Samstag, 4. November 2017

Ihre Rückkehr zur Wahrheit entlang eines Fadens aus Fakten

Von Edward Curtin
Übersetzt von wunderhaft


[Anm:  Die folgende Übersetzung dieses lesenswerten Artikels von Edward Curtin umfaßt knapp 17 Normseiten und jede Menge Namen und Ereignisse der jüngeren Geschichte zur eigenen Recherche. A.]


“To lead you to an overwhelming question…/Oh do not ask, “What is it?”/Let us go and make our visit.”
  – T.S. Eliot, The Love Song of J. Alfred Prufrock


8. Oktober 2017, Behind the Curtain
Wenn Sie sich in einem dunklen Wald verirrt haben und ratlos sind, wird Ihnen dieses Netz aus auf einem langen Faden aufgereihter Knoten der hier folgenden Zeitangaben vielleicht dabei helfen den Heimweg zu finden, an dessen Ziel Sie auf dem Küchentisch das Brot der Wahrheit erwartet.

Wie wir wissen, lieben es Kinder Dinge aufzuspüren, die Punkte zu miteinander zu verbinden, aber oft erschrecken sich Erwachsene vor deren Verknüpfungen und versuchen ihre Punkte zu ignorieren oder bieten ihnen ein paar lächerliche Umschreibungen an. Vielleicht sind wir Erwachsene in unserem Verlangen Verbindungen zu knüpfen den Kindern ähnlich, aber die Gedanken daran erschrecken uns selbst dann, wenn wir uns schon verängstigt und verirrt mitten in einem Propagandawald befinden. Stellen Sie sich vor, wir könnten diese Ängste für eine Weile besänftigen und uns lange genug konzentrieren, um uns entlang des schwachen Leuchtens eines festen Musters zu einer klärenden Geschichte zu tasten, die uns wachrütteln und unser Leben sowie unsere Gesellschaft verändern würde. Ich habe Ihnen hier einen geschichtlichen Bogen gespannt, den Sie vielleicht für langweilig halten. Üben Sie sich in Geduld. Ich könnte schreien, ich könnte brüllen, ich könnte es mit all der klassischen Argumentation und Logik versuchen, die mir "von Natur aus" zufließt. Ich könnte den Besserwisser spielen, Sie amüsieren, versuchen Sie zu provozieren, fluchen, ein Lied singen, mit den Füßen stampfen – oder gar postmodernen Unsinn schreiben. Wie Andre Vltchek sagt, ist es schwer – sagen wir – durchzuhalten, um zu einem klaren Eindruck zu gelangen. Wir versuchen krampfhaft an eine Welt zu glauben, in der wir tatsächlich Kinder sind und BIG Daddy* (Verzeihung, Burl Ives) uns die Wahrheit erzählt hat. Obwohl wir wissen daß es eine Illusion ist. Ich bin offenbar zu mehreren Burl Ives gelangt, jedoch meine ich, daß Urteile das Ergebnis von Fakten sind. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild. Verfolgen Sie die Knoten. Es sind Beispiele. Es gibt viele weitere.

  • 1957 – Der Senator von Massachusetts, John F. Kennedy, hält im Senat eine Rede über die Befreiungsbewegung in Algerien, im Besonderen zur Unterstützung der Befreiung Afrikas und gegen den Kolonialimperialismus. Die Rede verursacht internationale Aufregung, und Kennedy wird von Eisenhower, Nixon, John Foster Dulles und sogar von Liberalen wie Adlai Stevenson heftig angegriffen. In der Dritten Welt wird er bejubelt.
  • 1959 – George H. W. Bush zieht mit seinem Erdölunternehmen – Zapata Offshore – nach Houston, Texas. Eine seiner Bohrinseln, namens Scorpion, wurde im Jahr davor von durch den Golf von Mexiko gebracht und 54 Meilen nördlich von Kuba stationiert.
  • 1960 – Am 17. März genehmigt Präsident Eisenhower das Schweinebucht-Projekt.
  • 1961 – Im Vorgriff auf die drei Tage darauf folgende Amtseinführung Kennedys, läßt die belgische Regierung mit Unterstützung der CIA am 17. Januar den nationalistischen Führer im Kongo, Parice Lumumba, ermorden. Am 13. Februar erhält ein tief bestürzter Kennedy die verspätete telefonische Nachricht über Lumumbas Ermordung.
  • 1961 – April. Über eine Woche vor der von der CIA geleiteten Invasion an der kubanischen Schweinebucht  – mit dem Codenamen Zapata Operation – bemerkt die CIA, daß die Sowjets das Datum der Invasion erfahren und Castro darüber informiert haben. Obwohl der CIA-Direktor, Allen Dulles, weiß, daß die Invasion zum Scheitern verurteilt ist, unterrichtet er Kennedy nicht darüber. Als die Invasion scheitert, beschuldigt die CIA Kennedy, der verärgert sagt, daß er "die CIA in tausend Teile zerschlagen und in den Wind streuen" will. Kennedy entläßt Dulles.
  • 1962 –Am 13. Juni kehrt Lee Harvey Oswald, ehemaliger Marinesoldat und mutmaßlicher Verräter, mit einem Kredit des Außemministeriums, welches ihn auch verpflichtet, mit seiner russischen Frau aus der Sowjetunion zurück, um am Hafen in Hoboken, New Jersey, Spas T. Raikin zu treffen, einem Beamten einer alten anti-kommunistischen Organisation mit weitreichenden Geheimdienstverbindungen. Schon bald zieht Oswald ins texanische Dallas, wo er im Auftrag der CIA von deren Agenten und altem Freund von George H. W. Bush, George Morgenschildt, betreut wird.
  • 1963 – Am 10. Juni hält JFK seine berühmte Rede an der American University, in der er ein Ende des, "der Welt durch amerikanische Kriegswaffen aufgezwungenen, Pax Americana" fordert.
  • 1963 – Am 11. Oktober erläßt Kennedy das National Security Action Memorandum 263, das den Abzug von 1.000 Amerikanischen Soldaten aus Vietnam bis zum Ende des Jahres und den Abzug aller Truppen bis zum Ende des Jahres 1965 fordert.
  • 1963 – 2. November. Als Kennedy erfährt, daß sich ein vierköpfiges Team von Schützen zu seiner Ermordung verschworen hat, sagt er seine Reise zu einem Footballspiel der Luftwaffe in Chicago in letzter Minute ab. Die vier werden nie angeklagt oder namentlich genannt, aber der ehemalige Marinesoldat, Thomas Arthur Vallee, wird unter einem Vorwand als zweckentfremdeter Sündenbock verhaftet. Vallee arbeitet in einem Gebäude, von dem aus sich eine Kurve auf der  Fahrtroute von Kennedys Auto überblicken laßt.
  • 1963 – Am 22. November wird JFK in Dallas um 12:30 Uhr an einer Kurve angeschossen und stirbt um 13:00 Uhr. Um 13:38 Uhr verkündet Walter Cronkite erstmalig Kennedys Tod. Um 13:45 Uhr telephoniert George H. W. Bush, der sich, eineinhalb Autostunden südöstlich von Dallas, im texanischen Tyler aufhält, mit dem FBI-Agenten, Graham W. Kitchel, um ihn von einem Gerücht zu erzählen, nach dem ein Mann aus Houston, namens James Parrot, von der Ermordung Kennedys bei seinem Aufenthalt in Houston geredet habe (Kennedy ist am Vortag in Houston gewesen). Parrot wird befragt und erscheint unbedenklich. Bush erzählt dem FBI-Agenten, daß er am Abend nach Dallas kommen werde, verschweigt jedoch, daß er am Vorabend schon dort gewesen ist. Um 13:50 Uhr verhaftet die Polizei von Dallas Lee Harvey Oswald im Texas Theatre und beschuldigt ihn des Mordes an dem Polizisten, J. D. Tippet, aus Dallas.  Ein paar Minuten nach Oswalds Festnahme und seinem Weg zu den vor dem Eingang wartenden Streifenwagen wird ein zweiter Oswald in dem Theater verhaftet und heimlich aus dem Hintereingang abgeführt. Im Lauf des Tages wird Oswald auch beschuldigt Präsident Kennedy aus dem 6. Stock des Texas School Book Depository von hinter erschossen zu haben. Der tödlich Schuß traf Kennedy jedoch an seiner rechten Schläfe.
  • 1963 – Zwei Tage später wird Oswald im Polizeigebäude von Dallas von Jack Ruby getötet, der behauptet ein Sündenbock zu sein. Zur selben Zeit sagt Lyndon B. Johnson* zu Henry Cabot Lodge: "Ich werden Vietnam nicht verliere".
  • 1963 – Am 29. November verkündet LBJ, die Gründung der Warren Commission, deren wichtigstes Mitglied Allen Dulles ist, der ehemalige, von Kennedy entlassene CIA-Direktor.
  • 1963 – Am 24. Dezember sag Johnson den Generalstabschef: "Machen Sie mich zum Wahlsieger, und Sie können Ihren Krieg haben."
  • 1964 – August. Die betrügereischen Ereignisse am Golf von Tonkin und die Tonkin Resolution*. Der damalige Kommandant der US-Flotte ist George Stephen Morrison, der Vater des Sängers, Jim Morrison, der im Jahr darauf, gemeinsam mit, unter anderen, Frank Zappa, "Papa" John Philips, Davis Crosby und Steven Stills, alle Kinder von Eltern aus dem militärisch/geheimdienstlichen Komplex, zum Laurel Canyon übersiedeln wird. Johnson befiehlt die Bombardierung Nordvietnams. Der Vietnamkrieg beginnt im Herbst.
  • 1964 – September. Die Untersuchungsergebnisse der Warren Comission werden veröffentlicht. Oswald wird zum alleinigen Mörder erklärt, wobei die Erklärung der magischen Kugel der Schlüssel ist.
  • 1966 – In Vietnam wird das Phoenix Program der CIA, ein Geheimdienst-, Ermordungs-, "Pazifizierungs-" und Drogenprogramm organisiert. Es verübt zahllose Morde und begeht Folterungen in ganz Vietnam. Seine organisatorische Struktur wird später zur Struktur der Homeland Security und des "Kriegs gegen den Terror", währen sein modus operandi im Drogenhandel sich mit der Drogenvollzugsbehörde (DEA) zusammenschloß und die Vereinigten Staaten bis zum heutigen Tag mit Drogen überschwemmt.
  • 1967 – Martin Luther King hält seine Rede in der Riverside Church – "Zeit das Schweigen zu brechen" – in der er den Vietnamkrieg verurteile und zum Protest gegen ihn aufruft, während er ihn mit der sozialen, rassistischen und wirtschaftlichen Unterdrückung im in den Staaten in Verbindung bringt. Er sagt, daß die drei verbündeten Teufel des Militarismus, des Rassismus und der wirtschaftlichen Ausbeutung nur gemeinsam gelöst werden können.
  • 1967 – Am 8. Juni greift Israel die USS Liberty in internationalen Gewässern an, wobei 34 Seeleute und Marinesoldaten getötet sowie 171 weitere verwundet werden.
  • 1968 – Am 4. April wird Martin Luther King in Memphis ermordet. Die Behörden schieben den Mord auf James Earl Ray, einen klein-kriminellen Einzelgänger. Später stellt sich heraus, daß King von Regierungskräften in Koordination mit der Polizei von Memphis und der örtlichen Mafia umgebracht worden ist.
  • 1968 – Am 6. Juni wird Senator Robert Kennedy am Scheitelpunkt seiner Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten ermordet. Der beschuldigte, einsame Mörder, Sirhan Sirhan, stand rechts vor RFK. Keine der Kugeln, die den Senator trafen, stammten aus seiner Waffe. Die Autopsie zeigte, daß Kennedy von einer Kugel von hinten und unten ermordet wurde, die hinter dem rechten Ohr in seinen Schädel eingedrungen ist. Sirhan ist anschließend als einsamer verrückter Schütze verurteilt worden, obwohl viele Zeugen ein Mädchen in einem Polka-Kleid in Begleitung eines Mannes die Hintertreppe des Hotels herunter rennen sahen, die laut riefen: "Wir haben ihn erschossen! Wir haben ihn erschossen" Wir haben Senator Kennedy erschossen!"
  • 1968 – November. Richard Nixon wird, unter dem Versprechen den Vietnamkrieg zu beenden, zum Präsidenten gewählt, nachdem er insgeheim die Friedensgespräche mit Vietnam sabotiert hat.  Er hat daraufhin den Krieg fortgesetzt und ihn insgeheim auf Kambodscha und Laos ausgeweitet.
  • 1972 – Am 17. Juni werden fünf Mitarbeiter der CIA uns Veteranen der Schweinebucht-Invasion in den Watergate-Büros des Nationalen Komitees der Demokratischen Partei verhaftet. Sie werden später, gemeinsam mit H. Howard Hunt (CIA) und G. Gordon Liddy, angezeigt. Die Einbrecher wurden von einem Wachmann erwischt, dem aufgefallen war, daß diese versierten Geheimdienstagenten offene Shlösser beklebt hatten, an denen das Klebeband hervorstand.
  • Über den Watergate-Skandal berichten in erster Linie die Journalisten Bob Woodward und Carl Bernstein bei der Washington Post unter dem Herausgeber Ben Bredlee arbeiten. Woodward hatte früher, wie Bradlee, beim Marinegeheimdienst gedient, während  Bradlee und die Washington Post tiefe Verbindungen zur CIA und den Geheimdienstgemeinden unterhielt.
  • 1973 – Am 11. September organisierten die CIA einen Putsch zum Sturz des chilenischen Präsidenten Salvador Allende, bei dem Tausende Menschen ums Leben kamen.
  • 1974 – Am 9. August wird Nixon zum Abtritt gezwungen. Er ist der zweite Präsident in elf Jahren, der aus dem Amt entfernt worden ist. Gerald Ford, ein ehemaliges Mitglied der Warren Commission, übernimmt die Präsidentschaft. Dick Cheney wird zum Stabschef des Weißen Hauses und Donald Rumsfeld zum Verteidigungsminister ernannt.
  • 1976 – Von Ford dazu ernannt, übernimmt George H. W. Bush die Leitung der CIA, obwohl Kritiker dessen mangelnde Geheimdiensterfahrung monieren. Er bekleidet dieses Amt 365 Tage.
  • 1976 – George de Mohrenschildt, Oswalds Handler und George H. W. Bushs alter Freund schreibt einen Brief an CIA Direktor Bush, indem er ihn um Hilfe bittet: "wir werden überall verfolgt..."
  • 1977 –  Am 27. März begeht George de Mohrenschildt, über die Befragung durch den Ermittler des Senatsausschußes für Attentate, Gaeton Fonzi, in Florida angeblich Selbstmord. 
  • 1979 – Am 4. November werden zwei Amerikaner in der US-Botschaft in Theheran in Geiselhaft genommen.
  • 1980 – Ronald Reagan wird zum Präsidenten gewählt und George H. W. Bush wird Vizepräsident. Später wird vermutet, daß Bush, der CIA-Beamte Robert Gates und CIA-Direktor William Casey  sich im Geheimen, vor der Wahl mit iranischen Beamten in Paris getroffen haben, um durch ein geheimes Abkommen Reagan/Bush den Wahlsieg zu ermöglichen und sicherzustellen, daß die Geiseln nicht vor der Wahl freigelassen werden. Die Geiseln werden daraufhin ein paar Minuten nach der Vereidigung von Reagan und Bush am 20. Januar 1980 freigelassen.
  • 1985-1988 – Im Iran-Contra Skandal stellt sich heraus, daß die Reagan-Administration im Geheimen, im Austausch gegen Geiseln Waffen an den Iran verkauft und die Einnahmen dafür verwendet hat die anti-sandinistischen Rebellen in Nicaragua unter Verletzung des Bolan amendments* zu bewaffnen. Oliver North wird diese Geheimen Machenschaften verkörpern, während Reagan und Bush unerkannt bleiben. Während eine Vielzahl von Menschen angeklagt wurden, hat Bush Präsidentschaftswahlkampf des Jahres 1988 erklärt "aus dem Schneider" zu sein.
  • 1988 – 16. Juli. Mitten im Wahlkampf zwischen Bush und Dukakis veröffentlichte das Nation Magazine einen Artikel von Joseph McBride, “The Man Who Wasn’t There, ‘George Bush,’ CIA Operative”. Der Artikel drehte sich um eine gerade aufgetauchte Notitz von FBI-Direktor J. Edgar Hoover vom 29. November 1963, bezüglich des Attentats auf JFK und einer mündlichen Anweisung, welche das Büro "Mr. George Bush von der Central Intelligence Agency" am 23. November hinsichtlich des Attentats gegeben hatte. Ein Sprecher Bushs bestritt, daß es sich um den Kandidaten, Bush, gehandelt hat.
  • 1988 – Am 3.  Juli schießt die USS Vincennes die zivile iranische Passagiermaschine, Flug 655, ab, wobei 299 Menschen, darunter 66 Kinder, sterben. Vizepräsident Bush sagt, "Ich werde mich niemals für die Vereinigten Staaten entschuldigen. Die Fakten sind mir gleichgültig ... ich bin nicht der Typ, der sich für Amerika entschuldigt".
  • 1988 – George H. W. Bush wird zum Präsidenten gewählt
  • 1990-1991 – Präsident Bush greift, im so genannten Golfkrieg, den Irak an, dessen Unterstützung durch die Öffentlichkeit und den Kongreß durch eine Krankenschwester großen Aufschwung erfährt, die behauptet gesehen zu haben, wie irakische Soldaten in dem städtischen Krankenhaus von Kuwait Babies aus Brutkästen geholt und auf den Boden geworfen haben, wo sie gestorben sind. Später wird bekannt, daß es sich bei der besagten "Krankenschwester" um die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den Vereinigten Staaten gehandelt hat, und daß sie zu dieser Zeit nicht in Kuwait gelebt hat. Ihre Geschichte wurde von der Werbeagentur, Hill and Knowlton, ausgebrütet und war eine Lüge – eine erfolgreiche Lüge.
  • 1991 – Am 19. Mai, wenige Wochen nach dem Beginn der Dreharbeiten an Oliver Stones Spielfilm, JFK, schreibt der Journalist, George Lardner, für das Ressort nationale Sicherheit der Washington Post eine vernichtende Rezension, basierend auf einer gestohlenen Kopie des erstens Entwurfs der Filmes.
  • 1991 – Am 20. Dezember wird Oliver Stones Film, JFK, veröffentlicht.
  • 1991 – Am 24. Dezember begnadigt Präsident Bush sechs ehemalige Mitgliedern der Reagan/Bush-Administration, denen Anklagen im Iran-Contra Skandal bevorstehen.
  • 1993-2000 Präsident Bill Clinton bombardiert den Irak, Jugoslawien, Afghanistan, Sudan ... und tötet eine unbekannte Anzahl von Menschen, während er die Wirtschaftssanktionen gegen den Irak aufrechterhält.
  • 1995 – An dem Bombenanschlag auf das Alfred P. Murrah Regierungsgebäude in Oklahoma City werden auschließlich Timothy McVeigh und Terry Nichols beschuldigt. Beweise, die auf eine Mittäterschaft Dritter hinweisen und selbst der Bericht des Air Force Generals, Benton K. Partin, enem führenden Sprengstoffexperten der U.S. Air Force, der detailliert zeigt, daß an kritischen stukturellen Punkten im dritten Stock innerhalb des Gebäudes Sprengstoff platziert worden war, werden zurückgewiesen.
  • 1996 – Am 12. Mai erklärt Clintons Außenministerin, Madeleine Albrecht, in der CBS-Sendung SIXTY Minutes, daß sich der Tod von über 500.000 irakischen Kindern, als Resultat der Sanktionen, lohnt.
  • 1997 – Das Project for the New American Century, ein neokonservatives Unternehmen, daß auch von Dick Cheney, Donald Rumsfeld und Jeb Bush unterzeichnet worden ist, beginnt. Unter anderem fordern sie den Sturz von Saddam Hussein im Irak. Zehn der Unterzeichern dieser Grundsatzerklärung werden später Mitglieder in der Regierung von Geroge W. Bush sein.
  • 1999 – Am 26. April erhielt die Zentrale der CIA zu Ehren des ehemaligen Präsidenten, der 357 Tage CIA-Direktor gewesen ist, den Namen George Bush Center for Intelligence.
  • 1999 – Ein Gericht in Memphis, Tennessee fällt in einem von Martin Luther Kings Familie angestrengten  Zivilprozeß ein Urteil, nach dem King nicht von James Earl Ray, sondern aufgrund eines Komplotts unter Mitbeteiligung von Regierungsgeheimdiensten und der Polizei in Memphis getötet worden ist.
  • 2000 – September. Das Project for a New American Century (PNAC) veröffentlicht das Positionspapier, “Rebuilding America’s Defenses", welches erklärt, daß die Vereinigten Staaten, "ohne irgendein katastrophales und verhehrendes Ereignis – wie einem neuen Pearl Harbour" – dem Irak, dem Iran, Syrien und Afghanistan nicht werden aufzwingen können. Das Papier führt einen neuen Begriff zum Verweis auf die Vereinigten Staaten von Amerika ein – "the homeland" (die Heimat).
  • 2000 – November. George W. Bush wird nach einer umstrittenen Stimmenauszählung und der Intervention durch das Supreme Court zum Präsidenten gewählt. Dick Cheney wird zum Vizepräsidenten und Donald Rumsfeld zum Verteidigungsminister ernannt.
  • Am 1. Mai hält George W. Bush eine große außenpolitische Rede an der National Defense University und sagt, daß die VSA gewillt sein müssen "das Undenkbare zu überdenken", und gibt öffentlich bekannt, daß die VS planten den ABM-Vertrag* zu kündigen. Er warnt vor "Massenvernichtungswaffen" und vor "Waffen des Terrors" in den Händen krimineller Akteure (wie ihm selbst / Meinung d. Übers.). Die Rede entspricht, mit der Forderung nach einer agressiven Außenpolitik, den Überlegungen des PNAC aus dem Vorjahr. Cheney und Rumsfeld sitzen im Publikum.
  • 2001 – Vom 22.-23. Juni findet das Manöver, Dark Winter, auf der Andrews Air Force Base statt. Das Szenario umfaßt auch anonyme Drohbriefe an etablierte Medien. Die Briefe drohen den künftigen Erhalt von Anthrax-Briefen an. Judith Miller, die Autorin von VIRUS*, und eine berüchtigte, täuschende Kriegshetzerin für den Irakkrieg bei der New York Times, spielt mit und besetzt die Rolle von Judith Miller bei der New York Times.
  • 2001 – Am 11. September geschehen die Terroranschläge in NYC un Washington. Die Meilen beginnen umgehend damit sie mit Perl Harbor zu vergleichen, ein neues Perl Harbor. CBS berichtet, daß George W. Bush, bevor er an diesem Abend zu Bett ging, in sein Tagebuch schrieb: "Heute fand das Perl Harbor des 21. Jahrhunderts statt." Der Ort der Zwillingstürme wurde zuerst von dem für Fox News tätigen Freiberufler, Mark Walsh, in einem Straßeninterview in lower Manhatten al "ground zero"* bezeichnet, einem Begriff aus dem Atomkrieg. Die offizielle Erklärung vorwegnehmend, fügt Walsh hinzu, daß die Türme offenbar "vor allen wegen strukturellen Versagens aufgrund der zu intensiven Hitze" kollabiert seien.
  • 2001 – Am 12. September lautet der Titel eines Artikels der New York Times: "Persönliche Forderungen nach einem morgendlichen Verkehrsstau, die zum Undenkbaren wurden". Eine andere Titelzeile unter der Verfasserangabe des künftigen Chefredakteurs, Bill Keller, lautet: "Amerikas Notrufnummer: 9/11". Der endlose Notstand und Krieg gegen den Terror beginnt. Fortan, und zum ersten Mal in der amerikanischen Geschichte, wird auf einen sehr wichtiger Tag, anstatt mit Namen, mit Zahlen verwiesen – mit einer Notrufnummer.
  • 2001 – Am 22. September wird Tom Ridge zum Direktor der neu geschaffenen Homeland Security ernannt und für politisch motivierte Terrorwarnungen verantwortlich.
  • 2001 – Im September und Oktober ereignen sich tatsächliche und vorgetäuschte Anthraxanschläge. Nach einer scheinbarer Ermittlung beschuldigt das FBI schließlich den Regierungswissenschaftler, Bruce Ivin, aufgrund weniger oder keiner Beweise, was den angeblichen Selbstmord Ivins zur Folge hat.
  • 2001 –Währen der ersten drei Oktoberwochen haben die großen Medien das  Wort, "undenkbar", und seinen Zusammenhang mit dem Atomkrieg wiederholt benutzt und wiederhallen lassen, so wie der Standort des World Trade Centers als "ground zero", einem anderen nuklearen Begriff, bezeichnet worden ist. Am 20. September wird ein gefälschter Brief mit "Anthrax", der ein harmloses weißes Pulver enthält, von St. Petersburg in Florida an Tom Brokaw von NBC zugestellt. Die Nachricht darüber wurde nicht vor dem 22. Oktober veröffentlicht, nach dem die wiederholte Verwendung des Wortes, "undenkbar", beginnt: “The Unthinkabel” Sample Of How It Will Look (mit diesen Worten begann der Brief an Tom Brokaw / Anm. d. Übers.). Judith Miller von der New York Times erhielt ebenfalls einen Anthrax-Brief aus St. Petersburg.
  • 2001 – 7. Oktober.  Die VSA greifen Afghanistan an.
  • 2001 – 27. Oktober. Der Patriot Act wird verabschiedet.
  • 2001 – 4. Dezember. George W. Bush behauptet außerhalb des Klassenraums in Florida, daß er "dieses Flugzeug in das erste Gebäude hat fliegen sehen. Es stand ein Fernseher im..." Das Problem: Niemand hat das erste Flugzeug in den Nordturm fliegen sehen, weil es nicht live übertragen worden ist. Erst viel später wurden Bilder gezeigt, die irgendjemand aufgenommen hatte.
  • 2002 – 2. Oktober. Präsident Bush hält am Cincinnati Museum Center eine Rede, in der er Saddam Hussein mit den Anschlägen vom 11. September in Verbindung bringt und sagt: "Wir können nicht auf den endgültigen Beweis warten – den rauchenden Colt – der die Form eines Atompilzes haben könnte." Er fordert die Entwaffnung des Irak.
  • 2002 – Regelmäßige, farblich codierte Terrorwarnungen.
  •  2003 – Februar. Außenminister Colin Powell macht vor den Vereinten Nationen die Falschaussage, daß der Irak im Besitz von chemischen und biologischen Massenvernichtungsmitteln sei und fordert ihm die Stirn zu bieten.
  • 2003 – März.  Die Vereinigten Staaten greifen den Irak auf Grund von Lügen an.
  • 2003 – Bush führt Krieg in Afghanistan, im Irak etc. Die Errichtung der Homeland "security" führt zu unbegrenzten Inhaftierungen, geheimen Gefängnissen, Folter, dem Ausspionieren von Amerikanern, dem Verlust von verfassungsmäßigen Rechten etc.
  • 2007 – 10. Februar. Nach einer Amtszeit von 2 Jahren und 1 Monat als VS-Senator kündigt Barack Obama seine Teilnahme bei den Präsidentschaftswahlen an.
  • 2008 – Im September ereignet sich ein internationaler Zusammenbruch der Finanzmärkte. Die Regierung behauptet, daß er unvorhersehbar gewesen ist. Die Bush-Admiministration rettet große Banken und Finanzinstitute.
  • 2008 – November. Ein ernstlich unerfahrener Senator aus Illinois, Barrack Obama, kommt aus dem Nichts, um auf der Grundlage populistischer Begriffe, wie "Hoffnung" und "Wandel" Präsident zu werden. Er erhält mehr Rückhalt von der Wall Street, als sein republikanischer Rivale. Liberale und Progressive sind außer sich vor Freude. Es wird Hoffnung und Wandel verkündet.
  • 2009 – Lawrence Summers, ehemaliger Vorsitzender von Golman Sachs, nimmt seine Arbeit als Leiter von Obamas Wirtschafts-Team auf. Timothy Geithner, der ehemalige Kopf der Federal Reserve, dessen Vater, Peter Geithner, die von Obamas Mutter (die ebenfalls für eine berüchtigte Frontorganisationd der CIA, die USAID, gearbeitet hat) entwickelten Programme der Ford Foundation in Indonesien überwacht hat, wird Wirtschaftsminister. Und Robert Gates, ehemaliger CIA-Direktor und George W. Bushs Verteidigungsminister bleibt unter Obama im Amt.
  • 2009 – März. Obama trifft die Vorstände der fünfzehn großen Banken und erzählt ihnen: "Meine Regierung ist nicht das Einzige zwischen Ihnen und den Mistgabeln ... Ich bin nicht hier um Sie zu verfolgen. Ich schütze Sie."
  • 2009 – Obama intensiviert den Krieg in Afghanistan.
  • 2009 – 9. Oktober. Obama erhält den Friedensnobelpreis.
  • 2009 – Dezember. Obama schickt weitere 30.000 Soldaten nach Afghanistan und sagt: "das wird diesen Krieg zu einem efolgreichen Abschluß führen."
  • 2010 – Obama gelobt Bushs Steuersenkungen für die reichsten Amerikaner voranzubringen.
  • 2010 – und weiterhin. Obama wählt jeden Dienstag die Ziele der Drohnenangriffe aus und sagt, daß die Tötung des amerikanischen Staatsbürgers Anwar al-Awlaki "ein Leichtes" sei.
  • 2011 – Obama und Partner greifen Libyen an und ermorden Muammar Gaddafi auf die brutalstmögliche Weise. Libyen versinkt im Chaos. Hillary Clinton jubelt.
  • 2009 – und weiterhin. Obama greift Afghanistan, den Irak Syrien, Jemen, Libyen, Sudan, Somalia etc. an und tut nichts gegen die israelischen Massaker an Palästinensern. Er unterstützt und bewaffnet Terroristen in Syrien und in anderen Ländern, konstruiert einen Putsch in der Ukraine und unterstützt Kräfte von Neo-Nazis, welche die Ostukraine angreifen. Er umzingelt Rußland mit NATO-Truppen und Militärmanövern und beschuldigt Edward Snowden, Thomas Drake, Jeffrey Sterling, Chelsea Manning, John Kiriakou und andere der Verletzung des Spionagegesetzes von 1917. Er duldet den Militärputsch gegen den demokratisch gewählten Führer Agyptens, Mohamed Morsi, und dessen darauf folgende Inhaftierung. Er spioniert Amerikaner und andere Länder aus und erhält den nationalen Notstand sowie den Patriot Act mit kleinen Veränderungen aufrecht. Er betreibt den von George W. Bush initiierten "Krieg gegen den Terror" weiter und herrscht über einen weltweiten technologischen, computerisierten Krieg des Mordens sowie einen über technologischen, computerisierten Überwachungsapparat im eigenen Land. Er dehnt das USAFRIKOM (mit Sitz in Stuttgart / Anm. d. Übers.) über ganz Afrika aus und unterminiert die Regierungen mit Spezialeinheiten und tut all dies, und noch viel mehr, mit einem Lächeln. Dann kreiert er, vor seinem Ausscheiden, die betrügerische Rußland-Gate-Geschichte, um den Kalten Krieg fortzusetzen und ein mögliches Abkühlen der Spannungen zwischen den VS und Rußland unter einer möglichen Präsidentschaft Trumps zu unterwandern.
  • 2016 – Trump wird, zum Entsetzen der Demokraten und ihrer Unterstützer, zum Präsidenten gewählt. Umgehend wird mit der Unterwanderung Trumps begonnen, um sicherzustellen, daß dieser nicht sein Versprechen einlöst, die nuklearen Spannungen mit Rußland zu reduzieren.
  • 2017 – Donald Trump, der neue rality-TV-Präsident, übernimmt das Amt und erfährt unaufhörliche Attacken der Demokraten und der etablierten Medien. Er kann die meisten seiner Wahlkampfversprechen nicht einhalten, einschließlich der Versöhnung mit Rußland, und twittert dermaßen viele schwachsinnige Botschaften, daß er den Demokraten damit in die Hände spielt. Die Propaganda wächst so exponentiell, wie das Spiel der Persönlichkeitspolitik weitergeht. Währenddessen festigen sich die oligarchischen Herrschaftsstrukturen im In- und Ausland weiterhin ungebrochen. Trump setzt Obamas Kriegspolitik des weltweiten Tötens von Menschen fort.
Aus dieser kleinen Portion von Ereignissen der vergangenen Jahre sollte klar werden, daß es da eine Verbindung gibt, daß der Strom einer blutigen Drohung sie verbindet, welcher deren Hauptfiguren und die offensichtlich andauernde Präsenz einer geheimen Struktur, die ihre Mitglieder rekrutiert, um dieses unterdrückende System zu erhalten, miteinander verbindet. Um das zu erkennen bedarf es des mutigen Spiels eines Kindes. Es ist keine Frage von entweder–oder. Wir können nicht erklären, wie wir in diese erschreckende Situation gekommen sind, in der wir von einem mörderischen, militarisierten nationalen Sicherheitsapparat beherrscht werden, der den wohlhabenden Eliten dient, indem er sich entweder auf einzelne Menschen oder die Strukturen konzentriert. Leute wie Obama, die Bushes oder Trump et al. entstehen nicht aus dem Nichts (obwohl es bei Obama so zu sein scheint, und mancher hat hierzu über dessen Verbindungen zur CIA spekuliert). Diese Leute entwachsen einem System, das sie kultiviert und aufgezogen hat. Sie wurden zu Sprechern verschwiegener und kraftvoller, wohlhabender Mächte, die von einigen der Tiefe Staat, die Schattenregierung, die Machtelite etc. genannt werden. (Der Gelehrte, Peter Dale Scott, sieht eine verborgene Verbindung zwischen dem Attentat auf John F. Kennedy, Watergate, Iran-Contra und 9/11) Sprecher, ja, das sind sie, aber vollziehende Sprecher. Sie sind keine unschuldigen Opfer. Sie sind freiwillig vollziehende Vollstrecker, die rund um die Welt den Befehl zu Tod und Zerstörung geben und die Welt mit einem nuklearen Holocaust bedrohen. Diese Leute sind miteinander verflochten. Individuen zählen, aber das gilt auch für Strukturen.

Wir leben derzeit innerhalb einer Struktur der pausenlosen und beinahe totalen Propaganda, in die Einzelne mit Hilfe alternativer Kommunikationsstrukturen, wie bspw. alternativen Medien, in der Lage sind einzudringen und sie zu begreifen, allerdings nur, wenn sie gewillt sind sich durch den Wald der Geschichte zu schleppen, was sie befähigen wird zu verstehen und die Punkte miteinander zu verbinden. Letztlich erfordert es Sehnsucht und Arbeit. Es gibt, zumindest bis jetzt, keine Ausnahmen, auch wenn das weltweite Netz noch so viele Stimmen der Wahrheit bereithält. Viele Einzelne, die diesen Weg gehen, können einen Wandel herbeiführen. Verbindet die Punkte und empört Euch. Das ist der Weg zu wahrem Patriotismus, der Form von Liebe zu seinem Heimatland und der Welt, die unser zu Hause ist. Wir sind keine verirrten Kinder ohne Ausweg aus dem Wald aus Täuschung und Furcht. Folgen Sie dem geknüpften Faden zur Freiheit. Schließen Sie sich ihm an.

Der Psychiater, Allen Wheelis, hat einst ein brillantes, kleines Buch namens, How People Change, geschrieben. Seine "kindliche" Folgerung war, daß sie sich ändern, weil sie es wollen. Einfach aber wahr.


*******

Edward Curtin ist Autor oft verlegter Werke. Er lehrt Soziologie am Massachusetts College of Liberal Arts. Seine Website ist: http://edwardcurtin.com/



Quelle: http://edwardcurtin.com/finding-our-way-back-to-truth-by-following-a-string-of-facts/


Die wenigen, mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt und zeigen eine, wenn auch zeitaufwendige, hervorragende Möglichkeit, um zu einem eigenen, klaren Bild des Wegs zu gelangen, auf dem wir uns miteinander befinden.



Wenn Sie die Übersetzungen und Beiträge dieses Blogs für lesenswert und wichtig halten, verbreiten Sie sie und unterstützen Sie dessen weiteren Erhalt mit Ihrer Spende.

Herzlichen Dank!


Creative Commons Lizenzvertrag


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.