Freitag, 16. Februar 2018

Israel erklärt die Hälfte der syrischen Luftabwehr für vernichtet

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




15. Februar 2018, SouthFront
Die türkischen Streitkräfte (TSK) und die Freie Syrische Armee (FSA) haben das von den Kräften den YPG/YPJ gehaltene Dorf Qude eingenommen. Es sind verschiedene Berichte aufgetaucht, nach denen die TSK und die FSA zusätzliche Truppen und Ausrüstung westlich des Bezirks Jandris stationiert haben, was auf eine dort bevorstehende Offensive hinweist. YPG-freundliche Kräfte berichteten, daß in den Bezirken Rajo und Bulbul türkische Angriffe von kurdischen Kräfte zurückgeschlagen worden sind. Über 20 von der Türkei unterstützte Kämpfer sollen dort getötet worden sein.

Im Euphrat-Tal soll sowohl die syrische Armee als auch die von der Vereinigten Staaten (VS) unterstützten Kräfte ihre Truppen konzentrieren und ihre Stellungen festigen. Laut oppositionsnahen als auch regierungsnahen Quellen bereiten sich beide Seiten auf mögliche Geplänkel in der Region vor.

ISIS hat die von Hayat Tahir al-Sham* (HTS) und ihren Verbündeten gehaltene Haifa Street im Zentrum des Flüchtlingslagers, Jarmuk*, im Süden von Damaskus erobert. Die Terrorgruppe hat, abgesehen davon, auch HTS-Stellungen im westlichen Teil des Lagers angegiffen, scheiterte jedoch völlig daran dort an Boden zu gewinnen. Hierbei sollen vier ISIS-Kämpfer getötet worden sein.

Wie die israelische Tageszeitung Haaterz unter Berufung auf die Worte eines "leitenden Beamten der Israelischen Verteidigungsarmee" berichtet hat, haben die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte am 10. Februar nahezu die Hälfte der syrischen Luftabwehr zerstört. Trotz der abgeschossenen F-16 nannten die Quellen die Operation einen "Erfolg".

Am selben Tag gaben die russischen Medien, unter Berufung auf Quellen des syrischen und russischen Militärs, ein anderes Bild von der Lage. Laut dieser Version haben syrische Kräfte, neben der F-16, 13 der 18 von Israelis abgefeuerten Marschflugkörper abgeschossen.

Am 14. Februar hat Ali Akkbar Velayati, der Spitzenberater des obersten Führers des Irans, Ayatolla Ai Khamenei, die VS aufgefordert ihre Truppen aus Syrien abzuziehen und deren dortige Präsenz als illegal bezeichnet.

Die Erklärung war eine Antwort auf die von VS-Außenminister, Rex Tillerson, zuvor gemachte Äußerung, wonach die iranische Anwesenheit in Syrien die Situation in dem Land destabilisiert. Auch wies der Diplomat die Vorstellung zurück, daß es den VS an Einfluß in Syrien fehle und sagte, daß Washington und die Koalitionstruppen weite Teile der Erdölfelder des Landes und etwa 30% seines Territoriums kontrollieren.

Bei der derzeitigen Haltung beider Seiten ist kaum zu erwarten, daß in naher Zukunft irgendeine umfassende diplomatische Lösung der Krise gefunden werden kann.




Quelle: http://tinyurl.com/y9r5pmvw

Die mit einem * gekennzeichneten Links wurden zusätzlich hinzugefügt.


Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs Spenden, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.