Freitag, 30. Juni 2017

Ehemaliger Geheimdienstoffizier des Marine-Corps: Trump lügt über den Saringasangriff in Syrien

Von Jonas E. Alexis
Übersetzt von wunderhaft 


Die Weißhelme und die Trump-Administration arbeiten in Syrien für das israelische Regime. Wie Haaretz jüngst betonte: "Die Vereinigten Staaten ziehen Spionageflugzeuge außerhalb Syriens zusammen, Flugzeugträger nähert sich Israel." 




29. Juni 2017, Veterans Today
Die Trump-Administration hat ihre Saringas-Behauptungen vielleicht schon aufgegeben, denn niemand mit nur einem Funken Verstand glaubt diesen Leuten. Andererseits muß die Regierung Trumps die Lüge ständig wiederholen, als ob Wiederholungen ein Ersatz für Fakten und Beweise sind.

Scott Ritter, ein ehemaliger Geheimdienstoffizier des Marine-Corps, der in der ehemaligen Sowjetunion bei der Umsetzung der Waffenkontrollverträge gedient sowie im Persischen Golf während der Operation Desert Storm und im Irak die Vernichtung von Massenvernichtungswaffen beobachtet hat, hat kürzlich die leere Behauptung über Assads Anwendung von Chemiewaffen gegen sein eigenes Volk untersucht und hält sie für eine kategorische Lüge.1 Nach der Entlarvung des Saringas-Mythos machte Ritter sich daran Behauptungen von Geheimorganisationen, wie den Weißhelmen, auseinander zu nehmen.

"Die Weißhelme sind in Erscheinung getreten, nachdem der Aufstand in Syrien nach dem Arabischen Frühling im Frühjahr des Jahres 2012 ausgebrochen war. Sie behaupten neutral zu sein, aber sie haben ihre nun weltweite Plattform als humanitäre Hilfsorganisation dazu benutzt um regierungsfeindliche Propaganda zu verbreiten und eine Intervention von außen zur Entfernung des Regimes von Bashar al-Assadzu befördern. Nach ihren eigenen Angaben wurden sie von westlichen NGOs und Regierungen, einschließlich der USAID (U.S. Agency for International Development), die der Gruppe allein im jahr 2016 $23 Millionen Dollar spendete, gut ausgerüstet, ausgebildet und finanziert."

"Ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen mit guten Verbindungen zum britischen Außenministerium, May Day Rescue, hat die tatsächlichen Aspekte der Rettungsarbeit der Weißhelme verwaltet. Mit einem Budget von Zig Millionen Dollar an Spenden von ausländischen Regierungen, einschließlich der der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs, überwacht May Day ein umfangreiches Trainingsprogramm, das geschaffen wurde um Absolventen auf den niedrigsten Standard von Such- und Rettungsdiensten zu bringen – leicht oder Stufe Eins."

"Individuen und Gruppen, die diese "einfache" Ausbildung erhalten haben, sind in der Lage Such- und Rettungsarbeiten am Boden auszuführen – sie sind weder ausgebildet noch ausgerüstet um um eingeschlossene Opfer zu retten. Teams, die auf diesem Stand ausgebildet sind, besitzen nicht die Qualifikation für Operationen in gefährlichen Umweltsituationen (wie sie bei der Präsenz eines Nervengases, wie Sarin, entstehen).

"Die Weißhelme haben sich ihre Reputation durch die Verbreitung von selbst gedrehten Videos erworben, die sie scheinbar bei der Arbeit in Syrien zeigen, wo sie Zivilisten aus bombardierten Gebäuden retten und lebensrettende medizinische Hilfe leisten (es sollte hervorgehoben werden, daß die gleichnamige, Oscar-nominierte Dokumentation, die die Weißhelme bei der Arbeit zeigt, ausschließlich von den Weißhelmen selbst aufgenommen worden ist, was die ernsthafte Frage nach deren journalistischer Ethik aufwirft). Dem ungeübten Auge zeigen diese Videos eine dramatische Darstellung von Heldentum in Aktion. Dem ausgebildeten Fachmann (ich kann meine Erfahrung als Gefahrgut-Spezialist im New York Task Force 2 USAR team vorweisen) geben diese Videos de facto den Beweis für gefährliche Inkompetenz oder, schlimmer, Betrug."2

Die Weißhelme, wendet Ritter ein, sind nicht ausgerüstet

"um eingeschlossene Opfer zu retten. Und dennoch zeigen die Videos der Weißhelme ihre Rettungskräfte bei der Arbeit mit Räumgeräten und -werkzeugen, wie bspw. pneumatischen Bohrern, um Zugang zu Opfern zu schaffen, die vermeintlich unter dem Gewicht eines eingestürzten Gebäudes eingeklemmt sind."

"Die von den Weißhelmen angewendeten Techniken sind nicht nur technisch falsch, sondern für jeden gefährlich, der tatsächlich gefangen wäre – der Einsatz von Baggern zum Bewegen von Schutt oder das planlose Bohren oder Hämmern auf Zement in unmittelbarer Nähe eines eingeklemmten Opfers, würde den angehäuften Schutt unweigerlich ins Rutschen bringen und das eingklemmte Opfer erdrücken. Meiner Meinung nach sind die Videos bloßes Theater, entweder inszeniert um ein unwisendes Publikum zu beeindrucken oder tatsächlich, mit totaler Rücksichtslosigkeit bezüglich des Wohls jedes wirklichen Opfers, aufgenommen."3

Die Weißhelme wurden schon früher auf frischer Tat ertappt.4 Kurz, die Weißhelme und die Trump-Administration arbeiten in Syrien für das israelische Regime. Wie Haaretz jüngst betonte: "Die Vereinigten Staaten ziehen Spionageflugzeuge außerhalb Syriens zusammen, Flugzeugträger nähert sich Israel." Was wir sehen ist, daß Trump die Menschen, die ihn gewählt haben, genommen und sie an das israelische Regime ausgeliefert hat. Deshalb wird der Krieg in Syrien weitergeführt. Und das ist der Grund, warum Rußland einschreiten musste.



Quellenangaben:

[1] Scott Ritter, “Ex-Weapons Inspector: Trump’s Sarin Claims Built on ‘Lie,’” American Conservative, June 29, 2017.

[2] Ibid.

[3] Ibid.

[4] “White Helmets member caught on camera disposing of Syrian soldiers’ mutilated bodies,” Russia Today, June 23, 2017.


******* 

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Pädagogik an der Grand Canyon University.

 Einige seiner Interessenschwerpunkte liegen in der Geschichte der Christenheit, der Außenpolitik der Vereinigten Staaten, der Geschichte des israelisch/palästinensischen Konflikts und der Geistesgeschichte. Er ist der Autor des neuen Buchs "Christianity & Rabbinic Judaism: A History of Conflict Between Christianity and Rabbinic Judaism from the first Century to the Twenty-first Century".

Derzeit lehrt er Mathematik in Südkorea. In seiner Freizeit spielt Fußball und Basketball und fährt Fahrrad. Zur Zeit versucht er sich an einem Buch mit dem Titel "Zionism and the West".

Gern erhält er Kommentare, Briefe und Anfragen, um fortzufahren sowie in einer rationalen und logischen Diskussion Sachverhalte wie den israelisch/palästinensischen Konflikt, die Geschichte der Christenheit und die Geistesgeschichte zu darzulegen und zu erklären.

Im Interesse des Erhalts eines bürgerlichen Forums bittet Alexis darum, daß alle Anfragen angemessen und respektvoll gestellt werden, um ein Maß des Miteinanders zu erhalten. Wie nach dem Sprichwort, nach dem "ein Eisen das andere schärft", ist der beste Weg den Verstand zu schärfen konstruktive Kritik. Gute und schlechte.

Allerdings kennt Alexis keine Geduld bei Beschimpfungen und persönlichen Angriffen. Aus diesem speziellen Grund hat er in der Vergangenheit viele Anfragen
bewußt ignoriert sowie irrationalen Personen nicht geantwortet und wird diese Strategie beibehalten.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2017/06/25/israel-blows-up-syrian-tank-and-wants-world-war-iii-again/


Weiterführende Beiträge:
  Zuletzt editiert: 30. Juni 2017, 16:00 Uhr
 

Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge dieses Blogs für lesenswert und wichtig halten, verbreiten Sie sie und unterstützen Sie dessen weiteren Erhalt mit Ihrer Spende.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.