Montag, 26. Februar 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 26. Februar 2018: Tiger-Kräfte starten Bodenoffensive in Ost Ghouta

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




26. Februar 2018, SouthFront
Am 25. Februar haben die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten mit der Bodenoffensive ihrer Operation gegen feindliche Milizen in der nahe Damaskus gelegenen Region, Ost Ghouta, begonnen. Seit Beginn der Operation haben Streitkräfte der Regierung die Ortschaften Nashabiyah, Hazrama, Tal Farzat und Salehiya befreit und einen Angriff von Hayat Tahrir al-Sham (einst al-Nusra) im nördlichen Teil der Tasche zurückgeschlagen.

Feindliche Milizen haben mindestens ein gepanzertes Räumfahrzeug  zerstört und erklärt bei den jüngsten Zusammenstößen 25 regierungsfreundliche Kämpfer getötet zu haben. Hayat Tahrir al-Sham, Ahrar al-Sham, Faylaq al-Rahman und Jaish al-Islam werden, bei dem Versuch die gesamte Ost Ghouta zu erobern, die wichtigsten Gegner der SAA sein.

Am 24. Februar hat der Sicherheitsrat der VN eine Resolution verabschiedet, die eine flächendeckende Waffenruhe in ganz Syrien vorsieht. Allerdings sind ISIS, Hayat Tahrir al-Sham und andere Terrorgruppen von dieser Waffenruhe ausgenommen. Trotzdem haben die Mainstream Medien bereits damit begonnen die Darstellung zu verbreiten, daß die Operationen der SAA gegen Hayat Tahrir al-Sham in der Os Ghouta diese Resolution verletzten.

ISIS hat Stellungen von Hayat Tahrir al-Shalam im westlichen Teil des Flüchtlingslagers Yamurk* im Süden von Damaskus angegriffen. Die Terrorgruppe wird wahrscheinlich den Versuch unternehmen die Gewalt im Umland von Damaskus dazu zu benutzen ihren eigenen Einfluß in der Region zu erhöhen.

Währenddessen haben die Türkischen Streitkräfte (TAF) und die Freie Syrische Armee (FSA) mehr als 8 Stellungen erobert, und hierdurch ihre Kontrolle nördlich und nordwestlich der Stadt Afrin ausgeweitet.

Laut pro-türkischen Quellen, haben die TAF und die FSA kürzlich über 50 Mitglieder der Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) "neutralisiert". Im Gegenzug haben pro-kurdische Quellen erklärt, daß über 35 Soldaten der TAF und Mitglieder der FSA von der YPG getötet worden sind.

Zahlenmäßig begrenzt eingesetzte Regierungsstreitkräfte sind im Bezirk Afrin nicht in der Lage gewesen die türkische Offensive gegen die YPG aufzuhalten. Wenn Damaskus und die YPG die Entfaltung der Türkei in der Region tatsächlich einschränken wollen, werden sie umfangreiche Verhandlungen über Afrin führen müssen.

Andererseits betrachtet Ankara die YPG als Terrororganisation und hat erklärt jede sie unterstützende Kraft bekämpfen zu werden.


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-february-26-2018-tiger-forces-start-ground-operation-in-eastern-ghouta/

Der erklärende Link wurde zusätzlich eingefügt.

Bitte unterstützen Sie den Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs durch Spenden, und empfehlen Sie es weiter.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.