Dienstag, 28. März 2017

Deutschland ist auf dem besten Weg in die geplante Massenverblödung / Anmerkung und Aktualisierung vom 30. März

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere seiner bisher 257 Leser noch an meinen Beitrag vom 21. 12. 2015 mit dem Titel "Prädikat "wertlos": Verschwendet die Bundesagentur für Arbeit Steuergelder in Millionenhöhe für anforderungslose Sprachkurse?".

Für diesen damals beschriebenen, fatalen Umstand scheinen sich im September 2016 (fast ein Jahr später) dann, laut MDR, auch von Steuergeldern bestens alimentierte Beamte des Bundesrechnungshofs interessiert zu haben, als sich die tatsächlichen Kosten für die Steuerzahler bereits auf mehr als das Dreifache der von mir geschätzten Höchstkosten von 121 Mio. Euro dieses, für die Armutsindustrie höchst profitablen, Projekts zur Förderung und Verwaltung von Massenverblödung und geistiger Armut belaufen haben, wie bspw. Deutschlandfunk und Welt heute berichteten.

Ich schrieb damals, 10 Tage vor der Belagerung des Kölner Hauptbahnhofs durch nordafrikanische Intensivtäter in der Silvesternacht:
Zunächst kann die Entscheidung, die Sprachkurse ausschließlich für "Flüchtlinge" aus Syrien, dem Iran, dem Irak und Eritrea anzubieten ebenso wie die individuelle Auswahl der "Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive", zu großem Unmut bei den Unwillkommenen aus der  völlig unerwartet mit hereingeschwappten Woge von Bestandserhaltungsmigranten aus anderen Herkunftsländern führen, bei dessen Ausdruck verschiedene mögliche, unschöne Szenarien vorstellbar sind.
Um den freien Fall dieses Landes sowie seiner einstigen Bildung und Kultur noch zu beschleunigen und möglichst schnell zu beenden reicht es, meines Erachtens, an Wahlen teilzunehmen und seine Stimme nicht zu erheben, sondern in Urnen zu werfen.


[Anmerkung: Letzteres kann nur die Zeit bis zum Aufprall verkürzen. An der kompletten Zerstörung sämtlicher Nationalstaaten und ihrer einst vielfältigen Kulturen wird es vermutlich, auch in unserem, meiner Meinung von korrupten Psychopathen beherrschten und verwalteten Land, nichts ändern.]


[Aktualisierung: Dieser, gestern bei MMnews erschienene Artikel verdeutlicht meiner Meinung den völlig desolaten Zustand, in dem sich die BA zu befinden scheint. Handelte es sich nicht um die bittere Wahrheit, könnte man es für eine Posse halten und herzlich darüber lachen.]


Verwandter Beitrag:

1 Kommentar:

  1. (NHC II,2,41) Jesus sagte: Wer (etwas) in seiner Hand hat, dem wird gegeben werden; wer nicht hat, dem wird auch das Wenige, das er hat, weggenommen werden.

    Für "etwas" braucht man nur Zinsgeld (alternativ auch Sachkapital oder privaten Bodenbesitz) einzusetzen, und jeder denkende Mensch weiß, was gemeint ist – wenn es noch denkende Menschen gäbe! Der Spruch ist nicht nur im Thomas-Evangelium ("die geheimen Worte, die der lebendige Jesus sagte") zu finden, sondern fast unverfälscht auch in den biblischen Evangelien, und das an fünf verschiedenen Stellen. Sehen wir uns an, was ein Priester dazu zu sagen hat:

    http://www.steyler.eu/svd/medien/zeitschriften/stadt_gottes_AT/2003/2003_11/Wer-hat-dem-wird-gegeben-wie-ist-das-zu-verstehen.php

    Deshalb ist heute jeder Priester ein Schweinepriester. Er redet Schwachsinn; Hauptsache, die wirkliche Bedeutung der Heiligen Schrift bleibt dadurch im Verborgenen. Kein Priester macht das aus "böser Absicht", sondern weil er schwachsinnig ist. Alle, die den Schwachsinnigen für "Hochwürden" halten, werden ebenfalls schwachsinnig, und kein Politiker, der auf Wählerstimmen angewiesen ist, kann es sich erlauben, den Schwachsinnigen nicht für "Hochwürden" zu halten!

    Seit dem Beginn der Geldwirtschaft vor etwa 3250 Jahren ist es die traditionelle Aufgabe aller Priester, dem Volk einen "irgendwie glaubhaften Schwachsinn" zu erzählen, denn solange das Wissen noch nicht zur Verfügung stand, wie die systemische Ungerechtigkeit der Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz zu überwinden ist, musste diese "Mutter aller Zivilisationsprobleme" aus dem Begriffsvermögen des arbeitenden Volkes ausgeblendet werden! Anderenfalls wäre der "Auszug der Israeliten aus Ägypten", d. h. die "Weiterentwicklung der menschlichen Kultur vom Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld, z. B. vorantikes Ägypten) zur Marktwirtschaft mit Geldkreislauf", nicht möglich gewesen, und wir würden heute noch Pyramiden bauen und die altägyptischen Götter anbeten.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2017/06/natur-und-kultur.html

    AntwortenLöschen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.