Samstag, 17. März 2018

Gilad Atzmon benötigt dringend Ihre sofortige Untersützung!

Von Gilad Atzmon
Übersetzt von wunderhaft


https://static1.squarespace.com/static/544680b5e4b0149c3cfddd3b/t/5aab9ede03ce64303665a758/1521196785445/Support+Gilad.jpg?format=750w


16. März 2018, Gilad Atzmon
Ich bin vom Vorsitzenden der Campaign Against Antisemitism, Gideon Falter*, beim Obersten Gerichtshof von England wegen Verleumdung verklagt worden. Ich habe entschieden diesen wichtigen Kampf für die Meinungsfreiheit aufzunehmen, obwohl dies das ernsthafte Risiko birgt mich und meine Familien in den Bankrott zu treiben.

Ich habe mich für den Kampf gegen ihren Prozeß entschieden, weil ich glaube, daß der CAA und sein Vorsitzender sowie ihre Anwendung der Verleumdungsgesetze eine Gefahr für die Meinungsfreiheit und die Zukunft dieses Landes als offene Gesellschaft darstellen. Genug ist genug!

Mr. Falter hat mich wegen Kommentaren verklagt, die ich auf seiner Website gemacht habe.

Meine Kommentare haben meine Meinung über die Situation im vergangenen Juli zum Ausdruck gebracht, als der British Crown Prosecution Service* (CPS)  bestätigt hat, daß es keinen Anstieg von Antisemitismus in Britannien gibt, und Gideon Falter und der CAA sich geweigert haben das Urteil des CPS anzuerkennen. Falter und der CAA haben darauf beharrt, daß der Antisemitismus ansteige.

sky NEWS hat über die Diskrepanzen zwischen dem Befund des CPS und dem des CAAs berichtet.

https://www.youtube.com/watch?v=j2LgDoRqgN8



Mein Artikel beschäftigte sich mit den von Sky News untersuchten Entscheidungen von Falter und dem CAA, einer NGO, die sich der Verfolgung von Antisemitismus auf der Basis von "Null Toleranz" widmet, auf der einen Seite, und der juristischen Vorgehensweise des CPS, einer öffentlich kontrollierten und zur Unvoreingenommenheit verpflichteten Körperschaft, auf der anderen Seite.

Meine Kommentate über den CAA sind die Basis für dieses Verfahren. Ich glaube, daß ich das Recht darauf habe meine Meinungen auf meiner eigenen Website zu äußern: Die Freiheit des Ausdrucks der politischen Meinung ist das Herz der Meinungsfreiheit. Mr. Falter behauptet, daß meine Kritik an ihm keinesfalls als Meinung geäußert werden darf und versucht sowohl eine Verfügung, die mir verbietet künftig Ähnliches über ihn zu äußern, als auch die Bezahlung hoher Beträge wegen Rufschädigung sowie der Kosten des Rechtsstreits gegen mich zu erwirken.

Der CAA hat  Jazz-Clubs, Gemeindehäuser, Konzerthallen und sogar Unternehmen aus Übersee kontaktiert und gefordert meine Veranstaltungen abzusagen. Nun haben sie diesen Konflikt vorangetrieben, und wenn sie gewinnen, wird mich das finanziell ruinieren.

Ich bin nicht in der Lage meine Verteidigung allein zu finanzieren. Ich bin gezwungen alle friedliebenden Menschen, denen Freiheit und Ethik am Herzen liegen, um Spenden für meine Verteidigung in diesem Rechtsstreit zu bitten. Diesen Kampf auszufechten könnte zehntausende Britische Pfund kosten. Ich werde einige vierstellige Spenden benötigen, um diese groteske Summe aufzubringen. Jedoch summiert sich jeder einzelne Penny und bitte, spenden Sie etwas.

Wenn Sie je Freude an meinen Artikeln hatten  – schließen Sie sich dem Kampf an. Wenn Sie nicht meiner Meinung sind, unterstützen Sie die Meinungsfreiheit  – mein Kampf ist der Ihre. Wenn Sie das Recht unterstützen, auf die Wahrheit hinzuweisen, ohne als Antisemit diffamiert zu werden – ist dieser Rechtsstreit das Schlachtfeld. Mein Kampf ist Ihr Kampf.

Ich weiß jede Hilfe von Ihnen zu schätzen.


Anm: Es gibt zwei Möglichkeiten für Spenden:


*******

Gilad Atzmon ist ein in Israel geborener britischer Jazz-Saxophonist, Romancier, politischer Aktivist und Schriftsteller.

Atzmons Album, Exile, wurde im Jahr 2003 von der BBC zum Jazz-Album des Jahres gekürt.  Mit jährlich über 100 Auftritten ist er als der "sicherlich am häufigsten auftretende Mann des britischen Jazz" bezeichnet worden. In seinen bisher neun aufgenommenen Alben erkundet er die Musik des Mittleren Ostens und politische Themen.  Er hat sich selbst als "hingebungsvollen politischen Künstler" bezeichnet. Er unterstützt das Rückkehrrecht der Palästinenser und die Einstaatenlösung in dem israelisch-palästinensischen Konflikt.

Seine Kritik am Zionismus, der jüdischen Identität und dem Judaismus haben ebenso wie seine kontroversen Ansichten über den Holocaust und die jüdische Geschichte, zu Vorwürfen des Antisemitismus geführt. Ein Profil des Guardian aus dem Jahr 2009, das ihn als "einen der besten Saxophonisten Londons" bezeichnet wird wird erklärt: "Es ist vielmehr Atzmons ungeschminkter Antisemitismus als seine Musik, der ihm, besonders in der arabischen Welt, wo seine Essays weit verbreitet sind, ein internationales Profil gegeben hat.


Quelle:  http://www.gilad.co.uk/writings/2018/3/16/gilad-atzmon-needs-your-immediate-support

Die mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt

[Anm: Diesen Worten ist nichts hinzuzufügen, außer: Bitte unterstützen Sie Gilad Atzmon!]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.