Mittwoch, 7. Februar 2018

Noch eine verhinderte Börsenkorrektur? – Paul Craig Roberts

Von Dr. Paul Craig Roberts
Übersetzt von wunderhaft




6. Februar 2018, Institute for Political Economy
Nach dem heutigen, überaus plötzlichen Absturz der Börsenmärkte (6. 2. 2018) wurden wieder Gewinne in die Aktienindizes gebracht.

Was war geschehen? Hat der Markt genossen, gehustet oder ist etwas mißdeutet worden?

Meiner Meinung nach ist Folgendes passiert.

Das Plunge Protection Team* oder die Arbeitsgruppe für Finanzmärkte der Federal Reserve hat eine Kauforder für die S&P futures auf das Börsenpakett geworfen, wie sie das schon in der Vergangenheit bei Börenabstürzen getan haben. Die Hedgefonds sahen die eingehende Order und waren die ersten, die einstiegen und S&P futures kauften. Das hat den Kurs wieder ansteigen lassen, die Korrektur beendet und eine eine Panik auf den Finanzmärkten verhindert.

Das Plunge Protection Team wurde im Jahr 1987 gegründet, als die Reagan-Administration sich ihrem Ende näherte, um dem Verlust der Präsidentschaftswahl George H. W. Bushs als Reagans Nachfolger wegen einer Marktkorrektur vorzubeugen. Das Republikanische Establishment hat verzweifelt versucht die Kontrolle über die Partei zurückzugewinnen. Es hatte sich von der Wall Street davon überzeugen lassen, daß Reagans Steuersenkungen* zu einer hohen Inflationsrate führen würde und sah sich, stattdessen, mit anhaltendem Wirtschaftswachstum konfrontiert. In jenen Tagen bedeutete das, daß diese Wachstum sich seinem Ende näherte, und eine Korrektur der Aktienmärkte die Präsidentschaft von George H. W. Bush hätte vereiteln können.

Um einer solchen Korrektur vorzubeugen, hat das VS-Finanzministerium und die Federal Reserve eine "Arbeitsgruppe" gegründet, um, in der Absicht einer Unterstützung der Aktienkurse, in den Börsenmarkt einzugreifen zu können. Wann immer die Kurse begannen zu fallen, kaufte die Gruppe S&P futures, was den Börsenabsturz aufgehalten hat.

Wir haben dies bei mehreren Gelegenheiten beobachten können.Und höchstwahrscheinlich auch heute wieder.

Experten, die von den "Kräften des Marktes" reden, sprechen über etwas, das nicht existiert. "Kräfte des Markts" sind Interventionen, die die bestehenden Kurse durch Geldinfusionen stützen.

Wie lange läßt sich die betrügerische Manipulation der Börsenkurse fortsetzen? Mein gelegentlicher Co-Autor, Dave Kranzler*, und ich denken, daß sie sich fortsetzen läßt bis der Dollar als Reservewährung unter Beschuß gerät. Keiner von uns hat geglaubt, daß sich der Betrug dermaßen lang fortsetzen ließe. Die beiden anderen Weltmächte, Rußland und China, nehmen zunehmend Abstand vom Gebrauch des Dollars, daher können die sich hieraus ergebenden Folgen für den Dollar in der Zukunft liegen. Eine von Zentralbanken gelieferte Liquidität und die Interventionen des Plunge Protection Teams könnten in der Zwischenzeit die Preise nach oben treiben.

*******
Dr. Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister und Mitherausgeber des Wall Street Journal. Er war Kolumnist für Business Week, Scripps Howard News Service und Creators Syndicate. Er hatte viele Universitätsprofessuren inne. Seine Internet-Kolumnen genießen weltweites Ansehen. Roberts letzte Bücher sind The Failure of Laissez Faire Capitalism and Economic Dissolution of the West, How America Was Lost und The Neoconservative Threat to World Order


Quelle: https://www.paulcraigroberts.org/2018/02/06/another-arrested-equity-correction-paul-craig-roberts/

(Bildquelle: Guidants.com, 7. 2. 2018)

Alle mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt.


Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs mit einer Spende, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.