Mittwoch, 21. März 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 20. März 2018: Die Vereinigten Staaten errichten eine Militärgarnison auf dem größten syrischen Ölfeld

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




20. März 2018, SouthFront
Die Vereinigten Staaten (VS) sollen, laut Berichten, eine der in at-Tanf* ähnliche Militärgarnison auf den Ölfeldern von Omar in der Provinz Deir ez-Zor errichten. In Anbetracht des Versuchs der VS ihre Militärpräsenz  in Syrien so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, scheint Washington die syrischen Öl- und Gasreserven als nützliches Instrument zur Erlangung eines zusätzlichen finanziellen Gewinns durch ihre Besetzung des östlichen Teils des Landes zu erachten.

Auch ist ein Video aufgetaucht, das angeblich zwei Blackhawk Hubschrauber der von den VS geführten Koalition bei der Landung in der Region zeigt.

Am 19. März hat die staatliche syrische Nachrichtenagentur, SANA, die von den VS angeführte Koalition beschuldigt vier Mitglieder des ISIS aus der südöstlich der Stadt Qamishli gelegenen ländlichen Gegend zwischen den Dörfern al-Jissi und Kalu evakuiert zu haben.

SANA hat auch daran erinnert, daß die VS bereits am 26. Februar etliche ISIS-Mitglieder ins Zentrum von Sabah al-Kheir, 20 km südlich von Hasaka, evakuiert haben, das die VS-Streitkräfte als Ausbildungszentrum für militante Gruppen nutzen.

Einem Gerücht nach sind die VS gerade dabei die evakuierten ISIS-Mitglieder als Sicherheitsbedrohung in Zentralasien zu verwenden. Gegen Ende 2017 und Anfang 2018 sind Berichte erschienen, nach denen die VS bereits einige Mitglieder des ISIS von Syrien nach Afghanistan verlagert hätten. Die Bedrohung durch ISIS soll als Rechtfertigung für eine dauerhafte Militärpräsenz in dem Land dienen.

Nach dem militärischen Erfolg der Türkischen Armee und der Freien Syrischen Armee in Afrin, hat der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan gelobt den gesamten Norden Syriens, von Manbij bis Qamishli von kurdischen Milizen, größtenteils der Volksverteidigungseinheiten (YPG) zu säubern

Er hat auch angedeutet, daß die Türkische Armee eine groß angelegte Militäroperation gegen die PKK im Nordirak durchführen könnte.

Die Kurdische Arbeiter Partei (PKK) ist eine militante kurdische Separatistenorganisation in der Südtürkei, Nordsyrien und dem Norden des Irak. Die PKK kämpft seit langem gegen die türkische Regierung und versucht unter allen Umständen einen unabhängigen kurdischen Staat zu errichten, der Gebiete von der Türkei, Syrien und dem Irak beinhalten würde.

Ankara beschreibt die YPG als Zweig der PKK. Die YPG steht im Mittelpunkt der von den VS unterstützten demokratischen Kräfte Syriens. Die Unterstützung der YPG durch die VS ist einer der Gründe für die derzeitigen Spannungen auf der diplomatischen Ebene zwischen der Türkei und den VS.

In Ost Ghouta fahren syrische und russische Kräfte mit der Evakuierung von Zivilisten aus den von Milizen besetzten Gebieten fort. Laut dem Chef der Hauptaufgabenabteilung des russischen Generalstabs, Generaloberst Sergei Rudskoi, sind in den vergangenen Tagen 44.639 Menschen evakuiert worden.

Das russische Militär hat auch davor gewarnt, daß Milizen in Ost Ghouta ihre Versuche zur Inszenierung von Giftgasangriffen unter falscher Flagge, die sie planen der syrischen Regierung vorzuwerfen, nicht aufgegeben haben.


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-march-20-2018-u-s-building-military-garrison-to-control-largest-syrian-oil-field/


Bitte unterstützen Sie den gefährdeten Erhalt dieses unabhängigen, werbefreien Blogs mit einer 
Spende, und empfehlen Sie es weiter.

Herzlichen Dank!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.