Samstag, 30. September 2017

Al Mayadeen: Patrick Henningsen über Kluge Macht und den neuen NGO-Komplex

Von Patrick Henningsen
Übersetzt von wunderhaft


5. September 2017, 21st Century Wire
Die Rolle, welche hoch angesehene NGOs und Wohltätigkeitsorganisationen bei der Dämonisierung und Destabilisierung Syriens gespielt haben, ist mittlerweile gut dokumentiert. Bedeutet das jedoch, daß alle NGOs die Arbeit des anglo-amerikanischen Tiefen Staats in Übersee verrichten?

Patrick Henningsen, Chefredakteur von 21st Century Wire, spricht mit der Moderatorin für Zeitgeschehen, Zeinab Al Saffar, von AL-Mayadeen TV über das Wesen westlicher Menschenrechtsorganisationen, und ob sie tatsächlich ihren hohen Ansprüchen gerecht werden oder nicht. Sind die großen NGOs und Wohltätigkeitsorganisationen zu rein interventionistischen Propagandainstrumenten verkommen?




Zeinab Al Saffar
Im 20. Jahrhundert gab es eine Reihe offensichtlicher Fehler verschiedener Regierungen bei der Darstellung und Eindämmung einiger der schrecklichsten  Völkermorde und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Als Ergebnis all dessen erhielten angesehene Wohltätigkeits- und Menschenrechtsorganisationen die Gelegenheit bei der Moderation internationaler Belange eine Rolle zu spielen, und Sie haben ausführlich darüber geschrieben, Patrick. Obwohl sich einige Menschenrechtsorganisationen selbst als neutral und unparteiisch bezeichnen, sieht die Wirklichkeit ganz anders aus. Was ist die Realität, von der sie gesprochen haben?

Patrick Henningsen
Wir sehen bei internationalen Wohltätigkeitsorganisationen und NGOs den Trend Verhältnissen lokaler Regionen und Länder internationale Beachtung zukommen zu lassen, und so wird in lokalen Regionen und Ländern wie bspw. in Europa wird dies als "neuer dritter Sektor" oder als "dritter Weg" bezeichnet. Es ist also weder öffentlich noch geschäftlich, es ist in der Mitte, es ist NGO, Wohltätigkeit. In den letzten paar Jahren hat sich dieser Trend stark ausgebreitet, wobei in der Vergangenheit diese Rolle des Vermittlers zwischen den Menschen und dem Staat der Kirche oder religiösen Institutionen zugekommen ist. Nun sind es NGOs, Wohltätigkeitsorganisationen, eine Art dritte Schiene, wenn Sie so wollen.

Hinsichtlich internationaler Belange, Geopolitik, Krieg und Konflikten sind diese Wohltätigkeitsorganisationen zu großen, wiedererkennbaren Marken geworden, und sie spielen eine gewaltige Rolle beim Formen der öffentlichen Meinung über eine Vielzahl von Themen. Die diesbezüglich führenden und den meisten Menschen bekannten Wohltätigkeitsorganisationen sind meiner meiner Meinung nach Human Rights Watch und Amnestiy International, die hierfür gute Beispiele sind, auch wenn es viele andere gibt. Sie spielen jedoch nicht nur bei der Wohltätigkeitsarbeit eine Rolle, wozu sie womöglich bei ihrer Gründung geschaffen worden sind. Nun spielen sie eine Rolle in der Meinungsbildung und helfen bei der Unterstützung der Außenpolitik von Ländern wie den Vereinigten Staaten oder bei der Unterstützung von Gesprächsthemen des britischen- oder des US-Außenministeriums.

Zeinab Al Saffar
Wie?

Patrick Henningsen
Nun, ich will Ihnen ein Beispiel geben. Syrien ist offensichtlich ein derzeitiges Reagenzglas für diese Art von Aktivitäten, und wenn Sie den Konflikt von seinem Beginn im Jahr 2011 an betrachten, ist jemand, der das tatsächlich betrieben hat, der Direktor von Human Rights Watch, Ken Roth, der wieder und wieder über Assads "Faßbomben", Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen etc. getweetet hat und in vielen Fällen ist die Information die von solchen Organisationen und ihren Anführern stammt oft unzutreffend, in einigen Fällen handelt es sich um Desinformation. Das Problem ist, daß die Menschen diesen Marken vertrauen. Sie haben prominente Sponsoren. Sie haben, wie bspw. Amnesty International und Human Rights Watch, Leute aus Hollywood, die, wenn Sie so wollen, ihre Schirmherren sind. Also vertrauen die Menschen im Westen auf diese Marken, und ihrer Auffassung nach gibt es keinen Grund dies nicht zu tun, weil sie diese unbefleckte Erfolgsbilanz bei der Pressearbeit haben. Was jedoch durch diese Organisationen geschieht, ist eine sehr subtile Steuerung der öffentlichen Meinung bezüglich Interventionen oder humanitären Interventionen, wie es in Syrien der Fall gewesen ist. Und dann gibt es Forderungen nach Flugverbotszonen, weil diese Organisationen die Richtung bestimmen. Amnesty International hat parallel zum NATO-Treffen in Chicago eine PR-Kampagne veranstaltet, ich meine im Jahr 2012, und sie haben in diesem Teil von Illinois, in Chicago, eine Plakat-Aktion unter dem Motto, "NATO:Treibt den Fortschritt voran!", betrieben. Was sie damit sagten war, daß die NATO Afghanistan wegen Frauenrechtsfragen militärisch besetzen sollte, um die Frauen...

Zeinab Al Saffar
Zur Emanzipation der Frauen.

Patrick Henningsen
Zur Emanzipation der Frauen. Also ist dies der erste feministische Krieg in der Geschichte, und er wurde wirklich als solcher vermarktet. Aber der damalige Direktor von Amnesty International in Amerika kam ein Jahr vorher direkt aus dem Außenministerium der Vereinigten Staaten. Sie sehen also diesen Drehtüreffekt zwischen Regierungen, Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen wie der NATO. Selbst Javier Solana* war während des Jugoslawien-Kriegs beim europäischen Arm der NATO federführend. Ich glaube er saß im Gremium...

Zeinab Al Saffar
Mitarbeiter der EU-Außenpolitik

Patrick Henningsen
Und ich glaube er sitzt möglicherweise im Vorstand von Human Rights Watch, ich bin mir ziemlich sicher. Aber das ist nur ein Beispiel. Es sind also sogar Militärangehörige in diese Organisationen verwickelt.

Zeinab Al Saffar
Aber wissen Sie, daß ist sehr gefährlich, weil sich die öffentliche Skepsis gegenüber dem Wohltätigkeitssektor bereits auf einem Allzeithoch befindet. Die Gefahr hierbei ist klar. Denken Sie nicht, daß diese Umstände drohen die Glaubwürdigkeit des gesamten internationalen NGO-Sektors zu unterminieren?

Patrick Henningsen
Ja, das ist die Gefahr. Also, ich denke, daß diese Organisationen des öffentlichen Vertrauens in vielen Fällen, in einem hohen Maß dazu benutzt und mißbraucht worden sind, um Militärinterventionen zu propagieren. Ein großartiges Beispiel für diesen bedenklichen Umstand ist eine der NGOs, namens Weißhelme, die während des Syrien-Konflikts weltberühmt geworden ist. Eine meiner Kolleginnen, Vanessa Beeley, hat hierzu wirklich umfangreich geforscht. Sie ging nach Syrien, und ich habe sie bei dieser jüngsten Reise begleitet, um die Einrichtungen der Weißhelme zu besuchen und herauszufinden was genau diese Organisation eigentlich ist. Ein großer Teil des Videomaterials, welches das amerikanische Fernsehpublikum von CNN und NBC geliefert bekommt, stammt von dieser so genannten NGO, den Weißhelmen, die sich selbst "Syrischer Zivilschutz" nennen. Und sie werden finanziert. Sie erhalten 23 Millionen Dollar vom USAID* des Außenministeriums, sie erhalten weitere 64 Millionen vom britischen Außenministerium und es gibt ein paar bisher aufgedeckte Spenden aus verschiedenen EU-Programmen und Ländern, wie den Niederlanden, Frankreich, Deutschland. Jeder scheint sich an diesem Topf zu beteiligen, der, hinsichtlich der Gruppenfinanzierung (Crowfunding) möglicherweise fast 200 Millionen Dollar oder mehr wert ist. Und wofür sie dieses Geld benutzten ist, wie es mir und vielen anderen scheint, die Produktion von einer Menge Filme. Und diese Filme werden tatsächlich dazu benutzt die außenpolitischen Richtlinien der NATO-Mitgliedstaaten bezüglich Syriens und der Golf-Staaten zu unterstützen.

Zeinab Al Saffar
Und sicherlich auch deren Rhetorik.

Patrick Henningsen
Ja.

Zeinab Al Saffar
An diesem Punkt will ich besser verstehen, ob die Realität der Rhetorik im Westen gerecht wird?

Patrick Henningsen
Bezüglich der Wohltätigkeitsorganisationen?

Zeinab Al Saffar
Bezüglich der Menschenrechtsorgansationen.

Patrick Henningsen
Bezüglich der Menschenrechtsorganisationen denke ich, traurigerweise, daß es sie der Rhetorik nicht mehr gerecht wird, weil diese Organisationen teilweise dermaßen politisiert worden und tatsächlich zu Werkzeugen von Militäroperationen geworden sind.

Zeinab Al Saffar
Meinen Sie, Patrick, daß sie von Beginn an für dieses letztliche Ziel erschaffen worden sind.

Patrick Henningsen
Ähm, ich weiß nicht genau, aber das ist, wozu sie geworden sind. Einige dieser Organisationen mögen sich mit besten Absichten und Ambitionen gegründet haben große Dinge in der Welt zu tun, aber über die Jahrzehnte sind sie vereinnahmt und zu einem Geschäft geworden. Bei vielen Organisationen aus dem Wohltätigkeitsbereich besteht das oberste Ziel in der Geldbeschaffung. Vorständen werden Millionensummen bezahlt Ausschußmitgliedern werden hohe Summen dafür bezahlt, um jährlich bei einer Handvoll Treffen zu erscheinen. Das ist, wohin die Spenden der Menschen fließen. Aber, sie benutzen diese Organisationen um sich rein zu waschen, es wird Gewissenswäsche genannt, oder manche nennen es "den falschen Grünton". In anderen Worten bedeutet das, seine Schuldsteuern zu bezahlen. Sie machen eine Unternehmensspende an eine Organisation wie diese, und alle sind glücklich. Es ist eine Art Industrie, die sich den eigenen Bauch pinselt. Und von da an wollen sich die meisten Menschen nicht mehr mir irgendwelchen hiermit verbundenen Problemen beschäftigen. Sie sagen: "Laßt sie alleine. Laßt diese Wohltätigkeitsorganisationen allein, sie sind in Ordnung." Aber in Wahrheit sind sie es nicht, wenn sie bspw. für Flugverbotszonen in Syrien oder Libyen werben. Libyen ist ein großartiges Beispiel. Es war ein komplettes Lügengebäude...

Zeinab Al Saffar
Genau, es geht um Menschenrechtsfragen. Schauen Sie was in Libyen passiert ist.

Patrick Henningsen
Schauen Sie, was in Libyen passiert ist. Als die ehemalige Beraterin des Außenministers, Susan Rice, im staatlichen Fernsehen – im Welt-Fernsehen – sagte, daß Gaddafi Viagra an seine Soldaten verteilen ließ, um Massenvergewaltigungen zu begehen, verbreitete sich diese lächerliche Geschichte wie ein Wasserfall und wurde der Gruppe der Menschenrechtler verkauft, den Spendern von Amnesty International, Leuten die monatlich einen Teil ihres Einkommens auf ein Spendenkonto von Human Rights Watch einzahlen, weil sie die Menschenrechte unterstützen.

Und wir sehen dieses Muster an wirklich vielen Orten. Wir haben bereits über Syrien, Libyen und Afghanistan gesprochen, die, wenn Sie so wollen, alle von westlichen Mächten unterworfen worden sind.

Was ist mit dem Sudan? Wir hatten kürzlich die Anti-Korruptionskampagne zur Beendigung der Korruption im Südsudan, und davor war es Darfur. Das ist ein Land, das von westlichen Mächten vollständig aufgebrochen worden ist, und das ist, vielleicht aus jedermanns Sicht, ein Ergebnis der letzten 15 oder 20 Jahre, in denen sich sich die Vereinigten Staaten im Mittleren Osten aufgehalten haben und China wirtschaftliche Übergriffe auf Afrika und besonders auf den Sudan unternommen hat. Und deshalb war die Aufteilung des Sudan für die Vereinigten Staaten ein gewaltiger Schritt zum Sieg. Um das zu erreichen muß man für internationale Empörung sorgen, und das tun sie im Südsudan immer noch. Diese von George Clooney angeführten Antikorruptions-Kampagnen. Sie geben vor die Bevölkerung des Sudan vor ihrer korrupten Regierung schützen zu müssen, während man tatsächlich argumentieren kann, daß es das Ergebnis der Bemühungen größerer Mächte ist, die dazu aufgerufen haben mit dem Bürgerkrieg im Sudan zu beginnen. Man kann auf dieser Grundlage argumentieren.

Zeinab Al Saffar
Richtig, Patrick. Die Vereinigten Staaten haben, bezüglich der "Menschenrechte", in den vergangenen Jahren neue und innovative Formen von Geheimdiensttreffen entwickelt und eine wachsende Einflußnahme in neuen Ländern erreicht. Um diese Ziele zu erreichen, haben die westlichen Regierungen von ihnen so genannte "Change Agents" eingesetzt, die aus Wohltätigkeits- sowie Hilfsorganisationen und sogar aus religiösen Missionswerken bestehen. Es existiert also ein aus Regierungen, Medien und Menschenrechtsorganisationen bestehender industrieller Komplex. Inwiefern betrifft das Syrien, wie manifestiert sich das in Syrien. Sie sprachen bereits über die Weißhelme. Gibt es noch mehr dazu?

Patrick Henningsen
Ja, ich denke, daß die Weißhelme ein gutes Beispiel für die "Change Agents" des Westens sind. Nicht daß sie so viel in Syrien verändern, was sie aber tun, was sie bezüglich des Materials und der Propaganda für das westliche Publikum tun, verändert die öffentliche Meinung im Westen, wobei die Medien in einer bestimmten Art und Weise berichten und Druck zum Handeln und Intervenieren auf die Regierung ausüben. Ein gutes Beispiel hierfür ist Uganda. Im Jahr 2012 gab es die von der in San Diego beheimateten Organisation, Invisible Children* ins Leben gerufene Kampagne, Kony 2012*. Mit der Behauptung Joseph Kony finden zu müssen, da er Kindersoldaten beeindrucke und wir das beenden müssen und Obamas Hilfe benötigen. Um dies zu erreichen, erhielten sie Abermillionen an Spendengeldern, drehten teure Filme und am Ende beeinflußten sie den Präsidenten und die Vereinigten Staaten stationierten 200 Elitesoldaten in Uganda, angeblich um Kony zu finden, aber...

Zeinab Al Saffar
Der tot ist.

Patrik Henningsen
Der angeblich seit 2006 tot sein soll und tatsächlich seitdem auch nicht mehr gesehen worden ist, aber das spielt keine Rolle, weil der Sturm der öffentlichen Meinung bereits begonnen hatte. Und so wurden Schulen einbezogen* und Lehrer brachten Kinder dazu Geld dafür zu spenden und schließlich brach die Kampagne in sich zusammenbrach, zum Teil weil sie die Anschuldigungen als eine Art Betrug erwiesen haben.

Zeinab Al Saffar
Aber sie hat dabei geholfen die Bühne für die 200 Elitesoldaten zu bereiten, die an diesen Ort gekommen sind.

Patrick Henningsen
Genau, und hiermit haben die Vereinigten Staaten ein Ziel der US-AFRICOM*. umgesetzt, was das Kommando und die Kontrolle über Afrika durch die Vereinigten Staaten ist. Zufälligerweise war übrigen Muamar al-Gaddafi der einzige afrikanische Staatschef, der gegen deren Stationierung auf dem afrikanischen Kontinent sein Veto eingelegt hat, weswegen sie gezwungen waren die Basis im deutschen Stuttgart zu errichten. Und sie erinnern sich daran, was Gaddafi nur zwei Jahre später geschehen ist. Zwei Jahre später. Aber AFRICOM ist ein Projekt, das im Jahr 2007 am Ende der Bush-Administration aufgesetzt worden ist, aber es war Obama, der AFRICOM sehr erfolgreich gemacht hat und es gibt nur sehr wenig Widerstand dagegen. Die Vereinigten Staaten haben derzeit in mindestens 43 afrikanischen Ländern Militärstützpunkte. Vor der Bush-Administration waren es, ich gaube, ein oder zwei Länder, in denen sie militärisch vertreten waren. Sehr erfolgreich.

Zeinab Al Saffar
Wie fließt diese subtile, wenn auch unermüdliche Desinformationskampagne sauber in die westliche Politik des Regime Change, die sich in ihrer rhetorischen Forderung wie bspw. nach Assads Rücktritt äußert, ein? Im Hinblick auf Syrien.

Patrick Henningsen
Also, die gesamte Grundlage für Sanktionen in Syrien, die gerade in der letzten Woche von Präsident Trump erneuert worden sind, die gesamte Basis für Sanktionen gegen Syrien sind Kriegsverbrechen. Wessen Kriegsverbrechen? Angeblich die Kriegsverbrechen von Bashar al-Assad, aber worauf basieren die eigentlich? Das ist die Frage, die niemand stellen möchte, denn die Berichte darüber ändern sich so schnell. Wenn all diese Wohltätigkeitsorganisationen, wie Amnestie International, Human Rights Watch, AVAAZ, Davos...

Zeinab Al-Saffar
AVAAZ. Ja, AVAAZ. Die Hauptaufgabe von AVAAZ besteht darin die Meinung der Menschen zu verändern.

Patrick Henningsen
Es sind Change Agents. Sie erschaffen, wie sie es nennen, Anteilseigner in der Welt des dritten Sektors. Ein Anteilseigner ist jemand, der einen Anteil am Thema hält. Wenn Sie also eine Petition unterzeichnen, befinden Sie sich im Grunde auf der Ebene eines Anteilseigners, weil Sie nach dieser Definition an einem Prozeß beteiligt sind. Und dieser Prozess ist etwas, wofür Sie praktisch gewählt haben, für eine bestimmte Sache oder eine bestimmte Politik etwa. AVAAZ hat sich für Flugverbotszonen eingesetzt und dafür ähnliches Bildmaterial wie die Weißhelme benutzt und war sehr erfolgreich dabei. Abermillionen Menschen haben dafür unterzeichnet, und diese denken: "Natürlich muß Assad ein Halunke sein, warum sonst würden sich alle so viel Mühe mit all diesen Petitionen, all dieser humanitären Arbeit und den Kampagnen geben, wenn es nicht wahr wäre?" Wenn Sie sich die Anklagen betrachten landen Sie tatsächlich bei "Faßbomben". Assad wirft "Faßbomben" ab, er tötet sein eigenes Volk...

Zeinab Al-Saffar
An dieser Stelle möchte ich ein wenig auf den Gebrauch von Sprache eingehen. Sie erschaffen Begriffe wie "Überläufer", wie...

Patrick Henningsen
Au ja, "Überläufer", das war ein wirklicher Knaller...

Zeinab Al-Saffar
Ja, erzählen Sie mir also über die Verwendung von Sprache und dieser Erschaffung solcher Rhetorik.

Patrick Henningsen
Ja, in dieser Hinsicht ist Sprache sehr wichtig.

Zeinab Al-Saffar
Ganz zu schweigen von der Filmindustrie.

Patrick Henningsen
Ja, die Sprache wird als Waffe benutzt. Das ist eine Terminologie, die heute viele Menschen verwenden. Aber es stimmt in gewisser Hinsicht.

Zeinab Al-Saffar
Wenn Sie Begriffe, wie Überläufer, Gefangener, Aktivist, Aktivistenjournalist betrachten, wissen Sie?

Patric Henningsen
Ja, das ist sehr wichtig. Also früher war das die Aufgabe des Militärs. Es wurde Voraus-Operation oder Informationskrieg genannt, aber das Militär muß sich hiermit nicht mehr befassen. Wenn sie ein Zielland weichklopfen wollen, werden es Wohltätigkeits- sowie Menschenrechtsorganisationen und die sozialen Medien für sie tun. Und die Menschen in diesen Ländern können zusehen wie eine ganze Revolution online erschaffen wird, aber wenn Sie in diese Länder gehen, wie einige mir bekannte Reporter es getan haben, die im Jahr 2009 in den Iran gereist sind, um sich von der "Grünen Revolution" ein Bild zu machen und sie nirgends finden konnten. Bei Twitter sah es so aus, als ob sie überall stattfand, aber in Wirklichkeit tat sie das nicht. Das ist die Realität in der wir leben, und deshalb ist Sprache sehr wichtig. Wer sind die Aktivistenjournalisten? Sie versorgen CNN, die BBC und Al Jazeera mit allen Berichten und Information, die bspw. aus Aleppo stammt. So erzählt die Rhetorik der Sprache dem westlichen Publikum von der Belagerung ganz Aleppos. Und die Stadt wird von den Russen und dem bösen Assad belagert. In Wahrheit hat sich der Großteil der Menschen im von der Regierung geschützten Westen von Aleppo aufgehalten, und...

Zeinab Al-Saffar
Und ihre Berichte stammen auch von der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte ... Also, ganz herzlichen Dank, Patrick, für diese intensive Hintergrundanalyse. Patrick Henningsen, der amerikanische Autor sowie Gründer und Herausgeber der Website 21st Century Wire mit Nachrichten und Geopolitischen Analysen ist bei Al Mayadeen und Zeinab Al-Saffar jederzeit willkommen.

Patric Henningsen
Danke.

*******

Während des vergangenen Jahrzehnts hat Patrick Henningsen geholfen Millionen Leser, Zuhörer und Fernsehzuschauer  über einige der wichtigsten  geopolitischen und kulturellen Belange, der sich unsere Welt gegenübersieht, zu informieren und zu bilden. Als unabhängiger Redner und ausgesprochener Medienkritiker hinterfragt er beständig die geläufigen Ansichten zu den westlichen Militärabenteuern und der Geopolitik des Tiefen Staats und ist entschiedener Befürworter der Meinungs- und Pressefreiheit. Patrick hat umfangreiche vor Ort Reportagen und Untersuchungen in den Vereinigten Staaten, Europa und jüngst im Mittleren Osten, während einer fünfwöchigen Reise nach Syrien, gemacht. Als öffentlicher Redner ist er für seinen dynamischen, bodenständigen Präsentationsstil und seine motivierenden Workshops sowie für seine freimütigen Kommentare und zeitliche Vorhersagen von aktuellen Entwicklungen und Ereignissen weithin anerkannt. Auch ist er Gründer und Chefredakteur der erfolgreichen, unabhängigen Website für Nachrichten- und Medienanalysen, 21st Century Wire.com,und Moderator der wöchentlich vom Current Radio Network (ACR) ausgestrahlten, populären Live-Radiosendung, SUNDAY WIRE. Im November 2016 begann er mit einer neuem wöchentlichen Radiosendung, ´Patric Hennington LIVE´ bei dem terrestrischen Sender Independent Talk 1100 KFNX, einem der führenden Radiosender in Greater Phoenix. Er erschien auch in einer Reihe internationaler Publikationen, einschließlich The Guardian, UK Column, Consortium News und dem New Dawn Magazine sowie auf Kanälen wie Al Jazeera English, ITN, Edge Media (SKY 200 UK) und dem US-Radiokonsortium, Coast to Coast AM.


Quelle: http://21stcenturywire.com/2017/09/16/al-mayadeen-patrick-henningsen-smart-power-ngo-complex/


* alle Links wurden zusätzlich eingefügt

Lesenswerte weiterführende Beiträge:

Bitte unterstützen Sie den weiteren Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs mit Ihrer Spende, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.