Soldaten bei Douma in Syrien gefangenzunehmen.

Die Terroristen zeigen ihre Verteidigungstaktiken gern. Einer ihrer Favoriten besteht in der Verwendung von Gefangenen als menschliche Schutzschilde. Nasrs Aussagen und Videos beweisen, daß entführte Individuen in Käfige gesteckt und als menschliche Schutzschilde in Stadtvierteln verwendet werden. Unnötig zu erwähnen, daß die Terroristen bei der Eroberung von Städten oder Stadtvierteln ebenso menschliche Schutzschilde verwenden, und die Syrisch-Arabische Armee (SAA),trägt beim stattfindenden Häuserkampf enorme Risiken.

Den Luxus der Vereinigten Staaten zum Beispiel, die das irakische Falluja mit Bombenteppichen in Schutt und Asche gelegt haben, besitzt die SAA nicht, da sie um jeden Preis vermeidet syrische Zivilisten zu töten.

Die Terroristen kontrollieren eroberte Gebiete mit unaussprechlicher Barbarei. Ein Zeuge des Massakers in Adra beschrieb die Szene mit folgenden Worten:
Die Rebellen begannen die Regierungsgebäude und die Polizeiwache anzugreifen, wobei alle Polizisten, wegen der hohen Anzahl der Angreifer, nach einem nur kurzen Zusammenstoß getötet worden sind. Sie (die Angreifer) begaben sich dann zum Kontrollpunkt am Rand der Stadt, bevor sie sich zur Klinik aufmachten, wo sie jemand vom Klinikpersonal köpften und seinen Kopf auf dem Marktplatz befestigten. Dann schliffen sie seinen Körper vor die Einwohner, die sich versammelt hatten, um zu sehen was passiert war. Bäcker, die sich geweigert haben ihre Maschinen abzugeben, wurden in ihren eigenen Öfen geröstet. Kämpfer von Jabhat al-Nusra und der islamischen Front gingen mit einer Namensliste von Haus zu Haus, und niemand der Entführten wurde seitdem wiedergesehen.

Würde die Syrische Armee versuchen in Adra zu einzudringen, würden die Jihadisten vor den Augen der Soldaten Frauen und Kinder der 20.000 Gefangenen von Hausdächern werfen.
Nasr hat von den Lügen gesprochen, die von den Imperialisten verbreitet und von vielen geglaubt werden. Er sagt, daß Polizei und Sicherheitspersonal in den ersten drei Wochen der so genannten "Revolution" befohlen worden ist keine Waffen zu tragen. Während dieser Zeit wurden 15 seiner Freunde von den so genannten "friedlichen Demonstranten" getötet.

Diese Schilderung wird von dem Friedensaktivisten Janice Kortwright bestätigt, der schreibt:
Die Medienlügen über Syrien...waren unumschränkt...und ich denke, daß die Leiter der Medien wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit für die einseitige Falschdarstellung seit Beginn des Syrien-Krieges, vor Gericht gestellt werden sollten. Schon vorher...wurde der gesamte "Arabische Frühling" vom Westen, unter der Verwendung von "Jihadisten" (bezahlte Söldner, Kriminelle und gehirngewaschene Radikale) orchestriert, um einen "Neuen Mittleren Osten" unter westlicher Herrschaft zur Kontrolle über Bodenschätze zu schaffen. Dieser Soldat, den wir in Damaskus interviewt haben, ist ein persönlicher Held und Freund. Ein Freund, dem ich mein Leben anvertraut habe und es jederzeit wieder tun würde.

Er war im März 2001 einer der Soldaten in Daraa (wo und als die Gewalt in Syrien ausgebrochen ist). Dies ist sein Bericht, und der entspricht vielen anderen Berichten aus erster Hand über die Geschehnisse dort.

Das Leben eines syrischen Soldaten ist so hart. Ein von den VS, den Saudis oder von Katar bezahlter Terrorist erhält 300 oder 400 Dollar monatlich. Ein syrischer Soldat bekommt ein Zehntel dessen. Sie bekämpfen einen Gegner, der oft unmenschlich ist. Ich weiß von einem Soldaten der in Stücke geschnitten worden ist, während seine terroristischen Geiselnehmer seinen Vater am Telefon hatten, der die Qualen seines Sohnes hörte.

FALSCH: Der Syrien-Krieg begann als Präsident Assad friedliche Proteste brutal unterdrückte.

RICHTIG: Der Syrien-Krieg wurde tatsächlich seit 2005 von den Vereinigten Staaten geplant. Den syrischen Soldaten und Polizisten war es nicht einmal erlaubt ihre Waffen zu tragen, bis die "friedlichen Demonstranten" einige Hundert Polizisten und Soldaten geschlachtet hatten.
Kortright hat einen syrischen Soldaten interviewt, der die (unbewaffneten) Soldaten und die fatalen Erlebnisse mit den ausbrechenden, vom Ausland orchestrierten Aufständen mit folgenden Worten beschrieb:
Soldat: Ich weiß nicht, wir haben ihnen nicht in die Augen gesehen. Mein bester Freund wurde angeschossen und daher fühlte ich Trauer und Zorn. Ich fühlte Zorn, weil wir in einen Hinterhalt gelockt worden sind, und da alles was wir hatten Stöcke waren, konnten wir uns nicht verteidigen. Wir mußten rennen, und sie schossen auf uns, wie auf Vögel. Und die Demonstranten blockierten sämtliche Eingänge zu uns, uns zu diesem Zeitpunkt kein Krankenwagen erreichen konnte. Ich nahm meinen Freund, und alles was dann für uns zählte, war unser Leben zu retten bis wir in Sicherheit waren. Während wir rannten, sahen wir unsere Freunde von der Zivilpolizei vor unseren Augen getötet oder angeschossen werden.
Ähnlich enthüllt der investigative Journalist, Rick Sterling, die Propaganda, daß "Assat sein eigenes Volk ermordet" in seiner Beschreibung vom Ausbruch der gewaltsamen Proteste:
In Wahrheit gab es von Beginn an eine gewalttätige Gruppe. Bei den ersten Protesten, in Deraa, wurden sieben Polizisten ermordet. Zwei Wochen später gab es ein Massaker an 60 Sicherheitskräften in Deraa.
Dieselben "friedlichen Demonstranten" waren die Speerspitze der vom Westen orchestrierten "Regime Change"-Operationen, in denen die Muslim-Bruderschaft und ausländische Agenten eine zentrale Rolle spielten. Der "Arabische Frühling" war von Beginn an eine ausländische Geheimdienstoperation.

Kürzlich erschienene Berichte gehen davon aus, daß derzeit etwa 100 Länder über Syrien herfallen. Verbunden mit den legalen Interventionen der "Achse des Widerstands" und den illegalen Kriegsverbrechen der Nato und ihrer Verbündeten bedeutet das, daß der schmutzige Krieg gegen Syrien sich zunehmend zu einem Weltkrieg entwickelt.

Alle von uns, die immer noch an die Kriegslügen glauben, ermöglichen es den Imperialisten uns in das Undenkbare zu stoßen.

Dieser Text ist eine aktualisierte und erweiterte Version von:

Voices from Syria: "Die VS-unterstützten Terroristen kontrollieren besetzte Gebiete mit unaussprechlicher Barbarei"


Quelle: http://www.globalresearch.ca/voices-from-syria-refute-western-propaganda-us-nato-supported-terrorists-involved-in-countless-atrocities/5556777
 

Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, hinterlassen Sie einen "Like", nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.


Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.