Donnerstag, 2. März 2017

Neue Studie: Der Islam wird das Christentum übertreffen und zur weltweit größten Religion

Von Michael Snyder
Übersetzt von wunderhaft




1. März 2017, End Of The American Dream
Wenn sich die derzeitige Entwicklung fortsetzt, ist der Islam, laut einem soeben veröffentlichten, verblüffenden Bericht des Pew Research Centers*, im Begriff zur weltweit größten Religion zu werden. Obwohl das Christentum insgesamt weiter wächst, entspricht sein Wachstum nicht annähernd dem des Islams. Solange sich hieran nichts ändert, wird das Christentum ab dem Jahr 2070 nur noch die zweitgrößte Religion der Welt sein. Laut diesem jüngst veröffentlichten Bericht ist der Islam die einzige große Religion, die insgesamt schneller wächst als die Weltbevölkerung und nach Hochrechnungen wird sich die Anzahl der Muslime zwischen den Jahren 2010 und 2050 um gigantische 73% erhöhen...
Die Untersuchung ergab, daß der Islam als einzige Religion schneller wächst als die Weltbevölkerung und bis zum Jahr 2070 die größte der Weltreligionen sein wird.

Das in den VS beheimatete Pew Research Center analysierte den demographischen Wandel innerhalb der großen Weltreligionen und fand heraus, daß sich die Anzahl der Muslime, im Vergleich zu dem 35%-igen Wachstum der Christen als zweitgrößte Religionsgemeinschaft, von 2010-2070 um 73% erhöhen wird

Das Wachstum der Weltbevölkerung wird in demselben Zeitraum etwa 37% betragen. Wenn sich dieses Wachstum nach 2050 fortsetzt, werden die Moslems nach diesem Bericht den Christen ab 2070 zahlenmäßig überlegen sein.
Sicherlich gibt es religiöse Gruppen, die sogar schneller wachsen als der Islam, aber diese waren nicht Teil der Studie.

Beispielsweise habe ich kürzlich darüber geschrieben, daß der Hexenkult der am schnellsten wachsende Glaube in Amerika ist und gestern schrieb ich darüber, daß seit der Wahl Donald Trumps die Mitgliederzahl im Satanischen Tempel in den Vereinigten Staaten geradezu explodiert ist.

Es gewinnt also nicht nur der Islam an Boden.

Jedoch ist der Islam auf weiten Teilen des Planeten zweifelsohne die derzeit dominante Weltanschauung. Viele Menschen der westlichen Welt neigen dazu ihn für eine Religion des Mittleren Ostens zu halten, aber tatsächlich leben die meisten Moslems derzeit im asiatisch-pazifischen Raum...
Laut Forschern von Pew leben etwa 62% der Muslime, mit großen Bevölkerungsanteilen in Indonesien, Indien, Pakistan, Bangladesch, Iran und der Türkei, im asiatisch-pazifischen Raum

Gemäß der Studie wird Indien im Jahr 2050 Indonesien als Land mit der grüßten muslimischen Bevölkerung ablösen.
In Indien findet derzeit tatsächlich ein Kampf um die spirituelle Zukunft dieser Nation statt. Das Christentum und der Islam machen erhebliche Fortschritte, was eine Vielzahl traditioneller Hindu-Gruppen äußerst beunruhigt hat.

Der Islam macht auch in Europa große Fortschritte. Ein enormer Zuwachs von Einwanderern hat die Anzahl europäischer Muslime in den vergangenen Jahren ansteigen lassen, und dieser neue Bericht sagt vorher, daß im Jahr 2050 10% aller Europäer Muslime sein werden.

Hier, in den Vereinigten Staaten, ist der Bevölkerungsanteil der Moslems noch sehr gering, aber auch dieser nimmt zu. Folgendes stammt direkt aus dem neuen Bericht des Pew Research Centers...
Nach unseren besten Schätzungen betrug der Anteil von Muslimen aller Altersgruppen in den Vereinigten Staaten im Jahr 2015 3,3 Millionen oder etwa 1% der Gesamtbevölkerung. Die (in Englisch und Spanisch veröffentlichte) Studie der Religionszugehörigkeit des Pew Research Centers aus dem Jahr 2014 zählte 0,9% Erwachsene (bekennende Muslime) in der Gesamtbevölkerung. Eine Erhebung muslimischer Amerikaner, die in Englisch, Arabisch, Farsi und Urdu durchgeführt wurde, ergab eine landesweite Anzahl von 1,8 Millionen Erwachsenen muslimischen Glaubens (und 2,75 Millionen aller Altersgruppen). In dieser Erhebung wurde auch festgestellt, daß es sich bei der Mehrheit der Moslems in den Vereinigten Staaten (63%) um Einwanderer handelt.

Nach unseren demographischen Hochrechnungen wird sich die Anzahl der Muslime bis zum Jahr 2050 auf 2,1% der VS-Bevölkerung erhöhen und damit die der jüdisch gläubigen Menschen, als landesweit zweitgrößte Religionsgemeinschaft, übertreffen (die Zahl der Konfessionslosen nicht eingerechnet).
Welchen Einfluß wird es auf die Politik haben, wenn die Anzahl der Muslime die der Juden in den Vereinigten Staaten übersteigt?

Hierüber sollte nachgedacht werden.

Der Bericht weist darauf hin, daß verschiedene wesentliche Gründe für das rapide weltweite Wachstum des Islam existieren.

Zunächst neigen Muslime dazu größere Familien zu haben als alle anderen. Die Studie sagt aus, daß eine durchschnittliche Muslimin in ihrem Leben 3,1 Kinder gebiert, während Frauen aller anderen Religionen nur 2,3 Kinder gebären.

So könnte der Islam schließlich, nur durch die hohe Geburtenrate, die Welt dominieren.

Muslime sind im Durchschnitt jünger als andere religiöse Gruppen. Laut dem Bericht sind Muslime auf weltweiter Basis "im Durchschnittsalter sieben Jahre jünger, als Nicht-Muslime".

Unglücklicherweise wollen Muslime, sobald sie in einer Gesellschaft dominieren, oft ihre Regierungs-, Rechts-, Wirtschsftssysteme etc. allen anderen auferlegen. Deshalb ist die "Scharia" eine so sensible Angelegenheit, und der Bericht fand heraus, daß in einigen islamischen Ländern eine überwältigende Mehrheit von Muslimen allen anderen die Scharia auerlegen möchte...
Zum Beispiel frage eine Umfrage des Pew Research Centers Muslime in 39 Ländern danach, ob die Scharia, das Gesetzbuch des Koran und anderer islamischer Schriften, in ihrem Land eingeführt werden solle. Die Antworten auf diese Frage fielen sehr unterschiedlich aus. Nahezu alle Muslime in Afghanistan (99%) und die meisten im Irak (91%) und in Pakistan (84%) unterstützen die Scharia als offizielle Gesetzgebung. Aber in einigen anderen Ländern, speziell in Ost-Europa und Zentral-Asien – einschließlich der Türkei (12%), Kasachstan (10%) und Aserbaidschan (8%) – bevorzugen nur relativ wenige Muslime die Einführung der Scharia.
In seinem neuen Buch, mit dem Titel “Mystery Babylon: Unlocking the Bible’s Greatest Prophetic Mystery“, weist der Bestseller-Autor Joel Richardson darauf hin, daß das "Geheimnis Babylons", über das wir in der Johannes-Offenbarung lesen, tatsächlich Mekka sein könnte.

Ich bin mir nicht sicher ob das stimmt oder nicht, jedoch kann ich nicht leugnen, daß der Islam im Jahr 2017 eine der dominantesten Kräfte auf dem gesamten Planeten ist und es so scheint, als würde er in den vor uns liegenden Jahren noch dominanter.

Und das sind beunruhigende Neuigkeiten für Christen und Gläubige anderer Religionen, weil man nur einen Blick auf Länder wie Saudi-Arabien, Afghanistan und den Iran werfen muß um zu sehen, was mit anderen Religionen geschieht, wenn der Islam erst die totale Kontrolle über eine Nation erlangt hat.

In einem wahrhaft Islamischen Staat gibt es keinen Platz für Religionsfreiheit, und deshalb ist das Wachstum des Islam in absehbarer Zukunft wahrscheinlich eine der weltweit größten Bedrohungen für die freie Religionsausübung.


Quelle: http://endoftheamericandream.com/archives/new-report-says-islam-will-surpass-christianity-and-become-the-largest-religion-in-the-world


*Zusätzlich eingefügter Link:

Verwandte Beiträge:
 
Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge auf diesem Blog für lesenswert halten, hinterlassen Sie einen "Like", nutzen Sie die E-Mail-Benachrichtigung über neue Beiträge und empfehlen Sie sie bitte weiter.

 
Creative Commons Lizenzvertrag

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.