Mittwoch, 28. Februar 2018

Vereinigte Staaten beabsichtigen unbegrenzte Besatzung des syrischen und irakischen Territoriums

Von Stephen Lendman
Übersetzt von wunderhaft


28. Februar 2018, Global Research
Sämtliche Kriege und hiermit verbundenen Besatzungen sind offenkundig illegal. Trump setzt fort, was seine Vorgänger begonnen haben.

Mit der Behauptung, daß Washington für die Aufrechterhaltung einer Militärpräsenz in Syrien und dem Irak keiner Genehmigung des Kongresses oder einer anderen Stelle bedarf, haben die Verantwortlichen im Pentagons und dem Außenministerium gelogen.

Der als Popanz von den Vereinigten Staaten (VS) installierte irakische Premierminister, Haider al-Abadi ist gezwungen worden die unbegrenzte Anwesenheit von VS-Streitkräften in dem Land zu akzeptieren.

Syriens Präsident, Bashar al-Assad, hat deren Präsenz in nördlichen und südlichen Teilen seines Landes im vergangenen Jahr mit folgenden Worten verurteilt:
"Alle ausländischen Truppen, die nicht auf unsere Einladung, Bitte oder Erlaubnis hin nach Syrien kommen, sind Invasoren, egal ob es sich um Amerikaner, Türken oder andere handelt."
Rußland operiert in Syrien auf Einladung. Ebenso tun dies die Kämpfer der Hisbollah sowie die Militärberater des Irans. Die VS-Streitkräfte befinden sich illegal dort – und führen durch Terror-Bomardements und die Unterstützung von Terroristen einen nackten Angriffskrieg, um einen Regime Change herbeizuführen.

Im vergangenen Jahr hat Assad Worten verflucht, daß wohin VS-Streitkräfte auch immer gesandt werden, "sie nur Chaos anrichten. Sie verstehen sich sehr gut im Bereiten von Problemen und Zerstörung, aber sie sind sehr schlecht beim Finden von Lösungen",und er fügte hinzu:
Ohne die von den VS-geführten ausländischen Interventionen hätte der Krieg "nur wenige Monate gedauert". Er wäre nie begonnen worden.
Washington beabsichtigt unbegrenzte Militäreinsätze, wo auch immer es auftaucht. Im vergangenen Monat hat Rex Tillerson gelogen, als er sagte:
"Die Terrorbekämpfungspolitik der Trump-Administration ist ganz einfach. Sie schützt Amerikaner im In- und Ausland vor Anschlägen durch Terroristen."
Die einzige Bedrohung, der sich Amerikaner gegenübersehen, ist staatlich finanzierter Terror, und zwar von Terrorgruppen, die Washington erschaffen hat und unterstützt.

Tillerson hat gelogen, als er behauptet hat, "Syrien bleibt eine Quelle gefährlicher strategischer Bedrohungen", und hinzufügte, daß die VS-Streitkräfte unbegrenzt in dem Land bleiben werden, "um unsere eigenen, nationalen Sicherheitsinteressen zu schützen".

Sie habe syrisches Territorium illegal besetzt, um einen Regierungswechsel herbeizuführen. Zu keiner Zeit in der Geschichte hat Syrien jemals die Sicherheit der VS bedroht.

Die Behauptung des Pentagons und das Außenministeriums, daß ISIS-Terroristen ins Syrien Washington die juristische Rechtfertigung für den unbegrenzten Verbleib von VS-Streitkräften in Syrien geben, war gelogen.

Die Trump-Administration hat mit der Behauptung der Rechtmäßigkeit von Angriffen auf syrische Streitkräfte und iranische Militärberater, von denen sie annimmt, daß sie VS-Soldaten und Terrorkämpfer bedrohen, welche sie unterstützt und fälschlicherweise "Rebellen" nennt, die Wahrheit auf den Kopf gestellt.

Laut der stellvertretenden Staatssekretärin für Auswärtige Angelegenheiten, Mary Waters,
"werden die Vereinigten Staaten nicht zögern die notwendige und angemessene Gewalt anzuwenden, um die VS, die Koalition oder an Operationen zur Niederschlagung des ISIS sowie der Degradierung von al-Qaida beteiligte Streitkräfte zu verteidigen."
Das Washington ISIS und al-Qaida selbst erschaffen hat und unterstützt, versäumte Waters zu erklären. Die VS-Streitkräfte operieren illegal auf ihrer gesamten Kriegsbühne.

Trump hat, ohne die Genehmigung durch den Sicherheitsrat, nirgendwo das Recht Kriege zu führen. Sämtliche Kriege der VS sind illegale Angriffskriege gegen souveräne Nationen, die niemanden bedrohen.

Der Kongreß hat die Verfügungsgewalt inne. Er kann VS-Kriege durch den Entzug ihrer Finanzierung beenden, wie das im Jahr 1975, bei der Beendigung der Verstrickung der VS in Südostasien, geschehen ist.

Die Bemühungen hatten am 30. Juni 1970 mit der Church/Cooper-Gesetzesänderung* (die einem zusätzlichen Hilfsgesetzentwurf beigefügt worden war) begonnen, die verfügt hat keine weiteren Soldaten, Kampfunterstützung, Beratung oder Bombardements in Kambodscha mehr zu finanzieren.

Die Church/Case-Gesetzesänderung von 1972 zur Beendigung sämtlicher Finanzierung von VS-Militäroperationen in Südostasien, außer für den Rückzug, mit dem Ziel der Entlassung von Kriegsgefangenen, war die erste Gesetzgebung des Kongresses zur Beendigung des Vietnamkriegs.

Im Juni 1973 hat der Kongress die Verabschiedung des Church/Case amendment genehmigt, welche bis zum 15. August abgeschlossen war.

Am 30. April 1975 schlossen die US-Streiträfte ihren Rückzug mit der Evakuierung der Botschaft in Saigon ab, die einen mehr als ein Jahrzehnt dauernden Krieg beendete – welcher auf der Tonkin-Resolution* beruhte, welche die VS zum Krieg ohne Kriegserklärung ermächtigt hat, jedoch auf einem Zwischenfall unter falscher Flagge* basierte.
 
Der Kongress kann illegale Kriege der Vereinigten Staaten heute auf demselben Weg beenden, wie er es in den 1970ern getan hat, jedoch existieren Menschen, wie die Senatoren Frank Church, William Fulbright, George McGovern und ähnliche, heutzutage dort nicht mehr.

Derzeit toben VS-Angriffskriege auf zahlreichen Bühnen. Es gibt buchstäblich keinen Kongreßabgeordneten mit der Zivilcourage sie zu beenden.

Kein Mitglied des Repräsentantenhauses oder des Senats wendet sich öffentlich gegen die endlosen Krieger der Vereinigten Staaten. Keiner unterstützt öffentlich den Frieden.

Nichts wird unternommen um die Kriegsfinanzierung zu beenden. Stattdessen werden die Militärausgaben erhöht.

Die große Mehrheit der Haus- und Senatsmitglieder unterstützen Washingtons imperialistische Kriegsagenda öffentlich – einschließlich des selbsernannten Progressiven, Bernie Sanders.

Ohne eine starke Opposition, werden die VS-Kriege fortgesetzt, und andere stehen unmittelbar vor ihrem Ausbruch.

Ein katastrophaler Nuklearkrieg gegen eine oder mehrere Nationen, die niemanden bedrohen, ist ominös realisierbar

Amerikas imperialistische Agenda ist die größte Bedrohung der Menschheit!

*******

Stephen Lendman wurde 1943 in Boston, Massachusetts, geboren. Im Jahr 1965 erhielt er einen BA von der Harvard University. Nach zwei Jahren Dienst in der US Army erhielt er einen im Jahr 1960 den MBA* von der Wharton School an der University of Pennsylvania. Nach siebenjähriger Tätigkeit als Marktanalyst trat er im Jahr 1967 dem Familienunternehmen, Lendmen Group, bei. Er blieb dort bis zu seinem Ruhestand, Ende 1999. Im Jahr 2005 begann er über wichtige nationale und internationale Angelegenheiten zu schreiben. Im Frühjahr 2007 folgte die Rundfunkmoderation. Lendman moderiert derzeit dreimal wöchentlich die Progressive Radio News Hour beim Progressive Radio Network. Dort werden ausgewählte Gäste vorgestellt. Hören Sie ihn live oder aus dem Archiv. Es werden wichtige internationale und nationale Fragen diskutiert. Im Jahr 2008 gewann er beim Project Censored und im Jahr 2011erhielt er den Mexican Journalists Club international journalism award.

Stephen Lendman ist Forschungsmitglied des Centre of Global Research und in Chicago lebender Korrespondent von Global Research. Sein neustes Buch trägt den Titel, "Flashpoint in Ukraine: How the US Drive for Hegemony Risks WW III".


Quelle: https://www.globalresearch.ca/us-intends-indefinite-illegal-occupation-of-syrian-and-iraqi-territory/5630431

Dieser Artikel erschien zuerst am 27. Februar 2018 auf der Website von Stephen Lendman.

Die mit einem * gekennzeichneten Links wurden zusätzlich eingefügt


Verwandte Beiträge:


Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs mit einer Spende, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.