Sonntag, 3. September 2017

Kriegstreiberin Nikki Haley mißt weiterhin mit zweierlei Maß

By Jonas E. Alexis 
Übersetzt von wunderhaft


Lassen Sie uns hier noch ein Gedankenexperiment anstellen. Stellen Sie sich vor, Sie wachen eines Morgens auf und stellen fest, daß allen Großstädten der Vereinigten Staaten insgesamt sechzehn Millionen Amerikaner von ein paar Terroristen umgebracht worden wären. Käme das nicht in allen Nachrichten? Würden die zionistischen Medien nicht bis zum Erbrechen wiederholen, daß wir jene Terroristen fassen und sie so lange mit simuliertem Ertränken (water-boaarding) foltern müssen, bis sie tot sind? Und würden die Medien für den Durchschnittsamerikaner nicht unaufhörlich die Propagandatrommel rühren?



Wenn es derzeit eine Politikerin gibt, die nicht aufhört krampfhaft nachvollziehbare Gründe für elementare Betätigungsfelder zu suchen, ist es Nikki Haley*. Das ist keine Übertreibung. Sie hat den Krieg in Syrien befürwortet. Tatsächlich hat sie "Fake News" heraufbeschworen, um die dümmliche Idee von Assads Sturz rechtfertigen.

"Wir lieben Assad nicht. Wir haben das sehr deutlich gemacht", sagte Sie. "Wir denken, daß er seit langem ein Hindernis für den Frieden ist. Er ist ein Kriegsverbrecher. Was er seinem Volk angetan hat, ist nichts als abscheulich." [1]

Ungeachtet diesen Unsinns, hat Haley dieselbe Art Geistehaltung auf ein anderes Territorium übertragen. “Enough is enough,” sagte Haley kurz nachdem Nord-Korea eine ballistische Rakete startete, die Japan (in ca. 550 km Höhe!* / Anm. d. Übers.) überflogen hat. "Kein Land sollte es dulden Raketen über sich fliegen lassen, wie jene 130 Millionen Japaner. Das ist unakzeptabel. Ich denke, daß dies ernsthafte Konsequenzen haben muß." Welche denn, Mrs. Haley? Etwa die Bombardierung Nord-Koreas?

Sie sehen, daß Haley nicht wie ein rational denkender Mensch agiert, umgenau zu sein, weil sie vorsätzlich ihre eigene Geschichte vergißt. Außerdem begeht sie letztlich intellektuellen Selbstmord, wenn wir ihre eigene Erklärung verallgemeinern.

Wenn "Kein Land es dulden sollte Raketen über sich fliegen zu lassen, wie jene 130 Millionen Japaner", wer flog die Raketen im Irak, in Afghanistan, in Libyen und Syrien? Waren es die Russen? Der Iran? Oder möglicherweise auch Nord-Korea? Wie dumm können wir eigentlich sein? Sind nicht wir es, die immer noch Zivilisten im Irak und Afghanistan mit Drohnen liquidieren? Ausgerechnet die New York Times fragte sogar noch im vergangenen Juni: "Warum töten die Vereinigten Staaten so viele Zivilisten in Syrien und dem Irak?"[2] Die von den Vereinigten Staaten geführte Koalition haben allein an diesen Orten bereits mindestens 4.000 Zivilisten getötet![3]

Lassen Sie uns ein hier noch ein Gedankenexperiment anstellen. Stellen Sie sich vor, Sie wachen eines Morgens auf und stellen fest, daß allen Großstädten der Vereinigten Staaten insgesamt sechzehn Millionen Amerikaner von ein paar Terroristen umgebracht worden wären. Käme das nicht in allen Nachrichten? Würden die zionistischen Medien nicht bis zum Erbrechen wiederholen, daß wir jene Terroristen fassen und sie so lange mit simuliertem Ertränken (water-boaarding) foltern müssen, bis sie tot sind? Und würden die Medien für den Durchschnittsamerikaner nicht unaufhörlich die Propagandatrommel rühren?

Was wäre jedoch, wenn allmonatlich Hunderte Zivilisten im Irak und in Afghanistan getötet würden? Wer wird dafür zur Verantwortung gezogen? Die Vereinigten Staaten? Die Polit-Hure, Nikki Haley? Wenn amerikanische Zivilisten sterben, handelt es sich um Terrorismus. Wenn muslimische Zivilisten sterben, handelt es sich dann um Gerechtigkeit? Welche Art Schlußfolgerung ist das? Wie wäre es "das Töten afghanischer Zivilisten als Sport zu betrachten" und "Finger als Trophäen" zu sammeln? Genau das haben einige US-Soldaten getan,[3]

Ob es  Nikki Haley und anderen nun gefällt oder nicht, operieren sie unter einer grundlegend talmudischen Ideologie, die nichts als Leid in die Welt gebracht hat.



[1] Nick Visser, “UN Ambassador Nikki Haley Calls Assad A ‘War Criminal,’ But She May Still Work With Him,” Huffington Post, April 4, 2017.

[2] Micah Zenko, “Why Is the U.S. Killing So Many Civilians in Syria and Iraq?,” NY Times, June 19, 2017.

[3] Ibid; see also Edward Hunt, “Killing Civilians in Iraq and Syria,” Counterpunch, July 21, 2017; David Iaconangelo, “Airstrikes in Mosul kill civilians: Are US rules of engagement getting slacker?,” Christian Science Monitor, March 25, 2017.

[4] Chris McGreal, “US soldiers ‘killed Afghan civilians for sport and collected fingers as trophies,’” Guardian, September 9, 2010.


******* 

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Pädagogik an der Grand Canyon University.

 Einige seiner Interessenschwerpunkte liegen in der Geschichte der Christenheit, der Außenpolitik der Vereinigten Staaten, der Geschichte des israelisch/palästinensischen Konflikts und der Geistesgeschichte. Er ist der Autor des neuen Buchs "Christianity & Rabbinic Judaism: A History of Conflict Between Christianity and Rabbinic Judaism from the first Century to the Twenty-first Century".

Derzeit lehrt er Mathematik in Südkorea. In seiner Freizeit spielt Fußball und Basketball und fährt Fahrrad. Zur Zeit versucht er sich an einem Buch mit dem Titel "Zionism and the West".

Gern erhält er Kommentare, Briefe und Anfragen, um fortzufahren sowie in einer rationalen und logischen Diskussion Sachverhalte wie den israelisch/palästinensischen Konflikt, die Geschichte der Christenheit und die Geistesgeschichte darzulegen und zu erklären.

Im Interesse des Erhalts eines bürgerlichen Forums bittet Alexis darum, daß alle Anfragen angemessen und respektvoll gestellt werden, um ein Maß des Miteinanders zu erhalten. Wie nach dem Sprichwort, nach dem "ein Eisen das andere schärft", ist der beste Weg den Verstand zu schärfen konstruktive Kritik. Gute und schlechte.

Allerdings kennt Alexis keine Geduld bei Beschimpfungen und persönlichen Angriffen. Aus diesem speziellen Grund hat er in der Vergangenheit viele Anfragen
bewußt ignoriert sowie irrationalen Personen nicht geantwortet und wird diese Strategie beibehalten.


Quelle: http://www.veteranstoday.com/2017/09/02/warmonger-nikki-haley-continues-to-play-double-standards/

[Die mit einem * gekennzeichnete Links wurde zusätzlich eingefügt.]


Verwandter Beitrag:
 
Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge dieses Blogs für lesenswert und wichtig halten, verbreiten Sie sie und unterstützen Sie dessen weiteren Erhalt mit Ihrer Spende.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.