Donnerstag, 18. Januar 2018

Mossad-Chef: Israel spioniert im Iran

Von Jonas E. Alexis
Übersetzt von wunderhaft





Der Chef des Mossad, Yossi Cohen, hat vor Kurzem erklärt: "Wir haben Augen und Ohren, selbst im Iran."




17. Januar 2818, Veterans Today
Schon wieder Israel, das Problemkind im Mittleren Osten. Der Chef des Mossad, Yossi Cohen, hat vor Kurzem erklärt: "Wir haben Augen und Ohren, selbst im Iran."[1]

Bedeutet das, daß die Israelis versuchen eine friedliche Lösung auszugestalten? Bedeutet es schlicht, daß sie ihr Bestes tun werden, um Frieden und keinen Krieg zu machen? Nein. Was es bedeutet ist, daß das israelische Regime im Iran spioniert und grundsätzlich Lügen sowie trügerische Botschaften verbreiten. Cohen fährt fort:

"Die Iraner breiten sich im Mittleren Osten mit einer breiten Palette an Streitkräften aus, und es gibt wenig, was sie zurückhält."[2]

Der Beweis? Nun, Sie müssen Chohen nur Glauben schenken. Er hält es nicht für notwendig Beweise für diese Behauptung zu liefern. Seine Erklärung ist grundsätzlich wahr, weil Cohen es sagt. Die zentrale Frage lautet hier jedoch: Was will Cohen mit der Verbreitung falscher Behauptungen wie dieser erreichen?

Ganz einfach: Die Destabilisierung einer jeglichen friedlichen Lösung mit dem Iran, die Provokation unnötiger Reaktionen israelischer und VS-amerikanischer Regierungsbeamter und die Zersetzung der politischen Ordnung. Das Regime in Tel Aviv tut das seit Jahren, und Cohens Stellungnahme ist bestimmt keine Überraschung. Schon im Jahr 2015 hat die Times of Israel berichtet:
"Der rechtsextreme Medienkanal, Israel National News hat, nur ein paar Tage, nachdem die Plattform wegen eines Artikels unter Beschuß geriet, der eine Kriegswitwe beschuldigte ihren Mann durch ihre friedliebenden Ansichten getötet zu haben, am Donnerstag einen Gastbeitrag veröffentlicht, in dem der Autor Israel auffordert Atombomben auf den Iran und Deutschland abzufeuern.

"In dem am Donnerstag veröffentlichten Gastbeitrag behauptet der Autor, daß Israel seiner Vernichtung nur durch durch die nukleare Zerstörung des Irans und Deutschlands mittels 20 oder 30 Atombomben entgehen könne."[3]

Das Interessante daran ist, daß israelische Regierungsbeamte vernichtende Aussagen bezüglich des Irans und sogar des Westens gemacht haben. Vergessen Sie nich, daß es der israelische Militärhistoriker, Martin von Creveld, war, der schon im Jahr 2003 erklärt hat:
"Wir verfügen über einige Hundert Nuklearsprenköpfe und -raketen und können diese auf Ziele in alle Richtungen abfeuern, vielleicht sogar gegen Rom. Die meisten europäischen Hauptstädte stellen für unsere Luftwaffe Ziele dar... Wir sind in der Lage die Welt mit uns in den Tod zu reißen. Und ich kann Ihnen versichern, daß dies geschehen wird, bevor Israel untergeht."[4]
Der Iran wäre niemals in der Lage es mit Israel aufzunehmen, wenn es zu Erklärungen wie dieser kommt. Tatsächlich war die Position des Iran in den vergangenen paar Jahrzehnten wirklich zurückhaltend.[5]

Laut den zionistischen Medien als  sicherlich auch der Trump-Administration jedoch, ist es Iran der neue Bösewicht. Israel ist das Land von Demokratie und Freiheit, wie uns bis zum Erbrechen erzählt wird. 

Wir wissen nun, daß dies nicht der Wahrheit entspricht. Tatsächlich hat es das noch nie. Wenn der ehemalige Chef des Mossad, Meir Dagan, mit der Behauptung recht hatte, daß "Israel sehr vernünftbegabt ist", können wir die vorherrschende Ansicht, daß der Iran selbstmörderisch ist, zurückweisen. Dagan hat auch erklärt, daß die israelische Regierung "unbesonnen und verantwortungslos" ist.

Der Plan verdichtet sich.





  • [1] “Israel has ‘eyes & ears’ on the ground in Iran — Mossad chief,” Russia Today, January 17, 2018.

  • [2] Ibid.

  • [3] “Op-ed calls on Israel to nuke Germany, Iran,” Times of Israel, March 11, 2015.

  • [4] “The War Game,” Guardian, September 21, 2003.

  • [5] For scholarly studies, see Trita Parsi, Losing an Enemy: Obama, Iran, and the Triumph of Diplomacy (New Haven: Yale University Press, 2017); Treacherous Alliance: The Secret Dealings of Israel, Iran, and the United States (New Haven: Yale University Press, 2008); A Single Roll of the Dice: Obama’s Diplomacy with Iran (New Haven: Yale University Press, 2011).

  • [6] Conal Urquhart, “Israel government ‘reckless and irresponsible’ says ex-Mossad chief,” Guardian, June 3, 2011. 

******* 

Jonas E. Alexis absolvierte die Avon Park High School, studierte Mathematik und Philosophie an der Palm Beach Atlantic University, und erlangte einen Mastergrad in Pädagogik an der Grand Canyon University.

 Einige seiner Interessenschwerpunkte liegen in der Geschichte der Christenheit, der Außenpolitik der Vereinigten Staaten, der Geschichte des israelisch/palästinensischen Konflikts und der Geistesgeschichte. Er ist der Autor des neuen Buchs "Christianity & Rabbinic Judaism: A History of Conflict Between Christianity and Rabbinic Judaism from the first Century to the Twenty-first Century".

Derzeit lehrt er Mathematik in Südkorea. In seiner Freizeit spielt Fußball und Basketball und fährt Fahrrad. Zur Zeit versucht er sich an einem Buch mit dem Titel "Zionism and the West".

Gern erhält er Kommentare, Briefe und Anfragen, um seine Arbeit fortzusetzen und in einer rationalen und logischen Diskussion Sachverhalte wie den israelisch/palästinensischen Konflikt, die Geschichte der Christenheit und die Geistesgeschichte darzulegen und zu erklären.

Im Interesse des Erhalts eines bürgerlichen Forums bittet Alexis darum, daß alle Anfragen angemessen und respektvoll gestellt werden, um ein Maß des Miteinanders zu erhalten. Wie nach dem Sprichwort, nach dem "ein Eisen das andere schärft", ist der beste Weg den Verstand zu schärfen konstruktive Kritik. Gute und schlechte.

Allerdings kennt Alexis keine Geduld bei Beschimpfungen und persönlichen Angriffen. Aus diesem speziellen Grund hat er in der Vergangenheit viele Anfragen
bewußt ignoriert sowie irrationalen Personen nicht geantwortet und wird diese Strategie beibehalten.

Quelle: https://www.veteranstoday.com/2018/01/17/mossad-chief-israel-spying-on-iran/  

Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen,
werbefreien Blogs mit einer Spende, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!

Creative Commons Lizenzvertrag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.