Dienstag, 24. April 2018

Ist ein baldiger Angriff unter falscher Flagge auf ein Schiff der VS-Marine geplant?

Von Nick für Sakers Blog
Übersetzt von wunderhaft


Is False-Flag Attack On US Navy Ship Next?
Flugzeugträger U.S.S. Harry S. Truman (Photo: Michael W. Pendergrass/U.S. Navy/Getty Images)

23. April 2018, SouthFront
Am 11. April hat der Flottenverband der USS Harry Truman den Marinestützpunkt, Norfolk, in Virginia verlassen.

Der Flugzeugträger wird von dem Lenkwaffenkreuzer USS Normandy, den Lenkwaffenzerstörern USS Burke, -Bulkeley, Forest Sherman und -Farragut sowie den Zerstörern USS-Jason und -The Sullivans begleitet. Die Besatzung des Flottenverbandes besteht aus 6.500 Marinesoldaten und dem Flugzeuggeschwader der VS-Marine, Carrier Air Wing One.

Jüngste Berichte über das russische Überschallraketensystem Kinzhal (‘Dagger’) haben diese Art Schiffe unzeitgemäß werden lassen, was bedeutet, daß sie und ihre Besatzungen im Wesentlichen in zu einem blutigen Schrottplatz manövriert werden.

Selbst ohne die kürzliche Modernisierung des Kinzahl-Systems, illustriert die Erfahrung der britischen Flotte im Falklandkrieg die Verletzlichkeit von Kriegsschiffen durch tief fliegende Raketen. Abgesehen von der Versenkung der HMS Sheffield* und Sir Galahad* ist quasi jedes britische Schiff von mindestens einer der argentinisch-französischen Exotet*-Raketen getroffen worden – einem Raketensystem, daß damals schon 20 Jahre alt gewesen ist.

Es war eine Exotet-Rakete, welche die HMS Sheffield während des Falklandkriegs versenkt hat:




Der einzige Grund, der das Vereinigte Königreich vor einer Niederlage bewahrt hat war, daß die Argentiner die Höhenmesser ihrer Raketen falsch eingestellt hatten. Die Russen werden diese Art Fehler nicht begehen!

Diese Tatsachen sind nicht nur den Militärstrategen der VS wohl bekannt und – und man möchte annehmen und hoffen, daß es diese Kenntnis zu seinen Pflichten gehört –, sondern auch Donald Trump. Dennoch nähert sich der VS-Verband nun der syrischen Küste, wo er mit amerikanischen und weiteren NATO-Schiffen zusammentreffen wird, die dort bereits positioniert sind. Gemeinsam werden sie eine Schar leicht zu treffender Ziele sein.

Wenn es den Leute, die Trump treiben, gelingt ihn einen neuen Angriff auf Syrien befehlen zu lassen (und wir müssen von einem weiteren Anschlag unter falscher Flagge ausgehen) und wenn der enorme Anstieg der Feuerkraft der NATO besagt, daß genügend Raketen ihre Ziele erreichen um dort Russen zu töten, wird Putin tatsächlich keine andere Wahl bleiben, als die Flotte der Vereinigten Staaten zu versenken.

Keine andere Wahl, weil, wie gefährlich ein solcher Schritt auch sein mag, wäre das Ausbleiben einer Antwort ein Signal für die Niederlage Rußlands und das Nachgeben in Syrien bedeutete, was sicherlich zu einer rapiden Eskalation des militärischen Drucks auf den Libanon und den Iran führen und bedeuten würde, daß, wenn das Empire dann zu einem Angriff auf Rußland übergeht, ihre verlässlichsten Verbündeten bereits verloren sein würden und ihr "weicher Unterleib" ernsthaft freigelegt wäre.

Putin befiehlt also die Zerstörung der VS-Flotte, und eine Stunde später ist alles was davon übrig bleibt Trümmer und verstümmelte Leichen in zahlreichen Ölteppichen – und zahlreiche, ´großartige´ Fotos und Videoclips, die Trumps Kriegserklärung zu Lasten des "tödlichen, hinterhältigen Angriffs auf einen humanitären Einsatz der VS" illustrieren.

Klingt das nicht bekannt? Das sollte es. Weil wir hier nicht nur an die USS Main*, die Lusitania* und an den Golf von Tonkin* denken. Die Angewohnheit Washingtons versenkte Schiffe als Casus Belli zu nutzen schließt sicherlich auch Pearl Harbor mit ein.

Nur für den Fall, daß sie Gedächtnisstütze benötigen, ist hier ein Beispiel der vielen Kurzvideos die es da draußen über den japanischen Angriff vom 7. Dezember 1941 gibt, das erklärt, daß Roosevelt genaue Kenntnisse über den geplanten Angriff hatte jedoch entschied diese nicht an die vor Anker liegende Flotte leichter Beute weiterzuleiten.




Die mehr oder weniger offizielle Entschuldigung (die Schuld des Präsidenten ist niemals formell zugegeben worden) ist, daß, die Flotte zu alarmieren ein Hinweis an die Japaner gewesen wäre, daß die Chiffrierung ihrer Marine längst geknackt worden war. Aber die Wahrheit ist tatsächlich, daß er die Flotte vorsätzlich deshalb nicht gewarnt hat, weil er wußte, daß dieses Opfer die Amerikaner zu einem Krieg gegen Hitler anspornen würde, zu dem er und jene, die ihn umgeben haben und hinter ihm standen sich verpflichtet hatten, der aber von dem amerikanischen Volk abgelehnt worden ist.

Diesmal sind die Umstände sicherlich andere, nicht zuletzt weil jeder, der auch nur über geringe Kenntnisse der Fähigkeiten russischer Raketen verfügt, bereits weiß, daß sich 6.500 Seeleute auf ihrem Weg ins Samsara befinden.

Was Donald Trump entweder zu einem kriminellen, inkompetenten Idioten, einem schlechten Pokerspieler oder zu einer vollständig kontrollierten Marionette der psychotischen, anglo-zionistischen Elite macht. Wenn eine der beiden ersten Möglichkeiten zutrifft, dann besteht sicherlich noch eine Hoffnung, daß er auf das Desaster mit Blinzeln und einem Rückzug reagiert. In diesem Fall wird die Elite der Autobahnringe diese humanitäre Tragödie und seine Erniedrigung dazu benutzen ihn aus dem Amt zu entfernen (kein schlechter Trostpreis, aus ihrer Sicht).

Wenn jedoch die dritte Möglichkeit zutrifft, wird der ´Schock´-Blitz auf die VS-Flotte zur umgehenden Erklärung des 3. Weltkriegs führen.

Sollte es wirklich so weit kommen (und wir sind voraussichtlich 48 Stunden und ein Video von den Weißhelmen davon entfernt) besteht die einzig realistische Chance, die rassistische anglo-zionistischen Psychopathen an ihrem Vorhaben zu hindern darin, daß der russische Angriff und sein Resultat diese in eine solche Schockstarre versetzt, die es ihnen unmöglich macht eine gleichzeitige, öffentliche Warnung von Putin an Netanjahu zu ignorieren, nach der jede weitere feindselige Antwort der VS auch Israel in die direkte Schußlinie bringt.

Das könnte SOEBEN genug sein, um die Neocons zum Rückzug zu bewegen. Wenn nicht, wird der 3. Weltkrieg ausbrechen. Er mag nicht sofort zu einem Atomkrieg führen, aber selbst wenn er konventionell geführt wird, wird sich ALLES verändern:

Regimekritische Stimmen gegen den Krieg, wie diese, werden geschwind durch flächendeckende Zensur und Inhaftierungen mundtot gemacht, ihre Söhne und Töchter werden zwangsverpflichtet, Ihre Steuern werden durch die Decke steigen – und Sie werden mit der Angst leben müssen, daß, wenn China erst in den Krieg gegen Washington und seine Satellitenstaaten eintritt, sich die Welle so schnell auf die ´demokratischen Verbündeten´ zubewegen wird, daß ihre ´humanitären Raketen´ schließlich mit Nuklearsprengköpfen bestückt werden.

Sollte Sie das verstören (und das sollte es in der Tat) dann ist alles, worum ich bitte, daß sie sich UMGEHEND die Pearl Harbor Analogie schnappen und sie eifrig in sozialen Medien verbreiten. Denn werden diese jungen Marine- und Luftwaffensoldaten erst einmal geopfert sein, wird die Forderung nach einem ´Vergeltungskrieg´ nicht mehr aufzuhalten sein. Wenn jedoch die Kriegstreiber begreifen, daß viele Menschen den Plan durchschaut haben, mag sie das dazu bewegen ihn aufzugeben.

In diesem Fall wird die Flotte ein paar gesichtswahrende Manöver durchführen und dann wieder nach Hause fahren, und wir können einem Sommer entgegensehen der vielleicht warm, aber nicht so unangenehm heiß werden wird, wie es anderenfalls der Fall sein würde!


Quelle: https://southfront.org/is-false-flag-attack-on-us-navy-ship-next/

Quelle des Originals vom 21. April 2018: http://thesaker.is/sitrep-a-false-flag-attack-on-the-usn-ships-next/

Die mit einem * versehenen Links wurden zusätzlich eingefügt 


Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 91,- Euro. Bitte tragen sie durch Ihre Unterstützung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.

Herzlichen Dank!


Creative Commons Lizenzvertrag



Kommentare:

  1. Einen Derartigen Schock haben die Amerikaner noch nicht erleben müssen.
    Es ist nicht zu wünschen das Das passiert, nur sind Sie ja was ihr Handeln
    anderen Nationen gegenüber anbetrifft nicht so zimperlich. Nur der Schock
    so fürchte ich müsste noch Größer sein, um Sie zur Einsicht zu bewegen,
    das die Welt für Sie doch kein Selbsbedienungsladen ist unm Anderen
    Nationen Ihren Willen aufzuzwingen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh doch, "die Amerikaner", deren Söhne und Töchter seit 1917 in all den völkerrechtswidrigen Kriegen für den Abschaum, von dem wir regiert werden, jämmerlich verreckt oder verstümmelt worden sind, haben das durchaus schon erlebt. Die Mehrheit ist sich dessen, meiner Erfahrung nach, ebenso wie hier, nur nicht bewußt.

      Bitte tragen Sie alle dazu bei diesen Artikel, der nur als Denkanstoß dienen kann, zu verbreiten (und ich weiß, leider, wie schwierig sich dieses Vorhaben gestalten kann)!

      Löschen
  2. Wunderhaft

    Damit wir Uns richtig verstehen!
    Mit Schock meinte ich das was die Amerikanischen Administrationen der Welt angetan
    haben. Ganze Länder in Schutt und Asche zu legen,Millionen von verstümmelten und
    Traumatisierten Menschen eine völlig zerstöhrte Heimat.
    All Das kennen die Amerikaner in Ihrer Heimat nicht,das haben Sie noch nie erleben
    müssen. Zwei Riesige Ozeane trennen Sie vom Rest der Welt. Sie können sich nocht
    nicht einmal Ansatzweise vorstellen was das für ein Gefühl sein muß.
    Ich war sehr oft in diesen Schönen Land, habe viele Amerikanische Freunde und
    weiß wie die Meisten von Ihnen ticken. Es sind freundliche und hilfsbereite Menschen,
    ein bisschen Weltfremd, aber im Großen und Ganzen ganz Ordendliche Leutchen.
    Ich bin Weit davon Entfernt, den Amerikanern das zu wünschen, was der Abschaum
    unter den Sie Leben in der Welt angerichtet hat
    Nur so bin ich überzeugt,hätten Sie das erleben müssen,würden Sie niemals derartige
    Kriegstreiberische Administrationen zulassen. Die Gesammte Amerikanische Politik
    wäre eine völlig Andere!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Erläuterung, wir verstehen uns schon richtig, wie ich denke!

      Ich bin noch nie in den Vereinigten Staaten gewesen, habe aber immer wieder Menschen von dort kennengelernt und mich mit fast allen von ihnen wirklich gut verstanden - vom GI bis zum Manager.

      Den meisten Menschen fehlt einfach die Zeit und die persönlicher Erfahrung, um zu erkennen in welchem Ausmaß und wie lange sie schon für die selbstsüchtigen Interessen einiger weniger benutzt und betrogen worden sind und werden, die sie zum Teil verehren und wählen, und die sie niemals für die kriminellen Psychopathen halten würden, welche sie in Wirklichkeit sind. Das ist in unserem Land nicht anders.

      Vielen Dank für die Kommentare und allen noch einen schönen Sonntagabend.

      Löschen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.