Sonntag, 11. März 2018

"Fake News" und der 3. Weltkrieg. Die Gefahr der atomaren Vernichtung

Von Prof. Michel Chossudovsky
Übersetzt von wunderhaft


Wir stehen an einem gefährlichen Scheideweg unserer Geschichte


9. März 2018, Global Research
Die Gefahren eines Dritten Weltkriegs werden für gewöhnlich von den Medien verschleiert. Die Mainstream Medien, die das Märchen vom Führen eines Atomkriegs als friedensstiftende Maßnahme stillschweigend aufrechterhalten, sind von einer Fantasiewelt durchdrungen.

Der Dritte Weltkrieg ist tödlich. Albert Einstein hat die Risiken eines Atomkriegs und der Vernichtung irdischen Lebens verstanden, die mit der radioaktiven Kontamination durch abgereichetes Uran* bereits begonnen hat, ganz zu schweigen von Fukushima.

"Ich weiß nicht mit welchen Waffen der 3. Weltkrieg ausgetragen wird, aber im 4. Weltkrieg werden es Stöcke und Steine sein."

Die Medien, die Intellektuellen und die Politiker verschleiern die unausgesprochene Wahrheit, nämlich daß der Einsatz von Nuklearsprengköpfen die Menschheit vernichtet.

"Fake News" sind zu "tatsächlichen Nachrichten" geworden.

Im Gegenzug werden die unabhängigen Medien (einschließlich Global Research) zum Gegenstand von Zensur mittels Suchmaschinen und sozialer Medien.

Womit wir es zu tun haben ist ein Krieg gegen die Wahrheit. Die objektive Berichterstattung über die Gefahren eines Dritten Weltkriegs wird unterdrückt. Warum?

Die Zukunft der Menschheit steht auf dem Spiel. Die Gefahr der atomaren Vernichtung erscheint nicht auf den Titelseiten.

Der deutlich werdende Konsens unter den Kriegsplanern im Pentagon ist, daß ein Dritter Weltkrieg "Gewonnen Werden Kann".


Der Nuklearkrieg als "Instrument des Friedens"


Begriffe werden auf den Kopf gestellt. Es herrscht der politische Wahnsinn.

Es entfaltet sich ein diabolischer Diskurs. Die so genannten "besser einsetzbaren" taktischen Nuklearwaffen (B61-11, B61-12) mit einer Sprengkraft von einem Drittel bis zum zwölffachen einer Hiroschima-Bombe werden (in vom Pentagon in Auftrag gegebenen Gutachten) als "friedensstiftende" Bomben gepriesen, "die für die umliegende Zivilbevölkerung harmlos sind, weil deren Explosion unterirdisch ist".

Dies sind die Waffen, die für den Einsatz gegen Nordkorea (oder den Iran) als "Schlag auf die Nase", mit einer begrenzten Anzahl ziviler Todesopfer, vorgesehen sind. Und die Medien klatschen Beifall.

Fake News: Diese Nuklearbomben sind Massenvernichtungswaffen. Bei der ("für Zivilisten sichere") "Blutigen Nase" handelt es sich um "Fake News".

M;gen wir niemals vergessen, daß beim ersten Atombombenabwurf auf Hiroshima (siehe unten) 100.000 Menschen innerhalb der ersten sieben Sekunden nach deren Explosion gestorben sind. Unnötig zu erwähnen, daß die heutigen Nuklearwaffen weit moderner sind, als jene, die im August 1945 über Hiroshima und Nagasaki abgeworfen worden sind.





Wenn Krieg zu Frieden wird, ist die Welt auf den Kopf gestellt. Eine Begriffsbildung ist nicht mehr m;glich. Der Wahnsinn ist an der Macht. Die Regierungsinstitutionen sind, ebenso wie die Medien, kriminell geworden.

Das Pentagon und die Nato rühren die Kriegstrommel. Worum es geht, ist eine weltweite Desinformationskampagne der Medien zur Unterstützung eines Dritten Weltkriegs, der fast unvermeidlich zur atomaren Ausrottung führen würde.

Mit den Worten Fidel Castro: "In einem Nuklearkrieg wäre der "Kollateralschaden" das menschliche Leben."
"Der Einsatz von Nuklearwaffen in einem neuen Krieg würde für die Menschheit das Ende bedeuten. ...

Heute besteht die unmittelbare Gefahr eines Krieges unter Einsatz dieser Art von Waffen, und ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, daß ein Angriff der Vereinigten Staaten (VS) und Israels auf die Islamische Republik Iran sich unvermeidlich zu weltweitem nuklearen Konflikts entwickeln würde.

...

Hierbei würde es "Kollateralschäden" geben, wie die politischen und militärischen Führer Amerikas immer bekräftigen, um den Tod unschuldiger Menschen zu rechtfertigen.

In einem Nuklearkrieg wäre der "Kollateralschaden" das Leben der gesamten Menschheit.

Lassen Sie uns den Mut haben zu fordern, daß sämtliche nuklearen oder konventionellen Waffen, alles was zur Kriegsführung verwendet wird, verschwinden muß! (Der komplette Text der Videoaufnahme des Interviews von Michel Chossudovsky mit Fidel Castro im Oktober 2010)

Wenn die Lüge zur Wahrheit wird, gibt es keinen Weg zurück.


Wenn Krieg, von der selbsternannten Internationalen Gemeinschaft befürwortet, zur humanitären Maßnahme erhoben wird, werden Pazifismus und die Friedensbewegung kriminalisiert, wobei anzumerken ist, daß die Friedensbewegung in den letzten 15 Jahren weitgehend erloschen ist, weil sie von zivilgesellschaftlichen Organisationen vereinnahmt worden ist.

Wie wir den Trend umkehren: die Gegenpropagandakampagne einer geschlossenen Graswurzelbewegung


Der vor uns liegende Weg


Es gibt keine einfachen Lösungen. Was es bedarf, ist die Entwicklung eines breit angelegten Graswurzelnetzwerks, das die zum Krieg führenden Autoritäts- und Entscheidungsmuster au-er Kraft setzt. Das ist durchaus kein einfaches und unkompliziertes Unterfangen.

Dieses Netzwerk sollte sowohl national als auch international auf allen gesellschaftlichen Ebenen, in Städten, Dörfern, auf Arbeitsplätzen und in Kirchengemeinden etabliert werden. Gewerkschaften, Bauernverbänden, Berufsorganisationen, Handelskammern, Studentenvereinigungen, Veteranenverbände und Kirchengruppen wären zur Integration der organisatorischen Struktur der Friedensbewegung aufgerufen. Von wesentlicher Bedeutung ist, daß diese Bewegung in die Streitkräfte hineinreichen sollte um die Vorstellung von der Legitimität des Krieges unter den Soldaten und Soldatinnen zu aufzubrechen.

Die erste Aufgabe bestünde darin die Kriegspropaganda durch eine effektive Kampagne gegen die Desinformation durch die Medien auszuschalten (einschließlich der parallelen Unterstützung unabhängiger und alternativen Medien im Internet).
Die Medienunternehmen direkt herauszufordern würde zu einem Boykott der großen Nachrichtenkanäle führen, die für die Kanalisierung der Desinformation in der Nachrichtenkette verantwortlich sind. Dieses Unterfangen würde einen parallelen Prozeß der Sensibilisierung und Ausbildung der Mitmenschen , sowohl über die wahre Natur des Krieges und die der weltweiten Wirtschaftskrise als auch darüber erfordern, wie "dieses Wissen" durch zeitgemäße Vernetzung, bspw. durch alternative Medienkanäle im Internet etc. verbreitet werden kann. Auch würde es eine breit angelegte Kampagne gegen die Suchmaschinen erfordern, die in Zensurmaßnahmen zugunsten des Pentagon involviert sind.

Der Aufbau einer solchen Bewegung, welche die Legitimität der Struktur der politischen Autorität entschieden hinterfragt, ist keine leichte Aufgabe. Es würde eine, in der Weltgeschichte bisher nie dagewesenen Grad an Solidarität, Einigkeit und Verbindlichkeit erfordern. Es würde erfordern politische und ideologische Grenzen innerhalb der Gesellschaft zu durchbrechen und einstimmig zu handeln. Schließlich würde es auch erfordern, die Kriegsverbrecher abzusetzen und sie wegen Kriegsverbrechen anzuklagen.


Verlaßt die Schlachtfeder: Verweigert den Kampf


Der bei der Einberufung geleistete Soldateneid verlangt den bedingungslosen Schutz und die Treue gegenüber der VS-Verfassung, während er von den VS-Soldaten auch verlangt den Befehlen ihres Präsidenten und Oberbefehlshabers Folge zu leisten:

Ich, ..... ....., schwöre feierlich (oder versichere), daß ich die Verfassung der Vereinigten Staaten gegen alle Feinde schützen und verteidigen werde, ob fremd oder heimisch; daß ich zu derselben wahre Treue und Loyalität bewahren werde; und daß ich den Befehlen des Präsidenten der Vereinigten Staaten sowie der mir nach dem Uniform Code of Military Justice [Anm.: englische Bezeichnung für das amerikanische Wehrrecht] übergeordneten Offiziere Folge leisten werde, so wahr mir Gott helfe.

Der Präsident und der Oberbefehlshaber hat eklatant gegen alle Grundsätze sowohl des Bundes- als auch des Völkerrechts verstoßen. Deshalb kommt ein Schwur, "den Befehlen des Präsidenten Folge zu leisten", der Verletzung anstatt dem Schutz der VS-Verfassung gleich.
"Der Uniform Code of Military Justice (UCMJ) stellt fest, daß Militärpersonal dem "rechtmäßigen Befehl seines vorgesetzten Offiziers" gemäß 809.ART.90 (20), der "rechtmäßigen Anordnung seines Stabsfeldwebels" gemäß 891.ART.91 (2), der " rechtmäßigen grundsätzlichen Anordnung" gemäß 892.ART.92 (1) sowie der "rechtmäßigen Anordnung" gemäß  892.ART.92 (2) Folge leisten muß. In jedem Fall hat Militärpersonal die Pflicht und Schuldigkeit nur Rechtmäßigen Anordnungen Folge zu leisten, sich jedoch Rechtswidrigen Anordnungen zu widersetzen, einschließlich Anordnungen des Präsidenten, die nicht dem UCMJ entsprechen." (Lawrence Mosqueda, An Advisory to US Troops A Duty to Disobey All Unlawful Orders,

http://www.omjp.org/ArtLarryDisobey.html*

Lesen Sie auch der Artikel, “We the People Refuse to Fight”: Abandon the Battlefield!", von Michel Chossudovsky vom 18. März 2006 )
Wenn der Oberbefehlshaber ein Kriegsverbrecher ist, gilt da 4.Prinzip* der Nürnberger Prozesse:
"Handeln auf höheren Befehl befreit nicht von völkerrechtlicher Verantwortlichkeit, sofern der Täter auch anders hätte handeln können.
(Die ist die mir bekannte deutsche Version. Die genaue Übersetzung lautet wie folgt:
"Der Umstand, daß eine Person [der Koalitionstruppen] gemäß einer Anordnung seiner Regierung oder eines Vorgesetzten gehandelt hat, befreit sie nicht von der völkerrechtlichen Verantwortung, wenn es ihr möglich war eine moralische Entscheidung zu treffen." / Anm. d. Übers.)*
Geben wir den ihrem Eid verpflichteten amerikanischen, britischen, kanadischen Soldaten und Soldatinnen sowie jenen der VS-NATO Koalition diese Möglichkeit der "moralische Entscheidung".

Befolgt keine rechtswidrigen Befehle! Verlaßt die Schlachtfelder! ... Weigert Euch in Kriegen zu kämpfen, in denen das Völkerrecht und die VS-Verfassung eklatant verletzt wird!

Jedoch ist dies keine individuelle Entscheidung rekrutierter Soldaten und Soldatinnen.

Es ist eine kollektive und gesellschaftliche Entscheidung, die einer Organisationsform bedarf.

Die neue Friedensbewegung muß Rekrutinnen und Rekruten quer durch die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada und in sämtlichen Koalitionsstaaten dabei unterstützen, diese moralische Entscheidung zu treffen, die Schlachtfelder im Irak und Afghanistan und nun auch in Syrien und im Jemen zu verlassen.

Das wird keine leichte Aufgabe sein. Quer durch die Vereinigten Staaten, Kanada, Britannien, Italien, Japan und andere Länder, deren Truppen an von den VS geführten Militäroperationen beteiligt sind, müssen lokale Ausschüsse gegründet werden.

Wir rufen Veteranenverbände und örtliche Gemeinschaften auf, diesen Prozeß zu unterstützen.

Diese Bewegung muß die Desinformationskampagne auseinandernehmen. Sie muß die Indoktrination der Koalitionstruppen wirksam revidieren, die in den Glauben versetzt worden sind "einen gerechten Krieg" auszufechten: "einen Krieg gegen Terroristen", einen Krieg gegen die Russen, welche die Sicherheit Amerikas bedrohen.

Die Legitimität der militärischen Autorität der VS muß gebrochen werden.

Was hierfür erreicht werden muß:
  • Deckt die kriminelle Natur dieses Militärprojekts auf.
  • Durchbrecht ein für allemal die Lügen und Unwahrheiten, welche den "politischen Konsens" zugunsten eines präventiven Nuklearkriegs aufrechterhält.
  • Unterwandert die Kriegspropaganda, deckt die Lügen der Medien auf, kehrt die Desinformationskampagne um, kämpft beständig gegen die Medienunternehmen (oder Unternehmensmedien / Anm. d. Übers.) an.
  • Zerbrecht die Legitimität der Kriegstreiber in hohe Ämtern.
  • Demontiert die von den VS finanzierten Militärabenteuer und ihre kommerziellen Sponsoren.
  • Bringt die Soldaten heim.
  • Gebt die Illusion auf, daß es die Pflicht des Staates ist, seine Bürger zu schützen.
  • Entlarvt "gefälschte Krisen", wie etwa weltweite Grippepandemien, als Mittel zur Ablenkung der Öffentlichkeit vor der Gefahr eines Weltkriegs.
  • Erhaltet die 9/11-Wahrheitsbewegung. Deckt die Unwahrheiten hinter 9/11 auf, die zur Rechtfertigung von Kriegen im Mittleren Osten und Zentralasien unter dem Banner des weltweiten Krieges gegen den Terror (GWOT) dienen.
  • Deckt auf wie profitorientierte Kriege die eigennützigen Interessen von Banken, Söldnerunternehmen, den Erdölgiganten, den Mediengiganten und den Biotech-Konglomeraten bedienen.
  • Hinterfragt die Medienunternehmen, die vorsätzlich die Gründe und Konsequenzen dieses Krieges verschleiern. 
  • Deckt die totgeschwiegenen, tragischen Folgen eines Nuklearkrieges auf und macht sie Euch bewußt.
  • Fordert die Auflösung der NATO
  • Setzt die Strafverfolgung von Kriegsverbrechern in hohen Ämtern durch
  • Schließt Anlagen zur Waffenmontage und setzt die Zwangsschließung von großen Waffenproduzenten durch
  • Schließt sämtliche VS-Militärstützpunkte in den VS und weltweit
  • Baut eine Friedensbewegung innerhalb der Streitkräfte auf und baut Brücken zwischen der in den Streitkräften und der zivilen Friedensbewegung
  •  Zwingt Regierungen, sowohl aus NATO-Mitgliedstaaten als auch allen anderen Ländern, sich aus deren von den VS angeführten, weltweiten Militärstrategie auszuscheiden
  • Entwickelt eine unbeirrbare Friedensbewegung in Israel. Informiert die israelischen Staatsbürger über die wahrscheinlichen Konsequenzen eines Angriffs vn VS-NATO-Israel auf den Iran.
  • Trotzt gezielt den kriegsfreundlichen Lobbygruppen, einschließlich der israelfreundlichen in den Vereinigten Staaten
  • Demontiert den Homeland Security-Staat und fordert die PATRIOT-Gesetzgebung zu aufzuheben
  • Fordert den Abzug des Militärs aus der Exekutive. Fordert die Anwendung des Posse Comitatus Acts*
  •  Fordert die Demilitarisierung des Weltraums und die Aufhebung des Star Wars-Programms
Die Menschen müssen sich national wie international, quer durch das Land gegen diese diabolische Militärstrategie sowie die Autorität des Staates und die seiner Beamten mobilisieren sich ihnen mit Nachdruck widersetzen.
Dieser Krieg kann verhindert werden, wenn die Menschen ihren Regierungen energisch trotzen, Druck auf ihre gewählten Vertreter ausüben, sich auf lokaler Ebene in Städten, Dörfern und Verbandsgemeinden organisieren, die Nachricht verbreiten, ihre Mitbürger über die Folgen eines Nuklearkriegs informieren und die Erörterung und Diskussion des Themas innerhalb der Streitkräfte anstoßen.

Es bedarf der Entwicklung eines breiten gefächerten und gut organisierten Graswurzelnetzwerks für den Frieden, das den Strukturen aus Macht und Autorität, der Natur des derzeitigen ökonomischen Systems, den Unmengen an Geld zur Finanzierung des Krieges und der schieren Größe der sogenannten Verteidigungsindustrie die Stirn bietet.

Klicken Sie hier, um Michel Chossudovsky’s jüngstes Buch direkt bei Global Research zu bestellen

Was es bedarf, ist eine Massenbewegung von Menschen, die der Legitimität des Kriegs entschlossen die Stirn bietet, eine weltweite Bewegung, die den Krieg kriminalisiert.

Was es bedarf, ist die Verschwörung des Schweigens zu durchbrechen, die Medienlügen und -verdrehungen aufzudecken, der kriminellen Natur der VS-Administration und jenen Regierungen zu trotzen, die sie bei ihrer Kriegsagenda und ihrer "Homeland Security-Strategie" unterstützen, die bereits die Konturen eines Polizeistaats umrissen hat.

Die Welt steht am Scheideweg der schwersten Krise in der neueren Geschichte. Die VS haben sich auf ein Militärabenteuer eingelassen, "einen Langzeitkrieg", der die Zukunft der Menschheit gefährdet.

Es ist wesentlich das Kriegsprojekt der Vereinigten Staaten zu einem Kernpunkt der politischen Debatte zu machen, besonders in Nordamerika und Westeuropa. Die politischen und militärischen Führer, die sich dem Krieg widersetzen, müssen, aus dem Innern ihrer jeweiligen Behörden heraus, ihre feste Entschlossenheit zeigen. Die Bürger müssen sich, sowohl einzeln als auch gemeinsam, entschlossen gegen den Krieg aufstehen.

Wir rufen alle Menschen im Land, in Nordamerika, Westeuropa, Israel, der Arabischen Welt, der Türkei und auf der ganzen Welt dazu auf, gegen dieses Militärprojekt, gegen ihre  Regierungen, welche die von der VS-NATO geführten Kriege unterstützen und gegen die Medienunternehmen, welche der Verschleierung der verheerenden Folgen der modernen Kriegsführung dienen, aufzustehen.

Die militärische Agenda unterstützt ein profitorientiertes, destruktives Weltwirtschaftssystem, das weite Teile der Weltbevölkerung in die Armut treibt.

Dieser Krieg ist der blanke Wahnsinn.

Das Wesen dieser Lüge und ihre Folgen müssen aufgedeckt werden.

Es billigt das wahllose Töten von Männern, Frauen und Kindern.

Es zerstört Familien und ganze Völker. Es zerstört die Gebote der Menschen gegenüber ihren Nächsten.

Es hindert Menschen am Ausdruck ihrer Solidarität mit denen, die leiden. Es hält Kriege und den Polizeistaat für den einzig gangbaren Weg.

Es zerstört sowohl Nationalismus als auch Internationalismus.

Die Zerschlagung der Lüge bedeutet die Zerschlagung eines kriminellen Projekts der weltweiten Vernichtung, dessen alles überragender Antrieb das Gewinnstreben ist.

Diese profitorientierte Militärstrategie zerstört menschliche Werte und macht Menschen zu ohnmächtigen Zombies.

Laßt uns diesen Trend umkehren.

Zerschlagt die amerikanische Inquisition.

Unterwandert den VS-NATO-israelischen Kreuzzug.

Schließt die Waffenfabriken und Militärstützpunkte.

Bringt die Soldaten nach Hause.

Angehörige der Streitkräfte sollten Befehle und die Teilnahme an kriminellen Kriegen verweigern.

Anmerkung des Autors: Der untere, mit "Der vor uns liegende Weg" betitelte Teil dieses Artikels stammt aus dem Jahr 2010.

*******

Michel Chossudovsky ist preisgekrönter Autor und emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of Ottawa, Gründer und Direktor des Centre for Research on Globalisation (CRG) in Montreal sowie der Herausgeber von Global Research. Als Gastprofessor hat er in Westeuropa, Südostasien, im Pazifischen Raum und in Lateinamerika gelehrt und war als Berater für verschiedene internationale Organisationen in Entwicklungsländern tätig. Er ist Autor von elf Büchern, einschließlich "The Globalization of Poverty", "The New World Order" (2003), America’s “War on Terrorism” (2005), "The Global Economic Crisis", "The Great Depression of the Twenty-first Century" (2009) (Herausgeber), "Towards a World War III Scenario: The Dangers of Nuclear War" (2011), "The Globalization of War", "America's Long War against Humanity" (2015). Er ist Beitragender der Encyclopaedia Britannica. Seine Texte wurden in über zwanzig Sprachen veröffentlicht. Im Jahr 2014 erhielt er die Goldmedaille für Verdienste um die Republik Serbien für seine Schriften über den Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien.


Quelle: https://www.globalresearch.ca/fake-news-and-world-war-iii/5631417

Alle mit einem * versehenen Passagen wurden zusätzlich eingefügt


Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs mit einer Spende, und empfehlen Sie ihn weiter.

Herzlichen Dank!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.