Montag, 21. Mai 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 21: Mai 2018: Sowie ISIS abzieht, befreit die SAA Süd-Damskus

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft


[Anm d. Übers.: In diesem Beitrag wird, besonders durch die Erwähnung
Frankreichs, deutlich, daß dieser Krieg, wie sämtliche Kriege im Nahen Osten, neben den hegemonialen Ansprüchen des britischen Empires*, welche besonders von den VSA weltweit durchgesetzt werden, auf dem Sykes-Picot-Abkommen von 1916* beruht, in dem sich die beiden größten der damaligen europäischen Kolonialmächte die arabische Halbinsel großzügig unter sich aufgeteilt haben. A.]




21. Mai 2018, SouthFront
Die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten sind dabei die volle Kontrolle über das Umland von Damaskus wiederherzustellen. Die SAA hat bereits den gesamten Bezirk al-Hajar al-Aswad sowie den Rest der Region vom ISIS befreit.

Am 19. Mai hat die SAA und die noch verbliebenen Milizen des ISIS haben einen temporären Waffenstillstand in der Region vereinbart. Am 20. Mai deutete die Ankunft zahlreicher Busse darauf hin, daß sich ISIS zur Kapitulation bereiterklärt hatte. Am 21. Mai haben Mitglieder des ISIS mit dem Abzug aus der Region begonnen.

Die syrischen Medien ignorieren diese Situation und vermeiden aus PR-Gründen über die Vereinbarung zu berichten. Dieselbe Strategie ist schon wiederholt von der von den VS geführten Koalition und den Mainstream Medien angewendet worden, als die von den VS unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens Vereinbarungen mit dem ISIS in Rakkah, Manbij und Tabqah getroffen hatten.

Am 20 Mai haben Bewohner einen Generalstreik gegen die Demokratischen Kräfte Syriens veranstaltet, um gegen die erzwungene Rekrutierung in die Reihen dieser Gruppe zu protestieren. Laut dem oppositions-nahen Medienkanal Baladi News, haben in den Bezirken al-Saraya and Dwairat al-Hadrah  Sicherheitskräfte, die hauptsächlich aus Mitgliedern kurdischer YPG/YPI-Milizen bestanden, das Feuer auf einige geschlossene Geschäfte eröffnet und sind in viele andere eingebrochen.

Diese Entwicklung ist ein Beispiel für die derzeitigen Spannungen zwischen örtlichen Anwohnern und den SDF in Nord-Syrien. Obwohl die von den VS geleitete Koalition behauptet, daß die SDF eine multinationale Gruppe ist, konzentriert sich die tatsächliche politische und militärische Macht in der Region in den Händen einiger weniger kurdischer Organisationen, wobei die Partei der Demokratischen Union* (PYD) der einzige politische Strippenzieher ist.

Am selben Tag haben die SDF einen weiteren Versuch unternommen die Stadt Hajin im Euphrat-Tal vom ISIS zu erobern. Laut Berichten wird dieser Angriff von Kampfflugzeugen und Artillerie der von der VS angeführten Koalition unterstützt.

Derzeit ist Hajin die Schlüssel-Hochburg des ISIS im Euphrat-Tal. Etwa 1.500 ISIS-Mitglieder sollen sich in der Stadt und verschiedenen umliegenden Dörfern versteckt halten.

Zuvor sollen französische Truppen unter VS-Führung sechs Artilleriebatterien errichtete haben, um den SDF Feuerunterstützung zu geben.

Frankreich hat kürzlich seine Militärpräsenz in der von der SDF gehaltenen Region in Nord-Syrien erhöht. Französische Truppen sollen mit westlich von Rakkah mit Vorbereitungen zur Errichtung einer neuen Militäreinrichtung begonnen haben. Sollten sich diese Meldungen bestätigen wird das die sechste französische Militäreinrichtung in der von der SDF gehaltenen Region sein.

Die wachsende militärische Infrastruktur der VS und Frankreichs am östlichen Ufer des Euphrat zeigt deutlich, daß die von den VS geleitete Koalition diese Region nicht aufgibt und den Zugriff der syrischen Regierung darauf mit allen Mitteln verhindert.

Wie auch im restlichen Syrien scheint Washington und seine Verbündeten die verbliebenen militanten Gruppen, die sie im Kampf gegen die Assad-Regierung unterstützt haben, nun aufzugeben.

Am 19. Mai hat ein VS-Beamter gegenüber CBS News berichtet, daß die Trump-Administration ihre Unterstützung für die von Milizen gehaltene Region im Nordwesten Syriens beenden wird, was die Provinz Idlib und Teile der Provinzen Aleppo, Lattakia und Hamas umfaßt.

Laut CBS News werden Zigtausende Dollar in Nordwest-Syrien von dem Einsatz der VS für Projekte zur "Bekämpfung gewaltsamen Extremismus, zur Unterstürzung einer unabhängigen Gesellschaft sowie unabhängigen Medien, zur Erhöhung der Bildung und zur Förderung polizeilicher Maßnahmen" gestrichen.

Wenn das geschehen ist, werden die separatistisch gesonnenen SDF zum einzigen Instrument der VS werden, das die Situation am Boden in Zentral- und Nord-Syrien ohne direkte militärische Aktionen beeinflußt.


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-may-21-2018-syrian-army-liberates-southern-damascus-as-isis-withdraws/

Der mit einen * versehene Link wurde zusätzlich eingefügt.

Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 50,- Euro. Bitte tragen sie durch Ihre Unterstützung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
Herzlichen Dank!


Creative Commons Lizenzvertrag

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.