Freitag, 2. März 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 1. März 2018: Syrische Armee überennt Verteidigungsstellungen der Milizen in Ost Ghouta

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




1. März 2018, SouthFront
Afrin, in der Ost Ghouta, und der von Milizen besetzte Teil der Provinz Idlib bleiben die beiden Brennpunkte in Syrien.

In Ost Ghouta haben Regierungstruppen die Stadt Hawsh al-Dawahirah vollständig von Jaish al-Islam befreit und al-Shaffaonya sowie den Luftabwehrstützpunkt in Al-Bashoura auf Umwegen. Aus dem Umland von Harasta, wo Armeeinheiten auf Stellungen von Ahrar al-Sham und Hayat Tahrir al-Sham (ehedem Jabhat al-Nusra) vorgerückt sind, wurden ebenfalls von heftigen Gefechten berichtet.

In der Zwischenzeit setzen die Milizen die Sabotage der täglichen humanitären Waffenruhen, die am 27. Februar begonnen hatten, fort. Die so genannte Opposition verhindert die Evakuierung von Zivilisten aus dem Kampfgebiet, weil hierdurch ihre Möglichkeit in Gefahr ist an die Internationale Gemeinschaft zu appellieren Syrien, den Iran und Rußland für zivile Opfer verantwortlich zu machen. 

In der Provinz Idlib, wächst das Chaos unter den zahlreichen militanten Gruppen. Hayat Tahrir al-Sham (HTS) hat Stellungen der so genannten Syrischen Befreiungsfront, einer Koalition aus Ahrar al-Sham und Nour al-Din al-Zenki, nahe des Grenzübergangs Atme angegriffen sowie Kafr Sulin, Aqrabat, Deir Hassan und Salwah eingenommen. Laut Medien des HTS, hat die Gruppe einige Mitglieder der SLB gefangen genommen. Auch aus al-Dana wurde von Zusammenstößen zwischen HTS und der SLF berichtet.

Währenddessen haben sieben al-Qaida angehörende, in Idlib operierende Gruppen ihren Zusammenschluß zu einer Horas al-Din betitelten Kraft verkündet. Bei den hierin verwickelten Gruppen handelt es sich um Jaysh al-Malahem, Jaysh al-Badiyah, Jaysh al-Sahel, Saraya al-Sahel, Saryat Kabul Jun al- Sharia und Jund al-Aqsa. Die neu entstandene Gruppe der moderaten Opposition soll von Abu Humam al-Shami, einem ehemaligen Kommandeur von HTS, angeführt werden,

Der gewaltsame Konkurrenzkampf um die Macht auf dem kleiner werdenden, von Milizen besetzten Gebiet der Region Idlib dauert an.

In Afrin haben die Türkischen Streitkräfte (TAF) und die Freie Syŕische Armee (FSA) von der kurdischen YPG gehaltenen Dörfer Sinnarah und Anqalah erobert. Im Gegenzug hat die YPG die türkischen Streitkräfte unweit der Dörfer Raco und Jaro angegriffen.

Die TAF  und die FSA gewinnen, unter Verwendung ihrer modernen militärischen Ausrüstung und Feuerkraft,  weiterhin an Boden in Afrin,


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-march-1-2018-syrian-army-overruns-militant-defenses-in-eastern-ghouta/


Bitte unterstützen Sie den Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs durch möglichst regelmäßige Spenden, und empfehlen Sie es weiter.

Herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.