Mittwoch, 30. Mai 2018

Syrien – Kriegsbericht vom 29. Mai: Letzte Warnung an Milizen in Süd-Syrien

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




29. Mai 2018, SouthFront
Das syrische Militär hat eine beachtliche Zahl an Truppen in der Provinz Daraa zusammengezogen, um gegen bewaffnete örtliche Gruppen militärisch vorzugehen, falls die Verhandlungen mit ihnen scheitern. In der Region ist jüngst Verstärkung von den Tiger-Kräften der 4. Panzerdivision, der 5. Panzerdivision, den Nationalen Verteidigungskräften, Liwa al-Quds sowie der Syrischen Sozial Nationalen Partei eingetroffen.

Laut Quellen vor Ort, hat die syrisch- russische Delegation den Milizen einen letzte Warnung zukommen lassen, die ihnen drei Möglichkeiten bietet:
  • Sich, nach Übergabe ihrer schweren Waffen, in die von Milizen gehaltenen Regionen in die Provinzen Idlib und Aleppo zurückzuziehen
  • Nach Annahme eines uneingeschränkten Schlichtungsabkommens die schweren Waffen zu übergeben und ihren Rechtsstatus zu normalisieren.
  • Einer Militäroperation entgegenzusehen.
Zur selben Zeit haben sich bewaffnete Gruppen in Süd-Syrien, einschließlich Ahrar Nawa, Al-Maghawir und Ahrar al-Golan, zu einer neuen militanten Formation unter dem Namen, Die Armee der Erlösung, zusammengeschlossen. Syrische Fachleute haben diese Entwicklung umgehend als Vorbereitungen der Milizen auf die Abwehr des bevorstehenden Offensive, anstatt der Annahme einer friedlichen Lösung mit Damaskus, gedeutet.

Diese Entwicklungen ereignen sich inmitten neu aufgetauchter, unbestätigter Medienberichte über indirekte iranisch-israelische Gespräche unter jordanischer Vermittlung über die Situation in Syrien. Der Iran hat sich einverstanden erklärt, sich vom Kampf gegen die Milizen in Süd-Syrien fernzuhalten, während Israel gelobt hat nicht in die Zusammenstöße nahe der besetzten Golanhöhen nahe der syrisch-jordanischen Grenze einzugreifen, solange iranische Streitkräfte dort stationiert sind.

Berichte über diese Möglichkeit sind fanden in den Medien umgehend weite Verbreitung und Akzeptanz. Allerdings enthalten sie nichts neues über die iranischen Haltung, da Teheran offiziell erklärt hat, sich nicht an der besagten Operation zu beteiligen. Auch ist, laut Experten, schwer vorstellbar, daß Israel sich von Zusammenstößen syrischer Regierungstruppen mit den Milizen nahe der Golanhöhen fernhalten wird. Dennoch wird Tel Aviv deine Aktivität bezüglich individueller Angriffe wegen verschiedentlichen Granatbeschusses in dem besetzten Gebiet beschränken.

Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, der Chef des militärischen Geheimdienstes, Tanir Heiman und andere israelische Beamte werden im späteren Verlauf dieser Woche zu einem Treffen mit ihren russischen Amtskollegen nach Moskau reisen. Neben weiteren Themen, werden sie wahrscheinlich über die Situation in Syrien, einschließlich der bevorstehenden Militäroperation in Süd-Syrien diskutieren.


Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-may-29-2018-final-warning-to-militants-in-southern-syria/


Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 34,- Euro. Bitte tragen sie durch Ihre Unterstützung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.