Freitag, 23. Dezember 2016

Terroranschlag in Berlin: Israels einzige Option?

Von GPD / Gastbeitrag von Sajjad Shaukat
Übersetzt von wunderhaft


[Anm d. Übers.: Bei diesem Beitrag handelt es sich um die Übersetzung einer meines Erachtens interessanten, tieferen Analyse der gegenwärtigen geopolitischen Situation und ihrer Strukturen. Die Zeit zum Lesen beträgt ca. 20 - 30 Minuten.]




20. Dezember 2016, Veterans Today
Als am Montagabend, dem 19. Dezember 2016, ein LKW in einen Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin in einen Weihnachtsmarkt raste, wurden mindestens 12 Menschen getötet und 50 verletzt. Die Berliner Polizei sagte am nächsten Tag, daß die Ermittler annehmen, daß es sich dabei um einen, von dem Fahrer vermutlich vorsätzlich verübten Terroranschlag gehandelt hat.

Ein in dem LKW gefundener Mann wurde zu Zeitpunkt des Anschlags als Fahrer ausgeschlossen. Er starb an den Folgen des Unfalls und wurde später als polnischer Staatsbürger identifiziert. Die Polizei erklärte, daß die Nationalität des vermutlichen Fahrers, der vom Unfallort geflohen und später verhaftet worden war, unklar sei.

Der deutsche Innenminister, Thomas de Maizière erklärte in den Stunden nach dem Anschlag, daß es noch nicht feststehe, ob es sich um Vorsatz gehandelt hat, dieses aber wahrscheinlich sei.
Laut den letzten Meldungen, sagte die Polizei, daß sie bei dem Anschlag den falschen Mann verhaftet haben, und der wahre Täter noch flüchtig, bewaffnet und gefährlich sein könnte.
Im Gegensatz zu den Erklärungen der Polizei, schrieben einige deutsche, britische und amerikanische Zeitungen aus der Welt der zionistisch kontrollierten Medien, daß der Fahrer des Fahrzeugs, das in einen gut besuchten Weihnachtsmarkt gerast war, aus Afghanistan oder Pakistan stamme und im Frühjahr als Flüchtling nach Deutschland eingereist sei.

Allerdings darf der Terroranschlag in Berlin nicht isoliert betrachtet werden. So wie die früheren Anschläge in Europa und den Vereinigten Staaten, einschließlich einiger anderer Länder, handelt es sich auch bei dem Berliner Anschlag um eine Operation unter falscher Flagge, die von einigen staatlichen Akteuren und ihren Geheimdiensten arrangiert worden ist, um ihre geheimen Ziele zu erreichen.

Diesbezüglich handeln einige staatliche Akteure, wie die VS und besonders Israel, nach geheimen Strategien der alten politischen Denker, wie Hobbes, Machiavelli, Morgethau und Kissinger, um ihre eigennützigen Ziele entgegen der Trends der modernen Welt, wie die Abkehr vom Krieg, die friedliche Beilegung von Konflikten und -wirtschaftliche Entwicklung, zu erreichen, während die sozialen Medien oder das Internet nicht nur die zwischenmenschlichen Beziehungen verschiedener Länder für die Entwicklung ihrer gegenseitigen Beziehungen erhöht, sondern auch das versteckte Spiel einiger staatlicher Akteure aufgedeckt haben.

In dieser Hinsicht gibt es ein Kräfteverhältnis des doppelten Spiels der Geheimstrategie und Operationen unter falscher Flagge, das sich unvermindert fortsetzt.

Wie die Terroranschläge in Paris, Brüssel, Orlando, San Bernadino, Nizza, München, ist auch das  letzte in Berlin eine Operation unter falscher Flagge und Teil einer geheimen Strategie der amerikanischen CIA und besonders des israelischen Mossad, die zusammenarbeiten, um die verdeckten Ziele ihrer Länder zu erhalten. Der Mossad könnte allein an dem Terroranschlag in Berlin beteiligt gewesen sein.

Viele Terrorakte zeigen, daß die Allgemeinheit eines Landes und selbst einige gebildete Menschen damit beginnen die Muslime und ISIS hierfür bezichtigen, ohne sich der korrespondierenden Entwicklungen in der Welt bewußt zu sein. Hierfür benötigen wir eine tiefe Analyse, um herauszufinden wer hinter dem Blutbad in Berlin steckt. In dieser Hinsicht gehören doppeltes Spiel sowie Operationen unter falscher Flagge, als Teil der geheimen Strategie mancher Staaten, zusammen.

Bezüglich des Terrorismus, rät Machiavelli den Herrschern zu einem Löwen ähnlichen Erscheinungbild nach außen und nach innen zu dem eines Ziegenbocks. Er rät ihnen zum Erhalt ihrer Ziele auch zu Abenteuern im Ausland und der Verwendung von Terror. Nach seinem Verständnis sollte ein guter Herrscher ein ebenso guter Opportunist wie Heuchler sein. Während hier Machiavelli widerhallt, hat Morgenthau betont, daß Herrscher zuweilen unmoralische Handlungen, wie Betrug, Täuschung, Falschheit und selbst Mord begehen, um ihre eigennützigen Ziele zu erreichen.

Mit dem Hinweis auf doppeltes Spiel, meinen Morgenthau sowie Palmer und Perkins: "So wie Macht zum Instrument ambitionierter Nationalisten und Staatsführer wurde, ist sie nun zum Instrument von Ideologien geworden. Die wahre Natur der Politik ist unter ideologischen Rechtfertigungen und Rationalisierung verborgen.

Nach den Operationen unter falscher Flagge in Paris und Brüssel, den Schießereien im kalifornischen San Berdino etc. hat Israel seine finsteren Konzepte erreicht. Nach den drastischen Folgen der Tragödie von 9/11, haben Herrscher und Politiker der von den Vereinigten Staaten geführten westlichen Länder, speziell in Europa, einschließlich ihrer Medien ihre Bevölkerung durch die Erschaffung von Chauvinismus gegen Muslime irregeführt. Sie propagieren die so genannte Bedrohung durch Islamophobie. Auf die ein oder andere Weise werden Muslime in den Vereinigten Staaten und anderen westlich Ländern, speziell in Europa, verfolgt, was sehr alarmierend war, da diese subversiven Taten als Angriff auf den gesamtem Kontinent betrachtet worden sind.

Der Mossad hat auch den Wahlkampf des gewählten, von Israel unterstützten VS-Präsidenten, Donald Trump, finanziert, der das Rennen um die Präsidentschaft der Republikanischen Partei gewonnen hat, so wie er damit begonnen hat die Bedrohung durch Islamophobie zahlreiche manipulierte Terroranschläge in den Vereinigten Staaten und Europa zu übertreiben.

Trump manipulierte die Terroranschläge von Paris, Brüssel, San Bernadino, Orlando, Nizza und München, bei denen es sich tatsächlich um Operationen unter falscher Flagge gehandelt hat, die vom israelischen Mossad unter Duldung einiger CIA-Agenten, die das doppelte Spiel durch den Gebrauch von Terroristen des Islamischen Staats (auch Daesh, ISIS oder ISIL genannt) ausführten, während einige Vorfälle nicht mit ISIS in Verbindung stehen, sondern die Folge der Selbstradikalisierung Einzelner war.

Donald Trump benutzte jeden Terroranschlag als Munition für den Rassismus gegen Muslime in Amerika und dafür, die Sympathie einer Mehrzahl gewöhnlicher Amerikaner und Europäer zu erlangen, die nicht so viel Zeit für tiefere Analysen haben und von den emotionalen Reden, Erklärungen und falschen Hoffnungen irregeführt worden sind. Je mehr er die Bedrohung durch islamische Militante ausnutzte desto populärer wurde er unter den Durchschnitts-Amerikanern, die von diesen Stereotypen beeindruckt waren. Nach den Vorfällen von San Berdino, die den Tod von 14 Menschen durch ein muslimisches Paar zur Folge hatten, forderte Trump Muslime in den Vereinigten Staaten zu ächten.

Die Washington Post schrieb am 13. Juni 2016 in einem Artikel mit dem Titel, "Trumps rücksichtslose, gefährliche Islamophobie hilft dem Islamischen Staat": "Trumps Standards, seine Kommentare über die Schießerei in Orlando waren rücksichtslos eigennützig. Auch sind sie gefährlich für das Land...die stärkste verbleibende, den Islamischen Staat antreibende Kraft ist die von Trump und seinen europäischen Gegenstücken geschürte Islamophobie, sagen leitende Geheimdienststrategen der US-geführten Koalition. Flammende xenophobe Erkrlärungen über Muslime geben den Behauptungen, daß es sich bei den Jihadisten um muslimische Ritter handelt, die einen intoleranten Krieg gegen den Westen führen, weitere Nahrung. Trump weist ihnen exakt die Rolle zu, von der sie träumen."

Diesbezüglich unterstrich Khaled A. Beydoun von dem Aljazeera Multimedianetzwerk am 13. März 2016: "Der Name ´Trump´ mit  einer Expansion des Rassismus und der Anstiftung zur Islamophobie gleichzusetzen...Ich denke, daß der Islam uns haßt, sagte Trump 24 Stunden vor der Präsidentschaftsdebatte der Republikaner in Miami...es ist ein Aufruf an seine Wähler sich künftig für die Mißachtung des Islam zu begeistern, was nicht nur den haßerfüllten Eifer auf seinen Kundgebungen erhöht, sondern amerikanische Wohnviertel zu Gewalt anspornt und Eiferer an die Wahlurnen treibt...Islamophobie – die Verdächtigung des- und die Furcht vor dem Islam und seiner 1,7 Milliarden Anhänge ist für Trump eine politische Ideologie."

Trumps anti-muslimische Rhetorik kann aus verschiedenen anderen seiner Behauptungen beurteilt werden. Seine Ablehnung muslimischer Flüchtlinge, besonders aus Syrien, ist wohlbekannt. Während seines Auftritts bei der  National Border Patrol Council’s Green Line radio show am 15. Mai 2016 hat Donald Trump vorhergesagt, daß Flüchtlinge mit von ISIS finanzierten Mobiltelefonen ein weiteres 9/11 in den Vereinigten Staaten verüben werden. Während einer Debatte der Republikaner im Dezember 2016 hat er bereits ähnliche Gedanken geäußert, indem er "die Amerikaner zur Grenzsicherung aufrief und sie ermahnte das ernst zu nehmen", wobei er betonte "keine Zweifel daran zu haben, daß die Angreifer bereits in das Land einreisen". Am 14. Februar 2016 warnte der CIA-Direktor John Brennan davor, daß Anschläge des ISIS auf "amerikanischen Boden unvermeidlich sind". Allerdings wurden diese Warnungen vom Mossad und seinen verbündeten CIA-Agenten dafür genutzt den Nachtclub in Orlando (Florida) ins Visier zu nehmen, um Donald Trump eine Gelegenheit zu geben seine Kampagne gegen Muslime zu forcieren.

Auch hat er, nach der Schießerei in dem Schwulen-Nachtclub in Orlando, den VS-Präsidenten Obama zum Rücktritt aufgefordert und ihn dafür gerügt sich geweigert zu haben die Worte "radikaler Islam" auch nur auszusprechen. Seine Gegenkandidatin, Clinton, forderte Trump aus demselben Grund auf, sich aus dem Wahlkampf zu verabschieden und sagte: "Weil unsere Führer schwach sind, sagte ich, daß das passieren wird...wir können uns das nicht leisten". Trump betonte erneut die Einwanderung aus dem Mittleren Osten reduzieren zu wollen, weil "seit 9/11 Hunderte Einwanderer und ihre Kinder in den Vereinigten Staaten in den Terrorismus verwickelt waren." Am 19. Juni 2016 forderte er, während eines Interviews bei CBS News, ein Einwanderungsverbot für alle Muslime und "zur Terrorismusbekämpfung die Erstellung von ethnischen Persönlichkeitsprofilen von Muslime innerhalb der Vereinigten Staaten". Er wiederholte seine Forderung für mehr Überwachung von Moscheen und warnte davor, daß radikale Muslime versuchen würden unsere Kinder zu übernehmen.

Trump setzte seine islamfeindliche Haltung fort. In diesem Zusammenhang, der Verschärfung von Kontrollen deutscher und französischer Einwanderer in den VS, sagte Donald Trump, am 24 Juli dieses Jahres, als er die Verpflichtungen der NATO hinterfragte und für einen Austritt aus der Welthandelsorganisation plädierte: "Wir haben Probleme in Deutschland, und wir haben Probleme in Frankreich... Sie wurden von den tödlichen islamistischen Anschlägen in Nizza und im vergangenen Jahr in Paris komplett kompromittiert...wissen Sie warum? Es ist ihre eigene Schuld...weil sie Menschen erlaubt haben in ihre Länder zu kommen."

Nichtsdestotrotz hat die Schießerei in dem Schwulen-Nachtclub diese Operation unter falscher Flagge nicht nur aufgedeckt, sondern auch andere Terroranschläge unter falscher Flagge in den VS und Europa unterstützt. Die Ex-Ehefrau des Orlando-Schützen, Omar Mateen Sitora Yusufiy, hat diesbezüglich offenbart, daß das amerikanische FBI sie unter Druck gesetzt hat, über die Homosexualität ihres Mannes zu schweigen. Während Mateen von den amerikanischen Politikern als islamischer Terrorist bezeichnet worden ist, haben leitende Beamte und Kommentatoren berichte verfolgt, nach denen er dem ISIS die Treue geschworen hat, jedoch wollte das FBI die persönliche und selbsthassende Rolle des Anschlags herunterspielen. Sogar Präsident Obama erklärte am 12. Juni 2016: "Die Bundesbehörden haben keine eindeutige Meinung über die Motivation des Mörders, und ob er von dem Islamischen Staat inspiriert oder angeleitet worden ist". Obama stellte klar, daß "das der Amoklauf in Orlando das Resultat von Mateens Unmut über den Schwulen-Club gewesen ist.

Ähnlich, hatte der Teenager, David Sonboly, der in München 9 Menschen getötet hat keine Verbindungen zum ISIS. Ermittlungen in Frankreich deckten auf, daß er "unter mentalen Störungen gelitten hat" und die Polizei fanden auch extremistisches Material, das auf Andres Behring Brevik, dem weißen Rassisten, der im Jahr 2011 in Norwegen 77 Menschen ermordet hat. Und die Schießerei im französischen Nizza war auch ein Terroranschlag unter falscher Flagge, den CIA-Agenten mit der Hilfe des ISIS arrangierten, der einheimische Terroristen aus Frankreich benutzt.

Nichtsdestotrotz ist es dem Konzept unverantwortlicher westlicher Führer geschuldet, daß rechtsextreme Parteien und anti-islamistische Bewegungen im Westen, speziell in Europa durch die Faszination auf ihre Leute populär werden. Inmitten der Migrationskrise, dem schleppenden Wirtschaftswachstum und der wachsenden Desillusionierung in der Europäischen Union haben rechtsextreme Parteien in wachsender Anzahl Wahlerfolge erzielt. Die rechtsextremen Parteien erstrecken sich über ein weites Spektrum, von Populisten und Nationalisten bis zu weit rechten Neofaschisten.

Im September 2016 erkannte die deutsche Kanzlerin Angela Merkel die Verantwortung für die "bittere Niederlage" ihrer Partei bei den Berliner Wahlen an und äußerte ihr Bedauern über Fehler, die der Migrationskrise in Deutschland geschuldet sind. Mehr als eine Million Migranten haben Deutschland erreicht. Sie ist in Deutschland umfassend für ihre Politik kritisiert worden, die eine mit der verzweifelten Not der Migranten, von denen viele aus Syrien kamen, verbundene menschliche Geste war. Die rechtsextreme, migrationsfeindliche Partei, Alternative für Deutschland (AfD) zog zum ersten Mal, mit einem Stimmenanteil von 14% in das Berliner Landesparlament ein.

Mit zerbrochenen Normen und Erwartungen richtet sich die Aufmerksamkeit im Herzen Europas auf Frankreich, Deutschland und Italien, wo in den kommenden nationale Wahlen stattfinden.

Kürzlich hat Frankreich entschieden die rechtsextreme Kandidatin und Kopf der rechtsextremen Nationalen Front, Marine Le Pen, in die Präsidentschaftswahlen im nächsten Frühjahr zu schicken – nun, da Donald Trump den Thron gewonnen hat, sichten sich die Blicke auf Frankreich, als Bühne für die nächste Erschütterung des politischen Systems.

Was das Szenario für europäische Politiker allerdings weiter verdunkelt ist die Erkenntnis, daß sich viele der anderen europäischen Politiker darauf vorbereiten ihr eigenes Image an das Trumps anzupassen.

Neben der Wiederbelebung des vorgetäuschten Kriegs gegen den Terror, hat das israelisch geführte Amerika die Unterstützung seiner westlichen Verbündeten (NATO) gegen Rußland bezüglich des Bürgerkriegs in Syrien, und so haben amerikanische Flugzeuge und die seiner westlichen Koalition, als Teil des doppelten Spiels und der Geheimstrategie, damit begonnen die Terroristen des ISIS im Irak und in Syrien aufs Korn zu nehmen.

Währenddessen hat das Wahlmännergremium, trotz der Kritik der Demokraten und anderer Kreise angesichts heftiger Proteste, das Wahlergebnis für Donald Trump am 19. Dezember 206 mit 304 Stimmen bestätigt.

In der Absicht die Aufmerksamkeit auf Moskau zu lenken, stand Israel hinter dem Wahlsieg Donald Trumps, während Präsident Obama die CIA damit beauftragt hat Hinweisen nachzugehen, die Rußland für Cyber-Angriffe verantwortlich machen, welche den Wahlkampf von Hillary Clinton kompromittiert und möglicherweise den Wahlsieg Trumps unterstützt haben. Jedoch hat Präsident Wladimir Putin die falschen Anschuldigungen zurückgewiesen und diesbezügliche Beweise gefordert.

In seiner kürzlichen Erklärung hat der künftige VS-Präsident Donald Trump, der Tel Aviv immer auf Kosten der Palästinenser unterstützt hat, versprochen die Botschaft der Vereinigten Staaten von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, ohne sich an den hierfür monumentalen Herausforderungen in einer der am dichtest besiedelten Gegenden der Welt zu stören. David Friedmann, Trumps Wahl für den israelischen Botschafter, bekräftigte dieses Versprechen am 15 Dezember dieses Jahres indem er sagte, daß er künftig "von der VS-Botschaft in Israels ewig währender Hauptstadt, Jerusalem, aus dienen werde".

Obwohl die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, ebenfalls eine israelische Agentin ist, hat ihre Kritik am Anteil der Geldgeber der Wall Street am Wahlkampf, der E-Mail-Skandal, der Drohnenskandal etc. ihre Position geschwächt. Daher ist Trump für die Vertretung der Interessen Tel Avivs bestens geeignet. Insbesondere hat er in einem Interview für die Daily Mail am 2. Mai 2016 erklärt, daß Israel den Bau illegaler Siedlungen in der besetzten West Bank fortsetzen sollte.

Trump beabsichtigt außerdem Indien zu begünstigen, während er die nukleare Bewaffnung Pakistans ablehnt, wie er kürzlich erklärt hat. Er hat die tatsächlichen Gegebenheiten, daß von der herrschenden fundamentalistischen Partei, BJP, geleitete indische Premierminister, Narinda Modi, eine gegen Muslime und gegen Pakistan gerichtete Agenda betreibt, während er den Hinduvata (hinduistischer Nationalismus) fördert. Neben den Muslimen haben sich auch die BJP und andere extremistischen Gruppen die Christen und ihre Gotteshäuser als Ziel gesetzt. Des weiteren hat Donald Trump den hinduistischen Terrorismus innerhalb Indiens, wo andere religiöse Minderheiten unter dauernder Furcht leben, ermutigt.

Manche Entwicklung jedoch hat die Israelis und die zionistischen Juden frustriert.

Von Rußland angeführte syrische Streitkräfte haben am 13. Dezember dieses Jahres Aleppo zurückerobert, indem sie die Rebellengruppen und andere militante Truppen besiegt haben.

Die Rückeroberung Aleppos, das seit 2012 unter der Kontrolle der Rebellen und der Regierung gespalten war, ist der größte Sieg des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in dem Bürgerkrieg. Aleppo ist von strategischer Bedeutung und die industrielle Hauptstadt von Syrien. Amerika hat, bevor Syrien von Rußland unterstützt worden ist, dort mehr Territorium und Städte erobern zu können. Besonders in Aleppo sollte Rebellengruppen und dem ISIS freie Hand zur Fortsetzung der mit dem syrischen Krieg verbundenen Kämpfe und Verletzungen der Vereinbarungen über die Waffenruhe gegeben werden.

Die von Rußland angefürte Koalition des Irak, Iran und der syrischen Verteidigungsarmee (NDF) sowie der im Libanon stationierten Hisbollah, hat das Rückgrat der vom Mossad unterstützten ISIS-Terroristen, Al Qaidas Al-Nusra Front und den Rebellen zerbrochen, die zur Erhaltung israelischer Interessen, den syrischen Präsidenten Assad des Regierungsamtes entheben wollten

Im Fall des Irak haben von Rußland unterstützte Streitkräfte die Stadt Fallujah zurückerobert. Sie werden wahrscheinlich auch Mosul zurückgewinnen.

Wenngleich er wegen der in Aleppo kämpfenden russisch-syrischen Truppen auch im Vorteil war, hat ISIL die alte syrische Stadt, Palmyra, am 11. Dezember zurückerobert, nachdem sie vor 9 Monaten von syrischen Regierungstruppen und russischen Streitkräften eingenommen worden war und schon in naher Zukunft von syrischen Regierungstruppen zurückerobert werden wird. Am folgenden Tag bedauerte Moskau das Versagen der Kooperation mit den Vereinigten Staaten in Palmyra, nachdem ISIS wieder in die alte syrische Stadt eingedrungen war.

Diesbezüglich hat der russische Außenminister erklärt, daß die Kämpfer des IS vor einem irakischen Angriff auf Mosul nach Syrien fliehen und die Offensive auf Palmyra Teil eines orchestrierten Plans ist, um Druck auf die Rebellengruppen in der zweigeteilten Stadt Aleppo auszuüben.

Währenddessen haben Rußland und China am 5. Dezember dieses Jahres ihr Veto gegen eine Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen für eine Waffenruhe im syrischen Aleppo für dringend benötigte Hilfe in der vom Krieg geschüttelten Region eingelegt. Tatsächlich wollen einige VS-geführte Länder einen vorübergehenden Waffenstillstand, um die Rebellengruppen, unter dem Vorwand des Schutzes nicht-kämpfender Zivilisten durch Evakuierung, wieder zu bewaffnen. Seit 2011 war dies das sechste russische Veto bezüglich Resolutionen zu Syrien. China hat sich zum fünften Mal daran beteiligt. Moskau und China vertreten dieselbe Haltung bezüglich des Krieges in Syrien, den Rebellengruppen und terroristischen Organisationen wie ISIS.

Allerdings hat die Niederlage in Aleppo die russische Boden- und Luftherrschaft über die VS-geführten Einheiten unter Beweis gestellt. Das ist zweifellos den exzellenten Führungsqualitäten sowie der geschickten Diplomatie des russischen Präsidenten, Putin, geschuldet, von der Analysten mittlerweile sagen, daß sie Syrien, nach dem Sieg in Aleppo, sehr bald aus den Händen einiger von Israel angeführten westlicher Mächte, welche die Rebellengruppen und den ISIS insgeheim unterstützen, befreien wird. Der Niederlage dieser Organisationen in Aleppo hat außerdem die Hilflosigkeit von VS-Präsident Obama und seiner westlichen Verbündeten beim Kampf um den Sturz Präsident Assad sowie das Versagen des von der CIA vorbereiteten Plans zur Zersplitterung Syriens offenbart. Mit der Niederlage im syrischen Bürgerkrieg würde sich auch das von den Vereinigten Staaten unterstützte Pipeline-Projekt als fruchtlos erweisen.

Nach der Niederlage in Aleppo arrangierte der Mossad Terroranschläge in der Türkei, in Kairo (Kirche) und dem Militärstützpunkt im Jemen.

Ähnlich verhält es sich mit den Vereinigten Staaten, die auf der Basis einer geheimen Strategie Indien, als Gegengewicht zu China, zur Supermacht in Asien machen wollen.

Während Präsident Obamas Indien-Besuch kündigten Indien und die Vereinigten Staaten am 25. Januar 2010 einen Durchbruch bei einem Vertrag an, der es amerikanischen Unternehmen erlauben würde Neu  Dehli mit ziviler Nukleartechnologie zu versorgen. Am 2. November 2010 stimmten die Vereinigung dem Verkauf der teuersten – F-35 Kampfjets, einschließlich F-16 sowie F-18, C-17 und C-130, Radarsystemen, Harpunenkanonen etc. zu.  Neben anderen westlichen Ländern, insbesondere Israel, ist Amerika ein potentieller Waffenlieferant für Indien.

Während Präsident Obamas zweitem Besuch in Indien, am 25. Januar 2016, versicherten die VS Indien es, wie im Jahr 2008 vereinbart, amerikanischen Unternehmen zu erlauben Indien mit ziviler Nukleartechnologie zu versorgen. VS-Präsident Obama erklärte außerdem 4 Milliarden Dollar für eine Initiative zur Förderung der Handels- und Investmentverbindungen sowie von Arbeitsplätzen in Indien bereitzustellen.

Nichtsdestotrotz, ungeachtet des unverantwortlichen Berichts Indiens über die Nichtververbreitung und Sicherheit nuklearer Waffen, setzte Washington auch die Inernationale Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) unter Druck, eine Vereinbarung über spezielle Schutzmaßnahmen für Indien zu unterzeichnen. Amerika hatte sich bereits mit der Gruppe zur Nichtverbreitung von Kernwaffen (NSG) in Verbindung gesetzt, um durch eine Verzichtserklärung den umfangreichen Handel ziviler Nukleartechnologie mit Indien beginnen zu können.

Als Teil des Doppelspiels benutzen in Afghanistan stationierte Agenten des amerikanischen CIA, des indischen RAW und des israelischen Mossad, die dort ein gut aufgestelltes Netzwerk betreiben und gut in Terrororganisationen, wie den ISIS, Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) und ihre verbündeten Taliban-Gruppen eingedrungen sind, ihre Terroristen zur Destabilisierung der tibetischen Gebiete in China, dem iranischen Sistan-Balutschistan und dem pakistanischen Balochistan, indem sie deren subversive Aktivitäten arrangieren. In diesem Zusammenhang ist der Chinesisch-Pakistanische Wirtschaftskorridor (CPEC) ihr besonderes Ziel. Die jüngsten Terroranschläge im pakistanischen Balochistan sind Teil dieses Programms.

Im Fall von Balochistan erhalten diese militanten Einheiten und Terrorgruppen, wie die Balochistan Liberation Army (BLA) und deren verbündete Gruppen, einschließlich Jundollah (Gottes Soldaten) und Lashkar-i-Janghvi, welche die Unruhen in Balochistan angezettelt haben, logistische Unterstützung vom RAW und dem Mossad mit taktischer Assistenz aus Amerika. In den vergangenen Jahren haben diese Terroristengruppem viele Menschen durch Selbstmordattentate, Bombenexplosionen, gezielten Tötungen und sektierische Gewalt massakriert. Diese, aus dem Ausland unterstützten, Rebellengruppen haben viele chinesische und iranische Staatsbürger, einschließlich iranischer Diplomaten, in Pakistan entführt und ermordet. Sie haben sich für eine Anzahl von Terroranschlägen, einschließlich solcher an Schiiten in Balochistan und dem iranischen Balutschistan verantwortlich erklärt.

Insbesondere der an der Südwestküste des pakistanischen Balochistan gelegene Tiefseehafen in Gwadar, der Hauptbestandteil des CPEC ist, liegt nahe an der Straße von Hormus, die täglich 17 Millionen Barrel Öl passieren. Sein Standort hat unter den Staaten Süd-Asiens, dem Öl-reichen Mitteren Osten und dem Erdgas-reichen Zentral-Asien eine weiterhin steigende strategische Bedeutung erlangt. Neben Balochistans reichhaltigen Mineralvorkommen irritieren die Augen der Vereinigten Staaten, Indiens und Israel, die beabsichtigen Pakistan für ihre gemeinsamen Ziele zu schwächen.

Es ist wert anzumerken, daß der russische Gesandte, Zamir Kabulow, auf der Heart of Asia Conference, die am 3. und 4. Dezember dieses Jahres im indischen Amristar stattgefunden hat, die Vorwürfe Indiens und Afghanistans gegenüber Pakistan zurückgewiesen hat. Er erklärte, daß Afghanistan der Angelpunkt der Konferenz sei und die Agenda der Konferenz nicht mißbraucht werden sollte. Er fügte hinzu, daß wir es als Freunde und Unterstützer vermeiden Schwarzer Peter zu spielen und stattdessen zusammenarbeiten sollten. Er sagte auch, daß die Rede von Pakistans Berater des Außenministriums, Sartaj Azizj Azizj, freundlich und konstruktiv gewesen ist.

Das vor zwei Monaten stattgefundene russische Militärmanöver mit Pakistan spielte  Zamir Kabulow, der Rußlands Engagement in Afghanistan auch hinsichtlich Indiens wachsender Kooperation mit den Vereinigten Staaten betrachtet, mit den Worten herunter: "Soll Moskau darüber jammern, daß Indien eng mit den Vereinigten Staaten zusammenarbeitet?"

Glaubwürdige Quellen aus Pakistan und die Medien des Landes deckten Ende November dieses Jahres auf, daß Islamabad Rußlands Bitte um die Benutzung des Hafens in Gwadar zugestimmt hat, was bedeutet, daß Moskau auch Teil des CPEC-Projekts werden könnte.

Als Antwort auf das Pak-China Projekt des CPEC hat Washington Neu Delhi und Kabul bei der Unterzeichnung eines Vertrages mit dem Iran über einen Transportkorridor, der eine neue Route nach Afghanistan über den iranischen Hafen Chabahar eröffnet, umfangreich unterstützt. In diesem Zusammenhang hat der indische Premierminister, Modi, am 23. Mai 2016 in Teheran 12 Vereinbarungen, einschließlich eines Vertrages über die Entwicklung des Hafens in Chabahar unterzeichnet. Indien will sich mit 500 Millionen Dollar an dem Projekt beteiligen und plant weitere 16 Milliarden Dollar in die Freihandelszone von Chabahar zu investieren. Das 1800 Kilometer von Teheran entfernte Chabahar ist mehr als nur ein Hafen mit einer benachbarten Freihandelszone.

Im Einklang mit der israelischen Politik hat der gewählte pro-israelische und pro-indische Präsident, Donald Trump, erklärt, daß er den Nuklearvertrag mit dem Iran kündigen würde. Hierbei wird erwartet, daß Teheran, das mit Rußland  sehr enge, freundschaftliche Beziehungen pflegt, den Hafen in Gwadar ebenfalls nutzen oder dem CPEC-Projekt beitreten wird.

Russen und Iraner wissen, daß der Seehafen in Gwadar die zentralasiatischen Binnenstaaten mit dem Rest der Welt verbinden würde. Als Handelszentrum wird das Handelvolumen des Hafens wahrscheinlich wachsen, und Pakistan, Iran, Rußland und China zahlreiche wirtschaftliche und finanzielle Vorteile bescheren. Er wird Großcontainerschiffen den Zugang zu allen Weltmeeren eröffnen.

Während der neue Kalte Krieg zwischen den VS und Rußland infolge des Syrienkriegs begonnen hat, den Moskau gewinnt, und Amerika und seine Verbündeten in der asiatisch-pazifischen Region wahrscheinlich dabei sind auch eine Niederlage zu erleiden, würde eine russisch-chinesische Allianz mit Pakistan ebenso von der VS-geführten indo-israelischen Geheimstrategie gegeißelt werden.

Rußland und China haben am 5. Dezember dieses Jahres gegen die Resolution des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen für einen Waffenstillstand im syrischen Aleppo, zur Erlaubnis dringend BSEnötiger Hilfe in dem vom Krieg zerrütteten Region, ein Veto eingelegt.  Tatsächlich wollen einige VS-geführte Länder einen vorübergehenden Waffenstillstand, um die Rebellengruppen, unter dem Vorwand des Schutzes nicht-kämpfender Zivilisten durch Evakuierung, wieder zu bewaffnen. Seit 2011 war dies das sechste russische Veto bezüglich Resolutionen zu Syrien. China hat sich zum fünften Mal daran beteiligt. Moskau und Beijing vertreten dieselbe Haltung bezüglich des Krieges in Syrien, den Rebellengruppen und terroristischen Organisationen wie ISIS.

Einige andere Entwicklungen, wie die Kritik verschiedener Menschenrechtsgruppen und besonders die von Amnesty International, an dem kontroversen Flüchtlingsabkommen zwischen der Türkei und der EU, dem  ersten muslimischen Bürgermeister, Sadiq Khan, der seinen konservativen Rivalen, Zac Goldsmith, besiegte, einen wohlhabenden Juden, der vom ehemaligen britischen Premierminister, David Cameron, unterstützt worden ist, Britanniens Entscheidung zum Austritt aus der Europäischen Union (EU) nach dem Referendum (Brexit) am 24. Juni 2016 und die Spaltung der Elite, die multinationale Konzerne unter direkter oder indirekter Kontrolle der Juden betreibt sowie die Not der breiten Masse, die sich, angesichts der Differenzen bezüglich der Flüchtlingskrise, verschiedenen Problemen gegenübersieht, der Syrien-Krieg, Griechenlands schwache Wirtschaft, die jüngsten gewaltsamen Ausschreitungen in Frankreich etc. – die Möglichkeiten für einen Zerfall der EU, die der VS-europäischen Allianz gegen Rußland einen größeren Schlag versetzen würde, eine Spaltung der NATO-Staaten, die sich in der jüngeren Vergangenheit durch "Stop NATO Proteste" zum Ausdruck kam, richten sich deutlich gegen die geheimen Interessen Israels.

Während der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, die europäischen Nationen rügt und sie der Diktatur und Grausamkeit bezichtigt, weil sie ihre Grenzen für Flüchtlinge schließen, die vor dem Konflikt in Syrien fliehen,  entstand ein Riß zwischen dem Westen und der Türkei, dem engen Verbündeten der NATO. Am 10. Februar 2010 stauchte Präsident Erdogan die VS wegen ihrer Unterstützung der größten kurdischen Gruppe zusammen und sagte: "Die Demokratische Einheitspartei (PYD) nicht als Terroristengruppe zu betrachten, wird ein "Meer von Blut" erzeugen." Er erklärte: " Die PYD, der die die VS im Kampf gegen den so genannten Islamischen Staat vertrauen, ist ein Auswuchs der geächteten Kurdischen Arbeiterpartei."

Bezüglich des fehlgeschlagenen Putsches vom 15. Juli 2016 haben der türkische Präsident Erdogan und Spitzenbeamte seiner Regierung die Vereinigten Staaten und die CIA für die Verursacher des fehlgeschlagenen Putschversuchs gehalten, mit der Erdogan und seine Regierung gestürzt und durch die von der CIA "designierte Galionsfigur", den derzeit im amerikanischen Pennsylvainia lebenden Kleriker, Fethula Gülen, zu ersetzen.

Ohne dem amerikanischen Druck nachzugeben hat Erdogan, der Ende Juni dieses Jahres Schritte unternommen hat die Beziehungen mit Rußland zu verbessern, um seinen Kampf gegen militante Gruppen zu festigen, erklärt, daß der Anschlag am Istanbuler Flughafen als Wendepunkt im weltweiten Kampg gegen den Terror dienen sollte. Berichten nach soll Ankara auch an ein Militärabkommen mit Moskau gedacht haben. Allerdings haben diese Entwicklungen auch Tel Aviv mißfallen.

Neben einem andauernden, von NATO-Staaten unter Leitung der VS geführten, historischen Krieg in Afghanistan, haben die hinterhältigen Anschlägen auf ihre Militäreinrichtungen und deren Personal durch die Freiheitskämpfer (Taliban) besonders amerikanische Soldaten demoralisiert, die nun annehmen ins Ausland – nach Afghanistan, Syrien und anderswohin – geschickt worden zu sein, um die Vormachtstellung Israels zu erhalten, anstatt die nationalen Interessen Amerikas oder ihrer Bürger zu schützen. Hinzukommt, daß die Kosten für den endlosen Krieg in Afghanistan, neben der Notlage der Durchschnittsbürger in den VS und ihrer westlichen Verbündeten, rapide steigen. Um die Aufmerksamkeit der amerikanischen Öffentlichkeit und die ihrer westlichen Verbündeten abzulenlenken, handeln Mossad und CIA gemäß der Geheimstrategie der Vereinigten Staaten und Israels.

Und die lang ersehnten 28 geheimgehaltenen Seiten der gemeinsamen Untersuchung des Kongresses über den Bericht der Untersuchungsommission von 9/11, die am 15 Juli 2016 veröffentlicht worden sind, deuten darauf hin, daß die vermeintlichen Flugzeugentführer Kontakt zu und Unterstützung von Individuen gehabt haben könnten, die mit der Regierung Saudi-Arabiens in Kontakt stehen. Am 1. Mai 2016 sagte der mit der Untersuchung des Kongresses vertraute CIA-Direktor, Brennan, daß die Dokumente, die auf eine Verbindung Saudi-Arabiens zu den Terroristen von 9/11 hinweisen könnten, geheim bleiben sollten, da neben der CIA und dem Mossad Saudi-Arabien den den Kampf von ISIL (die sunnitische Gruppe) gegen die syrische Regierung und Jemen ebenso finanziert.

Selbst der Plan, die sektierische Gewalt in der islamischen Welt nach einer herbeigeführten Spaltung von Saudi-Arabien und dem Iran in großem Maßstab zu fördern, mußte scheitern, nachdem die Menschen in Saudi-Arabien, infolge der jüngsten Bombenanschläge, begonnen haben über das doppelte Spiel von Amerika und Israel nachzudenken.

Hier sind auch die Verbindungen des israelischen Geheimdienstes, Mossad, beachtenswert. Im März 2015 haben irakische Spezialeinheiten betont, daß sie bei einer Operation in Mosul verschiedene ausländische Militärberater des ISIS mit amerikanischer, israelischer und arabischer Staatsbürgerschaft gefangengenommen und vier ausländische Pässe beschlagnahmt haben. Im vergangenen Jahr hat ein leitender Referent des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, erklärt, daß der Mossad Terroristen von ISIL trainiert, die im Irak und in Syrien operieren. Währenddessen gibt das Geständnis des im Irak inhaftierten israelischen Col. Shahak Hinweise auf Verbindungen von Al-Qaida und ISIS zu Amerika und dem Mossad, und die Behandlung von Kämpfern des ISIS in israelischen Krankenhäusern mag auch ein Beispiel hierfür sein. Die Verbindungen vom Mossad zu IS-Terroristen können ebenfalls von der Tatsache beurteilt werden, daß diese Terrorgruppe verschiedene Selbstmordanschläge und Explosionen in Syrien, dem Irak, Jemen und Afghanistan verübt hat. Aber nicht in Israel.

Die Erfahrung der jüngsten Terroranschläge zeigt, daß die breite Masse beginnt mit dem Finger auf den ISISI zu zeigen, jedoch ohne tiefer über die Rolle einiger staatlicher Akteure, wie Amerika und Israel, nachzudenken, die hinter dieser Gruppe stehen und über die geheimen Ziele, die diese Länder mit ihrem doppelten Spiel erreichen wollen. Die breite Masse hat auch vergessen, daß, so wie Präsident Bush (der Alte) und George W. Bush Al-Qaida auf globaler Ebene konzessioniert haben, hat die doppelte Politik von Präsident Obama sowohl Al-Qaida als auch ISIS abgenickt, um die unvollendete Agenda der zionistischen Juden für ein Groß-Israel zu erhalten, auf Kosten der muslimischen Länder und der patriotischen Amerikaner. Dadurch, daß sie der von Israel geführten, mangelhaften Politik der Vereinigten Staaten folgen, geben europäische Politiker dem Mossad, bewußt oder unbewußt, die goldene Chance das islam-feindliche Phänomen in Europa auszunutzen und Militante des ISIS sowie ihre in ihren Ländern befindlichen Terroristen zum Verüben von Terroranschlägen auf ihrem Kontinent zu benutzen.

Als der im Irak stationierte ISIS, der sich selbst von Al-Qaida abgespalten hat, durch seinen Anführer, Abu Baker al-Baghdadi, am 29. Juni 2914 ein weltweites Kalifat ausgerufen hat, sind die kriminellen Taten des ISIS in der ganzen Welt weitgehend kritisiert worden, wobei viele islamische Gemeinden die Gruppe als nicht für den Islam repräsentativ beurteilt haben. Eines der Ziele von ISIS war es, einen radikal sunnitisch islamischen Staat im Irak, Syrien, Jordanien, Palästina etc. (auf dem Gebiet der Levante) zu errichten. Er ist von der CIA und dem Mossad zur Entstellung des Bildes des Islam und für das Einfachen von muslim-feindlichen Emotionen westlicher Christen und Kurden benutzt worden. Neben einigen islamischen Ländern ist ein Großteil der religiösen Extremisten (Muslime) dem ISIS aus der westlichen Welt beigetreten. In diesem Kontext ist auf Seiten Amerikas und Europas die Nichtbeachtung der ISIS-Rekruten aus ihren eigenen Ländern bedenklich.

Insbesondere Israel und die zionistischen Lobbies, die den anti-muslimischen und pro-israelischen Donald Trump im Geheimen unterstützt haben, wolllten ihn als Präsidenten der Vereinigten Staaten sehen und hatten mit ihern finsteren Plänen Erfolg.

Ohne irgendeinen Beweis und vor allen Ermittlungen bezüglich des Terroranschlags in Berlin, sagte der gewählte VS-Präsident, Donald Trump, daß es sich um einen Terroranschlag gehandelt hat und beschuldigte islamistische Terroristen. Er hob hervor: "Unsere Herzen und Gebete wenden sich an die Angehörigen der Opfer des heutigen, schrecklichen Terroranschlags in Berlin. Unschuldige Zivilisten wurden auf offener Straße ermordet, als sie sich darauf vorbereiteten das Weihnachtsfest zu begehen...ISIS und andere Terroristen schlachten Christen in deren Gemeinden und Gotteshäusern als Teil ihres weltweiten Jihad. Diese Terroristen und ihr regionales und weltweites Netzwerk muß vom Angesicht der Erde beseitigt werden, eine Mission, die wir mit allen friedliebenden Partnern ausführen werden." Tatsächlich hat das insbesondere Tel Aviv von Trump erwartet.

Experten für internationale Angelegenheiten stimmen darin überein, daß "auswärtige Angelegenheiten zu auswärtig" für die Bürger eines Landes sind. Der namhafte Gelehrte, Prof. Holsti, meint, daß "Sachverhalte und Situationen Einfluß auf die öffentliche Meinung haben", was wiederum "die Absichten und Handlungen beeinflußt". Sicherlich kann man der breiten Masse keine Schuld geben, eine Mehrheit die von Emotionen, Stereotypen und Vorurteilen  beeinflußt wird, welche durch die politischen Führer erschaffen worden sind, die damit fortfahren jede Krise aus einem einzigen Grund für ihrer eigenen Interessen zu manipulieren, zur Steigerung ihres Stimmenpotentials. Angesichts des weltweiten Krieges gegen den Terror, der die Welt in religiöse Lager teilt, gibt gleichermaßen großen Druck von religiösen wie auch von nationalistischen Kräften

Es ist erwähnenswert, daß die Obama-Administration wegen ihrer eigenen konfusen Politik Israels Premierminister, Benjamin Netanyahu zu einer Zustimmung der Zweistaatenlösung in der in dem israelsich-palästinensischen Disüut gedrängt hat. Ein Großteil der Inerllektuellen und Analysten des Westens haben ebenfalls die Niederlegung des Siedlungsstreits betont.

 Selbst unter den zionistischen und nicht-zionistischen Juden hat eine Debatte um die Zweistaatenlösung des israelisch-palästinensischen Konflikts begonnen

Auf der anderen Seite betonen einige westliche Fǘhrer und ihere Medien auch, daß der indische Ministerpräsident Modi die Massaker an unschuldigen Zivilisten in dem von Indien besetzten Kashmir beenden und eine Lösung dieser Frage gemeinsam mit Pakistan suchen sollte.

Wir können zusammenfassen, daß Amerika und Israel, wie bei vergangenen Terroranschlägen in den Vereinigten Staaten und in Europa, hinter dem Terroranschlag in Berlin stecken. Und die Verantwortung liegt auch bei Deutschland, dessen Geheimdienst- und Exekutivbehörden, trotz der Warungen und früheren Anschläge in Europa, diesbezüglich versagt haben. Insbesondere Tel Aviv akzeptiert die Zweistaatenlösung in der israelisch-palästinensischen Frage nicht. Deshalb besteht die einzige Option für Israel darin, die Welt in einen Kampf der Kulturen speziell zwischen der muslimischen und der christlichen Welt zu führen oder darin, einen großen großen Krieg zwischen Rußland und den von den Vereinigten Staaten geführten großen europäischen Mächten zu verursachen.

*******

Sajjad Shaukat wurde in Lahore (Pakistan) geboren, und bestzt einen Master-Grad für Englisch und Journalismus, einschließlich dem Diplom für das Lernen und Lehren der englischen Sprache der Universität in Punjab. Er ist freiberuflicher Autor und hat viele Artikel über zahlreiche Themen internationaler Angelegenheiten in englischsprachigen Zeitungen Pakistans und weltweit namhaften Webseiten veröffentlicht. Sein Interessensgebiet sind Internationale Beziehungen. Neben anderen Themen umfassen seine veröffentlichten Artikel den Terrorismus, Sicherheitsfragen beim Kampf gegen den Terror, das Entstehen von Militanz, Staatsterrorismus, Demokratie, staatliche Strategien etc. bezüglich der Vereinigten Staaten, Europ, Rußland, China, dem Mittleren Osten und Süd-Asien. Außerdem ist er Autor des Buches,  "US vs Islamic, Invisible Balance of Power: Dangerous Shift in International Relations", das im Jahr 2005 erschienen im Jahr 2013 neu aufgelegt worden ist.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/12/20/berlin-terror-attack-the-only-option-for-israel/


Verwandte Beiträge:


    Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, "liken" Sie sie, nutzen die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.

      Kommentare:

      1. Tja, es gab aber gar keinen Anschlag an Berlin sondern nur einen staged event, ein Bühnenstück mit zig kriminellen Darstellern.

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Zumindest spricht vieles dafür, daß die Umstände völlig andere waren, als sie uns von Politik, Behörden und Medien verkauft werden. Allerdings scheint es, wie in dem Beitrag erwähnt, genügend radikalisierte Muslime zu geben, die ein solches "Wintermärchen" veranlaßt mit dem gewaltsamen Jihad in Europa zu beginnen.

          http://www.tagesspiegel.de/politik/womoeglich-anschlag-in-oberhausen-vereitelt-festgenommene-brueder-sollen-is-kontakt-gehabt-haben/19172116.html

          Löschen

      Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.