Mittwoch, 27. Juni 2018

Jemen – Kriegsbericht vom 26. Juni: Saudisch geführte Koalition erfährt Rückschläge nahe al-Hudaiah

Von SouthFront
Übersetzt von wunderhaft




26. Juni 2018, SouthFront
Die saudisch geführte Koalition und ihre Stellvertreter sehen in der Schlacht um al-Hudaiah harten Zeiten entgegen.

Bisher waren sie nicht in der Lage ihren Vorteil an Feuerkraft, militärischer Ausrüstung und der Anzahl von Soldaten auszunutzen und haben nicht einmal den Flughafen von al-Hudaiah eingenommen.

Zur selben Zeit hat die Luftwaffe der Koalition die Infrastruktur der Hafenstadt selbst allmählich zerstört, aber ohne Fortschritte am Boden kann das der Koalition kaum dabei helfen die Stadt von der als Huthis bekannten Bewegung, Ansar Allah, zurückzuerobern.

Im Gegenzug haben die Huthis eine Versorgungslinie der Angriffstruppen der Koalition abgeschnitten, die bei der Schlacht um al-Hudajah in Operationen in den Regionen Nakhila, al-Jah, Mashikhi und al-Fas involviert sind.

Die Huthis haben nicht genügend Soldaten, um diese Regionen für lange Zeit zu kontrollieren, aber ihre mobilen Gruppen zerstören fast täglich Ausrüstung und Konvois die sich auf dem Weg an die westjemenitische Küste befinden.

Laut jemenitischen Quellen haben die Huthis in der Umgebung von al-Hudaiah und entlang der Westküste Verstärkung, einschließlich mehrerer Einheiten von Scharfschützen, stationiert,

Die Koalition hat darauf mit einem ähnlichen Schritt reagiert, indem sie mehr Militärgerät, einschließlich Kampfpanzern und Soldaten, zur Teilnahme an der Schlacht entsandt hat.

Es erscheint unwahrscheinlich, daß beide Seiten irgendeine Form von Waffenstillstand in al-Hudaiah erreichen. Daher bereitet sich die Koalition auf einen weiteren Versuch eines Vernichtungsschlags gegen die Verteidiger der Stadt vor. Die Strategie der Huthis ist es aus den überdehnten Versorgungslinien ihrer Gegner Kapital zu schlagen und grenzübergreifende Anschläge auf saudische Ziele zu verüben, um die Aufmerksamkeit der Koalition von al-Hudaiah abzulenken.

Am 24. Juni haben die Huthis Raketen vom Typ Burkan-2H auf die Nachrichtenzentrale des saudiarabischen Verteidigungsministeriums und andere militärische Ziele in der saudischen Hauptstadt, Riad, abgefeuert. Pro-saudische Quellen haben erklärt, daß der Angriff zurückgeschlagen wurde und ein Video veröffentlicht, welches das Abfangen von mindestens einer Rakete zeigt.

*******

"SouthFront: Analysen  & Information" ist ein von einem Team aus Fachleuten und Volunteuren aus allen vier Ecken der Erde betriebenes, verschiedene Berufe und Fähigkeiten miteinander verbindendes und diesen übergeordnetes Projekt . SouthFront konzentriert sich auf die Themen, Internationale Beziehungen sowie bewaffnete Konflikte und Krisen. Das Projekt beinhaltet Analysen zu Militäreinsätzen, zur militärischen Situation der Weltmächte und zu anderen Gegebenheiten, welche zum Wachstum der Spannungen zwischen Ländern und Nationen beitragen.

Wir bemühen uns die Wahrheit über Tatsachen ans Licht zu bringen, über welche die von ihnen betroffenen Staaten und die Mainstream Medien kaum berichten.

Das Team von SouthFront glaubt, daß nicht nur gut bezahlte, "professionelle Journalisten", sondern auch gewöhnliche, wißbegierige Menschen in der Lage sind in einer informationsorientierten Gesellschaft ausgewogene Inhalte zu produzieren.


Quelle: https://southfront.org/yemeni-war-report-june-26-2018-saudi-led-coalition-facing-setbacks-near-al-hudaydah/


Der Mindestwert dieser Übersetzung beträgt, ohne den Zeitaufwand für Recherche und Formatierung (Layout), 28,- Euro.
 Bitte tragen sie durch Ihre Unterstützung zur Deckung der Kosten und zum Erhalt dieser Arbeit bei.
 
Herzlichen Dank! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Konstruktive Kommentare und Kritik zu den jeweiligen Beiträgen sind erwünscht, solange sie die geltenden rechtlichen Bestimmungen und die Regeln des friedlichen Miteinander wahren.