Samstag, 31. März 2018

Blogbeschreibung aktualisiert – Woraus besteht diese Angebot, und ist es tatächlich überhaupt nichts wert?

Heute wurde die Blogbeschreibung von wunderhaft aktualisiert, um die Leser auf dem aktuellen Stand der Entwicklung von Seite und Redaktion zu halten. Zunächst habe ich mich auf die vielen positiven Entwicklungen beschränkt und mich kurz gefaßt, auch wenn es hierüber noch wesentlich mehr zu berichten gäbe.

Die Schattenseiten der Entwicklung sind zwar weit weniger zahlreich jedoch dafür um so gravierender, stellen sie doch mittlerweile den weiteren Fortbestand dieser exklusiven Plattform ernsthaft in Frage.

Auch meine professionellen Partnerseiten, die, wie wunderhaft, bei den bekannten Suchmaschinen oft durch irgendwelche Raster zu fallen scheinen, kämpfen um und mit der Finanzierung ihrer Projekte, weswegen beispielsweise meine zahlreichen Übersetzungen der dortigen Artikel auf den deutschsprachigen Seiten von Global Research nur deshalb nicht erscheinen, weil Prof. Chossudovsky, der meine Übersetzungen übrigens sehr schätzt, schlicht nicht über die finanziellen und personellen Möglichkeiten verfügt, sie dort regelmäßig einstellen zu lassen.

Wenn Ihr, liebe Leser, betrachtet, mit welch billigen Mitteln gelernte Propagandisten, wie , um hier ein Beispiel von vielen zu nennen, Hagen Grell, der abgesehen von dem Geld, was er über seine zweifelhaften "philosophischen Spaziergänge" und sonstigen lustigen Videos auf YouTube ohnehin hinterher geworfen bekommt, allein im März, in weniger als einem Monat 50.000 Euro für sein nächstes, selbstverständlich völlig uneigennütziges und "ehrenamtliches" Projekt durch "Crowd Funding" von vermutlichen Vollidioten in den Rachen geworfen bekommen hat, und ich mir von all den Spenden des vergangenen Jahres kürzlich nicht einmal einen gebrauchten Rechner leisten konnte, hört der "Spaß" auf.

Mehr erfahrt Ihr in den nächsten Tagen, wenn ich meinen nächsten Transparenzbericht veröffentlicht haben werde.

Hier noch der Link zur aktualisierten Blogbeschreibung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.