Samstag, 19. Mai 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 18. Mai 2018: Syrische Armee bereitet sich auf Militärschlag gegen Milizen im Süden des Landes vor

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




18. Mai 20018, SouthFront
Am 17. Mai ist auf den von Israel besetzten Golanhöhen Fliegeralarm ausgelöst worden und Israels Luftabwehrsystem, Iron Dome, hat mindestens eine Rakete abgefeuert. Umgehend tauchten zahlreiche Spekulationen über den Zwischenfall auf.

Einige Quellen behaupteten, daß der Eiserne Schutzschild eine aus Süd-Syrien abgefeuerte Rakete abgefangen hätte. Andere sagten, daß ein unbemanntes Flugobjekt (UAF) über den Golanhöhen abgeschossen worden wäre. Allerdings hat die Israelische Verteidigungsarmee offenbart, daß der Zwischenfall von einem Fehlalarm ausgelöst worden ist.

Am 10. Mai hatten die Spannungen zwischen Israel und Syrien ihren bisherigen Höhepunkt erreicht, nachdem 50 Raketen von syrischem Boden gegen israelische Ziele auf den Golanhöhen abgefeuert worden waren, und Israel daraufhin massive Luftangriffe gegen syrische und iranische Streitkräfte unternommen hat. Seitdem bleibt die Situation weiterhin angespannt.

Zur selben Zeit soll sich die Syrisch Arabische Armee (SAA) auf eine Militäroperation gegen Milizen im Süden Syriens vorbereiten. Am 16. Mai haben Hubschrauber der syrischen Luftwaffe tausende Flugblätter über der Region Lajat im Nordosten von Daraa abgeworfen, welche die Milizionäre dazu aufgerufen haben ihre Waffen auszuhändigen und ein Schlichtungsabkommen zu akzeptieren. Solche Flugblätter werden oft im Vorfeld großer Vorstöße abgeworfen.

Am 17. Mai hat ein Offizier der SAA SouthFront erzählt, daß sich SAA-Einheiten tatsächlich auf eine mögliche Militäroperation in den Provinzen Dasaa und al-Queitra vorbereiten. Wenn eine solche Militäroperation wirklich stattfindet, kann sie eine weitere Eskalation zwischen Syrien und Tel Aviv auslösen. Tel Aviv hat erhebliche Anstrengungen unternommen, um die SAA an der Rückeroberung der von Milizen besetzten Gebiete in Süd-Syrien zu hindern. Israel hat militanten Gruppen mit direkten Mitteln versorgt und Stellungen der SAA während Auseinandersetzungen mit Milizen wiederholt bombardiert. Nun werden sich all diese Bemühungen möglicherweise zu Staub verwandeln.

Im Süden von Damaskus haben die SAA und ihre Alliierten den palästinensischen Kreisverkehr zwischen den Bezirken Tadamon und dem Flüchtlingscamp Jarmuk erreicht sowie mehrere Gebäude im Nordwesten des Distrikts al-Hajar al-Aswad befreit.


Wenn man die jüngsten Entwicklungen zusammenfaßt, wird klar, daß ISIS sich den letzten Wochen seiner Anwesenheit im Süden von Damaskus gegenüber sieht, da die Terrorgruppe nicht genügend Ressourcen besitzt, um den andauernden Vorstoß der Regierungstruppen Widerstand zu leisten.

Am 17. Mai hat der syrische Präsident, Bashar al-Assad, die russische Stadt Sotschi besucht und sich mit seinem russischen Amtskollegen, Wladimir Putin, getroffen, Die Präsidenten haben über die derzeitige Situation in Syrien, einschließlich des Fortschritts des politischen Prozesses, diskutiert. Das Treffen hat nach einer weiteren, Gesprächsrunde über den Syrien-Konflikt in Astana stattgefunden,  die sich am 14. und 15. Mai in der kasachischen Hauptstadt ereignet hat.


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-may-18-2018-syrian-army-prepares-for-anti-militant-operation-in-southern-syria/


Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 39,- Euro. Bitte tragen sie durch Ihre Unterstützung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
Herzlichen Dank!


Creative Commons Lizenzvertrag

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.