Freitag, 9. Februar 2018

Wird der Aktienmarkt manipuliert? - Paul Craig Roberts, Dave Kranzler, und Michael Hudson

Von Paul Craig Roberts, Dave Kranzler, und Michael Hudson
Übersetzt von wunderhaft


 
 

8. Februar 2018, Institute for Political Economy
Am 6. Februar fragte Paul Craig Roberts, ob das Plunge Protection Team* eingeschritten ist, um eine Börsenkorrektur durch den Ankauf von Aktien-Index-Futures zu verhindern. http://wunderhaft.blogspot.com/2018/02/noch-eine-verhinderte-borsenkorrektur.html Sicher ist, daß der Kursverlauf auf dem Anleihemarkt vom 2. Februar einen Rückgang mit zwei weiteren Einbrüchen am 5. und 6. Februar zeigt. An diesen Tagen erfuhr der durchschnittliche Handel starke Kursverluste. Fragen Sie sich selbst, ob Sie bei kumulativ fallenden Kursen Aktienanleihen kaufen würden? Es ist verständlich einen fallenden Markt zu shorten, der Ankauf von Anleihen ist es in diesem Umfeld nicht.

Jedoch ist genau das geschehen. Beim Anblick der beginnenden Korrektur platzierte das Plunge Protection Team  ein Kaufgebot genau unterhalb des aktuellen Preises. Händler sahen das Kaufgebot und begriffen, daß die Regierung interveniert hatte, um den Markt zu stützen, und dieses Kaufgebot wurde zum Vorläufer, der die Algorithmen der Hedge Fonds automatisch zum Handeln bewegt hat.

Aber wer anders als die Federal Reserve, mit ihrer unbegrenzten Möglichkeit Geld zu erschaffen, würde das Risiko eingehen angesichts eines fallenden Marktes Aktienanleihen zu kaufen? Außerdem läßt sich diese Geldspritze nicht im Geldmengenverzeichnis finden.

Der Anleihenkauf hat Margin Calls* und Stop/Loss Order* verhindert, die in einem stark fremdfinanzierten Markt zu dessen Zusammenbruch geführt hätten.

Was sind die Pros und Kontras dieser Art von Intervention (die möglicherweise auch im Mai 2010 und im August 2015 stattgefunden haben)? Durch das Aufhalten der Korrektur hat die Intervention dem Kollaps der sowohl privaten als auch staatlichen Penionskassen vorgebeugt. Allerdings benötigte die Intervention in den, von der Federal Reserve durch Quantitative Easing* herbeigeführten, Absturz überbewerteter Anleihen Unmengen fremdfinanzierter, spekulativer Risikobereitschaft und hat eine Preisfindung verhindert. Wir haben nach wie vor einen Aktienmarkt, dessen Wert auf nie dagewesener Hebelung, Aktienrückkäufen und durch das Drucken von Geld aufgeblasenen Preise beruht. Die Gestaltung der Probleme, die uns erwarten, setzt sich fort.

Die Frage ist: Können Interventionen überbewertete, problemgesteuerte Märkte endgültig abstürzen lassen?

Nach dem heutigen Einbruch werden wir sehen, was morgen geschieht.

*******
Dr. Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätsprofessuren inne. Seine Internet-Kolumnen genießen weltweites Ansehen. Roberts letzte Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost und The Neoconservative Threat to World Order


Dave Kranzler ist Fondsmanager und Börsenanalyst. Er ist Betreiber der Website, http://investmentresearchdynamics.com/.


Michael Hudson ist angesehener und erfahrener Wirtschaftswissenschaftler.


Quelle: https://www.paulcraigroberts.org/2018/02/08/stock-market-rigged-paul-craig-roberts-dave-kranzler/

(Bildquelle: Guidants.com, 9. 2. 2018)

Alle mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt.


Zuletzt geändert: am 10. Februar 2018, 04:30 Uhr, wurde das Wort "Ist" im Titel durch "Wird" ersetzt.


Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs mit einer Spende, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.