Donnerstag, 1. März 2018

Kurz hinterfragt: Völkermord an Weißen in Südafrika?

Gestern berichtete die Süddeutsche über einen vom südafrikanischen Parlament mit großer Mehrheit angenommenen Antrag zur entschädigungslosen Enteignung weißer Farmer, woraufhin nun bis zum 30. August 2018 eine diesbezügliche Verfassungsänderung geprüft werden soll.

Worüber die etablierten Blätter nur selten berichten und was gut alimentierte Politiker gern übersehen und verschweigen, ist die steigende Anzahl bestialischer Morde an Weißen, die nach dem Ende der Apartheid in Südafrika und Zimbabwe von Schwarzen verübt worden sind und weiterhin werden und die  allein zwischen 1994 und 2012 etwa 70.000 betragen hat, was meines Erachtens durchaus einem Völkermord gleichkommt.


Bitte unterstützen Sie den Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs durch Spenden, und empfehlen Sie es weiter.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.